Top-Thema

22:20 Uhr
Aktien New York Schluss: Träge ins Wochenende - Microsoft auf Rekordhoch

Aktien Frankfurt Schluss: Schwächer wegen Handelskonflikten und Parteipolitik

Montag, 18.06.2018 17:54 von dpa-AFX

Die Frankfurter City. (Symbolfoto)
Die Frankfurter City. (Symbolfoto) pixabay.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Zunehmende Spannungen im Welthandel und die politischen Querelen in Deutschland haben den deutschen Aktienmarkt zum Wochenauftakt klar ins Minus befördert. Dabei verzeichneten die Standardwerte überdurchschnittliche Verluste, während Papiere aus der zweiten Reihe und Technologietitel moderatere Einbußen verbuchten.

Der Dax schloss 1,36 Prozent tiefer bei 12 834,11 Punkten. Bereits am Freitag hatte der Leitindex schwächer geschlossen, sich aber noch über 13 000 Zählern halten können. Inzwischen aber sind die Gewinne seit dem vergangenen Donnerstag, als die Europäische Zentralbank (EZB) beschlossen hatte, den Leitzins bis Sommer 2019 bei null Prozent zu belassen, vollständig aufgezehrt.

Für den Index der mittelgroßen Unternehmen MDax ging es am Montag um 0,76 Prozent abwärts auf 26 746,00 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gab um 0,50 Prozent auf 2849,37 Zähler nach./edh/mis

}