Aktien Frankfurt Schluss: Holpriger Wochenstart wegen Dämpfer im Zollstreit

Montag, 14.10.2019 17:50 von dpa-AFX - Aufrufe: 370

Die deutsche Finanzmetropole Frankfurt am Main.
Die deutsche Finanzmetropole Frankfurt am Main.
pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat sich nach seiner Freitagsrally zum Wochenauftakt eine Auszeit genommen. Aussagen aus China zum Handelskonflikt mit den USA nahmen dem Leitindex etwas den Wind aus den Segeln. Er konnte seine Verluste etwas eindämmen, wagte sich aber nicht zurück über die runde Marke von 12 500 Punkten. Am Ende stand er mit 12 486,56 Punkten moderat mit 0,20 Prozent im roten Bereich.

Nachdem US-Präsident Donald Trump die Märkte am späten Freitag im Handelskonflikt mit China auf ein Teilabkommen eingestimmt hatte, gab es nun wieder einen Hoffnungsdämpfer. China wolle weitere Gespräche führen, bevor es die sogenannte "Phase eins" des Handelsabkommen unterzeichnen werde, erfuhr die Nachrichtenagentur Bloomberg aus Kreisen.

An der New Yorker Börse, die am Freitag nur kurz die Gelegenheit hatte, die Trumpschen Ankündigungen zu verarbeiten, ging es am Montag jedoch gelassen zu. Dies beruhigte auch hierzulande die Gemüter. Der MDax schaffte es sogar knapp mit 0,04 Prozent auf 25 638,47 Punkte in die Gewinnzone./tih/fba


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
13.241,75 -
+0,47%
DAX Chart
27.198,74 -
+0,44%
MDAX (Performance) Chart