Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild).
Mittwoch, 19.06.2024 12:05 von | Aufrufe: 508

Aktien Frankfurt: Kleines Minus nach Erholung - SMA Solar schockt Anleger

Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild). © querbeet / iStock / Getty Images Plus / Getty Images

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Erholung des deutschen Aktienmarkts ist am Mittwoch ins Stocken geraten. Im recht ruhigen Handel mangelte es an Impulsen. Die US-Börsen hatten tags zuvor nur minimal im Plus geschlossen und zur Wochenmitte wird in den Vereinigten Staaten wegen des Gedenk- und Feiertages "Juneteenth" nicht gehandelt.

Der deutsche Leitindex Dax sank zur Mittagszeit um 0,22 Prozent auf 18 092,83 Punkte. Am Montag hatte er seine Korrektur erst einmal gestoppt und sich auch am Dienstag von der stützenden 100-Tage-Durchschnittslinie weiter nach oben hin abgesetzt. Diese Linie gilt als ein wichtiger Indikator für den mittelfristigen Trend am deutschen Aktienmarkt.

"Der Dax arbeitet nach dem Rutsch unter die 18 000er-Marke weiter an seiner Erholung", die sich aber als schwieriger erweise, als viele dächten, schrieb Kapitalmarktstratege Jürgen Molnar von RoboMarkets. "Es ist schon auffällig, dass sämtliche Kursanstiege binnen Minuten wieder abverkauft werden", begründete er.

Der MDax mit den mittelgroßen Werten sank gegen Mittwochmittag um 0,34 Prozent auf 25 502,83 Zähler.

Unter den Einzelwerten stand zuvorderst der MDax-Konzern SMA Solar im Blick. Der Wechselrichter-Hersteller hatte wegen voller Lagerbestände seine Jahresziele zusammengestrichen. Die Aktie brach daraufhin um knapp 29 Prozent ein. "Die Ankündigung von SMA ist auch für vorsichtige Analysten enttäuschend, die bereits vor einer hohen Unsicherheit in der zweiten Jahreshälfte gewarnt hatten", sagte ein Händler. "Jetzt ist die Aktie mit einem Minus von 51 Prozent im bisherigen Jahresverlauf eine der am schlechtesten gelaufenen hierzulande."

Darüber hinaus bewegten Analystenstudien. So sprach Jefferies für die Aktie des Anlagenbauers Gea eine Kaufempfehlung aus und hob das Kursziel von 45 auf 52 Euro an. Die Anleger sollten die Aktie "melken", schrieb Analyst Rizk Maidi in seiner Studie in Anspielung an die Molkereitechnik der Düsseldorfer. Kurzfristig dürfte ein günstigeres Zins- und Milchpreisumfeld die Auftragslage ankurbeln, erwartet er. Längerfristig sieht Maidi Potenzial für die Profitabilität. Die Aktie legte an der MDax-Spitze um 2,1 Prozent zu.

In einer Studie der Baader Bank nahm unterdessen Analyst Konstantin Wiechert KWS Saat (KWS Saat Aktie) mit "Buy" und einem Kursziel von 79 Euro wieder in die Bewertung auf. Die Aktie des Saatgutherstellers zähle zu den lang etablierten deutschen Wachstumstiteln von hoher Qualität, schrieb er. Nach einer Reorganisation dürfte das Unternehmen mehr Barmittel erwirtschaften, höhere Margen erreichen und weniger kapitalintensiv agieren. Das KWS-Papier zog im Nebenwerte-Index SDax um 2,9 Prozent hoch.

Ebenfalls einen Blick wert ist die Bekanntgabe der Deutschen Börse vom Vorabend. Morphosys wird an diesem Wochenende aus dem MDax genommen, hieß es. Das Biotechnologieunternehmen steigt daher am Montag nicht in den SDax ab, sondern wird ganz herausgenommen. Grund ist, dass aufgrund der Übernahme durch den Pharmakonzern Novartis der frei handelbare Aktienanteil für einen Verbleib nicht mehr ausreicht. Heidelberger Druckmaschinen wird daher doch im Index der Nebenwerte bleiben. Während die Morphosys-Aktie um 0,5 Prozent zulegte, sackten Heidelberger Druck nach ihrem zuletzt starken Lauf um 8,0 Prozent ab./ck/mis

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---


ARIVA.DE Börsen-Geflüster

Kurse

18.716
+0,01%
DAX Realtime-Chart
25.853,46
+0,39%
MDAX (Performance) Realtime-Chart
Werbung

Mehr Nachrichten zum DAX kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE
(Mit der Bestellung akzeptierst du die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.