Top-Thema

18:37 Uhr
GESAMT-​ROUNDUP 2: Türkei verhängt Sanktionen gegen Produkte aus den USA

Aktien Frankfurt: Dax moderat im Plus - MDax klettert auf Rekordhoch

Donnerstag, 18.01.2018 15:07 von dpa-AFX

Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze.
Blick auf die Frankfurter City. Die Mainmetropole ist einer der wichtigsten europäischen Finanzplätze. pixabay.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat am Donnerstag wieder etwas Auftrieb erhalten. Der MDax stieg sogar auf ein Rekordhoch. Unterstützt wurde die freundliche Börsenstimmung von der fortgesetzten Rally der US-Börsen am Vortag, von besser als erwartet ausgefallenen Wirtschaftsdaten aus China und auch vom Eurokurs . Die Gemeinschaftswährung hatte sich am Vorabend wieder deutlich vom zuvor erreichten Dreijahreshoch bei über 1,23 US-Dollar entfernt. Ein stärkerer Euro gilt als potenzieller Belastungsfaktor für die exportstarken deutschen Unternehmen.

Der deutsche Leitindex gewann bis zum Nachmittag 0,34 Prozent auf 13 228,51 Punkte. Nach seinem beeindruckenden Jahresstart befindet er sich momentan auf Richtungssuche. Der Index der 50 mittelgroßen Unternehmen übertraf hingegen seinen Ende November erreichten Höchststand und legte zuletzt um 0,41 Prozent auf 27 159,91 Punkte zu. Der Technologie-Index TecDax rückte um 0,64 Prozent auf 2662,94 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 kam dagegen mit plus 0,09 Prozent kaum vom Fleck.

"Während der Dax seit gut acht Wochen im Winterschlaf liegt und innerhalb einer engen Bandbreite von 400 Punkten schwankt, was gerade mal 3 Prozent entspricht, markieren in den USA Dow und S&P nahezu täglich neue Höchststände", kommentierte Markus Stillger, Geschäftsführer von der Anlageberatungsgesellschaft MB Fund Advisory. Im gleichen Zeitraum legten die wichtigsten US-Indizes damit deutlich zweistellig zu. Zwar trage der feste Euro seinen Teil dazu bei, das rechtfertigt seiner Ansicht nach aber nicht, dass US-Aktien in den letzten 30 Jahren ohne Berücksichtigung von Dividenden exakt die gleiche Wertsteigerung aufweisen wie deutsche Aktien mit Dividenden-Berücksichtigung.

Da es hierzulande kaum Unternehmensnachrichten gab, bewegten vor allem Analystenkommentare. Im Dax stachen die Papiere von Infineon (Infineon Aktie) heraus, die an der Index-Spitze um 5,5 Prozent zulegten. Sie profitierten von gleich zwei sehr positiven Studien. So stufte Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) die Aktie von "Neutral" auf "Buy" hoch und hob das Kursziel auf 29 Euro. Die französische Großbank Societe Generale nahm die Aktie des Münchener Chipherstellers mit "Buy" und einem Kursziel von gleichfalls 29 Euro in die Bewertung auf. Nach den rekordhohen Umsätzen der Branche erwarten beide wegen des guten Konjunkturumfeldes 2018 weiteres Wachstum und lobten vor allem das starke Autosegment.

Mit plus 4,6 Prozent nahmen die Aktien von K+S im MDax die Spitze ein. Hier sieht die Mainfirst kurzfristig Chancen und stockte das Kursziel auf. Die Kali-Produzenten profitierten in einem engen Markt weiter von einer hohen Nachfrage, hieß es. Bis ins späte zweite Quartal wird daher mit einem positiven Branchenumfeld gerechnet. Die Aktien von Airbus folgten an zweiter Stelle und legten 2,5 Prozent zu. Zeitweise erreichten sie bei 92,56 Euro ein neues Rekordhoch. Auftrieb gab eine Order der Fluggesellschaft Emirates für den Airbus A380 mit einem zweistelligen Milliardenvolumen in US-Dollar.

Um 0,59 Prozent legten zudem die Papiere von Kion zu. Europas größter Gabelstaplerhersteller vereinbarte mit EP Equipment, einem chinesischen Hersteller von leichten Lagertechnikgeräten, eine weltweite strategische Partnerschaft. Der Konzern will eine Minderheit an EP erwerben und die Transaktion wenn möglich im Laufe des Jahres abschließen.

Im TecDax rückten im Handelsverlauf die Anteile der österreichischen S&T in den Fokus, die nach ihren tags zuvor veröffentlichten vorläufigen Quartalszahlen und Aussagen zum neuen Jahr um 7,7 Prozent hochsprangen und den höchsten Stand seit August 2003 erreichten. Am Mittwoch hatten sie noch 1,3 Prozent eingebüßt. Die Privatbank Hauck & Aufhäuser äußerte sich nun positiv und sieht die Eckdaten des Technologiekonzerns als Bestätigung für deren gute Positionierung im Wachstumsbereich "Internet der Dinge". Auch Warburg Research sieht das IoT als stärksten Wachstumstreiber und hob das Kursziel an. Die Aktie wird jedoch als fair bewertet angesehen.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 0,36 Prozent am Vortag auf 0,39 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,13 Prozent auf 139,81 Punkte. Der Bund Future sank um 0,11 Prozent auf 160,51 Punkte. Der Euro wurde am Nachmittag mit 1,2240 Dollar (Dollarkurs) gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs tags zuvor auf 1,2203 (Dienstag: 1,2230) Dollar festgesetzt./ck/jha/

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

}