Aktien Frankfurt: Dax baut Gewinne aus - Abwärtstrend geknackt

Dienstag, 11.06.2019 14:48 von dpa-AFX - Aufrufe: 818

Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild).
Die Frankfurter Innenstadt, im Hintergrund die Skyline (Symbolbild).
© querbeet / iStock / Getty Images Plus / Getty Ima.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach der starken Erholung in der Vorwoche haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt auch nach dem langen Pfingstwochenende weiter beherzt zugegriffen. Der Dax kletterte bis zum frühen Nachmittag um 1,37 Prozent auf 12 210,03 Punkte und befreite sich damit aus dem seit Anfang Mai vorherrschenden Abwärtstrend.

Nachdem der Dax in der vergangenen Woche vor allem von der Hoffnung auf sinkende Zinsen in den USA profitiert hatte, kam nun durch die Einigung zwischen Mexiko und den Vereinigten Staaten im Zollstreit auch von dieser Seite ein Argument für Käufer hinzu. Hierauf hatte die Wall Street tags zuvor bereits positiv reagiert, während in Deutschland feiertagsbedingt nicht gehandelt wurde. Nun zeichnen sich in den USA weitere Kursgewinne ab.

Hinsichtlich des Handelskonflikts zwischen den USA und China richten sich die Augen bereits auf den G20-Gipfel Ende des Monats und ein dort geplantes Treffen der Präsidenten. "Ein Abendessen wird zwar nicht die Probleme lösen können, die sich in den vergangenen Wochen im Handelsstreit zwischen den USA und China aufgetan haben", erklärte Jochen Stanzl, Marktanalyst von CMC Markets. "Die Märkte hoffen dennoch, dass Donald Trump und sein chinesischer Amtskollege den Gesprächsfaden wieder aufnehmen, der im Mai abgerissen ist. Der Deal mit Mexiko macht hier durchaus Hoffnung."

Der MDax , in dem die Aktien mittelgroßer Unternehmen vertreten sind, gewann am Dienstag 1,69 Prozent auf 25 505,69 Punkte. Er kehrte damit wieder über die 50-Tage-Linie als mittelfristiger Trendindikator zurück. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,9 Prozent aufwärts.

Stahlwerte wie Thyssenkrupp (ThyssenKrupp Aktie) und Salzgitter fielen mit deutlichen Kursgewinnen von mehr als 5 Prozent auf. Peking habe für die Regionalregierungen den Spielraum für Investitionen erhöht, hieß es. Börsianer hoffen nun auch auf positive Impulse für die Stahlnachfrage. Die Papiere von Salzgitter und vor allem Thyssenkrupp kommen von langjährigen Tiefstständen.

Auch Siltronic-Aktien profitierten mit einem Plus von fast 6 Prozent von der Hoffnung auf eine Belebung der Geschäfte. Dem Branchenportal "Digitimes" zufolge könnte der Handelskrieg zwischen den USA und China einige Hersteller von Halbleiterwafern zwingen, Pläne für Kapazitätserweiterungen zu überdenken. Für den deutschen Wafer-Hersteller wäre das positiv, da neue Produktionskapazitäten der Konkurrenz den Preisdruck verstärken könnten.

Für die Papiere des Modeunternehmens Hugo Boss (Hugo Boss Aktie) ging es nach einem etwas zuversichtlicheren Analystenkommentar der US-Bank Morgan Stanley um fast 5 Prozent hoch. Immobilienwerte wie Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen Aktie) und Ado Properties liefen dagegen weiter hinterher. Nach Berichten über eine mögliche Mietpreisbremse in Berlin aus der Vorwoche äußern sich Analysten weiter skeptisch und fürchten deutliche Belastungen für Konzerne mit großem Portfolioanteil in der Hauptstadt.

Papiere von Heidelberger Druck sprangen um bis zu 9 Prozent an, halbierten jedoch zuletzt ihre Kursgewinne. Vorstandschef Rainer Hundsdörfer machte den Anlegern in einem Interview mit der "Euro am Sonntag" Hoffnung auf einen weiteren strategischen Investor. Es gebe Interessenten, so Hundsdörfer. Mehr wolle er "jetzt noch nicht sagen".

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,27 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,06 Prozent auf 144,19 Punkte. Der Bund-Future gewann 0,07 Prozent auf 171,23 Punkte.

Ein Euro kostete zuletzt 1,1315 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1301 Dollar (Dollarkurs) festgesetzt./ag/mis


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
13.089,5
-0,45%
DAX Realtime-Chart
27.209
-0,15%
MDAX (Performance) Realtime-Chart
3.658
-0,18%
Euro Stoxx 50 Realtime-Chart