Aktien Frankfurt Ausblick: Fortgesetzte US-Rally gibt Dax neuen Schwung

Donnerstag, 18.01.2018 08:29 von dpa-AFX

Die Skyline von Frankfurt am Main. Die Stadt gehört zu den zentralen Handelsplätzen in Europa.
Die Skyline von Frankfurt am Main. Die Stadt gehört zu den zentralen Handelsplätzen in Europa. pixabay.com
FRANKFURT (dpa-AFX) - Die fortgesetzte Rally an der Wall Street dürfte dem Dax am Donnerstag zunächst wieder etwas Auftrieb geben. Zudem bleibt der Euro weiter im Fokus, der am Morgen weiter nachgab und unter die Marke von 1,22 US-Dollar fiel. Der X-Dax als Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte rund eine Dreiviertelstunde vor dem Börsenauftakt ein Plus von 0,36 Prozent auf 13 232 Punkte. Nach seinem beeindruckenden Jahresstart befindet sich der Dax aktuell auf Richtungssuche. Der EuroStoxx 50 dürfte ebenfalls freundlich starten.

Nachdem der Dow Jones Industrial am Dienstag erstmals die Hürde von 26 000 Punkten genommen hatte und daraufhin Gewinnmitnahmen folgten, rechneten viele Anleger mit einer weiteren, deutlicheren Korrektur. Sie wurden von der beeindruckendem Stärke des Dow am Mittwoch jedoch auf dem falschen Fuß erwischt. Dem S&P 500 und den Nasdaq-Indizes gelang zwar kein neuer Rekord, aber hier wurden die Vortagesverluste komplett wettgemacht.

Abgesehen von Konjunkturdaten aus China zum Wirtschaftswachstum und der Industrieproduktion sowie neuen Immobiliendaten und der Philadelphia-Fed-Index aus den USA, die von den Anlegern beachtet werden dürften, stehen an diesem Tag keine weiteren wichtigen Daten an.

Unternehmensseitig stehen etwa die Deutsche Börse oder Kion mit Mitteilungen oder wegen Presseberichten im Blick, die großteils aber nur geringen Neuigkeitswert haben.

So teilte die Deutsche Börse mit, dass im Zusammenhang mit Rechtsstreitigkeiten, die zwischen dem Marktbetreiber und der Iranischen Zentralbank ("Bank Markazi") laufen, nun eine Klage der Bank gegen die Deutsche-Börse-Tochter Clearstream Banking zugestellt worden sei. Die Klage sei in erster Linie auf die Herausgabe von Vermögensgegenständen der Bank Markazi gerichtet. Das komme zwar nicht unerwartet, dürfte aber die Aktie belasten, kommentierte ein Händler. Auf der Handelsplattform Tradegate reagierte das Papier vorbörslich im Vergleich zum offiziellen Börsenschluss am Vortag allerdings nicht.

Die Kion Group (Kion Aktie) steht wegen des Erwerbs einer Minderheitsbeteiligung an dem chinesischen Unternehmen EP Equipment im Blick. Die strategische Partnerschaft ziele auf gemeinsame Produktentwicklung und Synergien entlang der Lieferkette, um vom Marktwachstum zu profitieren, informierte der Hersteller von Gabelstaplern. Die Papiere legten vorbörslich um 1 Prozent zu.

Im Fokus steht zudem eine Studie der US-Investmentbank Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) zu Infineon (Infineon Aktie) . Analyst Alexander Duval hob die Aktie des Chipunternehmens von "Neutral" auf "Buy" und das Kursziel von 21,80 auf 29,00 Euro. Infineon profitiere von den Chancen im stark wachsenden Halbleitergeschäft für die Autoindustrie, schrieb er. Angesichts des herausragenden Wachstums hält er einen Aufschlag für die Aktie im Vergleich mit anderen europäischen Technologiewerten für gerechtfertigt. Die Aktien legten auf Tradegate 2,3 Prozent zu./ck/jha/