Aktien Frankfurt Ausblick: Dax dürfte nach Rally eine Pause einlegen

Montag, 21.01.2019 08:23 von dpa-AFX

Die Skyline von Frankfurt hinter der Innenstadt.
Die Skyline von Frankfurt hinter der Innenstadt.
© typhoonski / iStock / Getty Images Plus / Getty Im.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach dem Ausbruch des Dax über die Marke von 11 000 Punkten am Freitag dürfte der deutsche Aktienmarkt zum Wochenbeginn erst einmal durchatmen. Der XDax als Indikator für den Leitindex signalisierte knapp eine Stunde vor der Eröffnung mit 11 200 Punkten einen nahezu unveränderten Dax.

In Asien legten die Börsen überwiegend leicht zu. Chinas Wirtschaft war im vergangenen Jahr zwar langsamer gewachsen, hatte aber die Erwartungen der Experten aber in etwa erfüllt.

Der Blick der Marktakteure dürfte sich zumindest kurzfristig wieder nach London richten. Dort will die britische Premierministerin Theresa May stellt ihren Plan B für den Brexit im Parlament vorstellen. Laut der Analystin Esther Maria Reichelt von der Commerzbank (Commerzbank Aktie) dürfte dieser aber "kaum größere Änderungen zu ihrem vergangene Woche desaströs gescheiterten Plan A aufweisen". Die Finanzmärkte stünden vor einer langen Phase der Unsicherheit.

Der Dax war am Freitag erstmals seit Anfang Dezember wieder über die zuvor zu hohe Hürde von 11 000 Zählern gesprungen. Auslöser der Gewinne waren Hinweise auf ein Ende des amerikanisch-chinesischen Handelskrieges. Auf frische Impulse vom US-Aktienmarkt müssen die Anleger derweil erst einmal warten. An der Wall Street wird zum Wochenstart wegen eines Feiertags nicht gehandelt.

Unter den Einzelwerten gaben die Papiere der Deutschen Telekom auf Tradegate um knapp 1 Prozent nach im Vergleich zum Xetra-Schluss vom Vortag. Die Berenberg Bank senkte die Empfehlung für die T-Aktie auf "Verkaufen".

Eine Kaufempfehlung von Goldman Sachs (Goldman Sachs Aktie) für die Aktien des Chemikalienhändlers Brenntag (Brenntag Aktie) ließ den Kurs vorbörslich um fast 5 Prozent steigen. Eine Hochstufung der Fraport-Aktie durch die US-Investmentbank lieferte dem Kurs des Flughafenbetreibers Rückenwind.

Anteile von Scout24 (Scout24 Aktie) schnellten nach einem Übernahmeangebot vorbörslich um mehr als 10 Prozent auf 44,35 Euro nach oben. Die Finanzinvestoren Hellman & Friedman und Blackstone haben 43,50 Euro je Scout24-Aktie geboten. Der Vorstand des Betreibers von Online-Marktplätzen lehnte diese Offerte jedoch als unangemessen ab./bek/mis