Aktie von Vinci unter Druck: Kurs fällt um 7,34 Prozent

Freitag, 27.03.2020 10:11 von ARIVA.DE - Aufrufe: 45

Baupläne neben einem Laptop (Symbolbild).
Baupläne neben einem Laptop (Symbolbild). © Paul Bradbury / OJO Images / Getty Images www.gettyimages.de
Keinen Grund zur Freude haben Aktionäre von Vinci (Vinci-Aktie): Das Papier verbilligt sich am Freitag deutlich.

Zu den auffälligsten Wertpapieren am Aktienmarkt gehört heute das Wertpapier von Vinci. Das Papier verzeichnet aktuell einen Kursrückgang von 7,34 Prozent. Es hat sich um 5,68 Euro gegenüber dem letzten festgestellten Kurs des vorigen Handelstages verbilligt und kostet nunmehr nur noch 71,70 Euro. Der Anteilsschein von Vinci hat sich damit heute bislang schlechter entwickelt als der Eurostoxx 50 (Eurostoxx 50). Dieser notiert bei 2.778 Punkten. Der Eurostoxx 50 liegt gegenwärtig damit um 2,44 Prozent im Minus. Ein neues Allzeittief müssen Inhaber von der Aktie von Vinci noch nicht fürchten: Den bisherigen Tiefststand von 28,55 Euro erreichte das Papier am 25. November 2011.

Das Unternehmen Vinci

VINCI S.A. ist einer der weltweit größten Baukonzerne. Die Tätigkeiten umfassen Konzessionen und Baudienstleistungen. In Frankreich ist das Unternehmen Konzessionsnehmer und hat dort mehr als die Hälfte aller Autobahnkonzessionen inne. Zuletzt hat Vinci einen Jahresüberschuss von 3,26 Mrd. Euro in den Büchern stehen. Das Unternehmen hatte Waren und Dienstleistungen im Wert von 48,1 Mrd. Euro umgesetzt. Investoren warten jetzt auf den 9. April 2020. An diesem Tag will die Gesellschaft neue Geschäftszahlen vorlegen.

Die meistgesuchten Aktien auf www.ariva.de

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Handelsplätzen aus aller Welt. Nach welchen Werten die Nutzerinnen und Nutzer zuletzt am häufigsten gesucht haben, zeigt die nachfolgende Übersicht.

So sehen Experten die Vinci-Aktie

Die Aktie von Vinci wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Vinci von 107 auf 91 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Buy" belassen. Analyst Pierre Bosset geht in einer am Donnerstag vorliegenden Studie von einem zweimonatigen Stillstand aller Geschäftsaktivitäten des Bau- und Infrastrukturkonzerns im Zuge der Corona-Krise aus. Am längsten dürfte sich eine Erholung im Luftverkehrsbereich hinziehen. Dank ihrer starken Finanzstruktur und der Defensivqualitäten jedich seien die Franzosen ein Fels in der Brandung.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für Vinci nach einem Zwischenbericht auf "Buy" mit einem Kursziel von 96 Euro belassen. Dass der Bau- und Infrastrukturkonzern bei seinen Jahreszielen zurückgerudert ist, sei erwartbar gewesen, schrieb Analyst Gregor Kuglitsch in einer am Montag vorliegenden Ersteinschätzung.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
2.674,63
-4,03%
Euro Stoxx 50 Chart
69,66
-4,58%
Vinci Realtime-Chart

Weiter abwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Euro Stoxx 50
Ask: 1,91
Hebel: 18,52
mit starkem Hebel
Ask: 5,29
Hebel: 6,76
mit moderatem Hebel
Goldman Sachs