Aktie von Telefónica heute am Aktienmarkt kaum gefragt: Kurs fällt

Freitag, 14.06.2019 14:22 von ARIVA.DE - Aufrufe: 236

Cloud-Computing macht die Übertragung von Daten zwischen Geräten möglich. (Symbolbild).
Cloud-Computing macht die Übertragung von Daten zwischen Geräten möglich. (Symbolbild). © oatawa / iStock / Getty Images Plus
An der deutschen Börse liegt die Telefónica-Aktie (Telefónica-Aktie) aktuell im Minus. Der jüngste Kurs betrug 2,48 Euro.

An der Börse liegt die Aktie von Telefónica derzeit im Minus. Die Aktie verbilligte sich um 7 Cent. Für der Anteilsschein von Telefónica liegt der Preis gegenwärtig bei 2,48 Euro. Die Telefónica-Aktie steht damit schlechter da als der Gesamtmarkt, gemessen am TecDAX (TecDAX). Der TecDAX notiert zur Stunde bei 2.806 Punkten. Das entspricht einem Minus von 1,44 Prozent gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag.

Das Unternehmen Telefónica

Telefónica Deutschland zählt mit über 49 Millionen Kundenanschlüssen zu den größten integrierten Telekommunikationsanbietern in Deutschland. Die Gesellschaft offeriert für Privat- und Geschäftskunden Mobilfunk- und Festnetzprodukte sowie Datenversand und Mehrwertdienste. Die Produktpalette setzt sich aus Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukten sowie mobilen Datendiensten auf Basis der GPRS-, UMTS- und LTE-Technologie zusammen. Unter dem Strich musste Telefónica im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust von 230 Mio. Euro verbuchen. Der Umsatz belief sich auf 7,32 Mrd. Euro. Neueste Geschäftszahlen will Telefónica am 6. August 2019 bekannt geben.

Ein Blick auf ähnliche Aktien

  Telefónica Freenet Deutsche Telekom Teliasonera AB Vodafone Group
Kurs 2,48 17,43 € 15,33 € 7,63 € 1,44 €
Performance 2,82 -0,60% -0,83% +0,10% -0,69%
Marktkap. 7,37 Mrd. € 2,23 Mrd. € 73,0 Mrd. € - 38,5 Mrd. €

So sehen Analysten die Telefónica-Aktie

Das Wertpapier von Telefónica wird von mehreren Analysten beobachtet.

Die britische Investmentbank HSBC hat das Kursziel für Telefonica Deutschland nach Abschluss der 5G-Mobilfunkauktion in Deutschland von 3,10 auf 2,80 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Hold" belassen. Die Versteigerung koste die Netzanbieter mit rund 6,6 Milliarden Euro deutlich mehr als die von ihm erwarteten 4,9 Milliarden Euro, schrieb Analyst Christian Fangmann in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Bis 2023 dürfte sich an der Wettbewerbslage nicht viel ändern, danach könnte aber Telefonica Deutschland am stärksten vom Eintritt von 1&1 Drillisch als vierten Netzanbieter belastet werden. Die Telekom und Vodafone seien davon weniger betroffen.

Jahreschart der Telefonica Deutschland Holding-Aktie, Stand 14.06.2019
Jahreschart der Telefonica Deutschland Holding-Aktie, Stand 14.06.2019
Die australische Investmentbank Macquarie hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach dem Ende der 5G-Frequenzauktion in Deutschland auf "Neutral" mit einem Kursziel von 2,50 Euro belassen. Die Deutsche Telekom und Vodafone seien die klaren Gewinner und Telefonica Deutschland der klare Verlierer, schrieb Analyst Guy Peddy in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Beim vierten Frequenzerwerber 1&1 Drillisch gebe es weiter viel Unsicherheit um das zukünftige Geschäftsmodell.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für die genannten Analysten-Häuser finden Sie hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
# Werbeplatz Site-Teaser-Box, wo-Kampagne