Aktie von L'Oréal läuft heute schlechter

Montag, 16.09.2019 10:13 von ARIVA.DE - Aufrufe: 83

L'Oréal-Werbung in Beirut, Libanon.
L'Oréal-Werbung in Beirut, Libanon. © Joel Carillet / iStock Unreleased / Getty Images
Im Wertpapierhandel notiert der Anteilsschein von L'Oréal (L'Oréal-Aktie) zur Stunde ein wenig leichter. Das Wertpapier notiert derzeit bei 242,80 Euro.

Ein Kursverlust in Höhe von 1,80 Euro müssen derzeit die Aktionäre von L'Oréal hinnehmen. Bewertet wird das Papier gegenwärtig an der Börse mit 242,80 Euro. Im Vergleich mit dem Gesamtmarkt steht der Anteilsschein von L'Oréal nicht so gut da. Der Eurostoxx 50 (Eurostoxx 50) liegt aktuell um 0,67 Prozent im Minus gegenüber der letzten Notierung des vorigen Handelstages. Er kommt auf 3.527 Punkte.

Das Unternehmen L'Oréal

L'Oréal S.A. ist ein führendes Kosmetikunternehmen, das in Europa und auch international vor allem in der Vermarktung von Schönheits- und Pflegeprodukten vertreten ist. Zu dem französischen Konzern gehören über 32 internationale Marken. Die Haarpflegeprodukte und Kosmetika der bekannten Marken wie L'Oréal, Bioterm, Maybelline, Kiehl's, The Body Shop, Essie, Helena Rubinstein, Giorgio Armani, Garnier, Lancôme oder Vichy werden über große Einzelhandelsketten, Friseursalons, Apotheken und den Versandhandel vertrieben. L'Oréal setzte im vergangenen Geschäftsjahr Waren und Dienstleistungen im Wert von 26,9 Mrd. Euro um. Der Konzern machte dabei unter dem Strich einen Gewinn von 3,90 Mrd. Euro.

Die meistgesuchten Aktien auf www.ariva.de

ARIVA.DE bietet Kursinformationen von allen relevanten Handelsplätzen aus aller Welt. Welche Wertpapiere von den Nutzerinnen und Nutzern zuletzt am häufigsten gesucht wurden, zeigt die folgende Übersicht.

So sehen Experten die L'Oréal-Aktie

Das Wertpapier von L'Oréal wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Die Schweizer Großbank UBS hat die Einstufung für L'Oreal auf "Buy" mit einem Kursziel von 263 Euro belassen. Für das in den vergangenen Jahren nachlassende Umsatzwachstum im Sektor für Lebensmittel- und Haushaltsprodukte-Hersteller seien die Endmärkte nur zum Teil Schuld, schrieb Analyst Nik Oliver in einer am Mittwoch vorliegenden Branchenstudie. Europäische Sektor-Unternehmen hielten die Führungspositionen, verlören aber Marktanteile. L'Oreal profitiere aber von einer starken Innovationskraft, frühen Investitionen in Digitalaktivitäten und einer guten Kapitalzuteilungsstrategie.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
238,20
-1,04%
L'Oréal Realtime-Chart
3.602
+0,52%
Euro Stoxx 50 Realtime-Chart