AKTIE IM FOKUS: Wirecard brechen ein - Bericht über fehlendes Testat in Singapur

Mittwoch, 20.11.2019 08:04 von dpa-AFX - Aufrufe: 848

Eine Frau bezahlt mit ihrem Smartphone (Symbolbild).
Eine Frau bezahlt mit ihrem Smartphone (Symbolbild).
© martin-dm / E+ / Getty Images

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs von Wirecard (Wirecard Aktie) ist am Mittwoch im vorbörslichen Aktienhandel unter Druck geraten. Beim Broker Lang & Schwarz sackten die Papiere des Zahlungsdienstleisters um 8,5 Prozent auf 110,90 Euro ab im Vergleich zum Xetra-Schluss am Vortag. Auslöser der Verkäufe war ein Bericht des "Handelsblatt", dem zufolge die Tochter in Singapur kein Testat für die Jahresbilanz 2017 erhalten habe.

Die Tochter in Singapur habe wegen laufender Ermittlungen seitens der dortigen Behörden nicht alle Daten vorlegen können, teilte der Zahlungsdienstleister am Morgen mit. Für den Konzernabschluss nach den Rechnungslegungsvorschriften IFRS sei das nicht relevant.

Die Tochter in Singapur sei eine kleine Einheit und die mit ihrer Bilanzierung erhobenen Vorwürfe seien altbekannt, sagte ein Händler in einer ersten Reaktion. Der Bericht könne jedoch erneut Bedenken um die Transparenz des Unternehmens aufkommen lassen./bek/mis


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
115,35
-1,33%
Wirecard Chart