Top-Thema

15:26 Uhr
Kreise: Uber könnte Übernahme des Konkurrenten Careem diese Woche besiegeln

AKTIE IM FOKUS: Dialog Semiconductor ziehen an - Umsatzprognose angehoben

Mittwoch, 18.12.2013 11:25 von dpa-AFX

Ein Candlestick-Chartvergleich (Symbolbild).
Ein Candlestick-Chartvergleich (Symbolbild).
pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine höhere Umsatzprognose hat die Aktien von Dialog Semiconductor (Dialog Semiconductor Aktie) am Mittwoch weiter angetrieben. In einer ersten Reaktion hatte der Kurs bereits am Dienstagabend in der Schlussauktion kräftig anzogen. Zur Wochenmitte ging es um weitere 2,50 Prozent auf 14,975 Euro nach oben. Die Papiere zählten damit zu den gefragtesten Werten im TecDax, der zeitgleich 0,73 Prozent höher stand. Insgesamt beläuft sich das Plus seit Bekanntgabe des neuen Erlösziels auf rund sechseinhalb Prozent.

Der Halbleiterproduzent rechnet für das vierte Quartal mit einem bereinigten Umsatz von mindestens 310 Millionen US-Dollar. Bislang hatte Dialog 270 bis 295 Millionen Dollar (Dollarkurs) für möglich gehalten. Begründete wurde der gestiegene Optimismus mit einer überraschend starken Nachfrage im Segment Mobile Systems. Das TecDax-Unternehmen stellt Chips für mobile Geräte wie Smartphones her und gilt in der Branche als Zulieferer des iPhone-Herstellers Apple (Apple Aktie).

APPLAUS VON ANALYSTEN - GEWINNERWARTUNGEN DÜRFTEN STEIGEN

"Weihnachten kommt früh in diesem Jahr", titelte Commerzbank-Analyst Thomas Becker in einem Morgenkommentar. Der Halbleiterhersteller profitiere nicht nur von den Verkäufen des iPhone 5S, der iPads Air/Mini sowie den Lieferungen an China Mobile (China Mobile Aktie) durch Apple, sondern auch von einem vorteilhaften Absatzmix.

DZ-Bank-Analyst Harald Schnitzer sieht Dialog auf einem guten Weg. Die Diversifikation schreite voran. Mittelfristig werde mit Blick auf die Umsatzentwicklung die Dominanz des Großkunden Apple abnehmen. Treiber dürften Zukäufe in verwandten Geschäftsfeldern sowie neue Kunden im Smartphone- und Tablet-PC-Markt sein. Weiter zulegen dürfte das Unternehmen etwa beim Apple-Rivalen Samsung.

Bernd Laux, Analyst bei Kepler Cheuvreux, rechnet damit, dass die Gewinnerwartungen des Marktes für 2013 um bis zu fünf Prozent sowie für 2014 um bis zu sieben Prozent steigen dürften./mis/rum/stb