AKTIE IM FOKUS: Bertrand schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten

Montag, 18.02.2019 14:20 von dpa-AFX - Aufrufe: 271

Anzeigetafeln an einem Flughafen (Symbolbild).
Anzeigetafeln an einem Flughafen (Symbolbild).
pixabay.com

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Als einer der schwächster Titel im SDax der kleineren Börsenwerte sind Bertrandt (Bertrandt Aktie) am Montag auf den niedrigsten Stand seit gut einem Monat gefallen. Die Papiere des Dienstleisters im Ingenieurwesen fielen um 1,8 Prozent auf 72,00 Euro. Sie hatten sich seit Jahresanfang etwas von den Tiefständen um 65 Euro nach oben abgesetzt.

Analyst Christian Glowa von Hauck & Aufhäuser (H&A) nannte den Ausblick des Unternehmens "ambitioniert" und bekräftigte seine Verkaufsempfehlung. Denn in allen Geschäftsbereichen werde der Preisdruck noch zunehmen. Die großen Automobilhersteller gingen sorgsamer mit ihren Barmitteln um. Gleichzeitig stiegen die Personalkosten bei Software-Spezialisten stark.

Analyst Marc-Rene Tonn von Warburg Research wertete dagegen den Anstieg der Mitarbeiterzahl als Zeichen der Zuversicht hinsichtlich der Geschäftschancen und bekräftigte seine Kaufempfehlung./bek/fba

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
44,25
+2,91%
Bertrandt Chart