AKTIE IM FOKUS 2: Neue Manipulationsvorwürfe bremsen die VW-Rally

Donnerstag, 12.09.2019 11:15 von dpa-AFX - Aufrufe: 145

VW-Logo auf einem Kühlergrill.
VW-Logo auf einem Kühlergrill.
pixabay.com

(neu: Aktienkurs, Expertenstimmen und Details)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die zuletzt spürbare Kauflaune der Anleger bei Volkswagen (VW Aktie) (VW) ist am Donnerstag von neuen Manipulationsvorwürfen gebremst worden. In einem Gesamtmarkt, der vor dem Zinsentscheid der EZB weiter keine Schwäche zeigte, lagen sie am Vormittag über weite Strecken im Minus. Zuletzt schafften sie es aber knapp mit 0,2 Prozent in die Gewinnzone. Eine optimistische Analystenstudie der britischen Barclays-Bank stand dabei dem Abgabedruck entgegen.

Wie der Rundfunksender SWR berichtete, wurde wohl auch in neuere Diesel-Motoren des Autobauers mit der Abgasnorm Euro 6 eine Software eingebaut, die erkennt, ob das Fahrzeug auf dem Prüfstand ist. Dabei beruft sich der Sender auf vorliegende vertrauliche VW-Dokumente. Ein Konzernsprecher sagte dazu der Deutschen Presse-Agentur (dpa), dass nach aktuellem Stand "nichts Illegales passiert" sei. Einem Händler zufolge ist es sehr schwer, darüber zu urteilen. Er sah in dem Bericht aber einen Stimmungsdämpfer.

Die Rally der vergangenen Wochen, die VW gemeinsam mit dem ganzen Sektor auf ein Hoch seit Juli geführt hatte, fand damit vorerst keine Fortsetzung. Mitte August hatten die Papiere in der Unterstützungszone bei 137 Euro erneut die Umkehr geschafft und bis zum Vortag runde 15 Prozent an Wert gewonnen. Als Treiber der Branchenerholung gelten neben einer allgemein wieder gestiegenen Risikobereitschaft der Anleger auch die Hoffnung auf verbesserte internationale Absatzzahlen.

Womöglich wäre die VW-Aktie am Donnerstag nachhaltiger unter Druck geraten, wenn nicht gleichzeitig eine Analystenstudie etwas Optimismus für den laufenden Branchenumbruch gestreut hätte. Barclays-Analystin Dorothee Cresswell sieht die Wolfsburger beim Trend zur E-Mobilität als den "am besten positionierten" Hersteller in Europa an. Sie dürften in diesem Bereich früher als andere profitabel werden./tih/ag/jha/

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX


EZB sendet klare Signale

Das Fazit der September-Sitzung der Europäischen Zentralbank lautet: Die Geldpolitik bleibt so lange wie nötig auf Lockerungskurs. Für Anleger heißt das: Mit verzinslichen Anlagen dürfte wohl auf absehbare Zeit weiterhin keine Rendite zu erzielen sein.

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
159,80
+0,55%
Volkswagen Vz Chart

Sonderbericht!

weiterlesen»