AKTIE IM FOKUS 2: Kochboxen-Geschäft befördert Hellofresh an SDax-Spitze

Dienstag, 13.08.2019 11:21 von dpa-AFX

Ein Paar beim Kochen (Symbolbild).
Ein Paar beim Kochen (Symbolbild).
pixabay.com

(neu: ausführlicher, aktueller Kurs)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Ein starkes erstes Halbjahr, ein erstmaliges Plus beim bereinigten Ergebnis und ein zuversichtlich stimmender Ausblick auf das gesamte Geschäftsjahr: Das sind die Zutaten, mit denen der Kochboxen-Versender Hellofresh seinen Aktienkurs am Dienstagvormittag deutlich angekurbelt hat. Mit plus 8,06 Prozent sprang das Papier auf den ersten Platz im recht deutlich nachgebenden Nebenwerteindex SDax und kostete mit 10,96 Euro in der Spitze so viel wie zuletzt Mitte November. Einen Teil ihrer Gewinne gab die Aktie zuletzt allerdings wieder ab.

Im zweiten Quartal war der Umsatz von Hellofresh um 37 Prozent auf 437 Millionen Euro gestiegen. Rechnet man Währungseffekte heraus, dann betrug das Plus immer noch 31,5 Prozent. Davon blieben beim operativen Ergebnis 4,1 Prozent hängen. Mit 18,3 Millionen Euro wies das Berliner Unternehmen zum ersten Mal ein positives bereinigtes Ebitda aus.

Auf Gesamtjahressicht traut es sich somit zu, das obere Ende der bisherigen Jahresziele erreichen zu können. Demnach soll der um Währungseffekte bereinigte Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um etwa 28 bis 30 Prozent zulegen. Zuvor waren hier 25 bis 30 Prozent angepeilt. Die bereinigte Gewinn-Marge vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll im Bereich von minus ein bis plus ein Prozent liegen, statt bei minus zwei bis plus ein Prozent.

In ihren ersten Einschätzungen hielten die Analysten des Bankhauses Lampe, von JPMorgan und Deutsche Bank (Deutsche Bank Aktie) an ihren positiven Einstufungen für Hellofresh fest. Der Kochboxen-Versender habe stark und erneut besser als gedacht abgeschnitten, schrieb JPMorgan-Analyst Marcus Diebel. Das Unternehmen befinde sich auf einem guten Weg zu einem tragfähigen Geschäftsmodell. Christoph Bast vom Bankhaus Lampe rechnet damit, dass Hellofresh auch im Gesamtjahr operativ schwarze Zahlen schreiben und seine Ebitda-Erwartungen somit übertreffen könnte./kro/ajx/fba

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.