AKTIE IM FOKUS 2: Auf Rekordhoch von Scout24 folgt Ernüchterung

Mittwoch, 18.07.2018 12:54 von dpa-AFX

Geldmünzen und ein kleines Holzhaus: Sparen für das Eigenheim (Symbolbild).
Geldmünzen und ein kleines Holzhaus: Sparen für das Eigenheim (Symbolbild). © tuk69tuk / iStock / Getty Images Plus / Getty Images www.gettyimages.de
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Auf das Rekordhoch der Aktien von Scout24 (Scout24 Aktie) ist am Mittwoch Ernüchterung gefolgt. Nach der am Vorabend veröffentlichten Übernahme des Finanzportals Finanzcheck.de stieg der Scout24-Kurs am Mittwoch im frühen Handel zunächst um 2 Prozent auf das Rekordhoch von 48,62 Euro. Anschließend sackte der Kurs dann aber deutlich mit bis zu 8,5 Prozent ins Minus ab. Zuletzt betrug der Abschlag noch 2,6 Prozent auf 46,42 Euro.

Der Kaufpreis könnte bei Anlegern erst einmal für Stirnrunzeln sorgen, hieß es am Markt. Der Online-Portalbetreiber Scout24 zahlt 285 Millionen Euro in bar für Finanzcheck.de, ein Vergleichsportal für Verbraucherkredite. Laut Marcus Diebel von der Investmentbank JPMorgan bedeutet der Preis ein Verhältnis von Unternehmenswert zu Umsatz von acht - "nicht gerade günstig", wie der Analyst anmerkte.

Aus strategischer Perspektive sei der Deal aber sinnvoll, fügte Diebel hinzu. Er passe in den zu beobachtenden Trend, im Zuge dessen Online-Spezialisten als Marktführer ihre Portfolios breiter aufstellen und gleichzeitig in neue Vetriebskanäle investieren. So könnten sie Synergien schaffen und neue Umsatzquellen erschließen. Der Wettbewerb nehme zu, Übernahmen und Fusionen seien die richtige Antwort hierauf, argumentierte der Experte.

Das große Wachstumspotenzial, das der Markt Scout24 beimisst, spiegelt sich im jüngsten Aktienverlauf wider: Seit Jahresbeginn haben die Papiere in der Spitze mehr als 40 Prozent zugelegt. Besonders stark waren sie im April gestiegen, nachdem das Unternehmen laut Analysten einen optimistischen Ausblick gegeben und eine üppige Dividende angekündigt hatte./bek/tih/fba