AKTIE IM FOKUS 2: Adva erschüttert mit Ausblick das Vertrauen der Anleger

Donnerstag, 20.07.2017 11:26 von dpa-AFX - Aufrufe: 939

Ein Serverraum (Symbolbild).
Ein Serverraum (Symbolbild).
© cybrain/ iStock / Getty Images Plus/ gettyimages. www.gettyimages.de

(Neu: Details, Kurs, Analystenstimme)

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Vielen Aktionären des Telekomausrüsters Adva Optical ist am Donnerstag nach der Vorlage von Geschäftszahlen der Geduldsfaden gerissen. Wie schon bei der Veröffentlichung der Resultate für das erste Quartal Ende April sorgte insbesondere der Geschäftsausblick für eine herbe Enttäuschung. Die bereits seit einigen Monaten unter Druck stehenden Aktien brachen bis auf 7,265 Euro ein. Weniger hatten sie zuletzt Anfang Dezember gekostet. Am späten Vormittag waren sie mit einem Minus von noch 15,85 Prozent auf 7,511 Euro abgeschlagenes Schlusslicht im Technologiewerte-Index TecDax .

Dem Analysten Mirko Maier von der Landesbank Baden-Württemberg zufolge liegt vor allem der Ausblick für das dritte Quartal deutlich unter den Erwartungen. Hier rechnet Adva mit einem Umsatz zwischen 120 Millionen und 130 (Vorjahr: 159) Millionen Euro.

GROSSKUNDE HÄLT SICH ZURÜCK

Mit Blick auf das abgelaufene zweite Quartal verwies der Konzern unter anderem auf eine weiterhin schwache Nachfrage eines der wichtigsten Großkunden aus dem Bereich von Internet-Inhalte-Anbietern (ICP). Die Zurückhaltung des Kunden scheine sich wohl auch im Rest des Jahres nicht wirklich zu bessern, erklärte Analyst Maier mit Blick auf die Prognosen von Adva. Durch die recht hohe Abhängigkeit von wenigen wichtigen Abnehmern könne es immer wieder zu solchen Schwankungen bei der Geschäftsentwicklung kommen. Aktuell zeige sich die Kehrseite der Medaille.

Der TecDax-Konzern ringt zudem mit einem harten Preiswettbewerb. Bei der operativen Marge rechnet Adva im begonnenen dritten Jahresviertel mit einem Wert zwischen zwei und fünf Prozent und damit ebenfalls unter dem Vorjahreswert von 5,2 Prozent und auch unter dem Wert des zweiten Quartals.

STARKE KURSSCHWANKUNGEN

Die stark schwankende Geschäftsentwicklung hinterlässt auch beim Aktienkurs ihre Spuren: Nach einer deutlichen Kurserholung zwischen Anfang Dezember und Ende April mit einem Anstieg um bis zu rund 63 Prozent stehen die Aktien seit geraumer Zeit wieder unter Druck. Mit Blick auf den bisherigen Jahresverlauf zählen sie nun mit einem leichten Minus zu den wenigen Verlierern im TecDax, der um mehr als 26 Prozent stieg.

Das Mehrjahreshoch knapp über 12 Euro von Ende 2015 ist nun in noch weitere Ferne gerückt. Allerdings waren die Adva-Papiere Anfang 2015 auch noch für weniger als 3 Euro zu haben. Dann aber nahm die Geschäftsentwicklung Schwung auf. Das Unternehmen hatte unter anderem von der Nachfrage nach Rechenzentrums- sowie Übertragungstechnik profitiert./mis/men/stb


Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.

Kurse

  
7,49
+0,81%
ADVA Optical Network Chart