Top-Thema

13:46 Uhr
Coca-Cola verdient zu Jahresbeginn mehr als gedacht - Brexit treibt den Umsatz

ADO Properties-Aktie leicht im Minus

Montag, 14.01.2019 14:10 von ARIVA.DE

Ein Bürogebäude in der Sonne (Symbolbild).
Ein Bürogebäude in der Sonne (Symbolbild). © PPAMPicture / E+ / Getty Images www.gettyimages.de
An der deutschen Börse notiert die ADO Properties-Aktie (ADO Properties-Aktie) zur Stunde leichter. Der jüngste Kurs betrug 48,02 Euro.

Am Aktienmarkt liegt die ADO Properties-Aktie derzeit im Minus. Das Papier verbilligte sich um 38 Cent. Der Preis für die Aktie liegt gegenwärtig bei 48,02 Euro. Im Vergleich mit dem Gesamtmarkt steht die Aktie von ADO Properties dennoch besser da. Der SDAX (SDAX) liegt aktuell sogar um 0,84 Prozent im Minus gegenüber der Schlussnotierung vom Vortag. Er kommt auf 9.951 Punkte.

Das Unternehmen ADO Properties

ADO Properties ist ein deutsches Immobilienunternehmen, das sich nahezu ausschließlich auf Wohnimmobilien in Berlin konzentriert. Die meisten Wohnungen bestehen aus ein bis zwei Zimmern. Neueste Geschäftszahlen will ADO Properties am 20. März 2019 bekannt geben.

Das sind die Aktien von Konkurrenten

ADO Properties steht auf dem Markt in Wettbewerb mit einigen Konzernen. Dazu gehört beispielsweise die Deutsche Wohnen AG (Deutsche Wohnen Aktie). der Titel des Unternehmens liegt zur Stunde mit 0,55 Prozent im Minus. Auch Konkurrent LEG Immobilien (LEG Immobilien-Aktie) verbilligte sich, derzeit steht bei der Aktie LEG Immobilien ein Abschlag von 0,74 Prozent auf der Kurstafel in Frankfurt.

So sehen Experten die ADO Properties-Aktie

Der Anteilsschein von ADO Properties wurde erst kürzlich einer Analyse unterzogen.

Jahreschart der ADO Properties-Aktie, Stand 14.01.2019
Jahreschart der ADO Properties-Aktie, Stand 14.01.2019
Barclays hat Ado Properties in Erwartung weiteren Wachstums im neuen Jahr von "Underweight" auf "Equal Weight" hochgestuft und das Kursziel von 43 auf 50 Euro angehoben. Es gebe keinen Grund, seine positive Einschätzung des deutschen Immobilienmarkts aufzugeben, auch wenn dieser Sektor zu den am meisten bevorzugten der vergangenen Jahre gezählt habe, schrieb Analyst Sander Bunck in einer am Mittwoch vorliegenden entsprechenden Branchenstudie. Die Bewertungsgewinne des in Berlin tätigen Immobilienkonzerns Ado seien bereits 2018 höher als von ihm erwartet ausgefallen.

Dieser Artikel wurde von ARIVA.DE mithilfe von Unternehmensinformationen von Finance Base und Aktienanalysen von dpa-AFX standardisiert erstellt. Informationen zur Offenlegungspflicht bei Interessenkonflikten im Sinne von § 34 b WpHG für das genannte Analysten-Haus finden Sie hier.

Forum zur ADO Properties Aktie

  
 
25 Beiträge
Gerd Geldhai: Die Sozialisten drücken den Kurs
02.04.19
Die Berliner Sozialisten in Gestalt von Rot-​Rot-Grün drücken "dank" Mietendeckel und teilweise sogar Speku­latio­nen um Enteignungen auf die Kurse. Bin jetzt raus aus ADO. Schade, die Perspektiven waren gut, aber die Sozis werden es auch dieses mal wieder schaffen, ...