Ad hoc: DEUTZ AG: DEUTZ verschiebt Ausblick 2022 auf 2023/2024

Montag, 23.11.2020 18:50 von DGAP - Aufrufe: 582

DGAP-Ad-hoc: DEUTZ AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung DEUTZ AG: DEUTZ verschiebt Ausblick 2022 auf 2023/2024 23.11.2020 / 18:49 CET/CEST Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Die DEUTZ AG hat heute ihren bestehenden Ausblick für 2022 angepasst. Nachdem das Unternehmen bislang einen Umsatzanstieg auf 2 Mrd. Euro einhergehend mit einer EBIT-Rendite vor Sondereffekten von 7 bis 8% für 2022 in Aussicht gestellt hatte, ist zum jetzigen Zeitpunkt davon auszugehen, dass diese Ziele nunmehr erst in 2023/2024 erreicht werden. Ursächlich hierfür sind insbesondere die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise. Diese führten im laufenden Geschäftsjahr zu einer deutlich rückläufigen Entwicklung des DEUTZ-Motorengeschäfts und es ist davon auszugehen, dass die kundenseitige Investitionszurückhaltung in den kommenden Monaten zunächst noch weiter anhalten wird und damit eine Erholung der Nachfrage langsamer erfolgen dürfte als ursprünglich erwartet.

Mit Blick auf das kommende Geschäftsjahr 2021 ist die Vorhersehbarkeit des Geschäftsverlaufs aufgrund anhaltender Unsicherheiten über den weiteren Verlauf der Corona-Krise nach wie vor eingeschränkt. Im Vorjahresvergleich wird jedoch eine deutliche Verbesserung wesentlicher Kennzahlen erwartet. Dabei strebt DEUTZ an, das Break-even-Niveau u. a. durch die im Rahmen des globalen Effizienzprogramms eingeleiteten Kosteneinsparmaßnahmen auf rund 130.000 Motoren in 2021 zu senken und dadurch mindestens ein ausgeglichenes operatives Ergebnis (EBIT vor Sondereffekten) im kommenden Geschäftsjahr zu erzielen.

Ein genauerer Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 wird im Rahmen der Veröffentlichung der Geschäftszahlen für 2020 am 18. März 2021 erfolgen.

Kontakt:

Leslie Isabelle Iltgen Communications & Investor Relations Senior Vice President Tel. +49 (0) 221 822-36 00 Fax: +49 (0) 221 822-15 36 00 E-Mail: leslie.iltgen@deutz.com

23.11.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: DEUTZ AG
Ottostraße 1
51149 Köln (Porz-Eil)
Deutschland
Telefon: +49 (0)221 822 0
Fax: +49 (0)221 822 3525
E-Mail: ir@deutz.com
Internet: www.deutz.com
ISIN: DE0006305006
WKN: 630500
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1150076
 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1150076  23.11.2020 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1150076&application_name=news&site_id=ariva
Werbung
Mehr Nachrichten kostenlos abonnieren
E-Mail-Adresse
Benachrichtigungen von ARIVA.DE.
(Mit der Bestellung akzeptieren Sie die Datenschutzhinweise)

Hinweis: ARIVA.DE veröffentlicht in dieser Rubrik Analysen, Kolumnen und Nachrichten aus verschiedenen Quellen. Die ARIVA.DE AG ist nicht verantwortlich für Inhalte, die erkennbar von Dritten in den „News“-Bereich dieser Webseite eingestellt worden sind, und macht sich diese nicht zu Eigen. Diese Inhalte sind insbesondere durch eine entsprechende „von“-Kennzeichnung unterhalb der Artikelüberschrift und/oder durch den Link „Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie bitte hier.“ erkennbar; verantwortlich für diese Inhalte ist allein der genannte Dritte.



Kurse

  
5,63
+1,35%
Deutz Chart
Werbung

Weiter aufwärts?

  
Kurzfristig positionieren in Deutz
Ask: 1,20
Hebel: 4,73
mit moderatem Hebel
Morgan Stanley
Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: MA3WN7,. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.