Faktor 2.0x Short Zertifikat auf Software AG [Morgan Stanley] Chart

Geld Brief
1,42 € 1,43 +3,65%
10:40:30 Uhr Stuttgart (EUWAX) | Orderbuch | Mehr Kurse »
WKN: MC3H74
ISIN: DE000MC3H747
Symbol:
Typ: Zertifikat

Alternative Produkte

Werbung
WKN Typ Faktor     WKN Typ Faktor     WKN Typ Faktor    
SR8V33
Put 3
Zum Produkt
SR8VJ7
Put 1
Zum Produkt
SR8VT1
Put 2
Zum Produkt
Den Basisprospekt sowie endgültige Bedingungen und Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Dokument-Icon. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung. Der Emittent ist berechtigt, Wertpapiere mit open end-Laufzeit zu kündigen.
Jetzt für 0€ handeln
  • Push
  • 1T
  • 5T
  • 1M
  • 3M
  • 1J
  • 3J
  • Ges.
Stuttgart (EUWAX)
Faktor 2.0x Short Zertifikat auf Software AG  Chart

Performance Faktor 2.0x Short Zertifikat auf Software AG

  
1 Woche 1 Monat 3 Monate Lfd. Jahr 1 Jahr 3 Jahre
Kurs 1,37 € 1,33 € 1,76 € 2,70 € 1,90 € -
Änderung +3,65% +6,77% -19,32% -47,41% -25,26% -

Dividenden & Splits

  
Keine Daten vorhanden

Chart-Album

  

Chart für Ihre Webseite zum Zertifikat (WKN: MC3H74)

  

Faktor 2.0x Short Zertifik...

Faktor 2.0x Short Zertifikat auf Software AG [Morgan Stanley & Co. International plc] Zertifikat Chart
Kursanbieter: L&S RT

Chart-Indikatoren

  

Erklärung des Indikators On Balance Volume

  

Zu den bekannteren Volumenindikatoren gehört das so genannte On Balance Volume (OBV). Oft wird der Name Joseph Granville mit dem OBV in Verbindung gebracht, da dieser in den 60er Jahren den Ansatz bekannt machte. Folgt man den Ausführungen von MTA-Analyst George Schade, so ist der Index allerdings schon in den 30er Jahren an der Wall Street verwendet worden. Beschrieben hätten ihn auch die Trader Frank Vignolia und seine Frau Maude Vignolia Woods Mitte des vorigen Jahrhunderts. Sie nannten den Ansatz "cumulative volume", was den Charakter des OBV genau beschreibt: Das OBV ist eine über einen bestimmten Zeitraum durchgeführte Kumulation des Handelsvolumens eines Basiswertes.

Die dazu gehörende Rechnung ist simpel: An Tagen, an denen der Schlusskurs des Basiswertes größer ist als der Startkurs, wird das Volumen zum OBV hinzuaddiert. An Tagen, an denen der Basiswert Kursverluste aufweist, wird der Tagesumsatz hingegen vom OBV abgezogen. Sind Start- und Schlusskurs identisch, wird das OBV vom Vortag ohne Änderungen fortgeschrieben.

Rene Rose vergleicht in seiner "Enzyklopädie der technischen Indikatoren" das Geld der Investoren an der Börse mit dem Treibstoff im Auto: Durch den Einsatz des Geldes würden die Kursbewegungen von Aktien ermöglicht, genauso wie Kraftstoff zum Fahren benötigt wird. Das OBV messe nun die Veränderungen beim Geldeinsatz und sei somit vergleichbar der Tankanzeige beim Fahrzeug.

Angenommen, es liegt ein Aufwärtstrend vor. Verfechter des OBV-Index würden dann davon ausgehen, dass innerhalb dieses Trends der Umsatz an Tagen mit steigenden Kursen größer ist als jenen Tagen, an denen der Kurs mal nicht steigt, weil nur so dieser Trend weiterhin intakt bleiben würde. Nimmt hingegen der Umsatz an den schwachen Tagen zu, deutet das möglicherweise darauf hin, dass die Stimmung unter den Marktteilnehmern dreht - dem Trend geht zunehmend der Treibstoff aus. Der Kursänderung geht also ein Umschlag im Verhältnis von Angebot zu Nachfrage voraus, was sich im Volumen abzeichnet, so die Annahme beim OBV.

Die OBV-Linie können sich Nutzerinnen und Nutzer im Chartmodul von ARIVA.DE unterhalb des Kurscharts anzeigen lassen. Ihr absolutes Niveau spielt in der Analyse keine Rolle, vielmehr interessieren sich Chartanalysten dafür, ob sich Kurs und OBV-Index im Gleichklang entwickeln oder nicht. Divergenzen gegen Anlass, über das Ende eines möglichen Trends nachzudenken.