Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres!

Beiträge: 39
Zugriffe: 1.713 / Heute: 1
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Scontovaluta
Scontovaluta:

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres!

 
24.10.05 12:33
#1

HANDELSBLATT, Montag, 24. Oktober 2005, 11:52 Uhr

Koalitionsverhandlungen über die FinanzenZähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2187220
Union baut Drohkulisse aufZähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2187220
Wenn die Deutschen dem hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch Glauben schenken, dann steht ihnen am Abend nicht weniger als die Hiobsbotschaft des Jahres ins Haus: Bei den Koalitionsverhandlungen über die Finanzen dürfte die desolate Haushaltslage erstmals ungeschminkt dargestellt werden.Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2187220
Roland Koch und Peer Steinbrück (r., SPD) leiten die Koalitions-Arbeitsgruppe Finanzen. Foto: dpaad22.vhb.de/pshb?fn=relhbi&sfn=cn_load_bin&id=1125776" style="max-width:560px" align=left vspace=20 border=0>Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2187220
Roland Koch und Peer Steinbrück (r., SPD) leiten die Koalitions-Arbeitsgruppe Finanzen. Foto: dpa

HB BERLIN. "Meine Einschätzung ist, dass dieses Land heute Abend flächendeckend von Heulen und Zähneklappern ereilt wird", sagte der CDU-Politiker, der die Arbeitsgruppe Finanzen für die Koalitionsverhandlungen führt, am Montag am Rande der Präsidiumssitzung seiner Partei. Erstmals werde die "katastrophale Finanzsituation", die die neue Regierung übernehme, im Zusammenhang dargestellt werden.

Bereits am Wochenende hatte Koch deutlich gemacht, dass eine schwarz-rote Bundesregierung 2007 gut 30 Milliarden Euro einsparen müsse, um die Vorgaben des europäischen Stabilitätspaktes wieder einhalten zu können. Für 2006 liege der Betrag bei knapp der Hälfte. Deutschland muss diese Grenze spätestens 2007 wieder einhalten, andernfalls droht eine bis zu elf Millarden Euro teure Strafzahlung an Brüssel. Koch warnte indes davor, angesichts der zutage tretenden Haushaltslöcher in einer Angststarre zu verfallen. Für Union und SPD werde es eine große Herausforderung, ein Abgleiten zu Stimmung zu verhindern.

"Staat pleite"

Kochs sächsischer Kollege Georg Milbradt pflichtete der Einschätzung des Hessen bei: Der Dresdner CDU-Politiker - auch er gehört der Finanz-Arbeitsgruppe an - sprach ebenfalls davon, "dass der Staat pleite ist". Die letzte Regierung habe "einen Haushalt nach dem Motto gefahren: nach uns die Sintflut". Auch Milbradt bezifferte das nötige Einsparvolumen auf 30 Milliarden Euro.

Bei der ersten Sitzung der gemeinsamen Arbeitsgruppe Finanzen hatte die SPD am Freitag vorgeschlagen, die Steuerquote - also den Anteil des Steueraufkommens am Bruttoinlandsprodukt (BIP) - um zwei Prozentpunkte zu erhöhen. Dies entspräche mehr als 40 Milliarden Euro. Die Steuerquote ist in den vergangenen Jahren gesunken, nachdem die Steuern gesenkt wurden.

SPD-Fraktionsvize Joachim Poß verwahrte sich allerdings gegen Interpretation aus den Reihen der Union, dass die SPD umfangreiche Steuererhöhungen wolle. "Wir wissen, dass wir eine höhere Steuerquote nicht von heute auf morgen erreichen können", sagte Poß dem Handelsblatt. Der Koalitionsvertrag solle ja für vier Jahre gelten. Es gehe darum, Steuervergünstigungen abzubauen, um die Einnahmen des Staates zu erhöhen. "Wir brauchen eine höhere Steuerquote, um Zukunftsaufgaben finanzieren zu können", so Poß. Die SPD will zum Beispiel die Ausgaben für Forschung und Bildung in den nächsten Jahren auf drei Prozent vom BIP erhöhen.

Eigenheimzulage dürfte als erstes fallen

Als erster Subventions-"Streichkandidat" gilt in der Arbeitsgruppe die Eigenheimzulage. Über eine Mehrwertsteuererhöhung wurde noch nicht gesprochen. "Wir reden darüber, wenn es so weit ist", sagte etwa Georg Milbradt am Montag. Die Union will die Mehrwertsteuer um zwei Prozentpunkte erhöhen und mit den Einnahmen die Lohnnebenkosten senken. Die SPD lehnt dies laut Wahlprogramm ab. Allerdings haben in den vergangenen Wochen SPD-Politiker der Union signalisiert, dass sie diesen Punkt nicht zum Tabu erklären würden.

Die Arbeitsgruppe, die Roland Koch gemeinsam mit dem designierten SPD-Finanzminister Peer Steinbrück leitet, trifft sich erneut am Mittwoch. Vorher tagen die Unter-Arbeitsgruppen "Haushaltskonsolidierung" und "Steuern". Zudem wurde eine dritte Untergruppe zum T-Arbeitshema „Länderhaushalte“ gebildet: Sie soll den Länderaspekt für die Verhandlungen zum "Finanzpakt für Deutschland“ erarbeiten. Union und SPD sind sich grundsätzlich einig, dass "wir die finanzpolitischen Probleme nur durch gemeinsames Handeln von Bund und Ländern bewältigen können“, sagte Poß.


Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Sahne
Sahne:

Oh mein Gott!

 
24.10.05 12:35
#2
Was sollen wir nur tun?
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! E8DEF285
E8DEF285:

minister werden, dann kann man

 
24.10.05 12:51
#3
auf hohen niveau heulen
gruss e8
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! vega2000
vega2000:

Wuhahahahahaha

3
24.10.05 13:12
#4
"Wenn die Deutschen dem hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch Glauben schenken,....."

Der Deutsche muss erst noch geboren werden!

Der populistische Aktivismus der genannten überzeugt mich nicht! Ganz im Gegenteil, die Jammerarie Deutschland am Ende, alles eine Katastrophe & es gibt fast keine Rettung mehr für dieses Land gehört auf die Mülldeponie.
Statt Lösungen  anzubieten wird wieder nur schwarz gemalt & Schuld sind die Roten & der kleine Mann.
Die Milliarden, die jedes Jahr durch Bund, Länder & Gemeinden verpulvert werden, würden ausreichen um den Haushalt wieder in den Griff zu bekommen & wenn man dann noch die Lügen der Herrn hinter den Mikros abzieht bleibt sogar ein kleines Plus.

Arschlöcher sag ich nicht, aber denken tue ich das schon!
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Biomedi
Biomedi:

Auswandern in billige Sonnenlaender (Thailand) o. T.

 
24.10.05 13:22
#5
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! MadChart
MadChart:

Es kann nicht oft genug wiederholt werden

2
24.10.05 13:24
#6

Die Milliarden, die jedes Jahr durch Bund, Länder & Gemeinden verpulvert werden, würden ausreichen um den Haushalt wieder in den Griff zu kriegen

Seit Jahrzehnten prangert der Steuerzahlerbund die Verschwendung von Staatsgeldern durch gleichgültige, faule oder unfähige Staatsbüttel an.

Seit Jahrzehnten liegt der jährliche Betrag der Verschwendung in der Größenordnung der Neuverschuldung (!!!)

Seit Jahrzehnten nimmt der Deutsche Michel die jährliche Veröffentlichung des Steuerzahlerbundes zur Kenntnis und nix passiert.

:-((

 

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! vanessax
vanessax:

Wat willste machen als Michel ?

 
24.10.05 13:26
#7
Den Bund der Steuerzahler wählen ?
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Scontovaluta
Scontovaluta:

Koch sollte wieder mal ne Unterschriftenaktion

 
24.10.05 13:53
#8
starten:
Und zwar auf blanko-Schecks der jeweils unterschreibenden Spender! Den Betrag kann er sich ja dann selbst einsetzen, je nachdem wieviel er gerade braucht!  
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! BeMi
BeMi:

Die Wahrheit

 
24.10.05 14:01
#9
nach 7 Jahren Schröder/Fischer:

- x Milliarden € verplempert für Hartz,
- x Milliarden € für Steuergeschenke an Großunternehmen
    und Großverdiener,
- in wirtschaftlicher Hinsicht nichts auf die Wege
    gebracht.
Das Ergebnis war noch schlechter als die Kohlzeit.

Glaubt etwa jemand das Schwarz-Rot eine Besserung bringt?

Ciao
BeMi


Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! BeMi
BeMi:

Natürlich muß es heißen

 
24.10.05 14:02
#10
Glaubt etwa jemand, daß Schwarz-Rot eine Besserung bringt?
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! MD11
MD11:

einzige Rettung

 
24.10.05 14:06
#11
Deutschlands
1. raus aus der EU
2. DM wieder einführen.......

klingt blöd....is aber so !
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! danjelshake
danjelshake:

das ist doch schwachsinn! o. T.

 
24.10.05 15:34
#12
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! MD11
MD11:

siehste

 
24.10.05 15:39
#13
Shaker...so wie Du denken anscheinend viele.....drum kann es auch nix mehr werden mit der Melkkuh Westdeutschland...ggg
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! danjelshake
danjelshake:

redet doch nich immer

 
24.10.05 15:42
#14
von dtl. als wären wir kurz vor dem "3. welt-land-status". es geht allen(!) deutschen verhältnismäßig gut. besser als 95% der weltbevölkerung.
und daran wird sich die nächsten 30-50 jahre auch nichts ändern.

mfg ds
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Scontovaluta
Scontovaluta:

Zähneklappern: Mwst. 20%, Mitversicherung ade!

 
25.10.05 10:22
#15

HANDELSBLATT, Dienstag, 25. Oktober 2005, 09:58 Uhr

SparpaketZähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188805
Koch sieht Deutschland konkursreifZähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188805
In den Koalitionsverhandlungen suchen Union und SPD weiter nach einem Weg aus der Finanzkrise. Die neusten Gerüchte: Die Mehrwertsteuer könnte auf 20 Prozent steigen und die kostenlose Mitversicherung stark eingeschränkt werden. Hessens Ministerpräsident Koch spricht indes bereits vom konkursreifen Unternehmen Deutschland.Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188805
Ministerpräsident Roland Koch: 'Unternehmen Deutschland müsste Konkurs anmelden.' Foto: dpaad22.vhb.de/pshb?fn=relhbi&sfn=cn_load_bin&id=1127186" style="max-width:560px" align=left vspace=20 border=0>Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188805
Ministerpräsident Roland Koch: 'Unternehmen Deutschland müsste Konkurs anmelden.' Foto: dpa

HB BERLIN. Union und SPD wollen in der angestrebten großen Koalition im Jahr 2007 die europäische Defizit-Obergrenze wieder einhalten und dafür rund 35 Milliarden Euro im Bundeshaushalt einsparen. Sozialpolitiker von CDU/CSU und SPD erwägen als Sparmaßnahme laut einem Zeitungsbericht unter anderem die kostenlose Mitversicherung von Familienangehörigen in der gesetzlichen Krankenversicherung einzuschränken. Die Experten würden die Mitversicherung von Ehepartnern in Frage stellen, allerdings nicht die beitragsfreie Mitgliedschaft der Kinder, berichtete die „Berliner Zeitung“.

Konkret gehe es um die Einführung eines „negativen Ehegattensplittings“, mit der ein Gerechtigkeitsproblem im bisherigen System der gesetzlichen Krankenversicherung behoben und zusätzliches Geld eingenommen werden solle. Betroffen davon wären ausschließlich Einverdiener-Haushalte mit hohem Einkommen.

Bei den Sozialpolitikern werde auf frühere Studien verwiesen, wonach eine derartige Einschränkung der der Familienmitversicherung zu Mehreinnahmen von fünf Milliarden Euro führen würde, hieß es in dem Bericht. Würde das negative Splitting nur auf kinderlose Paare angewendet, könne der Beitragssatz noch um 0,2 Prozentpunkte reduziert werden.

Zudem sollen die Verhandlungspartner der großen Koalition eine Mehrwertsteuer-Erhöhung in mehreren Stufen. Dabei werde der volle Mehrwertsteuer-Satz zunächst von derzeit 16 auf dann 18 Prozent und danach weiter auf 20 Prozent angehoben, berichtete die „Bild“-Zeitung. Nur mit diesen Anhebungen sei sichergestellt, dass genügend Einnahmen zur Haushaltskonsolidierung erzielt werden könnten, ohne gleichzeitig die Konjunktur zu beeinträchtigen. Erwartet würden zusätzliche Mittel von bis zu 30 Milliarden Euro.

Erwogen werde auch, den ermäßigten Mehrwertsteuer-Satz von derzeit sieben Prozent auf Lebensmittel zu konzentrieren, berichtete die Zeitung. Für andere Produkte, etwa Tierfutter, Blumen und landwirtschaftliche Rohstoffe, solle künftig der volle Mehrwertsteuersatz erhoben werden.

Lesen Sie weiter auf Seite 2: Koch sieht Deutschland im Konkurs

-->
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188805

Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering hatte dagegen noch am Montag nach der zweiten Runde der Koalitionsverhandlungen von CDU/CSU und SPD gesagt, bei dem Treffen sei noch nicht über konkrete Schritte wie etwa eine Erhöhung der Mehrwertsteuer gesprochen worden. Auch der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Olaf Scholz, erklärte: „Jeder, der meint, er wisse schon, was bei irgendwas rauskommt, der erzählt zu viel“, sagte Scholz am Dienstag im Inforadio Berlin-Brandenburg zur zweiten Runde der Koalitionsverhandlungen am Vorabend. Er betonte nochmals, dass die SPD - im Gegensatz zur Union - in ihrem Wahlprogramm eine höhere Mehrwertsteuer abgelehnt habe.

Einig sind sich laut Scholz beide Seiten darüber, die Eigenheimzulage abzuschaffen. Auch über die Senkung der Körperschaftsteuer, wie sie beim Job-Gipfel im Frühjahr verabredet worden war, gebe es Übereinstimmung. Sie müsse voll gegenfinanziert werden. „Wir wissen jedenfalls jetzt schon, dass niemand damit rechnen sollte, dass es steuerlich zu einer Nettoentlastung kommt“, sagte Scholz. Das habe auch die Union zugestanden.

Der hessische Ministerpräsident Roland Koch (CDU) malte angesicht der desolaten Haushaltslage Deutschland ein düsteres Bild. "Würden die Regeln des privatwirtschaftlichen Insolvenzrechtes gelten, dann würde jede Minute, die man zögerte, beim Insolvenzgericht den Konkurs des Unternehmens Deutschland anzumelden, eine Straftat darstellen“, sagte der CDU-Politiker der „Welt“. Koch, der für die Union die Koalitionsverhandlungen zum Thema Finanzen leitet, verlangte, die SPD werde „Vorschläge machen müssen, wie wir aus dieser Lage wieder herauskommen“.

Die desgnierte Kanzerlin Angela Merkel (CDU) unterstrich nach der zweiten Gesprächsrunde, bei den notwendigen Sparbemühungen dürfe es keine Tabus geben. Sie warnte vor dem Hintergrund der dramatischen Zahlen gar vor einem Scheitern der Koalitionsverhandlungen: "Die Koalition ist noch nicht in trockenen Tüchern." Es werde nicht um jeden Preis ein Bündnis geben.

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188805
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Scontovaluta
Scontovaluta:

Nachtrag, weil nicht gefunzt:

 
25.10.05 10:24
#16

 

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 18196
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

@Rot / Grün

 
25.10.05 10:29
#17
Danke!

Danke das ihr Deutschland mit soviel Elan 6 schwung
an die Wand geklatscht habt.

Danke Danke Danke


Ps.

Ach ja *stirnbatsch* die CDU/CSU ist ja schuld.
Na dann ist ja alles gut!


Hauptsache ROT / GRÜN hat keine Schuld!
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Depothalbierer
Depothalbierer:

den hilti-gruß muß der koch aber noch ein wenig

 
25.10.05 10:31
#18
üben!! (#15)
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

?

 
25.10.05 10:34
#19

oder

wäre Koch hier müsste es so aussehen:

 

 

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188873

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! gurkenfred
gurkenfred:

die armen parteistrategen, nun merken

 
25.10.05 10:38
#20
sie auf einmal, daß deutschland pleite ist. jahrelang ist das festhalten an unsinnigen steuergeschenken (ehz, pendlerpauschale, steuerfreie zuschläge, abschreibungsmodelle,...) von alten seiten in perfektion geübt worden und jetzt geht das gejaule los.
das ganze geschrei kann man doch nicht mehr ernst nehmen. der reinste kindergarten. ALLE.


mfg
GF

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Happy End
Happy End:

@WALDY

 
25.10.05 10:39
#21
...zu Deinem geistreichen #17:

Staatsverschukdung in Deutschland

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188908net-news-global.de/Bilder/bdst.jpg" style="max-width:560px" >
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! chartgranate
chartgranate:

Die Pos.4 und 6 bringen es

 
25.10.05 10:46
#22
auf den Punkt....wieviel Geld innerhalb der deutschen Bürokratie oder für die irrwitzigsten Dinge in diesem Lande(auch in den neuen Bundesländern)untergegangen ist und verballert wurde geht auf keine Kuhhaut mehr....ob nun zu Kohls Zeiten oder unter Rot/Grün.....das waren alles grosse Finanzhelden innerhalb der letzten 20 Jahre und so langsam fliegt uns die Shice die dort aufgetürmt wurde nun um die Ohren.Diese Land ist trotz seiner eigentlich hervorragenden Möglichkeiten von all seinen grossen Politheros der letzten Jahtzehnte an die Wand gedrückt worden,und viele an anderen Hebeln der Macht haben aus den unterschiedlichsten Eigeninteressen dabei kalt lächelnd zugesehen und ihre eigenen Taschen gefüllt.Diese ewige Schuldzuschieberei ist einfach nur noch erbärmlich.Die Dinge sind wie sie sind......jetzt müssen endlich mal vernünftige Lösungen her,und nicht die mit geschicktem Weltuntergangsszenario vorbereitete einseitige Brutalabschöpfung der ganzen Normalos in diesem Lande,die dafür am Wenigsten konnten.
Aber wo sollen die herkommen,wenn die Politmühle sich auch in den nächsten Jahren nur immer weiter um ihre eigene Achse in ihrem eigenen Kosmos kreisen wird........und europäische Politchaoten immer kräftiger mitregieren werden ?
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

Danke Danke Danke ROT / GRÜN oder:

 
25.10.05 10:51
#23

oder Hans Eichel ein Schwadda???

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188990

   

Bundesfinanzminister Hans Eichel: Vor zwei Jahren ist der Spar-Hans zum Schulden-Eichel geworden: Minus, wohin er auch blickt


 

 

Mit Musik ins Armenhaus - seit Jahrzehnten und mit beiden Händen gibt der Staat mehr Geld aus, als er verdient. Gigantische 1,4 Billionen Euro zu viel. Wo kommt das viele Minus her? Wer sind die Täter? Wer die Opfer? Eine Spurensuche im Land der Schulden.

Sie stand am Schalter und rechnete: Konto am Anschlag und noch drei Wochen Leben übrig in diesem Monat. Wie viel sind drei Wochen Leben? "Sie wollen umschulden?", fragte der Mann. "Ja. Den Dispo und drei Wochen Leben", sagte sie. "14 Prozent Zinsen, fünf Jahre Laufzeit", sagte der Mann. Sie nickte, schluckte, freute sich, bitte schön, danke schön, auf der Straße hatte sie einen flauen Magen. Sie dachte: Die Schulden erleichtern mein Jetzt und verderben mein Morgen. In der Nacht konnte sie nicht schlafen.


Auf jedem Einwohner in Deutschland lasten 16.834 Euro Miese, und jeden Tag werden es zwei Euro mehr. Einfach so. Ohne neues Auto, ohne Luxuskreuzfahrt, ohne jede Prasserei. Wegen schlichter Anwesenheit in einem Land, das 16.834-mal 82,5 Millionen zu viel ausgegeben hat - zunächst für das Jetzt, dann mehr und mehr für das Damals. So ist heute zu wenig übrig für das Morgen. Ein Wunder, wie tief und gut die Deutschen schlafen.

 

Der Bund der Steuerzahler sagt, das in Deutschland die Schulden der öffentlichen Haushalte um 2.534 Euro pro Sekunde steigen. Ende des Jahres wird das Land mit 1399.088.061.230 Euro verschuldet sein, ein Zahlenungeheuer, zu gigantisch zum Kapieren. Mit 1,4 Billionen Euro könnte man jedem Menschen auf der Erde 459 Kugeln Eis kaufen. Oder sechs Flaschen feinsten Champagners. Wenn man es hätte. Man hat es aber nicht. Man hat es ausgegeben. Man gibt es immer weiter aus. Seit Jahrzehnten.

Gibt aus und streitet sich darüber. Gibt weiter aus und streitet weiter, jedes Jahr. Für 2005 hat Hans Eichel ermittelt, dass er 258,3 Milliarden Euro ausgeben und 194,5 Milliarden einnehmen wird. Dazwischen klafft ein Krater von 63,8 Milliarden. Viele Luftbuchungen. Wenig Hoffnung. Zu viele "Wenn". Wenn die Wirtschaft zwischen 1,5 und zwei Prozent zulegt, wenn die Verkäufe von Post, Telekom und Flughäfen 15,4 Milliarden bringen, wenn die Lkw-Maut 3,4 Milliarden anspült ... Und wenn nicht? Dann sieht es noch viel schlimmer aus. Dann weiß der Spar-Hans wieder weder ein noch aus. Dann wird er sich das vierte Jahr in Folge mit den EU-Kollegen streiten. Wohin er guckt, nur Loch an Loch. Dabei hat er sein Schwein doch so geliebt! Hat es verteidigt, immer wieder. Hat den anderen Ministern in letzter Sekunde noch den Hammer aus der Hand gerissen! Manchmal. Immer seltener. "Hans, jetzt lass mal gut sein", hat ihn der Kanzler vor zwei Jahren angeraunzt. Da hat er es gut sein lassen. Da hat er selbst zum Hammer gegriffen.

Niemand kann ständig mehr ausgeben, als er hat. Das ist eine Binsenweisheit. Doch bei der Verschuldung des Staates will diese Binse einfach keiner wahrhaben. Stattdessen: das alte Spiel zwischen Politikern und Wahlvolk. Wollt ihr weniger Subventionen? Nein! Wollt ihr weniger soziale Sicherheit? Nein! Was wollt ihr dann? So viel wie immer! Und so werden Jahr für Jahr 59 Milliarden Euro an Subventionen in Bauwirtschaft, Bergbau oder Schnittblumen und Hundefutter gepumpt. So werden gut 80 Milliarden für die leeren Arbeitslosen- und Rentenkassen bereitgestellt. So werden Kredite aufgenommen, für deren Zinsen 15 Prozent der gesamten Steuereinnahmen verbraucht werden.

 

 

 

 

Mit Musik ins Armenhaus!

 

 

 

 

 

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2188990

  

 

 

 

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Happy End
Happy End:

@chartgranate

 
25.10.05 10:57
#24
Zu dieser Einsicht ist - wie Du bei WALDY exemplarisch siehst - leider nicht jeder fähig.
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! chartgranate
chartgranate:

na waldy,immer noch

 
25.10.05 11:00
#25
wildes Wahlkampfgebell?
Lass halt mal so langsam stecken,junge...Du ruinierst Deine Herzkranzgefässe völlig umsonst,denn
1.Es wird halt langsam langweilig,wir haben diese Polemik nun schon oft genug gehört....wer jetzt Deine Sicht noch nicht kapiert hat und ihr zustimmt wird es auch nicht tun.Gibt nicht mehr viele Wählerstimmen zu gewinnen.
2.Falls Du es noch nicht gehört hast...die Wahl war schon.Versuch mal nach vorne zu gucken......

solltest Du allerdings sonst wirklich nix anderes zu tun haben dann kämpf halt tapfer weiter.....es muss auch die modernen Don Quichottes geben. ;-)
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

*

 
25.10.05 11:00
#26

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2189059

 

Wollen wir hoffen das Sie die Deutsche

 

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! 2189059

 

wird.

 

 

MfG

     Waldy

 

 

 

 

Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Depothalbierer
Depothalbierer:

stimme #6 auch zu, nur daß es da nicht nur um

 
25.10.05 11:03
#27
faule und unfähige geht, sondern oft auch um bestochene, die vom verpulverten geld einen guten anteil abbekommen.
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

chartgranate

 
25.10.05 11:03
#28


Allein schon wegen meinen rot/grünen" Boardschatten" heisst es dranbleiben.

MfG
  Waldy

Ps.

Aber was solls....die CDU / CSU hat doch an allen schuld...AMEN!
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! chartgranate
chartgranate:

is´natürlich ein Argument....

 
25.10.05 11:24
#29
übrigens,Du bist sooooooo dicht an der Wahrheit dran.Versuche einfach gedanklich mal jeweils ein Pluszeichen zwischen die etabliertern Volksparteien zu setzen (muss Du doch jetzt eh,wenn die grosse Koalition steht)....dann hast Du es geschafft !!
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! KTM 950
KTM 950:

Jetzt verlangst du aber recht viel von Waldy!

 
25.10.05 11:31
#30
Da muss er über einen großen Schatten springen und seine eingebrannte Idiologie überdenken, dazu noch mit dem roten Gesocks reden, diskutieren.
*g*
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

Ja! ( AMEN )

 
25.10.05 11:32
#31
wär ich das End  , das Lustige end....ich würd Dir jetzt
glatt:

Bisherige Bewertungen:
1x witzig



geben.


Aber,Thanks God, ich bin nicht das End!

MfG
 Waldy



Ps.

; )
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! chartgranate
chartgranate:

es ist manchmal schwierig,

 
25.10.05 12:44
#32
#Deinen schnellen Gedankensprüngen und etwas wirren Argumentationen zu folgen....obwohl Deine "Mission" ja sehr klar und überschaubar ist :
1.Kampf dem bösen bösen rot/grünen "Pack"
2.Kampf dem bösen bösen Happy End
weil 1. und 2. zerstören heimtückisch unsere Republik.
Nun gut,wie bereits erwähnt.....hau weiter rein,die Berliner Leierkastenmänner am Kudamm kann man ja auch nicht aufhalten,ausserdem braucht jeder im Leben seine Aufgabe....
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

chartgranate

 
25.10.05 13:15
#33

Aber ABER!

Das Happ E ist doch nicht böse!

Der ist einfach nur:


 

Moderation

Moderator: JP
Zeitpunkt: 19.10.05 17:09
Aktionen: Löschung des Postings, ID-Sperre für 2 Tage
Kommentar: Regelverstoß
Links: Forumregeln, Widerspruch einlegen

 

aber das is ja auch kein Wunder denn seine rot / grünen Vorbilder sind ja auch nur:


 

Moderation

Moderator: 54reab
Zeitpunkt: 10.07.05 12:11
Aktionen: Löschung des Postings, ID-Sperre für 12 Stunden
Kommentar: Regelverstoß
Links: Forumregeln, Widerspruch einlegen

Und darum sind Leute wie der für mich nur:



Moderation

Moderator: chartgranate
Zeitpunkt: 07.07.05 12:51
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Regelverstoß
Links: Forumregeln, Widerspruch einlegen

Und darum sag ich :

 


 

Moderation

Moderator: PM
Zeitpunkt: 02.09.05 20:12
Aktionen: Löschung des Postings, ID-Sperre für 7 Tage
Kommentar: Regelverstoß
Links: Forumregeln, Widerspruch einlegen


MfG

      Waldy

 

 

Ps.


 

Moderation

Moderator: Talisker
Zeitpunkt: 06.08.05 01:27
Aktion: Löschung des Postings
Kommentar: Regelverstoß - beleidigend
Links: Forumregeln, Widerspruch einlegen


Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

oder man sagt es einfach so:

 
25.10.05 13:46
#34


Mann kann die Wahrheit
unterdrücken
verdrehen
verleugnen
abschaffen wollen


Aber im Enddefekt wird auch der Blindeste jetzt sie klar sehen.


---Dies ist der Schrbenhaufen
              den ROT / GRÜN jetzt hinterlässt.---


Na ja...Erich glaubte ja auch um 20 nach 12 seine glorreiche
DDR, die dem Westen gezeigt hat wo der Hammer hängt, würde wieder
durchstarten!
Halt Rotes weltfremdes Denken.


Fakt ist:

So schlecht wie heute
               stand es noch nie um Deutschland.

Danke@ Rot / Grün



Ps.

Ja....legt jetzt wieder die Platte auf :

"  Die CDU / CSU " ist schuld.......klar wer sonst.
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! chartgranate
chartgranate:

hach,Du bist diesbzgl. so erfrischend verbohrt ... o. T.

 
25.10.05 17:44
#35
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! mob1
mob1:

@waldy,

 
25.10.05 18:04
#36
mein Hund heisst genauso wie Du, aber
er hat die Faehigkeit zwischen Schwarz
und Weiss auch noch Nuancen von Grau zu erkennen.

MfG

MOB
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! WALDY
WALDY:

Gell chartgranate ...

 
25.10.05 18:12
#37
MfG
  Waldy


Ps.

@MOB


Und ich hab einen Wisch,heisst genauso wie Du.
 ; )
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! ottifant
ottifant:

Seit wann ist 54reab rot-grün Fan?

 
25.10.05 18:29
#38
aber das is ja auch kein Wunder denn seine rot / grünen Vorbilder sind ja auch nur:




Moderation

Moderator: 54reab
Zeitpunkt: 10.07.05 12:11
Aktionen: Löschung des Postings, ID-Sperre für 12 Stunden
Kommentar: Regelverstoß
Links: Forumregeln, Widerspruch einlegen


Oder liegt es an dem Schwachsinn, den Du hier verzapfst.
Zähneklappern! Heute Hiobsbotschaft des Jahres! Dixie

Heulen und Zähneklappern - aber nicht für alle

 
#39
Mathäus Evangelium, Kapitel 25:

Denn wer da hat, dem wird gegeben werden, und er wird die Fülle haben; wer aber nicht hat, dem wird auch, was er hat, genommen werden. Und den unnützen Knecht werft in die Finsternis hinaus; da wird sein Heulen und Zähneklappern."

a: Röm 12,6 b: Kap 24,45-47 c: Kap 13,12; Spr 11,24-25


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--