Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht

Beiträge: 45
Zugriffe: 591 / Heute: 1
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht

 
19.09.04 18:40
#1
CDU - 13% Klatsche für die schwarzen Krähen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
19 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2


Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

Ein Plakat der SVP

 
19.09.04 21:42
#21

Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht 1645592

 

 So ähnlich führen die Rechten ihren Wahlkampf.

 

 

 

 

 

Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht Alois32
Alois32:

Ein großartiger Erfolg

 
19.09.04 21:42
#22
der Vernunft in Sachsen!
Die Stimmen haben sie,die Köpfe werden folgen!

Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht Karlchen_I
Karlchen_I:

Na - warten wir mal ab, was die

 
19.09.04 21:43
#23
ausländische Presse dazu sagt, dass in Sachsen die Nazis 10% gekriegt haben. Auch die westdeutsche Presse würde mich interessieren, denn in Sachsen wie in Brandenburg kamen extreme Rechte und PDS jeweils auf ein Drittel der Wähler.

Geht übrigens schon los:

19. September 2004 „Ganz harsche Reaktionen im Westen” sieht Nordrhein-Westfalens SPD-Chef Schartau für den Fall, daß die Ostdeutschen noch mehr Geld fordern: „Das ist Gift für die innerdeutsche Solidarität.” Ein Interview.


Herr Schartau, was bedeuten dem Vorsitzenden des nordrhein-westfälischen, des größten Landesverbandes der SPD also, Städte wie Rostock, Dessau oder Magdeburg?

Das sind Städte mit einer großen Tradition, die zu Deutschland gehören und harte Zeiten hinter sich haben, insbesondere während des sogenannten Sozialismus.  

Sie haben einmal einen Aufbau West für Gelsenkirchen gefordert. Wieviel Fördermittel sind denn schon überwiesen worden?

Einen Aufbau West unter diesem Namen gibt es nicht. Doch das Land Nordrhein-Westfalen und die Europäische Union wenden schon seit Jahren erhebliche Mittel für den Strukturwandel im Ruhrgebiet auf. Aber das Prinzip: Wer am lautesten ruft, bekommt am meisten Geld, ist längst ersetzt, die Gießkanne ist ins Museum gekommen. Bevor es Geld gibt, müssen die Verantwortlichen Konzepte für die sinnvolle Verwendung vorlegen.  

Ohne Idee keine Mittel?

Richtig. Die Methode: Gebt uns das Geld, was wir damit machen, hat euch nicht zu interessieren, wird in Nordrhein-Westfalen nicht angewandt.

Aber in Ostdeutschland?

Die Montagsdemonstrationen, die ja vor allem in Ostdeutschland stattfinden, haben in den letzten Wochen schon die Gefahr entstehen lassen, daß die neuen Länder wieder zusätzliches Geld fordern. Das würde hier zu ganz harschen Reaktionen führen.

Gönnen Sie den Ostdeutschen das Geld nicht?

Jedem hier ist klar, daß nach vierzig Jahren Sozialismus etwas getan werden muß, um die Defizite auszugleichen. Doch wenn wir unsere Aufgaben in Nordrhein-Westfalen betrachten und dann Bilder sehen von Hochglanzprojekten im Osten, dann wird die Forderung nach einer Konzentration der Unterstützung laut. Es stellt sich die Frage, ob mit den Mitteln sorgsam umgegangen wird, ob die Förderung darauf angelegt ist, sukzessive von der Subventionsnadel wegzukommen. Hektisch wird es hier, wenn Betriebe von Nordrhein-Westfalen nach Ostdeutschland abwandern, weil die Förderkulisse dort besser ist. Das ist Gift für die innerdeutsche Solidarität.

Was soll denn gefördert werden?

An die Adresse meiner Kollegen Wirtschaftsminister in den neuen Ländern gerichtet sage ich, Förderung darf es nur noch geben für zusätzliche Arbeitsplätze, nicht für solche, die bei uns im Westen vernichtet werden. Sonst ist auf Dauer keine Sympathiewerbung für Förderung Ost hier im Westen zu machen.

Im Zuge des Solidarpaktes II sollen bis 2019 noch 156 Milliarden Euro von West nach Ost geschickt werden. Ist das zuviel?

Das ist dann nicht zuviel, wenn die Empfänger Rechenschaft darüber ablegen, was sie mit dem Geld machen, und wenn sie nachweisen können, daß sie es nutzen, um die Defizite aus den Tagen des Sozialismus ausgleichen. Mancher Stadt in Nordrhein-Westfalen fehlt es an Geld, und mancher Oberbürgermeister hier vergleicht die Schulden seiner Stadt durchaus schon mal mit den Transfers in den Osten.  

Was bisher an Rechenschaft abgelegt wurde, reicht Ihnen noch nicht?

Nein. Das Mißtrauen ist einfach zu groß, daß das Geld in großen Strömen rübergepumpt wird in Zeiten, in denen es hier helfen könnte, den Strukturwandel voranzutreiben.  

In einer Woche finden in Nordrhein-Westfalen Kommunalwahlen statt. Wie sehr schlägt Ihnen im Wahlkampf das Mißtrauen gegenüber dem Osten entgegen?

Das wird im wesentlichen auf der politischen Ebene besprochen. Da kommt keiner angelaufen und meckert groß rum. Aber unterschwellig ist da großer Unmut und damit Potential für Populismus. Darauf deuten alle Befragungen hin. Wir wollen dieses Potential jedoch nicht nutzen.  

Sind der östliche und der westliche Teil der SPD schon zusammengewachsen?

Jedenfalls sollten wir keine getrennten Diskussionen in Ost- und Westrunden mehr führen. So wird das nicht funktionieren. Die SPD muß gesamtdeutsche Lösungen vorlegen. Deswegen halte ich auch wenig von der jetzt geplanten Gründung einer eigenen Ost-Arbeitsgruppe in der Bundestagsfraktion.

Stimmen Sie dem Bundespräsidenten zu in der Einschätzung, es wird in Deutschland immer unterschiedliche Lebensverhältnisse geben?

Das war immer schon so. Auch innerhalb Nordrhein-Westfalens gibt es das. Wir werden aufgrund der Geschichte der Regionen, der wirtschaftlichen Situation und aus anderen Gründen immer unterschiedliche Lebensbedingungen haben. Nivellierung ist kein politisches Ziel.  

Jammern die Ossis mehr als die Wessis?

Als jemand, der den Osten aus der Ferne betrachtet, habe ich den Eindruck, daß die Menschen dort ganz andere Erwartungen an den Staat haben als wir, daß sie den Staat überfordern. Das hängt auch mit der Historie zusammen, daß dem Staat Möglichkeiten zugeschrieben werden, die er gar nicht hat. Der Staat schafft keine Arbeitsplätze, auch keine Konjunktur, höchstens Rahmenbedingungen.  


www.faz.net/s/...93A81B80FB8A6ABC1F~ATpl~Ecommon~Scontent.html
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

SL so nervös und Krätig als Wahlgewinner? o. T.

 
19.09.04 21:43
#24
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht malaka
malaka:

satyr

 
19.09.04 21:46
#25
Allerdings haben nach Recherchen der Forschungsgruppe
Wahlen
86 Prozent der heutigen NPD-Wähler nicht
aus politischer Überzeugung sondern
aus Protest gegen die anderen Parteien ihr Kreuz gemacht.
www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,318797,00.html
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht 54reab
54reab:

rechtsradikale gibt es sicherlich nicht nur

 
19.09.04 21:48
#26
in deutschland. wenn sich in einem parlament 10% rumtreiben ist das auch noch nicht das ende der welt und nicht unbedingt investitionsentscheidend für ausländer. so wie die ossis die politik erpressen wollen mit dem motto: "entweder mehr konsumsubventionen oder wir ändern unser wahlverhalten", sollten jetzt nicht die politik dieses wahlverhalten auf dem gleichen niedrigen niveau erwiedern ("keine investitione").

dagegen ist der reale rechtsextremismus auf den straßen von brandenburg und sachsen schon wesentlich investitionsentscheidender. die menschenjagd auf schwarze und andere ausländer hat in vielen fremdenführer seinen niederschlag gefunden. dort wird explizit vor dem besuch der neuen bundesländer gewarnt (z.b. usa und japan). man braucht nicht viel phantasie um sich die auswirkungen bei investitionsberatungen in ausländischen konzernen vorzustellen. schwarze manager können sich angenehmere standorte vorstellen.

Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

@Malaka Ich sehe das etwas anders,frag mal

 
19.09.04 21:58
#27
rum beim Bürgertum,was sie von Ausländern halten.Da ist jede Menge Überzeugung
dahinter,mur die wählen noch nicht nach ihrer Überzeugung.Sonst hätten wir die
Rechten an der Regierung.
Die sind im Moment zu blöde um das Potetial abzurufen.
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht bilanz
bilanz:

satyr

 
19.09.04 22:11
#28

Du wirst doch die SVP (Schweizerische Volkspartei) nicht in die Ecke der NPD stellen wollen.
Dieser Vergleich wäre dann recht töricht und stände nicht für politisches Verständnis und Demokratie.
Nicht das ich Anhänger der SVP bin, aber die Partei hat immerhin bei den letzten nationalen Wahlen als stärkste Partei der Schweiz 25 Prozent aller Stimmen erhalten.

Das sie gegen die erleichterte Einbürgerung ist, hat schon auch seine Gründe. Immerhin besteht die schweizerische Wohnbevölkerung zur Zeit aus über 21 Prozent Ausländern.
Da hat Deutschland mit 10 Prozent paradiesische Zustände.

Dann zum Polterer: Milliardär-Bundesrat Blocher, er ist ein glänzender Rethoriker wie dies Dein Parteifreund und Bundeskanzler Schröder auch ist.
Beide waren letzte Woche 2 Tage zusammen, einträchtig an einer Veranstaltung und haben sich im Lausanner Luxushotel Beau-Rivage bestens unterhalten und vergnügt.
Du willst doch nicht behaupten, dass sich Dein Parteifreund und Bundeskanzler mit einem Rechtsextremen an einem Tisch sizt und unter dem gleiche Dach schläft.

Mein Fazit: Häme und Lachen über andere verblendet die Sicht und schmälert den
Durch-Blick!

bilanz
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht kiiwii
kiiwii:

Super Wahlergebnisse !

 
19.09.04 22:13
#29
In Brandenburg über 60 % Sozis und Kommunisten und 6 % Nazis!

In Sachsen schwarzgelb möglich, Grüne wohl nicht drin, und fast 10 % Nazis; und: SPD ist Splitterpartei! (Ich weiß nicht, was schlimmer ist: 9,5 % SPD oder 9,5 % NPD!)


Endlich haben wir allerbeste Gründe, die Transfers in den Osten zu kürzen, denn diese faule rote Brut in Brandenburg brauchen wir nicht auch noch zu unterstützen, genausowenig wie die Nazis in Sachsen. Ich sag nur: Endlich klare Verhältnisse !


Und die ominösen "ausländischen Investoren" haben dort doch eh schon lang nix mehr investiert; ab heute kennen sie und wir endlich auch die Gründe, warum das so ist.  Wenn schon bei Kommunisten investieren, dann doch lieber gleich in Russland, oder in China, oder?  Da stimmen wenigsten die Renditen.


Und ich weiß jetzt endlich auch, daß und warum ich 15 Jahre lang steuerlich abgezockt worden bin. Zur Gewissensberuhigung hab ichs akzeptiert; früher hab ich sogar ´ne Kerze ins Fenster gestellt. Gottseidank, ab heute ist Schluß mit Gewissensbissen, ab heute kann ich guten Gewissens sagen, mein Geld gehört mir!


Sollen sie sich doch Polen anschliessen. Oder der Ukraine; ist mir wurscht.
Alles rechts der Elbe ist Slawisch, um mit Conny Adenauer zu sprechen; Kolonistengebiet.
Hängt endlich Eure sorbischen Ortsschilder auf und lernt polnisch und russisch oder sonst was. Und schaut, wo Ihr Eure Scheiß Kohle her bekommt.

Und alle, die  w i r k l i c h  arbeiten wollen, sollen in den Westen kommen (so sie nicht eh schon lange da sind). Hier gibts Jobs, Kohle und Wohnungen. Welcome!!


Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

Bilanz gib bei Google den Namen Blocher ein

 
19.09.04 22:17
#30
dann lies nach.Was schröder anbetrifft der hat sich auch schon mit
Kriegsverbrechern getroffen,Bush und Putin das ist Blocher ein kleines rechtes
Licht.
Was man nicht sehen will,sieht man nicht, eine Garde in Europa  Blocher Haider Le Penn
alles dieselbe Mischpoke.
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht vega2000
vega2000:

Der Verlierer des Abends:

 
19.09.04 22:17
#31
Die Demokratie.

Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht bilanz
bilanz:

satyr

 
19.09.04 22:22
#32

Für Dich werde ich morgen den Kommentar der NZZ, einer der drei besten deutschsprachigen Tages-Zeitung hier ins Board stellen.
Mal sehen was die alte Dame von der Falkenstrasse in Zürich zu sagen hat.

bilanz

Zu Blocher melde ich mich zu einem späteren Zeitpunkt wieder.
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht Senf
Senf:

Vega, ich halte dich für nen R/G-Fanantiker, aber

 
19.09.04 22:23
#33
wenn du recht hast, dann hast du recht. In diesem Fall: leider :(

Senf
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht taos
taos:

Keinen Cent mehr für die Nazis in Sachsen! o. T.

 
19.09.04 22:23
#34
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht MadChart
MadChart:

Nein, vega2000, die Demokratie funktioniert

 
19.09.04 22:25
#35
Richtig muss es lauten:

"Verlierer des Abends: Der gesunde Menschenverstand" :-(
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht Senf
Senf:

@taos: Geh zum Sandkasten spielen. Wie viele hier

 
19.09.04 22:27
#36
begreifst du einfach nicht was sich hier ankündigt. Blödel mal schön weiter herum

Senf
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

Ich denke auch ,dass die Demokratie gewonnen hat

 
19.09.04 22:31
#37
verloren hat die Politik.Unfähig ,träge und realitätsfern präsentieren
sich die bürgerlichen Parteien.

Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht vega2000
vega2000:

Nein Madchart

 
19.09.04 22:31
#38
Die Gruppe der Nichtwähler ist einfach zu groß. Die paar Volldeppen die Braun wählen, hast du immer, die sin d in meiner Kalkulation drin.
Wenn die Wahlbeteiligung über 80% gelegen hätte, wären die Braunen draußen.

Gruß
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht BarCode
BarCode:

Ihr könnt aufhören, euch Parolen

 
19.09.04 22:34
#39
um die Ohren zu kloppen. (Am besten finde ich ja, dass SL und proxi glauben, Windräder hätten mit diesen Wahlen was zu tun gehabt!!Puh!!) MadChart hat doch eigentlich kurz und bündig das Fazit des Abends gezogen:

"Verlierer des Abends: Der gesunde Menschenverstand"

Gruß BarCode
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

Bar Code ist es überhaupt möglich einen

 
19.09.04 22:43
#40
gesunden Verstand zu haben?
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht BarCode
BarCode:

Jetzt wo du fragst..?!? o. T.

 
19.09.04 22:46
#41
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht kiiwii
kiiwii:

Verlierer des Abends ist das deutsche Volk.

 
19.09.04 22:47
#42
Aber leider nicht erst seit heute.

Grund:
Unsere Nachkriegsgesellschaft funktioniert nur, wenn es materiellen Zuwachs gibt und es demzufolge etwas zu verteilen gibt. Wenn nicht, bricht alles auseinander.

Wenn es kein Wachstum gibt, ist die deutsche Demokratie nur noch eine Schimäre.
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

Siehst du !! o. T.

 
19.09.04 22:48
#43
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht satyr
satyr:

Und Kiwi macht die Verteilung wer was bekommt !!

 
19.09.04 22:52
#44
Wenn ich den Menschen den Lohn kürze werden sie ärgerlich,dann geht es
um die Verteilung ,nur wer bekommt was und warum.
Wo ist den SL der Wahlgewinner? Er wird doch nicht verdi

Obwohl wir "Roten" über die heutige Wahl nicht

 
#45
sonderlich glücklich sein können,so hat sie doch Schwarze wie unseren Kiwi in
Rage gebracht!

Und das freut wiederum einen "Roten" wie mich!!;-)

Seite: Übersicht Alle 1 2

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--