Wieder Gewalt in U-Bahn!

Beiträge: 3
Zugriffe: 278 / Heute: 1
Wieder Gewalt in U-Bahn! Talisker
Talisker:

Wieder Gewalt in U-Bahn!

4
07.06.08 09:47
#1
Es wird immer schlimmer. Stößt ein 13jähriges Mädchen gegen eine einfahrende U-Bahn und dann sowas:
«Selbst schuld», soll der Mann sein Opfer verhöhnt haben.
Klar, ob der Typ nen Migrationshintergrund hat, ist dem Artikel mal wieder nicht zu entnehmen. Und von der Tat ist eh nur auf den hinterletzten Seiten zu lesen, kennt man ja, solche brisanten Themen werden von der Systempresse systematisch totgeschwiegen. Und vor Gericht wird dann wieder die Nummer mit der schweren Kindheit durchgezogen und der kommt mit Bewährung oder nem Segelturn in der Karibik davon.
Es ist was faul in diesem Staat der Bürokraten und Beamten.
Gruß
Talisker

www.netzeitung.de/vermischtes/1043737.html
Bitte warten Sie kurz, während Ihre Daten vorbereitet werden.
Wieder Gewalt in U-Bahn! Mme.Eugenie
Mme.Eugenie:

Mordversuch war das wohl kaum

2
07.06.08 10:25
#2

Leider rasten viele alte  Rentner aus und es gibt leider auch sehr viele Kranke darunter.

Wer weiß was der Mann für Erkrankungen hat.

Beginnende Demenz, oder sonstwas, wer weiß.

Die dürfen ja trotzdem draußen rumlaufen.

Rasten schon genung junge Kranke aus, im Umgang mit ihren Mitmenwschen, aer wenn dan noch das Alter dazu kommt.

 

 

"Malo mori quam foederari - Lieber sterben als sich entehren"
Wieder Gewalt in U-Bahn! taos

Ja Talisker , In Bayern ist man besser informiert.

 
#3
Der Täter hat einen Migrationshintergrund. Er kommt aus der DDR.


--------------------------------------------------
Quelle: BR 5
"U-Bahn-Schubser" gefasst
Der sogenannte Münchner U-Bahn-Schubser ist gefasst. Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, handelt es sich um einen 69 Jahre alten Mann aus München. Gegen ihn wird wegen versuchten Mordes ermittelt. Ihm droht im Extremfall eine lebenslange Haftstrafe. Der mann hat die Tat bereits gestanden.

Der Mann soll am Montag ein 13-jähriges Mädchen gegen eine
einfahrende U-Bahn der Linie U3 gestoßen haben. Die Schülerin prallte gegen die Scheibe eines Waggons und fiel zurück auf den Bahnsteig, blieb aber bis auf mehrere blaue Flecken unverletzt. Nach Ermittlungen der Münchner Mord-Kommission ist es nur dem Zufall zu verdanken, dass die 13-Jährige nicht auf die Schienen fiel und von der U-Bahn überrollt wurde.

Heimtückischer Angriff ohne Anlass
Die Staatsanwaltschaft München I geht davon aus, dass der 69-Jährige, der nach dem Vorfall seelenruhig seine Fahrt fortsetzte, dies hätte auch erkennen müssen. Ohne sich um das auf dem Bahnsteig liegende Mädchen zu kümmern sei er in den Zug gestiegen und losgefahren. Das Tatmerkmal des versuchten Mordes sieht die Staatsanwaltschaft vor allem darin begründet, dass der Täter heimtückisch handelte. Die Schülerin konnte zu keinem Zeitpunkt mit einem solchen Angriff von hinten rechnen, für den es auch überhaupt keinen Anlass gab.

Schubser fühlte sich bedrängt
Der in der vergangenen Nacht in seiner Wohnung im Münchner Norden festgenommene Mann gab bei einer Vernehmung an, er habe sich durch die Jugendliche beim Warten auf die U-Bahn bedrängt und eingeengt gefühlt. Dies ist allerdings durch die ausgewerteten Videoaufnahmen einer Überwachungskamera nach Darstellung der Mordkommission eindeutig widerlegt. Von einer solchen Situation sei nichts zu sehen, sagte die Polizei auf einer Pressekonferenz. Das Mädchen sei selbst Schuld, so der Rentner.

Am Donnerstag hatte die Polizei Aufnahmen einer Überwachungskamera veröffentlicht, die den Mann auf dem Bahnsteig zeigten. Ein früherer Nachbar des 69-Jährigen hatte die Bilder gesehen und anschließend die Polizei verständigt.
Taos


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--