Wer hat Angst vor Leyla Öztürk?

Beiträge: 14
Zugriffe: 991 / Heute: 1
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Talisker
Talisker:

Wer hat Angst vor Leyla Öztürk?

4
23.10.10 19:26
#1
Touché.
Aber sowas von. Gerade auch, was seine Schlussfolgerung angeht.
Gruß
Talisker


Wer hat Angst vor Leyla Öztürk?

Ein Essay von Dietmar Pieper
Es ist der Herbst der Islamophobiker: Die Sarrazin-Debatte und die Pauschalkritik von CSU-Chef Seehofer schüren diffuse Ängste im Land. Die Vorkämpfer in dieser Diskussion gerieren sich als Verteidiger der deutschen Nation gegen den Islam. In Wahrheit sind sie schlechte Patrioten.
www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,724717,00.html
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Bundesrep
Bundesrep:

Toll!

 
23.10.10 19:43
#2
Viele Worte für wenig Aussage. Ich fasse mal zusammen: Die Zukunft wird gut. Wenn nicht, dann gibt es dafür keinen Grund.

Okay, so ganz geheuer ist dem Schreiber die Zukunft dann doch nicht. Denn immerhin verweist er auf mehr Bildung und das kostet. Doch was nützt Bildung, wenn man sie nur noch als reine Wissensvermittlung betrachtet? Da bringt auch ein Mehr nichts, denn ohne auch den Verstand zu entwickeln, der aus der Verknüpfung von Wissen einen schöpferischen Prozess macht, bringt das alles nicht viel. Unter diesem Defizit leiden nicht nur so Schönschreiber wie Dietmar Pieper, darunter krankt das ganz Land.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Rigomax
Rigomax:

Oberflächlicher SPON-Artikel.

4
23.10.10 20:08
#3
Schon die Frage im Titel geht an der Sache vorbei. Natürlich braucht vor der Einkaufstaschentüten schleppenden Leyla niemand Angst zu haben. Und ich bin auch ziemlich sicher, dass tatsächlich niemand Angst vor ihr hat. Wenn Pieper aber dennoch diese Frage stellt, dann ist das wieder mal das Aufbauen eines Pappkameraden, den man mit Getöse zusammenschießt um sich als tapferer Streiter für das Gute darzustellen.

Piepers Artikel geht am Thema vorbei. Er sollte sich die Frage stellen, _warum_ diese Ängste bestehen, obwohl von allen Bildschirmen ständig in die Gehirne flimmert, dass alles gut wird und kein Grund zur Sorge besteht.

Ich habe mal in einem Kommentar den folgenden schöne Gedanken (sinngemäß) gelesen: Wulff hat gesagt, der Islam sei ein Teil Deutschlands. Diese Aussage ist kein Grund zur Aufregung. Wulffs Fehler ist aber, dass er die Frage, die die Leute umtreibt, nicht angesprochen und möglicherweise gar nicht begriffen hat. Denn die Leute fragen sich nicht, ob der Islam ein Teil Deutschlands ist, sondern ob Deutschland eines Tages ein Teil des Islams sein wird.

In Deutschland wird um das Thema herumgeredet. Freundliche Gemeinplätze statt klarer Aussagen sind auf Dauer aber keine Lösung.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? turbo7
turbo7:

Ach, jetzt seht die Sache doch nicht so eng

2
23.10.10 20:19
#4
Talisker versucht doch nur noch aufzuzeigen, wie alte Bastionen der Multikulti-Romantik gehalten werden können.
Unterschwellig wieder alles relativieren und beschönigen, ne Fassade der Lächerlichkeit und Ablenkung aufbauen, damit nur nicht an  die Grundprobleme und auch ihre verantwortlichkeiten gerührt werden muss.

Die Frage ist doch, warum müssen Leyla`s Kinder jetzt wieder mit hohen Kosten für eine westliche und aufgeklärte Gesellschaft fit gemacht werden.
Ok, werden wir nicht drumrum kommen, aber wir können doch aus Schaden klug werden i.d.S., dass wir etwas ändern.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? diclofenac
diclofenac:

@turbo

 
23.10.10 20:21
#5
"Die Frage ist doch, warum müssen Leyla`s Kinder jetzt wieder mit hohen Kosten für eine westliche und aufgeklärte Gesellschaft fit gemacht werden.
Ok, werden wir nicht drumrum kommen, aber wir können doch aus Schaden klug werden i.d.S., dass wir etwas ändern. "

Okay, was soll denn Deiner Ansicht nach mit Leylas Kindern passieren?
"Der Gedanke an die Vergänglichkeit aller irdischen Dinge ist ein Quell unendlichen Leids – und ein Quell unendlichen Trostes."
(Marie von Ebner-Eschenbach)
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? turbo7
turbo7:

Die Antwort war doch drin!

 
23.10.10 20:25
#6
Wir werden nicht drumrum kommen, mit hohem Aufwand Schadensbegrenzung/-behebung zu betreiben, was bleibt anders übrig.
Viele Sozialarbeiter, extra Lehrer, viel schulische Nachhilfe, aber auch -leider- Polizisten, Justizbeamten usw.. Eben viel Steuergeld.

Aber auch daraus dei richtigen Lehren ziehen. Seehofer zB hat drüber nachgedacht
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Talisker
Talisker:

So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen

3
23.10.10 20:26
#7
"Er sollte sich die Frage stellen, _warum_ diese Ängste bestehen, obwohl von allen Bildschirmen ständig in die Gehirne flimmert, dass alles gut wird und kein Grund zur Sorge besteht."
Über den Islam ist in letzter Zeit viel berichtet worden, ich habe nicht den Eindruck, dass da der Tenor war, alles wird gut. Bezeichnend auch, dass die Vorbehalte gegenüber den muslimischen Mitbürgern gerade da am größten sind, wo es am wenigsten Berührungspunkte gibt...

Und ich kann da nicht nur freundliche Gemeinplätze erkennen, insbesondere auf Seite 2. Er ist schon über die Frage nach dem warum hinaus und geht auf die (wie ich finde, einzig richtige) Lösung ein. Bildung.



Bundesrep, deine Aussage zur Bildung als reine Wissensvermittlung zeigt, dass du von heutiger Didaktik soviel Ahnung hast wie die Kuh vom Fliegen. Es kommen inzwischen immer mehr Kritiker zu Wort, die wieder weg wollen von der Kompetenzvermittlung hin zum Faktenwissen.

Gruß
Talisker

Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? diclofenac
diclofenac:

Meine Frau ist ja Sozialarbeiterin, d.h. noch

 
23.10.10 20:28
#8
viele, viele Jahre ´ne Jobgarantie!

Nur schade, dass es seit Jahren im sozialen Bereich genau umgekehrt läuft.
"Der Gedanke an die Vergänglichkeit aller irdischen Dinge ist ein Quell unendlichen Leids – und ein Quell unendlichen Trostes."
(Marie von Ebner-Eschenbach)
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Bundesrep
Bundesrep:

Keine Ahnung was die Kritiker im Einzelnen

 
23.10.10 22:45
#9
an der Kompetenzvermittlung zu mäkeln haben. Ob man sie, als Versuch im schulischen Bereich zu mehr Praxisnähe, nun als gelungen oder misslungen bezeichnen will sei dahin gestellt. Nur was hat das mit dem schöpferischen Prozess zu tun? Außer natürlich man betrachtet die kreativen Ansätze zur Ideenfindung oder zur Problemlösung schon als solchen. Das sind Dinge, die mögen helfen alltägliche Hürden zu überwinden, aber den Blick auf das große Ganze gewinnt man damit nicht. Das ist wie mit der Spezialisierung. Man verfügt über jede Menge "Fachidioten", aber viel Großes kommt dabei nicht mehr rum. Vielleicht solltest du und Herr Pieper doch mal einen intensiveren Blick auf den "Nationalstaat" oder in Teilbereichen auch davor wagen. Zumindest auf den Teil, wo die schöpferischen Prozesse in Deutschland eine rege Blüte hatten und fette Früchte trugen. Müssen ja auch im Bildungsbereich Gründe für zu finden sein. Hier könnte mit etwas Wagnis durchaus auch etwas zu gewinnen sein. Dafür muss man wegen fehlender eigener Ideen weder bei den Skandinaviern kopieren, noch muss man weiterhin hilflos versuchen, den Kühen doch das Fliegen beizubringen. Nicht mal viel Geld muss man dafür in die Hand nehmen, wurde das alles doch mit vergleichsweise sehr spartanischen Mitteln erreicht. Die Welt mag ja den Anschein erwecken sich seitdem gewaltig gewandelt zu haben, die Funktionsweise des Gehirn sicherlich nicht, Herr Leistungsträger.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Typischer Thread

2
23.10.10 22:55
#10
von Talisker: oberflächlich und am Thema vorbei. Aber wahrscheinlich muss
man tatsächlich mehr Angst vor "Bildungsvermittlern" wie Talisker haben
als vor Leyla Öztürk.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Talisker
Talisker:

Ähem

 
23.10.10 23:32
#11
Kannst du das bitte nochmal kurz zusammenfassen, Bundesrep? Kurz und klar benennen, wie man den Verstand entwickelt, der aus der Verknüpfung von Wissen einen schöpferischen Prozess macht? Gern auch mit Blick auf den "Nationalstaat" oder in Teilbereichen auch davor?

Solange noch was für dich zum schmökern:
www.fr-online.de/wissenschaft/.../1472788/4444708/-/index.html

Er überzieht natürlich hoffnungslos (wie mir von einem Biolehrer bestätigt wurde), aber manchmal kann man angesichts neuer Rahmenrichtlinien schon den Kopf schütteln...
Gruß
Talisker
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Kronios
Kronios:

Leyla....

 
23.10.10 23:46
#12


...
Das grösste Ärgernis, das man haben kann...
...ist man selbst!
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Rigomax
Rigomax:

Talisker (#11): Interessanter Artikel, den Du da

 
24.10.10 21:41
#13
verlinkt hast. Manchmal überraschst Du mich.  Ich hatte von der Geschichte schon mal gehört, hatte aber keine Quelle.

Wenn sich bei den Pädagogen und vor allem bei deren Ausbildern mal wieder die Erkenntnis durchsetzt, dass auch "banales Wissen" notwendige Vorbedingung für die zu vermittelnden Kompetenzen ist, dann wäre das erfreulich.

Bisher hatte ich den Eindruck, dass diese Erkenntnis erst langsam nach dem postreferendariellen Praxisschock zu wachsen beginnt und auch da bei weitem nicht bei allen.

Ich fürchte allerdings, der Herr Klein ist ein Rufer in der Wüste.

Aber wir kommen vom Thema ab.
Wer hat Angst vor Leyla Öztürk? Talisker

Über eine Zugfahrt im Speisewagen

 
#14
Matthias Matussek trifft Kübra Yücel:
www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,725641,00.html

Kübra Yücel trifft Matthias Matussek:
www.taz.de/1/debatte/kolumnen/artikel/1/...matussek-empirisch/

Gruß
Talisker
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--