Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 2152  2153  2155  2156  ...

"Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!"

Beiträge: 324.089
Zugriffe: 36.980.682 / Heute: 7.869
Goldpreis 1.930,43 $ +0,05% Perf. seit Threadbeginn:   +146,57%
 
Redlumen:

@1ALPHA #53815 Kinder

12
09.03.12 11:43
Ob man eine evolutionäre Sackgasse ist oder nicht, ist äußerst relativ. Bei 7Mrd. Menschen haben wir praktisch ein Punkt erreicht in dem wahrscheinlich 80-90% Menschen eine evolutionäre Sackgasse sind. Es gibt partout keine Verwendung mehr für Menschen, nur noch für hoch qualifiziertes Humankapital. Insofern verstehe ich die Diskussion bzgl. des Geburtenrückganges nicht. Wenn ich ein Kind wäre das von Vornherein zum Scheitern und Leiden verurteilt wäre weil alle Plätze bereits besetzt sind, das Boot voll ist, so kannst du sicher sein dass ich persönlich nicht nur meine Eltern sondern die gesamte Menschheit dafür verfluchen und für mein Leiden verantwortlich machen würde. Ich bin froh und dankbar dass ich nicht zur Rolle des Bösewichtes verdammt bin, aber ich habe ein gewisses Verständnis für alle Jungen Leute auf der Welt die sich nicht aus idiologischer Verbrämtheit sondern aus der schieren Chancenlosigkeit Gewaltverbrechen schuldig machen. Das Leben ist nicht immer ein Geschenk es ist auch für viel zu Viele viel zu oft ein Fluch, eine Folterzeit für die man nichts kann. In einer Welt von 7Mrd. Menschen und Ressourcenknappheit ist jede Geburt an sich ein Gewaltakt der aus der Sicht der bestehenden Gesellschaft gerechtfertigt gehört. Denk mal nach, in einem geschlossenen System kommt mit jedem Kind was auf die Welt kommt ein zusätzliche Konkurrenz zu bereits bestehenden bestialischen Konkurrenz zu deinen eigenen Kindern. Also ich bin für jedes nicht geborene Kind froh, den das erhöht die Chancen dass meine Kinder besser stehen werden. Und bitte vergisst nicht bevor ich angefeindet werde dass nicht ich für die Umstände auf diesem Planeten Verantwortlich bin und nicht einmal meine Eltern und Großeltern, die alle immer nur genau zwei Kinder bekommen haben wobei ich und mein Bruder die einzigen Nachkommen um die 30 sind, sondern die jenigen die die tollen Errungenschaften der Zivilisation in bereits überbevölkerte Länder gebracht haben und durch das politische Projekt Globalisierung deren Arbeitsmärkte in Konkurrenz zu unseren gesetzt haben. Jetzt gibt es keine wirtschaftliche Zukunft im Westen und alle beschweren sich über Kindermangel. Kinder die ohnehin nur Arbeitslos herumlungen würden. Das ist äußerst verlogen, sorry. Die Lösung ist Megabudget für die Förderung von den bestehenden Kindern damit diese das maximale Humankapital aus ihrem Potenzial machen. Wenn es einestages sichere Methoden gäbe das genetische Potenzial des eigenen Kindes noch vordem Schwangerschaft zu verbessern  hätte ich nicht die geringsten Bedenken dies anzuwenden. Den Teufel des Machiavellismus habe andere losgelassen, ich versuche nur zu überleben und mich anzupassen.
Redlumen:

PS: Schreibfehler

4
09.03.12 11:51
Leider tun sich einige Schreibfehler einschleichen, die durch ein ungelöstes technisches Problem zustande kommen. Ich schreibe von einem öffentlichen Rechner(Linux System ohne Festplatte mit boot on LAN) welcher alle 10-20 Sekunden einfriert so dass ich manchmal nicht mehr richtig sehe was ich getippt habe. Bei der Nachkorrektur übersehe ich dann das eine oder andere Entschuldigung dafür.
mienensamml.:

Schuldenschnitt erfolgreich, Hurra!

11
09.03.12 11:53
Den Griechen wurde ein Teil der Schulden erlassen, damit sie im nächsten Atemzug gleich wieder neue, und noch höhere machen dürfen. Welche schwachsinnige Logik.
Was auf dem ersten Blick paradox erscheint, hat aber System. Der angebliche Gläubigerverzicht war keiner. Nicht wirklich, denn der Haircut bei den Anleihen war am Markt bereits eingepreist. Und das ziemlich großzügig. Soll heißen, dass der Marktwert der Griechenlandbonds nach dem Schuldenschnitt sogar höher ist als zuvor. Der Öffentlichkeit wird das jedoch als großer Verzicht verkauft. Wie edelmütig, auf Forderungen zu verzichten, die sowieso nicht einlösbar sind.
Das griechische Drama geht also weiter. Neues Geld vom Rettungsschirm, bei dem nicht mehr die Banken, sondern der Steuerzahler das Risiko trägt. Das Volk wird, wieder einmal, gnaden- und hemmungslos verarscht.

Die Gewerkschaft organisiert derweil Streiks wegen 6,5 % Lohnerhöhung, wohlwissend, am Ende deutliche Abstriche hinnehmen zu müssen. Bei schätzungsweise 10% realer Inflation bedeuten bereits die geforderten 6,5 % einen enormen Kaufkraftverlust. Der öffentliche Dienst hat in den letzten Jahren je nicht einmal mehr nominale Einkommensverbesserungen durchsetzen können.
Wie denn auch, die Kassen der Kommunen sind leer. Europa, und auch Deutschland ist soeben dabei, zu verarmen. Wer glaubte, dass Deutschland als Konjunkturlokomotive Europas den Rest noch mitziehen könnte, erweist sich als Trugschluss. Ein baldiger Crash wäre sehr wünschenswert.
Zum einen ist er sowieso nicht vermeidbar, und zum anderen verliefe er in der gemäßigten Jahreszeit vielleicht weniger dramatisch ab als mitten im Winter. Es wäre an der Zeit, die künstliche Beatmung nun abzustellen. Ein frommer Wunsch...
www.hgcn.de
1ALPHA:

#53826

2
09.03.12 12:07
Da stimme ich dir sogar teilweise zu, wenn das Menschen BEWUSST entscheiden.

Nicht zustimme ich allerdings denen, die sagen :
Geld oder Kinder - ich entscheide mich für Geld.
GoldMutter:

@Redlumen

9
09.03.12 12:26
"Die Lösung ist Megabudget für die Förderung von den bestehenden Kindern damit diese das maximale Humankapital aus ihrem Potenzial machen."

Genau das ist es!!!!!

Leider - wenn man sich unsere Familienministerin anschaut - würde ich, wie es wie mein kleiner 6-jähriger schottischer Freund ausdrücken: "No Way!" Also finanzielle Selbstsorge für jeden, der kann. Reisen mit Kinder soweit weg und sooft wie möglich. (Lieber am Konsum sparen - Nebenjob ect.). Anregungen geben, wo immer es geht - und miteinander über Gott und die Welt sprechen.

Habe mich total gefreut, dass hier mitdiskutiert wurde.
Es geht doch um unsere wahren Goldstücke.
pfeifenlümmel:

Interessant ist,

2
09.03.12 12:38
was mit den "nackten"  CDS , also denen kein Kredit gegenübersteht, passieren soll. Ob die dann 100 % Auszahlng bekommen?


"In Finanzkreisen gilt als wahrscheinlich, dass die Kreditausfallversichungen fällig werden. Umstrittener ist, welche Folgen dies im Endeffekt haben wird. Der Bundesverband der deutschen Banken (BdB) hält das Risiko indes für überschaubar. Nach Daten der Depository Trust & Clearing Corporation in Amerika von Ende Februar gibt es ausstehende CDS-Kontrakte auf griechische Staatsanleihen im Nettowert von 3,2 Milliarden Euro. Ausgezahlt würde aber nur der Prozentsatz, der für die Gläubiger als verloren gilt. Bei einem Schuldenverzicht von 53,5 Prozent würden an die Gläubiger also maximal 1,71 Milliarden Euro fließen. Diese würden sich zudem auf etliche Banken, die Nettoverkäufer am Markt für CDS-Kontrakte sind, verteilen."

www.faz.net/aktuell/wirtschaft/...chnitt-zwingen-11677781.html
Weltenbumml.:

Ich hätte mal eine Frage an die Spezialisten!

2
09.03.12 12:45
-Weiss von euch jemand ob man zu 100 % überprüfen kann, das es nur ein bestimmte Anzahl von Aktien eines unternehmens gibt und ob es nicht mehr Aktien in umlauf sind als veröffentlicht?

-Wer überwacht das die Anzahl der Aktien von z.B. Daimler, Allianz, Aixtron oder Solarworld usw. usw. usw................... genau die Menge ist was öffentlich ist.

-Warum können wir hier sicher sein, denn Giralgeld ist ja auch nicht mehr überschaubar. Immerhin werden nicht Täglich die Aktienstücke gezählt die ein unternehmen Ausgegeben hat, oder?
Gold_fass_an:

USA erreichen Rekorddefizit im Februar

7
09.03.12 12:48
Noch nie in der Geschichte der Vereinigten Staaten war das Budget- defizit so hoch wie im Februar, wie das Congressional Budget Office am Mittwoch veröffentlichte. Es soll sich auf 229 Milliarden Dollar belaufen. Das bisherige Hoch war 223 Milliarden im Februar vor einem Jahr.

Das Defizit für das Fiskaljahr 2012 beläuft sich bereits auf über eine halbe Billion Dollar. Seit 41 Monaten am Stück verzeichnet die US-Regierung nur noch Defizite, also seit der Wahl von Obama, an sich schon ein Rekord. Die längste Periode davor war 11 Monate.

Seit Beginn des Fiskaljahres am 1. Okober 2011 hat die Bundesregierung in Washington 869 Milliarden Dollar an Steuern eingenommen, aber sagenhafte 1,5 Billionen ausgegeben. Das heisst, für jeden Dollar den der Staat ausgibt, musste er sich 42 Cents über neue Schulden borgen.

Die Gesamtschulden des Bundes werden sich bis zum Herbst um mindestens 1 Billion auf 16,5 Billionen erhöhen. Damit wird das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Vereinigten Staaten von 15 Billionen weit überschritten und der Verschuldungsgrad wird bei 110 Prozent liegen.

Trotz dieser gigantischen negativen Rekordzahlen wird den Amerikanern erzählt, es ist alles in bester Ordnung und nur keine Sorgen. Geht einkaufen und macht selber Schulden. Interessant ist auch, keiner der Präsidentschadftskandidaten der Republikaner sieht das Staatsdefizit als Problem an, welches der "Konkurrent" Obama angerichtet hat, ausser wieder nur Ron Paul.

Die Frage die man den Wählern stellen müsste wäre, geht es euch am Ende der ersten Amtszeit von Obama nach 5 Billionen Schuldenzuwachs besser? Und wenn nein, wieso nicht und wo ist das ganze Geld hin? Wir kennen die Antwort, es ist bei den Bankstern und Konzernen gelandet, wegen ihrer unendlich Gier und Kriegslust.

Der Schuldenberg wird so lange wachsen und sich auftürmen, bis dieser unter dem eigenen Gewicht mit einem grossen Knall zusammenbricht, das unvermeidliche Ende dieses kriminellen Pyramidenspiels.

Quelle: alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/03/...tml#ixzz1ocSu0gpK
1ALPHA:

#53832

5
09.03.12 12:53
Eine absolute Sicherheit gibt es nicht - außer, du hast Aktien im Streifband Depot - mit Nummer.
Weltenbumml.:

Kann man beliebige Aktienmenge auf den Markt

2
09.03.12 12:53
bringen und.....


-Weiss von euch jemand ob man zu 100 % überprüfen kann, das es nur ein bestimmte Anzahl von Aktien eines unternehmens gibt und ob es nicht mehr Aktien in umlauf sind als veröffentlicht?

-Wer überwacht das die Anzahl der Aktien von z.B. Daimler, Allianz, Aixtron oder Solarworld usw. usw. usw................... genau die Menge ist was öffentlich ist.

-Warum können wir hier sicher sein, denn Giralgeld ist ja auch nicht mehr überschaubar. Immerhin werden nicht Täglich die Aktienstücke gezählt die ein unternehmen Ausgegeben hat, oder?

Ich bitte um ernste Antworten!
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#53836

Rookie10:

@Redlumen

4
09.03.12 13:04

Deine Zeilen über das Problem der Überbevölkerung kann man ja gut nachvollziehen, aber diesen Satz von Dir verstehe ich nicht:

"Also ich bin für jedes nicht geborene Kind froh, den das erhöht die Chancen dass meine Kinder besser stehen werden."

Warum setzt jemand der so denkt wie Du, eigene Kinder in die Welt? Das ist doch nicht schlüssig. Ich persönlich finde dass jede Person, die sich gegen eigene Kinder entscheidet, einen großen Dienst für die Menschheit und den Planeten leistet.

Apropos, vor wenigen Tagen bin ich auf diese Grafik gestoßen: "Bevölkerungentwicklung in der Demokratischen Republik Kongo":

http://de.wikipedia.org/w/...hie.png&filetimestamp=20050211065010

Die Grafik endet 2003, aktuell steht man dort bei 68 Millionen.

Willi der Alte:

Griechenland wird 100 Milliarden Euro Schulden los

11
09.03.12 13:16
Zitat:

... "Schwere Krise" ist vorerst abgewendet

IWF-Chefin Christine Lagarde äußerte sich optimistisch zur Euro-Krise. Das Risiko einer „schweren Krise“ sei vorerst abgewendet worden, sagte die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF) dem US-Sender PBS. Es scheine, als werde der geplante Schuldenschnitt glatt über die Bühne gehen. Die Zahlen seien „vielversprechend“, sagte sie in der Sendung „Charlie Rose“ und fügte hinzu: „Frühling liegt in der Luft.“  ...

weiter:
www.welt.de/wirtschaft/article13911820/...ro-Schulden-los.html

Anmerkung:
So - vorerst?  Das war ja auch der Sinn der Sache - Zeit schinden. Ob das wirklich hilft? Ich bezweifele das sehr.

Ein Geschäftsmodell mit CDS wird wohl zu Grabe getragen werden. Europäische Staatsanleihen zu kaufen wird wohl immer mehr zu einer Gratwanderung werden.

Da sind physische Goldanleger wesentlich besser dran. Keiner käme auf die Idee freiwillig 1 Unze Gold gegen eine viertel Unze Gold zu tauschen.

Und dazu zwingen schon gar nicht. Noch nicht mal mit staatlichem Zwang, da es ja immer noch Pappenheimer gibt, die als Argument das Wort: Goldbesitzverbot regelmäßig in die Runde werfen. Vergesst es.

Für all jene - wo es sich noch nicht lohnt einen größeren Tresor anzuschaffen, dürften folgende Links eine hilfreiche sichere Investition sein. Die Idee dazu finde ich grandios. Da muss man erstmal drauf kommen. Wer wird schon im Falle eines Einbruchsversuches 20 Getränkedosen oder 24 Dosen Sauerkraut mitnehmen?

Schaut es Euch einfach mal an:
www.spannbauer-krisenvorsorge.com/...rsteck-Getraenkedose.html

www.spannbauer-krisenvorsorge.com/...ndose-Weinsauerkraut.html

Übrigens auch für hochwertigen Schmuck, Bargeld, etc. geeignet.
Weltenbumml.:

Also nochmal !

 
09.03.12 13:19
-Weiss von euch jemand ob man zu 100 % überprüfen kann, das es nur ein bestimmte Anzahl von Aktien eines unternehmens gibt und ob es nicht mehr Aktien in umlauf sind als veröffentlicht?

-Wer überwacht das die Anzahl der Aktien von z.B. Daimler, Allianz, Aixtron oder Solarworld usw. usw. usw................... genau die Menge ist was öffentlich ist.

-Warum können wir hier sicher sein, denn Giralgeld ist ja auch nicht mehr überschaubar. Immerhin werden nicht Täglich die Aktienstücke gezählt die ein unternehmen Ausgegeben hat, oder?

Ich bitte um ernste Antworten!
Weltenbumml.:

Die Menge Gold was Aktuell an der Börse gehandelt

2
09.03.12 13:24
wird übersteigt auch die Tatsächlichen vorkommen auf der ganzen Welt um das 40 Fache.

Also: Wenn die Leute auf die ide kommen würden, das sie ihr Gold lieber in der Hand oder unterm Kopfkissen halten wollen, weil es eine Wirtschaftkrise gibt. Dieses dann nach Hause nehmen wollen, dann würde maximal nur jeder 40 ste Besitzer bedient werden können. Hier ist schon Lange eine Blase entstanden, die auch bald Platzen kann.
Willi der Alte:

@Weltenbummler Also nochmal!

8
09.03.12 13:32
Schon mal überlegt, das du hier, möglicherweise die Falschen fragst?

Wir stehen - der gößere Anteil von Teilnehmern - hier auf harte Sachanlagen. Papierwerte war vor-vor gestern. Falls du es noch nicht bemerkt haben solltest, wir leben die nächsten Dekaden in einer Goldzeit, nicht in einer Papierzeit.

Das ist durchaus ernst gemeint.

Bei Gold ist das perönliche Überprüfungsszenario täglich 24 Stunden geöffnet, solange der physische Besitzer daran Gefallen findet.

Ich sehe gerade, da redet schon wieder einer von Blase? Denk bitte nochmal scharf nach, würde dir wirklich gut tun.

Für Papierliebhaber ist das schon eine schwere Umstellung. Ohne Frage. Je eher du es lernst, umso weniger Schaden fügst du dir zu.
1ALPHA:

#53840

5
09.03.12 13:44
Ja die Papier Börse ist ein "Sumpfloch". Und das Umschulden und enteignen bei den  Papieranlegern wird auch weiter gehen, da der Mittelstand immer kleiner wird und die Herrschenden sich inzwischen gegenseitig auf die Füße treten, beim Rasieren des Mittelstandes - also der Steuerzahler - siehe Prüfung des Bundesbank Goldes.

Deshalb ist ja auch physisches Gold+Silber und sind andere physische Werte der beste Schutz gegen böse Überraschungen.
Willi der Alte:

Freude an Wall Street

8
09.03.12 14:22
Boni werden in 2012 wohl um 20% steigen
By Roman | März 8, 2012

Zitat:

... Das erfolgreiche Handeln und Spekulieren an diesen Märkten bleibt aus diesem Grunde immer mehr den Insidern vorbehalten, die Informationen aus der Politik anscheinend vorzeitig gesteckt bekommen, wenn man sich die Marktbewegungen vor getroffenen Entscheidungen genauer anschaut. Traurig ist, dass diese Spekulationsgewinne eigentlich nur noch gemacht werden können, weil Steuerzahler rund um die Welt mit Billionen von Kreditgarantien für die Zocker an den Börsen einstehen. ...

weiter:
www.wirtschaftsfacts.de/?p=14926

Anmerkung:

Richtig erkannt! Alles hat auch mal ein Ende. Wer glaubt das ginge immer so weiter, wird noch eine böse Überraschung erleben.

Dennoch glauben vor allem Teilnehmer an Börsenblogs irrtümlicherweise immer noch dran, an speziell hingeworfenen Krümeln daran zu partizipieren. Anfänglichen Gewinnen, erfolgt dann die Ernüchterung, außer Spesen nix gewesen.

Als Kleinanleger, den ich bis 100.000 (T)euro, Franken, Dollar klassifiziere, wird doch nur als Börsenspielball benutzt. Ich hatte ja mal ein Beispiel gebracht, was bei richtigem Einsatz daraus geworden ist - vor allem explizit aufgezeigt, das der Ursprungsbetrag als Investition immer noch vorhanden ist. Allein der Zuwachs hat jede inflationäre Vernichtung dagegen getrotzt wie ein Fels in der Brandung.

Wieviele Beweise braucht es eigentlich noch?

Die Anfütterungs-Szenarien sind überall die gleichen. Man braucht sich nur mal den Müll auf bestimmten Finanzwerbeplattformen im TV und sonst wo reinzuziehen.

Für mich unfassbar - wie man als Mensch - sich davon beeindrucken lässt und was noch viel schlimmer ist, da auch noch mitmacht.

Aber wie gesagt - jeder Mensch ist in seinem persönlichen Handeln frei und muss dann auch für die sich daraus ergebenen Konsequenzen im klaren sein.

Spätestens wenn die so "erfolgreichen" Trader mal in ein gewisses Alter kommen, trennt sich die "Spreu vom Weizen!" Und es stellt sich für jeden die entscheidende Frage: "Wieviel ist denn davon noch übrig geblieben?" Wie ihr wisst, ist für mich das Kaufkraft-Argument stichhaltig.

Ich weiß von was ich rede und andere Teilnehmer, welche in ähnlicher Weise so denken wie ich, dürften meinen Aussagen zustimmen.
CPURaucher:

@ Weltenbummler

4
09.03.12 14:27
Es ist vieleicht nicht wirklich die Antwort die du haben möchtest.

Ich hatte mal einen Artikel gelesen, wo ein Mann den allergrößten Teil der freien Aktien von einem Unternehmen gekauft hatte.

Trotzdem stellte er fest, dass die tägliche Anzahl der gehandelten Aktien nicht mit den noch freien übereinstimmt.

Wenn ich mich recht erinnere, war dies der Fall, wo das naked short selling erstmals den Banken nachgewiesen werden konnte.

Durch diese "glorreiche" Idee ist es auf jeden Fall möglich mehr Aktien zu handeln als offiziell vorhanden sind.

Dieses short selling gibt ja praktisch die Möglichkeit den Kurs von jedem Unternehmen der Welt zu beieinflussen, sodass eine weitere Verwässerung der Aktien gar nicht nötig ist.
Wenn dann müsste man die Anzahl der Aktien beim emittieren der selbigen fälschen.


mfg CPU
1ALPHA:

Etwas fürs Archiv :

5
09.03.12 14:53
Schäuble: "...Es bestehe nicht 'der Hauch einer Gefahr', dass es zu weiteren Umschuldungen in anderen Euro-Ländern kommen werde. Die Lage Griechenlands sei einzigartig./tb/sl/DP/jkr..."
www.comdirect.de/inf/news/...;SORT=DATE&SORTDIR=DESCENDING


Wenn dann Griechenland durch Portugal ersetzt wird und durch ....... bis zum Schluß USA, dann ist das ganze zu Ende. Bis dahin sind echte physische Werte der beste Schutz.
Gold_fass_an:

Portugal in den Startlöchern

8
09.03.12 14:59
Während die Blicke wie gebannt auf das besinnliche Griechenland schauen, bahnt sich das nächste Land seinen Weg zum Trog. Die Renditen für die Staatsanleihen steigen beharrlich, bei 5 jährigen Anleihen bereits auf 17,05 %. Ab der magischen Marke von 7 % ist eine Rettung aus eigener Kraft schwer bis unmöglich. Rein volkswirtschaftlich wurde Portugal bereits vor einigen Jahren aus dem Spiel genommen und in Kürze dürfte es auch in der südlichen Peripherie scheppern.
Mit fast 100 % Verschuldung zum BIP steht Portugal nicht unbedingt als Musterschüler da.
Bereits vor kurzem hatte bei einem heimlichen Mitschnitt der deutsche Finanzminister Schäuble Portugal den nächsten Schluck aus der Pulle zugesichert. Man erkennt auch den Willen der Portugiesen zu sparen, jedoch dürfte genau das den letzten Nagel zum Sarg liefern und auch Portugal sich in die Krise erst richtig hinein sparen.
Gegenüber Griechenland sieht es noch aus wie ein Musterschüler, aber auch in Portugal werden wir in letzter Konsequenz dreistellige Milliardenbeträge anfassen müssen.

Die schlimmste Tatsache jedoch dürfte Spanien sein, wo eben die Schnürsenkel für den Sprint an den Trog geschnürt werden. Dort sprechen wir aktuell von nicht kalkulierbaren Risiken. Das tatsächliche Ausmaß dürften nur eine handvoll Ökonomen kennen, jedoch ist das, was offensichtlich ist, bereits katastrophal.

iknews.de/2012/03/08/portugal-in-den-startlochern/
Goldlos:

Jeder, der bis 100 zählen kann...

3
09.03.12 15:02

... bekommt es auch hin, nachzurechnen, wie schnell die Menschheit ausgerottet ist, wenn sich alle an diesen Grundsatz hielten, keine Kinder zu zeugen.
Ja, die Welt mag unglaublich schlecht unverkommen sein und man muss sich schon genau überlegen, in welche Situation man sich selbst und seine Nachkommen möglicherweise bringt. Wie sieht aber die Alternative aus? Wenn niemand Nachkommen hat, der jetzt lebt, wird spätestens 2080 der Ofen aus sein und die Menschheit hört 2120 auf zu existieren. Klingt nicht wirklich nach einer Alternative, oder?

Willi der Alte:

Banken sind Lotteriegesellschaften mit staatlicher

7
09.03.12 15:08
Gewinngarantie

Zitat:

...Und sollten die Menschen auf die Idee kommen die Banken entmachten zu wollen, das Geld wie auch Zins und Zinseszins ausschließlich dem Staat zuzusprechen, dann kommen von irgendwoher wieder ganz böse Jungs und ein solcher Staat muss dann dringend mittels eines Krieges befreit werden, bis die gute alte Ordnung des Geldes wiederhergestellt ist....

...Solange man auch den Tod und seine Handlanger noch kaufen kann, kein Problem. Wichtig für die Geschichtsbücher ist nur, dass wieder einmal der Mensch Böses im Schilde führte und sich gegenseitig umbringen musste und nicht etwa das System schuld am Elend war....

... Die wiederkehrende Ursache dafür darf man nicht benennen, den mathematisch absehbaren Zinseszinstod des sich exponentiell vermehrenden Geldes. Und unsere eifrigen Medien, die auch jenen Leuten gehören die schon die Banken ihr Eigen nennen, die tun es auch nicht, denn sie haben gelernt das Lied derer zu singen, dessen Brot sie essen. ...

... Stattdessen spendiert man uns okkulte Wissenschaften wie beispielsweise Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, die ein geheimnisvolles Gewese um diese Vorgänge betreiben, auf dass nie jemand die Abgründe dieses perversen Systems durchdringen möchte. ...

... Weitere Aufmerksamkeiten gibt es für die Günstlinge des Systems, fette Boni, viel Anerkennung, Ruhm und Ehre und selbst Parteispenden sind kein Tabu, dafür dass unsere Politiker stets die richtigen Entscheidungen treffen, welche die staatlich verbriefte Gewinngarantie der Banken niemals in Frage stellt. ...

weiter:

qpress.de/2011/06/17/...haften-mit-staatlicher-gewinngarantie/

Anmerkung:
Der Eine möge es als köstliche Satire betrachten, ich betrachte es als eine geschaffene Tatsache eines perversen Systems, deren Günstlinge sich von den wahren Werten eines ordentlichen Kaufmanns schon lange verabschiedet haben.

Aber wie so oft in der Geschichte der Menschheit, waren es immer nur mittlere Episoden, wo es funktioniert hat - bis die - welche es tagtäglich betrifft, irgendwann mal dagegen aufbegehrten. Man hält vielleicht ein paar Hunderttausend in Schach, aber nicht wenn es Millionen werden.

Ich rede hier mal nicht von Geld.
1ALPHA:

Ja - Portugal

4
09.03.12 15:10
könnte der nächste Kandidat sein.
Und das bedeutet weiter Abfluß von vielen Milliarden zu den CDS Hedge Fonds einerseits und Auslöschen von Vermögenswerten bei den Anlegern andererseits.

Im Grund wird jetzt ein Teil des Quantitive Easing wieder eigesammelt. Dummerweise bekommen diese Gelder in der Regel die, die schon die Gelder aus dem Quantitive Easing bekamen.
Zunächst sieht das aus, wie ein Husarenstück - ist es aber nicht, denn der Verlierer zahlt über Vermögensverlust, höhere Steuern und höhere Preise. Und wer ist der Verlierer? Nun, wer die Frage nicht beantworten kann, schaue in den Spiegel oder beim nächsten Mal auf die Quittung beim Tanken.
marketcrash:

@alpha

2
09.03.12 15:17
am besten bei youtube hochladen, da findet man so einige geschichtliche Klassiker :

Dieses Video wird aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen nicht abgespielt. Wenn Sie dieses Video betrachten möchten, geben Sie bitte hier die Einwilligung, dass wir Ihnen Youtube-Videos anzeigen dürfen.

Seite: Übersicht ... 2152  2153  2155  2156  ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen

Neueste Beiträge aus dem Goldpreis - Gold Forum

Wertung Antworten Thema Verfasser letzter Verfasser letzter Beitrag
48 45.945 Die besten Gold-/Silberminen auf der Welt Bozkaschi Alfons1982 12:25
30 20.277 Gold und weitere interessante Anlagemöglichkeiten. spgre Robbi11 11:59
371 324.088 "Wenn das Gold redet, dann schweigt die Welt!" maba71 farrier 11:19
3 410 Precious Metals - Rohstoffe Bozkaschi Ferienator 10:55
55 5.643 Gold traden - long bzw. short rosicosy nicco_trader 25.01.23 18:48

--button_text--