Was nun, Herr Koch?

Beiträge: 13
Zugriffe: 586 / Heute: 1
Was nun, Herr Koch? H.... E..
H.... E..:

Was nun, Herr Koch?

 
09.01.08 11:30
#1
Herr Ministerpräsident, muss man nach dem Überfall von München nicht fragen, ob man als Deutscher im eigenen Land noch sicher ist?

Roland Koch: Die Bilder des Überfalls zeigen eine atemberaubende Brutalität. Aber Gewaltausbrüche unter Jugendlichen ganz allgemein sind leider keine Einzelfälle mehr. Wenn das weiter einreißt, wird sich Verunsicherung in Deutschland breitmachen.

Was nun, Herr Koch? 140623




http://www.berlin.de/imperia/md/content/seninn/...5_bericht_top16.pdf
(Verkleinert auf 77%) vergrößern
Was nun, Herr Koch? 140623
Was nun, Herr Koch? checkerlarsen
checkerlarsen:

mach lieber bundesliga auswertung,

2
09.01.08 11:35
#2
davon verstehst du was!das junge kanacker verrohter  sind als deutsche kannst du mit keiner geschönten statistik dieser welt weg diskutieren.
Was nun, Herr Koch? Hagenstroem
Hagenstroem:

Da kann man sagen was man will,

 
09.01.08 11:37
#3
die ostdeutschen Bundesländer haben das Problem mit den nichtdeutschen Tatverdächtigen im Griff. Und auch die Gesamtzahl der Gewaltdelikte geht zurück. Was mögen die im Gegensatz zu den westlichen Bundesländern wohl anders und besser machen?
Was die Schelme nicht stehlen, das verderben die Narren.
Annette von Droste-Hülshoff
Was nun, Herr Koch? Thomastradamus
Thomastrada.:

schon wieder?

2
09.01.08 11:37
#4
Es nervt!

Gruß,
T.
JIM(M)PS-Hinweise sind Kindergarten und nerven!!!
Was nun, Herr Koch? Nurmalso
Nurmalso:

In der Tabelle steht,

 
09.01.08 11:45
#5
dass jugendliche Gewaltkrinminalität deutscher Juggendlicher von 1997 bis 2006 um knapp 50 zunahm, bei ausländischen Jugendlichen in absoluten Zahlen etwa gleich geblieben ist. Hätte man die Anteile duetscher und ausländischer Jugendlicher an der hiesigen Wohnbevölkerung (Ausländeranteil ca. 9 % in D) als Vergleichszahlen hinzugefügt, würde man feststellen müssen, dass die Gewaltkriminalität ausländischer Jugendlicher mit ca. 22 % Anteil an allen Delikten, etwa noch doppelt so hoch ist wie der Anteil an der Bevölkerung. 1997 war sie noch drei Mal so hoch.
Was nun, Herr Koch? Karlchen_II
Karlchen_II:

In Berlin ist die Sache ziemlich klar.

 
09.01.08 11:49
#6
Gewalttäter sind vor allem Leute mit Migrationshintergrund, dann kommen die Ossies aus Lichtenberg oder Marzahn oder sonstwo her - und dann bleibt noch ein kleiner Rest von vielleicht 10%.
Was nun, Herr Koch? doden
doden:

Statistiken sind

3
09.01.08 11:57
#7
Schall und Rauch! Wenn jemand eine doppelte Staatsbürgerschaft hat, gilt er in der Statistik als Deutscher oder Ausländer?  Ich sage mal als Deutscher! Damit wird die Statistik total verfälscht und wenig aussagekräftig.

Wer mit offenen Augen durchs Leben läuft, wird feststellen, daß das Problem mit der Ausländerkriminalität ein ganz reales ist, da hift kein Schönreden oder Zurechtbiegen von Statistiken.

Das ist das große Problem in diesem Land: Probleme werden totgeschwiegen, weil es politisch nicht korrekt erscheint und sofort wieder die Nazivergangenheits-Keule geschwungen wird.
Was nun, Herr Koch? gurkenfred
gurkenfred:

@doden: das weißt du und das

 
09.01.08 12:14
#8
weiß ich und ebenso der großteil der bevölkerung.
nur an den spacken in berlin mit ihrem wahrnehmungsdefizit ist das leider vorübergegangen.
mfg
GF
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Was nun, Herr Koch? paddybroker
paddybroker:

Härtere Gesetze müssen her

 
09.01.08 12:36
#9
Hallo zusammen,

es ist schon sehr bemerkenswert, wie Herr Koch im Moment jetzt angegriffen wird. Da kommen die lieben Politiker jetzt aus Ihren Löchern gekrochen und sprechen von Volksverhetzung oder gar Nazimethoden. Ich kann es langsam nicht mehr hören. Warum schauen diese Sprücheklopfer nicht mal der Realität ins Auge. Als normaler, "braver" Bürger hast du doch nichts mehr zu melden. Die Hemmschwelle ist ins Bodenlose gesunken und wegen Kleinigkeiten, die man früher ohne ins Koma prügeln beiseite gelegt hat, werden heute Kleinkriege angezettelt. Egal ob nun Ausländer oder Deutsche; härtere Strafen müssen her. Und vorallem kann es nicht sein, daß Straftäter mit riesen Vorstrafenregistern noch frei rumlaufen. Was muss noch alles passieren ? Die Herren Politiker fahren ja nicht Abends oder Nachts mal U-Bahn und geben sich mit dem normalen Volk ab. Für die ist alles realitätsfern. Die haben ihre gepanzerten Autos, Bodyguards und wohnen in noblen Vororten, am besten noch mit eigenem Sicherheitsdienst. An alle Politiker: Geht mal auf die Strasse, in die Schulen, U-Bahnen und macht euch mal ein reales Bild. Das Problem ist nicht Ausländer oder Deutscher. Habe viele ausländische Freunde und Bekannte, die selbst nicht fassen können, was los ist und sich für ihre Landsleute schämen.

Straftäter ist Straftäter, ob türkisch, deutsch, arabisch etc. Härtere Strafen und vorallem schnelle Verfahren.

Ich habe fertig !!!
Was nun, Herr Koch? H.... E..
H.... E..:

Brutalstmöglicher Lügner Koch

 
09.01.08 18:35
#10
Als Roland Koch zum ersten Mal über junge kriminelle Ausländer sprach, blieb er noch recht allgemein: ,,Gerade bei Fragen der Gewalt haben wir ein besonderes Problem bei jungen Menschen mit ausländischer Herkunft‘‘, sagte der hessische Ministerpräsident am 2.Januar 2008.

In einigen Interviews verschärfte er diese These - seine Aussagen entsprechen den Erkenntnissen von Polizei und Justiz aber bestenfalls teilweise.

Hier einige seiner Äußerungen - und die Aussagen der Fachleute:

www.sueddeutsche.de/deutschland/bildstrecke/23/151642/p0/
Was nun, Herr Koch? ottifant
ottifant:

Koch und seine NPD

3
09.01.08 18:37
#11
Umfrage: Verschärfung des Jugendstrafrechts
Wähler halten Koch-Forderung für Kalkül
Dämpfer für den hessischen Ministerpräsidenten Koch: Zwei Drittel der Deutschen sehen in seiner Forderung nach einem schärferen Jungendstrafrecht ein reines Wahlkampfmanöver. Und die SPD fordert Koch auf, sich von der NPD zu distanzieren.

www.sueddeutsche.de/deutschland/artikel/922/151542/
Hier gibt es Kiiwiifreie Postings.
Was nun, Herr Koch? Sozialaktionär
Sozialaktionär:

Wenn man den Artikel liest (sueddeutsche)müsste

 
09.01.08 18:48
#12
eigentich jeder Dummbeutel merken wie hier versucht wird zu manipulieren.
Die kollektive Form des absurden Verhaltens ist wohl die gefährlichste, weil die Absurdität niemanden mehr auffällt und weil sie als "Normalität" sanktioniert wird. [Alice Miller]
Was nun, Herr Koch? Sozialaktionär

Wähler halten Koch-Forderung für Kalkül

 
#13
Ich auch,deshalb verstehe ich nicht weshalb die Linken sich so aufregen.Die sollten ihm dankbar sein.Irgendwann allerdings zieht die Nummer nicht mehr,dann wird Schmittchen nicht mehr gewählt,sondern der Schmitt.
Die kollektive Form des absurden Verhaltens ist wohl die gefährlichste, weil die Absurdität niemanden mehr auffällt und weil sie als "Normalität" sanktioniert wird. [Alice Miller]


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--