War Frau Geerkens nur eine Strohfau?

Beiträge: 38
Zugriffe: 1.143 / Heute: 1
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Libuda
Libuda:

War Frau Geerkens nur eine Strohfau?

 
11.01.12 22:35
#1
wie das heute in WELT der niedersächische Obergrüne Stefan Wenzel formulierte.

Herr und Frau Geerkens sollten uns einfach folgendes erläutern:

1. Stammte das Geld aus der Schweiz und war es versteuert (letzteres soll kein Verdächtiung sein, aber normalerweise ist nun einmal das Geld aus der Schweiz nicht versteiuert)?

2. War Frau Geerkens nur Strohfrau und Herr Geerkens wirtschaftlicher Bererechtiger?

War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Grinch
Grinch:

Hat der Rezzo Schlauch eigentlich das Geld

4
11.01.12 23:09
#2
was er dem Steuerzahler geklaut hat zurückgezahlt?

Und was wurde aus dem Schmierskandal vom Özdemir?
It´s Mafia for life, cause it´s do or die and I gonna make you cry!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Libuda
Libuda:

Beide sind gleich schlimme Vögel

 
11.01.12 23:50
#3
und den Fall Özdemir werte ich noch gravierender, denn - obwohl ich Frau/Herr Geerkens nicht näher kenne - halte ich sie im Vergleich zum Geldgeber von Özedemir als weniger schlimm.
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Libuda
Libuda:

Weil alle Parteien derartige Leichen im Keller

 
11.01.12 23:52
#4
haben, passiert ja auch nicht viel.

Das ist aber kein Grund, warum der Wulff Bundespräsident bleiben muss.
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Monti Burns
Monti Burns:

Wenn alle Leichen im Keller hat, dann

2
12.01.12 00:31
#5
ist es doch wurscht, wer den Grüßaugust gibt, oder ?

Ob dieses Amt überhaupt notwendig ist, oder dies auch der
Bundestagspräse halbtags übernehmen könnte, ist ein
anderes Thema.
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Mouton
Mouton:

Was war eigentlich

 
12.01.12 06:30
#6
mit den Flugtickets von Rau? Wie tief steckte Ströbele in der RAF? Was dachte sich Fischer, als er Steine in die Luft schmiss?
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? krauty77
krauty77:

gähhhhnnnn

 
12.01.12 06:41
#7
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? börsenfurz1
börsenfurz1:

Nun wenn ein Lump im Schloss sitzt

3
12.01.12 12:09
#8
und er dafür lebenslang 211 000 Euro bekommt und der Beamte um die Ecke ein Verfahren wegen solch eines Delikts an den Hals bekommt verliert er sämtliche Pensionsansprüche!

Ja so soll es sein! Ihr tickt wohl nicht ganz richtig!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Slater
Slater:

ist Bett-Ina nur eine Gummipuppe?

 
12.01.12 12:10
#9
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? king charles
king charles:

ist Bett-Ina nur eine Gummipuppe?

 
12.01.12 12:13
#10

ja, hat Christian selbst gebaut
Moderation
Zeitpunkt: 12.01.12 13:46
Aktion: Löschung des Anhangs
Kommentar: Erotischer Inhalt

Link: Forumregeln  

Grüsse King-charles
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? gurkenfred
gurkenfred:

gut, daß ich mich nicht geerkenfred genannt habe

6
12.01.12 12:13
#11
Wir brauchen mehr Guidos!!!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? gurkenfred
gurkenfred:

@king charles: ich kauf mir

 
12.01.12 12:14
#12
beim schlachter lieber 2 kilo mett. is einfacher.....
Wir brauchen mehr Guidos!!!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? zockerlilly
zockerlilly:

ich verstehe ehrlich gesagt nicht,

 
12.01.12 12:19
#13
weshalb man die frau des bundespräsidenten ständig beleidigen muss. geht euch mal clearasil auf die pickel tupfen......
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? king charles
king charles:

@king charles: ich kauf mir

 
12.01.12 12:22
#14
oder 2 Kilo frische Leber
Grüsse King-charles
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? gurkenfred
gurkenfred:

@lilly: da bräuchte ich ne großpackung.....

 
12.01.12 13:09
#15
würdest du beim tupfen helfen???
Wir brauchen mehr Guidos!!!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? mod
mod:

Unschuldsvermutung

 
12.01.12 13:18
#16
Die Ariva-Moralinstanz hat noch nie etwas davon gehört, was
in Deutschland jedem kleinen Taschendieb zugebilligt wird.

Wir sollten die Lynchjustiz wieder einführen.
Bei Ariva gibts seit 2000 nur einen mod
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? börsenfurz1
börsenfurz1:

Nun Herr Mod

2
12.01.12 13:34
#17
warum wird dann nicht Strafanzeige gestellt dann wissen wir sehr schnell wohin die Reise geht!

Das Volk wird verarscht und sonst garnichts wir sind ja alle so blöd!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Depothalbierer
Depothalbierer:

nee, war sie nicht !!

 
12.01.12 13:39
#18
eindeutig heufrau!
gott, vergib uns unsere schuld, unsere gläubiger weigern sich!

jetzt erst recht!! CO2 und spaß dabei !!

"politiker sind nicht an weisungen gebunden, wohl aber an überweisungen"
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? gurkenfred
gurkenfred:

mod, findest du es OK, den BP mit einem

2
12.01.12 13:41
#19
taschendieb zu vergleichen?

also, irgendwo is schluß!
Wir brauchen mehr Guidos!!!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Nurmalso
Nurmalso:

Ach mod,

5
12.01.12 14:02
#20
Frau Geerkens war eine Verkäuferin in einem Schmuckladen von Geerkens, bevor der sie geheiratet hat. Dananch hat sie nicht mehr gearbeitet. Es entsprich allerdings absolut meiner Lebenserfahrung, dass Verkäuferinnen oder Ex-Verkäuferinnen öfter mal Darlehen von ner halben Million ausreichen. Erst gestern fragte mich wieder die Dame bei Aldi an der Kasse, ob ich ihr nicht bei der Anlage ihres Millionenvermögens helfen könne. Ich habe sie natürlich an die Fachleute von der örtlichen Sparkasse verwiesen.
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Rigomax
Rigomax:

Wulff muss auch diese Fragen beantworten:

 
12.01.12 14:05
#21
403. Wurde der Scheck an Wulff als normaler Brief oder per Einschreiben verschickt?
404. Wurde dabei eine Sondermarke mit Zuschlag verwendet? Wenn ja, wer war der Nutznießer des Zuschlags?
405. Wer war der Absender des Briefes?
406. War der Briefumschlag parfümiert und wenn ja, womit?

Schluss mit der Geheiministuerei und der Salamitaktik!!!!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? ecki
ecki:

Ich habe ne Umfrage bei den hiesigen Schmuckläden

 
12.01.12 14:08
#22
gemacht.
Ein erstaunliches Ergebnis bei den Verkäuferinnen: Sie würden alle gerne dem Wulff ne halbe mio leihen. Seltsam aber auch.

Nur hatte keine diese übrig......
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? ecki
ecki:

Ob Wulff auch beantworten kann, warum

 
12.01.12 14:12
#23
Rigomax in #21 so dämliche Fragen stellt?
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? sportsstar
sportsstar:

Wäre Gauck der bessere Bundespräsident?

 
12.01.12 14:37
#24
Wenn man mit gleichen Maßstäben misst, sicherlich nicht..

aus: www.tagesspiegel.de/politik/...-mit-schattenseite/5995868.html

[...]

Wäre Gauck heute Bundespräsident, könnte sogar, wie im Falle Wulff, die nicht vollständige Beantwortung einer Kleinen Anfrage im Bundestag Schlagzeilen machen.

Ein vertrauliches „Gutachten über die Beschäftigung ehemaliger MfS-Angehöriger bei der BStU“, das die renommierten Experten Hans H. Klein und Klaus Schroeder 2007 im Auftrag des Kulturstaatsministers Bernd Neumann verfassten, geht mit der ersten Behördenleitung streng ins Gericht. Für 1991 rechnen sie mit mindestens 79 ehemaligen Stasimitarbeitern, darunter fünf ehemalige IMs: „Nahezu alle ehemaligen MfS-Bediensteten hatten in den ersten Jahren des Aufbaus der Behörde die Möglichkeit des Missbrauchs. Sie konnten Akten vernichten, verstellen oder herausschmuggeln, denn sie hatten als Wachschützer, als Archivare, als Magazinmitarbeiter oder als Rechercheure zum Teil ungehinderten und unbeaufsichtigten Zugang zu erschlossenem, aber auch zu unerschlossenem Material.“

Ohnehin setzte die Behördenleitung bei der Auswahl der Mitarbeiter, so das Fazit, mehr auf DDR-Verwaltungserfahrung als auf die politische Motivation zum Beispiel von DDR-Bürgerrechtlern. Der Schriftsteller und ehemalige DDR- Dissident Jürgen Fuchs gehörte zu den ersten Kritikern der Beschäftigung von ehemaligen Stasikadern in der Behörde. Ihm waren die „grauen Eminenzen“ in der Unterlagenbehörde von Anfang an ein Dorn im Auge. Doch die Behördenleitung setzte sich sehr früh dafür ein, ihre befristeten Arbeitsverträge in Dauerarbeitsverhältnisse umzuwandeln.

Das sollte bis 1997 dauern, auch wenn nicht nur behördenintern immer wieder Bedenken geltend gemacht wurden. So schrieb ein ehemaliger Referatsleiter, zuständig für Personalwesen, 1994: „Auch im Hinblick auf das Behördenimage wird von dem Abschluss unbefristeter Arbeitsverträge mit den hauptamtlichen Mitarbeitern des MfS dringend abgeraten.“ Es könnte der Eindruck einer Vorzugsbehandlung für diesen Personenkreis entstehen. Von 16 zur Weiterbeschäftigung vorgeschlagenen Personen stufte er damals „neun als hoch MfS-belastet, einen sogar als extrem hoch belastet“ ein. Gauck rechtfertigte die Einstellung dieses Personenkreises mit ihren „Spezialkenntnissen, ihrer Loyalität zur Arbeit der Behörde sowie ihrer engagierten Mitarbeit“. Vom MfS lernen, das wäre, zeitlich befristet, noch verständlich gewesen. Doch es scheint, so die Gutachter Schroeder und Klein, als ob von Beginn an nicht die Weitervermittlung von „Herrschaftswissen“ an die übrigen Behördenmitarbeiter gefragt gewesen sei, sondern die langfristige Bindung ehemaliger MfS-Angehöriger – aus welchen Gründen auch immer – „das Ziel ihrer Beschäftigung war“.

[...]

Doch ganz geheuer schienen auch der Behördenleitung noch 1997 diese Beschäftigungsverhältnisse nicht zu sein. Als die PDS von der Bundesregierung über die Anzahl der beschäftigten ehemaligen Stasi-Angehörigen Bescheid wissen wollte, ließen Gauck und der damalige Direktor Busse die Bundesregierung wissen: „Beim Bundesbeauftragten wurden am 1. Januar 1997 noch 15 ehemalige hauptamtliche Mitarbeiter des MfS als Angestellte bzw. als Arbeiter beschäftigt.“ Unmissverständlich stellen die Gutachter Klein und Schroeder dazu fest: „Diese Auskunft war falsch.“ Unerwähnt blieben mindestens 46 zu dieser Zeit beschäftigte ehemalige Wach- und Personenschützer des MfS, drei frühere Mitglieder des MfS-Wachregiments sowie weitere 16 ehemalige Hauptamtliche. Mit Verweis auf die damalige Praxis anderer Behörden hielt es die Gauck-Behörde für kein Problem, ausgerechnet in ihrem Bereich ehemaliges MfS-Wachpersonal zu beschäftigen. Schon gar nicht musste öffentlich darüber geredet werden.

[...]


The only thing, that interferes with my learning, is my education...!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Rigomax
Rigomax:

ecki (#23): Da muss endlich mal die ganze Wahrheit

 
12.01.12 14:47
#25
auf den Tisch! Wir alle sollten über weitere Fragen nachdenken. Die Presse hat gute Vorarbeit geleistet, aber wir sollten die Aufklärung dieses Skandals nicht der Presse überlassen. #21 sollte nur ein Anfang bei der vollständigen Aufklärung sein. Wenn Du etwas nachdenkst, findest Du bestimmt auch ein paar ungeheuer bedeutsame Fragen. Zum Beispiel solltest Du den Wulff fragen,

407: ob er auch die von Dir befragten Schmuckverkäuferinnen um einen Kredit gebeten hat und wenn nicht, warum nicht,
und
408: ob er mit einer oder mehreren davon befreundet ist und wenn ja, warum und seit wann oder (wenn nicht) warum nicht und seit wann nicht. Vor allem seit wann nicht!

Sowas darf einfach nicht im Dunkeln bleiben!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Happy End
Happy End:

Wobei es ein Unterschied ist

 
12.01.12 14:48
#26
zwischen Verhalten vor 15 Jahren und aktuellem Verhalten...
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? ecki
ecki:

Ich sehe keinerlei parallelen zw. Gauck und Wulff

 
12.01.12 14:56
#27
Die Beschäftigung ehemaliger Stasi-Leute in der Gauck-behörde ist immer wieder thematisiert worden. Auch, ob man Satsi-Hausmeister und Stasi-Putzen mitzählen muss, oder ob es bei Stasi-Belastung eben um die Spitzeltätigkeit und diue Beteiligung an Unterdrückung ging.

Das als Textbeispiel:
"Von 16 zur Weiterbeschäftigung vorgeschlagenen Personen stufte er damals „neun als hoch MfS-belastet, einen sogar als extrem hoch belastet“ ein. Gauck rechtfertigte die Einstellung dieses Personenkreises mit ihren „Spezialkenntnissen, ihrer Loyalität zur Arbeit der Behörde sowie ihrer engagierten Mitarbeit“. "

Das kann man von Gauck politisch für falsch halten, vielleicht hätte man alle Stasi-Leute nach der Wende exekutieren sollen. Aber es ist eben kontrovers diskutiert worden und Gauck hatte da seine Haltung.

Wo da die parallele zum auf den persönlichen Vorteil bedachten Durchschnorrer-Präsident liegen soll, erschliesst sich mir nicht.
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? gurkenfred
gurkenfred:

sehe ich auch so rigo, jetzt

2
12.01.12 16:53
#28
muß endlich mal brontal aufgeklärt werden.

gestern hörte ich, daß wulff in der privatklinik eines befreundeten klinikbetreibers geboren wurde......
zudem soll das tatoo seiner jetzigen frau vom befreundeten betreiber eines tattoo-studios gemacht worden sein.

jetzt darf aber wirklich nichts mehr kommen.....
Wir brauchen mehr Guidos!!!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Dr.UdoBroemme
Dr.UdoBroem.:

Da fällt mir gerade Frau Biedenkopf mit der

 
12.01.12 16:58
#29
IKEA-Affäre ein, die an der Kasse darauf bestand, dass man ihr als Ministerpräsidentengattin doch gefälligst einen Nachlass auf den Kaufpreis zu grwähren habe.
Schade, dass man damals versäumt hat, sämtliche Hintergründe der Käufe der Biedenkopfs der letzten 20 zu überprüfen.
Da wäre aber sicher so einiges ans Tageslicht gekommen...
ly hat dich lieb!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Disagio
Disagio:

Bild Titelseite "DIE BILLY AFFÄRE"

 
12.01.12 17:06
#30
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Dr.UdoBroemme
Dr.UdoBroem.:

Ja, das waren noch Zeiten

 
12.01.12 17:07
#31
Ikea-Rabatt: Biedenkopf räumt Fehler ein
zuletzt aktualisiert: 12.12.2001 - 16:27

Dresden (rpo). Sachsens Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) hat wegen seines umstrittenen Rabatt-Kaufs beim schwedischen Möbelhersteller Ikea einen Fehler eingeräumt.

Er entschuldigte sich dafür am Mittwoch vor der sächsischen CDU- Fraktion. Seine Erklärung, es tue ihm Leid, sei mit Schweigen quittiert worden, hieß es aus der Fraktion. Konsequenzen aus dem Vorfall und der öffentlichen Debatte würden nicht gezogen, sagte CDU- Fraktionschef Fritz Hähle angesichts von Rücktrittsspekulationen.

Biedenkopf hatte in der vergangenen Woche einen bei Ikea eigentlich unüblichen Rabatt von 15 Prozent erhalten. Umstritten ist, ob er ihn mit Nachdruck vor wartender Kundschaft eingefordert hatte. Der Ministerpräsident habe zwar bisherigen Darstellungen in der Presse über den Ablauf des Einkaufs widersprochen. "Gleichwohl hat er eingeräumt, einen Fehler gemacht zu haben", sagte Hähle.

Umstritten ist, mit welcher Begründung Biedenkopf den Rabatt in Anspruch nehmen konnte. Regierungssprecher Michael Sagurna sagte: "Ich nehme mal an, dass das was mit dem Amt (Biedenkopfs) zu tun hatte." Die Rabatt-Summe von 132 Mark solle karitativen Zwecken zu Gute kommen.

Der 71-jährige Regierungschef war in diesem Jahr mehrfach in die Negativ-Schlagzeilen geraten. So war ihm und seiner Frau im Zuge der Mietaffäre unter anderem persönliche Vorteilnahme vorgeworfen worden. Biedenkopf hatte dies vehement zurück gewiesen. Letztlich musste er rund 122 000 Mark (62 400 Euro) wegen der privaten Beschäftigung von Personal, privater Dienstwagennutzung und für Miete an das Land nachzahlen.

www.rp-online.de/politik/...enkopf-raeumt-fehler-ein-1.2248679
ly hat dich lieb!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? gurkenfred
gurkenfred:

brömme, grab noch was antkes

 
13.01.12 09:31
#32
von den sozis aus......oder die chips-affäre von möllemann.
damit der proporz stimmt.....

interessant is das schon.....
Wir brauchen mehr Guidos!!!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Dr.UdoBroemme
Dr.UdoBroem.:

Interessant vor allem der Umgang der Medien mit

 
13.01.12 10:59
#33
diesen Affären.
Heute Morgen, ohne jede neue Entwicklung, meinten die Nachrichtenredakteure, den Wulff wieder als erste Meldung bringen zu müssen.
Früher verschwand sowas spätestens nach zwei, drei Tagen aus dem Fokus der Öffentlichkeit.
ly hat dich lieb!
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Rigomax
Rigomax:

Ich bekenne: Ich bin auch schon mal geupgradet

 
13.01.12 12:26
#34
(oder upgegradet - wie hättet Ihr es denn gern?) worden. Und zwar von Business auf First und das sogar ein paar Mal. Ist schon länger her. Das war damals bei Vielfliegern nicht ungewöhnlich, wenn noch ein paar Plätze in der oberen Kategorie frei waren.

Nicht immer wurde man gefragt, ob man damit einverstanden ist. Mindestens einmal wurde ich beim Einchecken nur freundlich angelächelt und bekam dann eine Bordkarte mit niedriger Sitzreihenzahl. Das war's dann.

Und wenn mir jemand daraus einen Vorwurf macht, dann spinnt der.
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? king charles
king charles:

bin ich froh,

 
13.01.12 12:34
#35
dass SPD-Politiker ohne Tadel sind

www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,741978,00.html
Grüsse King-charles
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Herules
Herules:

Wie lange bleibt Herr Wulff noch im Amt

 
13.01.12 13:02
#36

Aus der Frage geht schon hervor, daß man fest mit seinem Ausscheiden rechntet.
Es ist nicht die Frage ob er ausscheidet sondern wann?

Daher meine Frage: Gibt es einen Put auf Christian Wulff?
Wie ist die Wertpapierkennummer?

Ein entsprechendes Zertifikat mit maximal einem Jahr Laufzeit wäre vielleicht auch interessant.

War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Happy End
Happy End:

Keine neuen Entwicklungen, Broemme?

 
13.01.12 13:05
#37
Wohl nicht ganz auf dem laufenden, der Herr Doktor... :-)
War Frau Geerkens nur eine Strohfau? Libuda

Klassenjustiz auch beim Bundespräsidenten?

 
#38
oder: Warum ermittelt da noch kein Staatsanwalt?

nachrichten.t-online.de/...ig-ueberschritten/id_53170494/index


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--