Wahre Profis gründen eine Bank

Beitrag: 1
Zugriffe: 183 / Heute: 1
Wahre Profis gründen eine Bank Pichel

Wahre Profis gründen eine Bank

 
#1
Wahre Profis gründen eine Bank
"Bankraub ist eine Initiative von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank." - Berholt Brecht

Deshalb sollten wir eine Bank gründen.

Satirische Bemerkungen zur Bankenkrise.

Was halten Sie von der Idee eine Bank zu gründen.

Grundsätzlich benötigen wir ca. 5 Millionen Euro für die Gründung. Es stellt sich natürlich die Frage;." Warum sollte man eine Bank gründen, während alle Welt von einer Bankenkrise spricht und das Vertrauen der Kunden auf ein Tief gefallen ist, dass vorher nicht einmal in den kühnsten Träumen erahnt wurde?"

Die Banken kämpfen um Liquidität. Das Vertrauen der Banken untereinander auf ein Tiefes Niveau gefallen. Das Interbanken System stand vor einem Crash. Gibt es überhaupt einen lukrativen Grund eine Bank zu gründen?

Haben Sie schon an die Bürgschaften über 400 Milliraden Euro von unserer Bundeskanzlerin Frau Merkel gedacht? Für die direkte Beteiliung oder Stützung stehen weitere 80 Milliarden Euro zur Verfügung.

Natürlich bevorzugen wir einen Standort in Deutschland, weil es eine staatliche Förderung der Privatwirtschaft (Banken) in dieser Größenordnung in der jüngeren Geschichte noch nicht gegeben.

Wie könnte wir also vorgehen?

1. Schritt: Wir sammlen das Grundkaptial von 5 Millionen Euro ein.

2. Schritt: Wir gründen eine Aktiengesellschaft. Eine persönliche Haftung der Gründer bleibt damit ausgeschlossen. Es haftet nur das eingesetzte Kapital.

3. Schritt: Der Vorstand und Aufsichtrat genehmigt sich ein stattliches Gehalt mit Sonderrtantiemen, die möglichst nicht an den Gewinn der Bank gekoppelt werden.

Die Bürgschaft von Frau Merkel erhalten wir unter der Vorrausetzung, das Verluste entstehen. Wir müßten als nur dem Vorbild der deutschen Großbanken folgen. Die Banken besitzen wahrschinlich noch größere Bestände Subprime Wertpapiere". Wie können wir also einen qualifizierten Verlust entstehen lassen, der uns mit der staatlichen Förderung überschüttet. (Gerüchten zufolge sollen die Bürgschaften nur zögerlich in Anspruch genommen werden).

Eine Bürgschaft erhalten wir mit hoher Wahrscheinlickkeit, wenn wir uns so nah wie möglich an den Vorbilden orientieren.

Was haben die Banken unternommen, um große Verluste entstehen zu lassen? Genau!! Sie haben Suprime Wertpapiere" gekauft, (das Wort Subprime verschlägt mir schon den Atem). Was müssen wir also tun, um jeder Argumentation des Bürgschaftsgebers aus dem Weg zu gehen?

Genau: Wir kaufen Subprime-Wertpapiere. Diese Kredite sind mit hoher Sicherheit im Angbot der Banken und ein Verlust ist damit garantiert. Dieser Verlust, ist wie Sie wissen notwendig, um staatlich gefördert zu werden.

Mit den staatlichen Bürgschaften ist unsere Bonität gesichert. Vielleicht können wir sogar unser Gehalt und unsere Tanttiemen erhöhen.

Die Lösung läßt sich ebenfalls auf den Mittelstand adaptieren. Mehrere mittelständische Unternehmen gründen eine Bank. Die Bank produziert qualifizierte Verluste", erhält eine staatliche Bürgschaft und kann mit diesen Mitteln Kredite für die mittelständischen Unternehmen vergeben.

Wer braucht noch eine Großbank, wenn jeder seine eigene staatlich geförderte Bank hat.

Ein Nachteil fällt mir spontan ein. Die völlig wertlosen Sub Prime Wertpapiere müssten gekauft werden, um einen qualifizierten Verlust zu produzieren. Stellen Sie sich bitte vor, was passiert, wenn dieser Gedanke umgesetzt wird und mehere hundert oder tausend Banken gegründet werden. Jede Bank muß Sub - Primes kaufen, um die staatliche Förderung zu erhalten.

Es würde zu einer Sub-Prime Hausse kommen, die alles Vergangene in den Schatten stellt. Jeder braucht diese wertlosen Papiere, um die Bürgschaften zu erhalten.

Die Finanzexperten der Bundesregierung rechnen derzeit damit, dass fünf Prozent, also 20 Milliarden Euro, die als Belastung auf die öffentlichen Haushalte zukommen werden. Grundsätzlcih muss jeder, der eine Bürgschaft gibt, damit rechnen, dass sie eingefordert wird und zwar zu 100 Prozent.

Thomas Jefferson (1743 - 1896, dritter Präsident der USA sagte folgendes: Verfüge nie über Geld, eh du es hast." Jeder weiss, dass die Bundesregierung die staatliche Verschuldung jedes Jahr erhöht. Mit anderen Worten: Es wird gründsätzlich mehr Geld ausgegeben, als eingenommen. Haben Sie sich einmal gefragt, wie Frau Merkel 500 Milliarden Euro beschaffen will. Na, ja wenn es mit der Neuverschuldung nicht mehr klappt, kann immernoch Geld gedruckt werden. Das hätte zur Folge, dass eine Geldentwertung stattfinden würde. Sollte das Geld seinen Wert vollständig verlieren, haben sich auch die Kredite des Staates in Luft aufgelöst und das Problem ist gelöst. Der Sparer bzw. der Steuerzahler müßte die Zeche bezahlen.

Fazit: Banker und Politiker lassen andere für die eigenen Fehler zahlen. Es ist unwahrscheinich, dass ein persönlich haftender Banker Geschäfte abwickelt, die ihn zum Harz IV Empfänger machen können. Das Gleiche gilt für Politiker.

Quelle: Wave daily
"Worüber die Trader in den Foren im Internet meist diskutieren ist zwecklos. In der Regel sind Methoden, die Schweigen umgibt, häufig Gold." (Emilio Tomasini)

Gruß Pichel


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--