Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz

Beiträge: 9
Zugriffe: 399 / Heute: 1
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz denkidee
denkidee:

Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz

 
10.06.07 09:22
#1
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürzungen

Haben ALG-II-Empfänger eigentlich Anspruch auf Urlaub? Durchaus! Allerdings sollten Hartz-IV-Betroffene ein paar Regeln beachten, sonst drohen schlimmstenfalls Kürzungen der Leistungen: wichtige Spielregeln.

Wichtige Punkte: Mit Hartz-IV in den Urlaub

Wer sich ohne Zustimmung der Arbeitsagentur außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs seines Wohnortes aufhält, hat keinen Anspruch mehr auf Leistungen. So sieht es das Sozial-Gesetzbuch II (SGB II) vor.

Diese Regelung soll gewährleisten, dass ALG-II-Empfänger schnell erreichbar sind, damit sie auf eventuelle Job- oder Weiterbildungsangebote reagieren können.

Allerdings räumt die Arbeitsagentur ALG-II-Empfängern eine Auszeit ein. Für maximal 21 Tage pro Jahr dürfen Arbeitslose in den Urlaub, in Ausnahmefällen auch länger. Die Arbeitsagentur muss allerdings informiert werden, sonst werden die Geldleistungen gestrichen.

Ausnahmeregelungen, Meldefristen, Sanktionen. In der obigen Galerie beantworten wir die wichtigsten Fragen zum Thema Hartz-IV und Urlaub.



Quellenangabe: AOL  
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz 102539
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz denkidee
denkidee:

Wie viel Urlaubsanspruch haben ALG-II-Empfänger?

2
10.06.07 10:25
#2
Wie viel Urlaubsanspruch haben ALG-II-Empfänger?

21 Tage Urlaub gewährt die Arbeitsagentur, ohne dass der Leitungsempfänger mit Geldeinbußen rechnen muss. Allerdings muss sich der Urlaubswillige bei der Arbeitsagentur abmelden. Der Urlaubswunsch sollte spätestens eine Woche vor Urlaubsantritt gemeldet sein.

Wichtig: Das Wochenende wird in den Urlaubsanspruch einberechnet. Hartz-IV-Betroffene haben also exakt drei Kalenderwochen Urlaub.


Quellenangabe: AOL  
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz denkidee
denkidee:

Kann die Arbeitsagentur den Urlaubswunsch ablehnen

 
10.06.07 13:38
#3
Kann die Arbeitsagentur den Urlaubswunsch ablehnen?

Wenn die Arbeitsagentur für einen Arbeitslosen konkrete Maßnahmen, wie beispielsweise einen Ein-Euro-Job oder eine Fortbildungsmaßnahme geplant hat, darf der Wunsch durchaus abgelehnt werden. Der Arbeitslose muss sich dann einen Alternativ-Termin überlegen.



Quellenangabe: AOL  
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz maxperformance
maxperforma.:

Und wie sieht's mit Urlaubsgeld aus?

 
10.06.07 15:35
#4
gruß Maxp.
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz denkidee
denkidee:

Können Arbeitslose auch länger als drei Wochen

 
10.06.07 16:23
#5
Können Arbeitslose auch länger als drei Wochen Urlaub machen?

Auch eine längere Abwesenheit ist mit Genehmigung der Arbeitsagentur möglich: Wer bis zu sechs Wochen abwesend ist, bekommt dann aber nur für die ersten drei Wochen der Abwesenheit ALG-II. Wer länger als sechs Wochen weg möchte, muss während der gesamten Abwesenheit auf sein ALG-II verzichten.


Quellenangabe: AOL  
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz denkidee
denkidee:

Welche Strafen drohen bei Missachtung der Regeln?

 
10.06.07 17:47
#6
Welche Strafen drohen bei Missachtung der Regeln?

ALG-II-Empfänger sollten sich nach der Rückkehr unverzüglich bei der Arbeitsagentur zurückmelden. Andernfalls müssen sie mit einer dreimonatigen Absenkung des ALG-II-Regelsatzes um 20 Prozent rechnen.

Noch drastischer wird es, wenn jemand unerlaubt in den Urlaub fährt. In diesem Fall fordert die Arbeitsagentur das gezahlte ALG-II für die Dauer der Abwesenheit zurück.


Quellenangabe: AOL  
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz denkidee
denkidee:

Können die drei Wochen Urlaub nachträglich verläng

 
10.06.07 23:07
#7
Können die drei Wochen Urlaub nachträglich verlängert werden?

Eine Verlängerung nach Urlaubsantritt gibt es nur in Ausnahmefällen. Wenn Arbeitslose aufgrund eines höherer Gewalt nicht rechtzeitig zurückkehren können, gewährt die Arbeitsagentur eine zusätzliche Frist von drei Tagen.

Wer wegen einer Krankheit die Meldefrist versäumt, muss nachweisen, dass er nicht transportfähig war. Wie dieser Nachweis erfolgen muss, hängt von der jeweiligen Arbeitsagentur ab. Das heißt: Eine einfache Krankschreibung reicht nicht in jedem Fall. Eventuell sind zusätzliche Atteste von Fachärzten oder Krankenhäusern erforderlich.



Quellenangabe: AOL  
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz denkidee
denkidee:

Müssen sich Arbeitslose auch für einen Kurzurlaub

 
10.06.07 23:26
#8
Müssen sich Arbeitslose auch für einen Kurzurlaub abmelden?

Unabgemeldet müssen Arbeitslose an ihrem Wohnsitz erreichbar sein. Allerdings reicht es aus, wenn die Post, die an einem Sonnabend oder einem Tag vor einem Feiertag zugestellt wurde, am darauffolgenden Tag zur Kenntnis genommen wird. Durch diese Regelung ist zumindest ein Zwei-Tages-Ausflug ohne Abmeldung möglich.



Quellenangabe: AOL  
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Urlaubsfalle: Hier drohen Hartz-IV-Empfängern Kürz Karlchen_II

Einfach nur noch krank.

 
#9
Nen Arbeitsloser sollte bemüht sein, so schnell wie möglich in einen Job zu kommen. Da brauchst es keine Urlaubsregelungen und so einen Firlefanz. Wieso braucht überhaupt ein Arbeitsloser Urlaub? Von was muss er sich denn erholen? Vom Stress der Bichtstuns oder von dem der Schwarzarbeit?


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--