Übertrag Geld Ausland/Deutschland

Beiträge: 11
Zugriffe: 305 / Heute: 1
Übertrag Geld Ausland/Deutschland Joanna32
Joanna32:

Übertrag Geld Ausland/Deutschland

 
14.11.02 14:02
#1
Hallo ihr!

Zum Hintergrund: Bin mittlerweile der Liebe wegen deutsche Staatsbürgerin geworden. Mein Gehaltskonto ist immer noch im Ausland. Ich möchte das Konto auflösen und den Saldo hier in eine Lebensversicherung zur Alterssicherung stecken (deutscher Versicherer). Das bedeutet, dass das Geld nach Deutschland überwiesen werden muss.

Der Saldo beläuft sich auf umgerechnet rd. € 12.000. Glaubt ihr, dass eine solche Summe (eine Überweisung zieht viele Belege nach sich und ist auch in elektronischer Form erfasst) einem Betriebsprüfer bei der Bank auffallen würde, der dann eine Kontrollmitteilung schreibt? Das wäre zwar kein Problem, da ich meine Abrechnungen noch habe und den legalen Herkunfts beweisen kann. Trotzdem würde mir eine Brandmarkung als potentielle Steuerhinterzieherin weh tun. Zumal ich keinen Ärger mit eurem/unserem Finanzamt haben möchte (ich bin erst seit einem Jahr Bürger). Ebenso finde ich, dass der Staat nicht alles wissen muss.  

Noch mal zur Verdeutlichung: es ist ordnungsgemäß versteuertes Geld. Ansonsten wäre wohl niemand so dumm, es per Überweisung transportieren zu wollen. Wenn ich mir vorstelle auf wie vielen Nostro-/Loro- und Restantenkonten dies verbucht wird (ja, ich komme aus dem Banking). Ich mache mir nur wegen der "BigBrother ´s watchin´ya"-Mentalität hierzulande Sorgen.

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen. Korrekturen meiner Sprache sind natürlich auch erwünscht *lol*

Jo
Übertrag Geld Ausland/Deutschland Mützenmacher
Mützenmacher:

Der zumeldende Betrag liegt bei über 15000 damals

 
14.11.02 14:09
#2
30000 DM. Also gibt´s da kein Problem.
Übertrag Geld Ausland/Deutschland JOHN MILLNER
JOHN MILLNER:

gratulation ...

 
14.11.02 14:25
#3
... das ist das erste mal, dass ich höre, dass jemand vom ausland geld nach deutschland transverieren will ... hihi
Übertrag Geld Ausland/Deutschland newtrader2002de
newtrader200.:

Johanna

 
14.11.02 14:34
#4
eine Überweisung ist auf jeden Fall besser, als eine Bareinzahlung. Hast gleichzeitig
einen Nachweis für die Herkunft. Wenn der Betrag aus versteuertem Geld stammt, und Du
die entsprechenden Abrechnungen aufbewahrst, brauchst Du Dir eigentlich keine Gedanken machen.
MFG NT
Übertrag Geld Ausland/Deutschland Joanna32
Joanna32:

Fein

 
14.11.02 15:48
#5
Vielen Dank für eure Antworten.

Es ist gut zu wissen, dass mein Vorhaben nicht illegal ist.

Aber wie hoch ist eurer Meinung nach die Möglichkeit, dass Fater Staat diese Überweisung registriert und in meiner Akte ablegt?

Ich hoffe ich nerve euch nicht.

Danke!

Jo
Übertrag Geld Ausland/Deutschland mod
mod:

Geldwäschegesetz

 
14.11.02 15:54
#6
Gläsernes Konto::
Wie Banken ihre Kunden filzen

Was Bundesfinanzminister Eichel plant ist zum Teil hinter den Kulissen der Banken schon längst Alltag. Doch wie funktionieren die Kontrollmechanismen?

Ein Unbekannter auf dem Weg zur Bank, im Koffer 50.000 Mark in bar. Vielleicht illegales Geld - niemand weiss es außer er selbst. Am Schalter will er einbezahlen, das Geld einem Konto gutschreiben. Die erste Falle schnappt zu, jetzt greift das Geldwäschegesetz. Seit 1993 müssen Kreditinstitute bei Barein- oder Auszahlungen von über 30.000 DM die Person identifizieren, die Daten sechs Jahre speichern. Falle zwei: Erscheint der Vorfall verdächtig, werden die Ermittlungsbehörden informiert, der Unbekannte wird transparent. Ortswechsel hinter den Schalter. Jedes große Kreditinstitut hat einen sogenannten Geldwäschebeauftragten. Auf seinen Schreibtisch kommen die zunächst internen Verdachtsmeldungen und werden geprüft. Der Geldwäschebeauftragte entscheidet, ob der Verdacht begründet ist und leitet den Fall dann weiter an die Ermittlungsbehörden. Eine heikle Angelegenheit. Alle Kreditinstitute sind unter Strafandrohung verpflichtet, verdächtige Auffälligkeiten zu melden. Doch was gilt als verdächtig?

Das Bundesaufsichtsamt für Kreditwesen hat einen Kriterienkatalog erstellt, als Rundschreiben an alle Kreditinstitute in Deutschland. Über 100 Indikatoren, also Anzeichen für einen Verdacht, werden darin aufgeführt. Von der Kontoeröffnung, Kontoführung, über den Zahlungs-, Scheck- und Bargeldverkehr bis hin zu Kreditgeschäft und Wertpapierhandel. Es soll zum Beispiel gesucht werden nach: "Transaktionen, die keinen wirtschaftlichen Hintergrund erkennen lassen und deren Umstände undurchsichtig sind; letzteres betrifft ... die Identität der ... beteiligten Personen und den Zweck." "Transaktionen, bei denen Art und Höhe ... nicht zu den ... bekannten Lebensumständen bzw. der Geschäftstätigkeit des Auftraggebers passen." "Sprunghafte Umsatzsteigerungen, ohne ersichtlichen Grund." "Generell häufige Überweisungen ins bzw. aus dem Ausland ohne erkennbaren Grund."

Fast alles soll überprüft und mit dem bisher gewonnenen Daten verglichen werden. Ein Beispiel: erhält ein Student, der von 1000 Mark im Monat lebt, auf einmal 10.000 Mark aus dem Ausland, ist das auffällig. Doch wie eine Bank diese Sachverhalte prüft, ist ihr selbst überlassen. So werden zum Beispiel die Mitarbeiter in Schulungen auf Anzeichen für Geldwäsche getrimmt, denn sie haben den Kontakt zu den Kunden, kennen deren finanzielle Situation und können so auffällige Zahlungen und Kontobewegungen erkennen. Allerdings die Flut von elektronischen Geldbewegungen oder gar Internet-Banking können sie nicht kontrollieren. Das erledigen Computerprogramme vollautomatisch, die sich an den Kriterien des Bundesaufsichtsamtes orientieren. Programme dieser Art filtern und melden Bareinzahlungen, Schecks und Überweisungen von zum Beispiel über 30.000 Mark. Die Höhe des Betrages ist frei programmierbar. Sie melden auch, wenn statt einmal 30.000, 3 mal 10.000 Mark fließen, also ein Betrag offensichtlich aufgesplittet wird.

Ebenfalls registriert wird, wenn der Betrag bei verschiedenen Filialen am gleichen Tag einbezahlt wird, oder wenn Gelder aus Staaten ohne Geldwäschegesetz kommen. Das sind nur einige Kontrollmechanismen von vielen. Konten, die einmal aufgefallen sind, werden dann mindestens 8 Wochen lang kontinuierlich und detailliert überprüft. Auch Banken untereinander verständigen sich. Die Geldwäschebeauftragten halten Kontakt und tauschen Informationen aus, allerdings nur innerhalb Deutschlands. Verdachtsfälle, die sich dann bei genauerer Prüfung erhärten, zeigen die Kreditinstitute an bei der Finanzermittlungsgruppe des zuständigen Landeskriminalamtes. Dort beginnt die Ermittlungsarbeit der Fahnder. Recherche in Kriminalakten, Datenbanken, im Einzelfall sogar Observation und Telefonüberwachung.

Führen die Verbindungen ins Ausland, wird Interpol eingeschaltet. Alle Vorfälle werden in einer Geldwäschedatenbank gespeichert. Rund 40% der Fälle führen inzwischen zu einem Strafverfahren, die anderen Ermittlungen werden wieder eingestellt.

Übertrag Geld Ausland/Deutschland post
post:

Der Liebe wegen nach Deutschland.., ist okay!...

 
14.11.02 15:57
#7
...aber noch Geld ,das noch für eine Lebensversicherung, mit bringen? na, hörmal
bist Du von allen guten Geistern verlassen???????????
Übertrag Geld Ausland/Deutschland Desaster_Master
Desaster_Ma.:

Sorry Johanna,

 
14.11.02 16:00
#8
vielleicht bist Du viiiieeel wichtiger als ich ahne, aber der deutsche Staat kümmert sich einen Scheissdreck um seine Kleinbürger. Wenn es bislang keinen Grund gab, Dich auf irgendeiner Hotliste zu führen, wird es deine Überweisung auch nicht schaffen. Weisst Du was 12T sind? Ein mikroskopischer Fliegendreck im Vergleich zu den Summen, die täglich schwarz inner- und ausserlandes gebracht werden. Bei uns an der Grenze hat man kurz vor der DM-Euro Umstellung jeden Tag Ganoven herausgefischt, die eine Menge Kohle schwarz in bar in der Schweiz gebunkert hatten. Mach Dir keine Sorgen. P.S. Die deutsche Staatsbürgerschaft kann nicht entzogen werden und für eine Aberkennung nach Einbürgerung liegen die Hürden ziemlich hoch (z. B. bei nachgewiesener Investion in Comroad wegen Dummheit...:-))
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Übertrag Geld Ausland/Deutschland Joanna32
Joanna32:

Danke euch!

 
14.11.02 17:14
#9
Danke für eure Kommentare. Ihr habt mir wirklich sehr viel weitergeholfen.

Nein, nein, ich muss grinsen. Wichtig bin ich bestimmt nicht. Aber eine Freundin hatte in Arkansas einmal Probleme mit dem IRS, dem Internal Revenue Service. Und das, obwohl sie gar nicht schuld war. Und da in Deutschland alles gründlich und perfekt gemacht wird, dachte ich mir "frage lieber, anstatt was zu riskieren".

Nun, weswegen sollte es denn nonsense sein, Geld mit nach Deutschland zu bringen? Schließlich habe ich hier schon einmal ein Praktikum gemacht. Ich mag dieses Land sehr. Weshalb also nicht in eine Lebensversicherung investieren?

Liebe Grüsse, eure Jo
Übertrag Geld Ausland/Deutschland knipser 2
knipser 2:

@Joanna32

 
14.11.02 18:04
#10
sei nicht dumm,u. gib mir dein geld,bevor du es in eine lebensversicherung steckst!
gebe dir auch alle personalien von mir,u. tue es notariell beglaubigen!
den einzigen vorteil den du hast;du weisst wen du abwatschen kannst,wenn es weg ist.
wenn du dich absichern willst,nimm eine risiko-leben(für die lieben),u. lege dein geld in schatzbriefe an.diese hinterlegst du dann bei der bad homburger schuldnerstelle(kostet keine depotgebühren u. fees beim kauf).wenn die märkte wieder ruhiger laufen kannst du dann ja immer noch aktien kaufen.
cu,knipser
Übertrag Geld Ausland/Deutschland mod

Guter Vorschlag von knipser. Hierzu

 
#11
www.wdr.de/tv/markt/archiv/98/0202_1.html
und
www.bsv.de/


Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--