Überschrift beachten

Beiträge: 11
Zugriffe: 345 / Heute: 2
Überschrift beachten gogol
gogol:

Überschrift beachten

2
05.06.08 16:45
#1
www.tagesschau.de/inland/bildung28.html
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
Überschrift beachten SAKU
SAKU:

Lass' es mich so ausdrücken:

4
05.06.08 16:50
#2
Wo er Recht hat, hat er Recht!

Die gut betuchten schicken ihre Brut in Internate (ganztägigee Betreuung).

Bei den nicht so gut betuchten: wenn die Zwerge Glück haben, ist jemand zu Hause, der sich um Sie kümmert. Wenn nicht, Kindergarten.

Die Armen: naja!!! wenn die Zwerge Glück haben, ist jemand zu Hause, der sich um Sie kümmert. Wenn sie Pech haben, gibt's Nachhilfe in abhängen, saufen, rauchen und evtl Playsi-spielen...
Life's a bitch - go fuck her!
Überschrift beachten gogol
gogol:

Es hängt nun einmal am Geld

 
05.06.08 16:55
#3
und solche Sätze hören sich gut an....Wir müssen den Einfluss der Eltern auf die Schullaufbahn schwächen.
wer aber soll das Studium bezahlen ??? der Staat oder soll es eine andere Form von Bafög geben, mit dem Ziel das zum Berufsstart die Schulden noch grösser sind ??
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
Überschrift beachten Rigomax
Rigomax:

Es hört sich nicht mal gut an.

 
05.06.08 17:07
#4
Was dabei herauskommt, wenn der Staat die Kinder den Eltern entfremdet, haben wir in den verschiedenen totalitären Systemen des letzten Jahrhunderts betrachten können. Das war alles andere als ein Erfolg.

Nun gibt es allerdings einen leider wachsenden Anteil von Eltern, die mit der Erziehung ihrer Kinder offenbar überfordert sind. Wenn man den Einfluß _dieser_ Eltern zurückdrängen würde und deren Kinder zu höherer Bildung bringen könnte, wäre das vertretbar.

Leider läuft aber die Entwicklung in genau die andere Richtung. Man bemüht sich, den Einfluß der Eltern aus gebildeten Schichten zurückzudrängen, um deren Kinder ebenfalls auf das Niveau der "Generation Doof" zu bringen.
Überschrift beachten gogol
gogol:

Richtig

 
05.06.08 17:10
#5
oder wie der Mathelehrer sagt,,, wir treffen uns auf dem kleinsten Nenner
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
Überschrift beachten BarCode
BarCode:

Wer tut das, Rigo?

 
05.06.08 17:13
#6
Davon merk ich nix. Bei mir hat sich nie jemand eingemischt. Aber leider auch allzu oft niemand dort, wo es nötig wäre. Jedesmal die  Leier vom totaltären Staat anzustimmen, wenn es um dieses Thema geht, hat jedenfalls bisher auch keine Ergebnisse gezeitigt. Die Gefahr, dass die Eltern nicht genug Einfluss auf die Erziehung ihrer Kinder nehmen könnten, geht in Deutschland absolut gegen Null. Hat sogar verfassungsrang. Die Eltern müssen das nur wollen. Das Problem sind die Eltern, die das weder wollen noch dazu in der Lage sind. Da kommt man mit solchen konservativen standardplattitüden wirklich keinen Schritt weiter.
Da ist nix zu machen...
Überschrift beachten SAKU
SAKU:

hmmm....

 
05.06.08 17:18
#7
In Holland (von England oder den USA gar nicht zu reden) ist der Schuldenberg nach dem Studium um einiges größer.

Aber JA, der Staat sollte das Studium bezahlen. Voll! Haben wir konkurrenzfähige Boddenschätze? Wir haben nur Schädelschätze in D, nix weiter. Das ist Geld in die Hand genommen, das der Zukunftssicherung dient, feddich.

Erstes Studium ist kostenfrei.
- bis zur Regelstudienzeit
- Ausnahmen kann es mMn geben (Krankheit, ggfs bei extrem guten Notenschnitt ein oder zwei Semester)
Life's a bitch - go fuck her!
Überschrift beachten Pate100
Pate100:

seit doch froh wenn aus einem

 
05.06.08 17:25
#8
bestimmten Prozentteil nix wird. weniger Konkurenz für die gut ausgebildeten
auf den Arbeitsmarkt.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Überschrift beachten Rigomax
Rigomax:

Barcode: Das war die Forderung des "Experten",

 
05.06.08 17:27
#9
auf den sich #1 bezog ("Wir müssen den Einfluß der Eltern schwächen").

Das geschieht durchaus auch jetzt schon. Die Schulen vernachlässigen immer mehr die bildungsfähigen Kinder zu Gunsten der bildungsunwilligen Kinder. Frag mal Lehrer, die stundenlang in Förderstunden sitzen, für die sich vier Schüler angemeldet haben, von denen dann einer kommt. Weil es ja ein freiwilliges Angebot ist.

Unsere Bildungsexperten jammern dann gern über zu große Klassen.
Überschrift beachten gogol
gogol:

wenn Sie in Deutschland bleiben !!

 
05.06.08 17:27
#10
auf unserem Planeten gibt es nur Propheten
Überschrift beachten BarCode

Bildungswillige Kinder

 
#11
lassen sich selten aufhalten. Und "bildungsunwillige kinder" gibt es fast nur, wenn der Einfluss bildungsunwilliger Eltern zu groß ist oder was anderes schiefläuft. (Es gibt auch schlecht geführte Schulen.) Kinder sind ziemlich neugierig.
Dass Lehrer diese von zu Hause mitgebrachten Defizite ausbügeln sollen: meistens zu spät. Deshalb die Forderung dessen, der die Überschrift nicht produziert hat: Es muss früher was passieren. Ist doch schon 1000 Mal so gesagt worden.

Es gibt jedenfalls nach wie vor jede Menge Eltern, die verzweifelt nach vernünftigen vorschulischen Betreuungsplätzen suchen - wesentlich mehr, als Eltern, denen ihr schlechter Einfluss auf die Bildungswilligkeit oder- fähigkeit ihrer Kinder eingeschränkt wird.

Wie SAKU schon sagte: wo er recht hat, hat er recht.

Außerdem: Es gibt jede Menge gute Schulen für bildungswillige Kinder. Man muss sich als Eltern halt drum kümmern und notfalls auch mal Einfluss nehmen durch Elternarbeit. da geht schon was.

Ich habe keinen Grund zu jammern. Meine Kinder werden bildungsmäßig gut versorgt, weil wir uns immer einen Kopf drum gemacht haben. Das Angebot ist reichhaltig. Es könnte noch wesentlich vielfältiger und ideenreicher sein, wenn mehr Geld zur Verfügung stünde. Meine Erfahrung ist: Wenn Schulleiter und Lehrer engagiert sind, lässt sich ne Menge reißen, was guten Unterricht, Förderung von Schwachen und Starken angeht. Leider werden sie nicht immer ausreichend unterstützt wegen "Sparzwang" oder Engstirnigkeit der Bürokratie - und es wird von der Öffentlichkeit auch selten wirklich anerkannt: der Unterschied zwischen denen, die sich Mühe geben und denen, die lau herumwurschteln. Die schlechten Beispiele werden immer allen um die Ohren gehauen. Das ist auch zermürbend für die Engagierten.
Da ist nix zu machen...


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--