Über Beschneidung der Kritik der Weltsozialisten

Beiträge: 5
Zugriffe: 1.140 / Heute: 1
Über Beschneidung der Kritik der Weltsozialisten Talisker
Talisker:

Über Beschneidung der Kritik der Weltsozialisten

4
02.12.14 08:40
#1
Mobbing, trotzkistisch

Ein Berliner Historiker wird diffamiert. Doch worum geht es in dem Disput? Um fachliche Mängel, etwa? Nein, es geht um eine wissenschaftliche Rufschädigung, wegen seiner streitbaren Forschung.
01.12.2014, von Jürgen Kaube
www.faz.net/aktuell/feuilleton/...-trotzkistisch-13294937.html

Der taz-Artikel, auf den am Ende Bezug genommen wird:
www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/...6e88b6b5184a0cbe9a2860f
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Über Beschneidung der Kritik der Weltsozialisten Gibich
Gibich:

#1. Service

 
02.12.14 10:14
#2
"Weiten, Auffrischen, Formen oder Reinigen Ihres Hutes
Auch noch so alte Hüte sind fast immer noch zu retten!
Auch der Austausch des Hut-Innen- oder -Außenbandes
oder der Kordel ist kein Problem! Fragen Sie gerne an!"--

Soviel zur neuesten postmodernen Ausprägung und medialen Verbreitung des Antikommunismus an Lehrstühlen für osteuropäische Geschichte.

Btw. Die Indizien häufen sich, dass "Textcollage" (neuerdings?) auch im weiteren Umfeld der Neuen Rechten als Kampfbegriff kursiert.(siehe Link1, #1)---

Dokumente zu den verlinkten Artikeln:
www.geschichte.hu-berlin.de/...auf-prof.-dr.-joerg-baberowski

www.scharf-links.de/...ttnews[backPid]=65&cHash=a52dc81b7e
Über Beschneidung der Kritik der Weltsozialisten Talisker
Talisker:

Über Münkler und die Detektive

2
16.05.15 19:07
#3
Münkler und die Detektive

Studenten dokumentieren vermeintliche Verfehlungen des Politologen Herfried Münkler. In ihrem Watchblog zeigt sich aber besonders die eigene Ahnungslosigkeit. von Nils Markwardt
www.zeit.de/kultur/2015-05/...assismus-debatte/komplettansicht

"Praktisch gesehen, sieht die Sache nämlich schon anders aus. Obschon Münkler-Watch  grundsätzlich insofern nicht zu beanstanden ist, als eine kritische Meinungsäußerung, sei sie auch harsch und anonym vorgetragen, im Rahmen einer demokratischen Öffentlichkeit glücklicherweise eben nicht automatisch als "Denunziation" oder gar "Zensur" verbucht werden darf, wird der hochproblematische Charakter des Projekts dennoch relativ schnell deutlich.

Einerseits kann das Blog die Vorwürfe gegen Münkler nämlich schlichtweg nicht belegen. Die detektivistische Diskursanalyse, die man hier geboten bekommt, wirkt bisweilen eher wie eine rote Parodie des Schwarzen Kanals. Zum anderen reproduziert der mitunter haarsträubende Schematismus der Argumentation auch jene Rabulistik, die die Aktivisten zu bekämpfen vorgeben Und gerade weil Münkler-Watch deshalb eine Art exemplarisches Beispiel für jene neodogmatische Linke abgibt, die überall Widersprüche sieht, außer ihre eigenen, lohnt es sich einige Argumente der Aktivisten genauer unter die Lupe zu nehmen."
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Über Beschneidung der Kritik der Weltsozialisten Pluton
Pluton:

#3 hast du dir mal den blog angeguckt?!

 
17.05.15 09:56
#4
alter schwede, wat für nappel.  
Über Beschneidung der Kritik der Weltsozialisten Nurmalso

#1 Der Baberowski sagt doch wunderbare Sachen

 
#5
""Und wenn man nicht bereit ist, Geiseln zu nehmen, Dörfer niederzubrennen und Menschen aufzuhängen und Furcht und Schrecken zu verbreiten, wie es die Terroristen tun, wird man eine solche Auseinandersetzung nicht gewinnen".

Wer möchte da nicht dabei, wenn es darum geht, Dörfer niederzubrennen und Leute aufzuhängen? An sich eine tolle Sache auch für die Bundeswehr, die ja mehr Verantwortung im Ausland übernehmen soll.

Und was das Aufhängen betrifft: das muss natürlich öffentlich sein. Man könnte dann auch Schulausflüge dahin organisieren. Talisker könnte ich mir vor Ort dann als Erklärer gut vorstellen.

Welche Idioten diffamieren hier den guten Baberowski? Die auch aufhängen?


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--