UBS kündigt alle Konten von Iranern

Beiträge: 40
Zugriffe: 2.494 / Heute: 1
UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

UBS kündigt alle Konten von Iranern

11
22.01.06 10:35
#1
Die Schweizer Grossbank UBS bricht alle Geschäftsbeziehungen mit Kunden im Iran ab. Es handele sich um eine sorgfältig vorbereitete Entscheidung, die seit dem vergangenen Herbst umgesetzt werde, sagte UBS-Sprecher Serge Steiner zu einem Bericht der «SonntagsZeitung». Betroffen seien sämtliche Beziehungen zu Geschäftsparteien im Iran. Das heißt, dass die UBS künftig weder mit Privatleuten noch mit Unternehmen oder mit staatlichen Institutionen wie der Zentralbank im Iran Geschäfte tätigt. Alle bestehenden Geschäfte mit Kunden im Iran werden aufgelöst.

Die Massnahme, deren Umsetzung zurzeit noch andauere, sei im Zuge der regelmässigen internen Überprüfung der Geschäftsfelder getroffen worden, sagte Steiner weiter. Ein direkter Zusammenhang zur gegenwärtigen Atom-Diskussion bestehe nicht. Dass der Iran den so genannten Bösewichtstaaten zugerechnet werde, fließe aber in die Bewertung der Länderrisiken der UBS ein. Ähnliche Schritte hat die UBS auch im Falle von Syrien eingeleitet.

Damit geht die UBS deutlich weiter als ihre Konkurrenten in Europa. Sie macht keinen Unterschied zwischen einzelnen Kunden mit Domizil Iran.
Nur Exiliraner sind von der Kündigung ausgenommen.

Bravo UBS!!

quantas

UBS kündigt alle Konten von Iranern polyethylen
polyethylen:

Sippenhaft? o. T.

 
22.01.06 10:42
#2
UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

Der Ausstieg aus dem Iran-Geschäft

3
22.01.06 10:59
#3
Der Vorgang ist beispiellos.
Anscheinend ohne Zwang löst der grösste Vermögensverwalter der Welt
seine Geschäftsbeziehung zur iranischen Kundschaft.
Dass alle Konteninhaber eines Landes dazu aufgefordert werden, ihre Konten
auf eine andere Bank zu transferieren, hat es nie gegeben.

Der Beschluss ist mutig - und richtig:
Der Iran baut an der Atombombe, finanziert Terroristen, unterdrückt
die Frauen, leugnet den Holocaust und will Israel vernichten.

Danke UBS, dies ist mutig und richtig!

quantas
 
UBS kündigt alle Konten von Iranern Pantani
Pantani:

Das ist gut so Markus.

 
22.01.06 11:01
#4

 

Gruss Pantani.

UBS kündigt alle Konten von Iranern Pantani
Pantani:

Aber Achtung

 
22.01.06 11:07
#5
gleich wachen die linken Schmarotzer auf,
die werden dann hier noch was finden?

 

Gruss Pantani.

UBS kündigt alle Konten von Iranern Willi1
Willi1:

Bin schon wach ... o. T.

 
22.01.06 11:08
#6
UBS kündigt alle Konten von Iranern Pantani
Pantani:

Du bist nicht gemeint Willi.

 
22.01.06 11:10
#7

 

Gruss Pantani.

UBS kündigt alle Konten von Iranern Reila
Reila:

quantas, mal auf dem Teppich bleiben!

2
22.01.06 11:10
#8
"Der Iran unterdrückt die Frauen". Verlierst du huier den Überblick? Im Iran haben Frauen Wahlrecht und sind im Gegensatz zu anderen arabischen Ländern auch schon in der Regierung gewesen. Und ob der Iran die Bombe baut, ist noch lange nicht sicher. Außerdem macht das dann die Regierung und nicht das Volk.

Denke, die mutigen Schweizer schießen hier wieder über das Ziel hinaus. Mit Nazikonten und denen von Duvalier und anderen Diktatoren hatte man seinerzeit keine Schwierigkeiten. Auch nicht mit in Russland zusammengerafftem Geld von Mafia und Oligarchen. Aber jetzt wird jeder Iraner quasi zum Feind der rechtschaffenen schweizer Banker erklärt. Vielleicht hat man in der Schweiz zu heiß gebadet?
UBS kündigt alle Konten von Iranern Reinyboy
Reinyboy:

Hirnloses neokonservatives Geblubbere, was

 
22.01.06 11:16
#9
Pantani hier verzapft, hehehehe....




Grüße Reiny
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
UBS kündigt alle Konten von Iranern Reila
Reila:

By the way,

2
22.01.06 11:19
#10
im Iran gibt es unabhängige Gewerkschaften, die offziell tätig sein können. Stehen zwar oft in harten Auseinandersetzungen mit der Regierung. Manchmal wurden Funktionäre und Mitglieder verhaften aber durch Streiks (z.B. Busfahrergewerkschaft) wieder aus dem Gefängnis geholt. In wie vielen arabischen Ländern gibt es denn noch unabhängige Gewerkschaften?
UBS kündigt alle Konten von Iranern Pantani
Pantani:

Hauptsache Du bist schlau Reiny?

 
22.01.06 11:20
#11

 

Gruss Pantani.

UBS kündigt alle Konten von Iranern Reila
Reila:

Pantussi,

2
22.01.06 11:24
#12
die Macht deiner Argumente überzeugt! Und wenn es für Ahnungslosigkeit oder Voreingenommenheit einen Preis gäbe, wärst du vielleicht der Superstar.
UBS kündigt alle Konten von Iranern coldice
coldice:

pervers

4
22.01.06 11:26
#13
wie dumm ihr alle seid! Jeder mit Rückgrad, muss erkennen, dass die US-Politik den sogenannten Terrorsismus schürt, ja sogar fördert. Seid dem dem Wegfall des Ostblock-Paktes wurdes ein neues Feindbild geschaffen... Wer von Euch würde sich nicht entschieden wehren würde er versucht werden erobert zu werden?
UBS kündigt alle Konten von Iranern Reila
Reila:

coldice,

 
22.01.06 11:29
#14
das entschuldigt aber keinen Terrorismus.  
UBS kündigt alle Konten von Iranern Pantani
Pantani:

Naja Reila

 
22.01.06 11:30
#15
und Reini,kann jut damit leben,
habs halt eigentlich mit dem Traden drauf,
weis gar nicht was ich hier mache.

 

Gruss Pantani.

UBS kündigt alle Konten von Iranern coldice
coldice:

@Reila

2
22.01.06 11:33
#16
das was die US-Regierung treibt....ist purer Terrorismus!
UBS kündigt alle Konten von Iranern Reila
Reila:

coldice,

2
22.01.06 11:36
#17
Terrorismus ist das nicht. Vielleicht Hegemonialpolitik.  
UBS kündigt alle Konten von Iranern Pantani
Pantani:

Das war schon immer so

2
22.01.06 11:38
#18

Die Mächtigen beherschen die Welt.

Kapiert Ihr das nie?

Gruss Pantani.

UBS kündigt alle Konten von Iranern coldice
coldice:

@Reila

 
22.01.06 11:38
#19
ich bin schon dafür, dass man die Dinge beim Namen nennt und nicht in Verbalrhetorik verfällt.
UBS kündigt alle Konten von Iranern Major Tom
Major Tom:

@Reila, da bist du etwas zu gestreng.

5
22.01.06 12:05
#20
Nur mal meine Meinung und in kurzer Unterbrechung meiner "Klausur". ;-) Ich glaube nicht, dass quantas hier eine undifferenzierte Zuschreibung vornehmen wollte, sein Posting lässt allerdings Spielraum in der Interpretation zu, die jeder wieder nach Gusto auslegen kann. Wenn ich mir andere Beiträge durchlese, die die Schweizer als ein "diebisches Bergvolk" beurteilen, dann nenne ich DAS eine wahrhaft undifferenzierte Zuschreibung.

Vielleicht hätte man ein bisschen anders formulieren müssen, denn im Talkforum werden sehr schnell Aussagen auf die Goldwaage gelegt (uiuiui, wenn man da einmal anfangen würde, umfassend zu wiegen...) und dass die Schweiz (und die Schweizer) bei einigen Usern nicht gut wegkommt, ist durchaus in diversen Postings und Threads zu erkennen. Allerdings müssen Ereignisse/Sachverhalte, die (relativ) positiv zu bewerten sind, nicht immer mit Ereignissen/Sachverhalten aufgerechnet werden, die (relativ) negativ zu bewerten sind.

Ciao!

PS Aber grundsätzlich "auf dem Teppich bleiben" - keine schlechte Idee; das grundlegende Problem: Der komplexe Prozess der Emotionen - relativ kurz und intensiv -, sie sind nicht (immer) direkt beeinflussbar.

PPS Es ist immer wieder interessant festzustellen, dass es user wie coldice gibt, die anscheinend wissen, "wie dumm wir alle sind" und dass anscheinend nur einige wenige mit "Rückgrat" die Erkenntnis gepachtet haben. Gnothi dingsbums...

UBS kündigt alle Konten von Iranern 2346774


__________________________________________________

KITA ARIVA!
UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

Aha Reila

 
22.01.06 12:17
#21

und wie sieht es denn aus,
wenn es um die Steinigung von Frauen
im Iran der Mullas geht?
Man kann das übersehen, sollte es jedoch nicht.

Ich finde es gut, dass die Schweizer Banken aus der Vergangenheit
gelernt haben. Dass Du jetzt die Nazikanone rausziehst usw., finde ich
nicht unbedingt hilfreich und irgendwie abwegig.
Für mich gilt als sicher, dass die andere Schweizer Grossbank, die
Credit Suisse, den Schritt der UBS auch gehen wird.

Folglich müssen dann die Iraner keine Konten mehr abziehen aus der
Schweiz, wie sie das aus anderen europäischen Ländern angekündigt haben.
Nein - die Schweizer Grossbanken lösen das Problem auf ihre Weise.

MfG
quantas
UBS kündigt alle Konten von Iranern Reila
Reila:

quantas,

 
22.01.06 12:37
#22
Banken sollten sich nicht zum Richter aufspielen. Etwas anderes wäre es, wenn der Sicherheitsrat dazu eine klare Meinung hätte oder die Kontoinhaber Verbrechen begangen hätten. Natürlich hat die Bank das Recht zur Kündigung. Meine Meinung dazu habe ich gesagt.

Steinigung: Ja sicher. Gibt es auch in anderen Ländern. Aber ich würde mal die Relationen wahren. Wenn das der Maßstab ist, müsste die UBS sehr viel mehr Konten auflösen. Man könnte es gleich noch ausweiten auf Kinderarbeit, Sklavenhaltung (die es nach AI im Bereich der Prostitution auch in D gibt). Vielleicht müsste man sogar die Konten aller Schweizer auflösen.

Ansonsten stimme ich Major Tom zu. Wir neigen dazu, immer sehr absolut zu urteilen. Das ist falsch. Aber genau das tut gerade diese Bank.
UBS kündigt alle Konten von Iranern Happy End
Happy End:

*lol* quantas

 
22.01.06 12:47
#23
Du musst den Bericht schon lesen, den Du hier reinstellst.

"Ein direkter Zusammenhang zur gegenwärtigen Atom-Diskussion bestehe nicht."

Die UBS hat nur Angst um ihr Geld, nicht mehr und nicht weniger (siehe Stichwort "Bewertung der Länderrisiken").

Also hör mir auf mit "Moral der schweizer Banken" - selten so herzlich gelacht.
UBS kündigt alle Konten von Iranern BeMi
BeMi:

Was wissen

2
22.01.06 12:48
#24
wir über die wirklichen Motive der USB?
Vielleicht sind sie ja rein wirtschaftlicher
Art?
Z.B. Risikobeurteilung oder nur PR?
Aber etwas ist dabei in der Wirkung sehr positiv:
Sie setzen damit ein deutliches Signal gegenüber
dem Verrückten aus Teheran.
Odda?

Ciao
BeMi
UBS kündigt alle Konten von Iranern Happy End
Happy End:

Geschäft mit Iran nicht mehr interessant

 
22.01.06 13:01
#25
"Die UBS sei zu dem Schluss gekommen, dass das Geschäft mit Iran nicht mehr interessant sei. Letztlich gehe es um eine Frage von Aufwand und Ertrag, sagte Steiner. Ähnliche Schritte hat die UBS auch im Falle von Syrien eingeleitet, wie der Sprecher ergänzte."
UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

Ach Happy

 
22.01.06 13:19
#26

Lese Posting 1 ganz genau und langsam durch!

Dann wirst Du sehen, dass Du in Deinem Posting 23
nur J-I-M-P-S bringst.
Auch Banking ist ein Business, wo wirtschaftliche Interessen
verfolgt werden, vielleicht spielen hier aber auch andere
Kriterien ein Rolle.
Vielleicht aber auch, weil die UBS in Amerika die grösste
Investement-Bank werden will.
Sie hat in den USA immerhin rund 26'000 Arbeitsplätze,
soviele wie in etwa der Schweiz.

Im übrigen hat es BeMi mehr als treffend analysiert!

So und nun noch ein *lol* von mir an Dich.

MfG
quantas
UBS kündigt alle Konten von Iranern Talisker
Talisker:

Na, quantas,

 
22.01.06 13:24
#27
in #3 kommste aber zu gänzlich anderen Schnellschüssen, äh, Schlüssen (sieht komisch aus).
Gruß
Talisker
UBS kündigt alle Konten von Iranern Pantani
Pantani:

Ja der Leerer

 
22.01.06 13:42
#28
darf ja nicht fehlen.

 

Gruss Pantani.

UBS kündigt alle Konten von Iranern Happy End
Happy End:

Danke, quantas

 
22.01.06 13:46
#29
...dass Du mich in meinem herzlichen Lachen von #23 nochmals bestätigt hast.
Schade, dass Du nicht einfach zugibst, dass Deine moralischen Schlussfolgerungen mehr als daneben waren.

By the way: Hat die UBS bzgl. Ihrer Geschäftsverbindungen z.B. zu Russland und China auch schon den Rückzug erwogen?  
UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

und Talisker

3
22.01.06 13:49
#30
Warum auch?

Habe hier nur eine weitere Möglichkeit
aufgeführt.
Muss nicht sein, kann sein?

Dass dieses Vorpreschen, einer der grössten Banken der
Welt, die wahrscheinlich auch ausgezeichnete Kontakte zu
Machtzirkeln unterhält, einigen der Roten und der
Bankenkritikern hier nicht passt, entspricht absolut
der schablonierten Denkweise der roten Boardjugend.

Ich jedenfalls finde es mutig und richtig, dass diesen
Verrückten entgegen getreten wird.

UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

Ja so Happy

 
22.01.06 13:53
#31
Meinst Du jetzt das Land, in das
Schröder im grossen Stile Waffen liefern wollte?

Oder meinst Du andererseits, das Land, in dem der
lupenreine Demokrat (Zitat Schröder) regiert?

Da hast Du wahrlich einen Schnapser gelandet.

Mann oh Mann was trägst Du für Scheuklappen.

MfG
quantas
UBS kündigt alle Konten von Iranern BeMi
BeMi:

Ja, Happy,

 
22.01.06 13:53
#32
Du schreibst:
"By the way: Hat die UBS bzgl. Ihrer Geschäftsverbindungen z.B. zu Russland und China auch schon den Rückzug erwogen?"

Haben wir eigentlich mit Rußland und China
friedensbedrohliche Probleme wie mit A. aus Teheran?
Gibt es dort auch Handlungsbedarf?

Ciao
BeMi
UBS kündigt alle Konten von Iranern Pantani
Pantani:

?

 
22.01.06 13:56
#33
und darum wird beim Happy End jewöhnlich ausgeblendet.

 

Gruss Pantani.

UBS kündigt alle Konten von Iranern Happy End
Happy End:

Ähem, quantas

 
22.01.06 14:04
#34
Nochmals: Die UBS hat wirtschaftliche Gründe für den Rückzug aus Syrien und dem Iran angeführt. Deine moralische Argumentation und Dein Lob der UBS in dieser Hinsicht geht insofern vollkommen an der Sache vorbei. Mit meinem Hinweis auf China und Russland wollte ich Dir das vor Augen führen. Dass Du Dich jetzt hier windest wie ein Aal wundert mich allerdings nicht

@BeMi: Es ging hier um die angeblichen moralischen Gründe (um die es der UBS eben nicht geht) - und die gibt es doch bei anderen Ländern ebenfalls genug, oder?
UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

Schön satyr hier nicht lesen zu müssen! o. T.

 
22.01.06 14:28
#35
UBS kündigt alle Konten von Iranern Reinyboy
Reinyboy:

Pantani,

 
22.01.06 14:42
#36
du bist ja so lehr in der Birne, hahahaha....was haste du denn nur für Leerer gehabt.
UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

Rund 1 Milliarde Euro liegt in der Schweiz

 
23.01.06 11:30
#37
Statistiken der Schweizerischen Nationalbank zufolge haben iranische Kunden Vermögen im Umfang von 1,4 Milliarden Schweizer Franken (rund 960 Millionen Euro) bei Schweizer Banken liegen.
Der größte Teil davon liegt bei UBS und Credit Suisse.

UBS kündigt alle Konten von Iranern sportsstar
sportsstar:

Hätte mehr erwartet..

 
23.01.06 11:35
#38
wenn sie soviel umschichten (8 Milliarden gingen durch die Presse), hätte ich fast mehr Anteile dort erwartet..wer weiß, vielleicht ist ja jetzt noch was hinzugekommen.

Übrigens eins muss man den schweizer Banken (CSFB,UBS) aber lassen, die Zahlen ihren Mitarbeitern wenigstens angemessene Löhne..bin auch schon am überlegen zu einer von denen zu wechseln.
UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas
quantas:

Auch die Credit Suisse steigt aus

3
23.01.06 19:36
#39
Nach der UBS steigt auch die zweitgrösste Schweizer Grossbank Credit Suisse aus dem Geschäft mit Iran und Syrien aus. "Wir werden keine neuen Geschäftsbeziehungen eingehen", sagte ein Banksprecher gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Beziehungen zu bestehenden Kunden in beiden Ländern würden aber bestehen bleiben. Am Sonntag hatte die Credit Suisse verlauten lassen, sie verfolge die politischen Entwicklungen mit wachsender Sorge. Allerdings könne die Bank aus der Export-Import-Finanzierung nicht von heute auf morgen aussteigen.

Zuvor war bereits Konkurrentin UBS aus dem Geschäft mit Iran ausgestiegen. Der Streit um das iranische Atomprogramm sei aber nicht die direkte Ursache, sondern die Wirtschaftlichkeit des Geschäfts, hatte ein Konzernsprecher gesagt. Für Syrien habe die Grossbank ähnliche Massnahmen eingeleitet.

Nach Statistiken der Schweizerischen Nationalbank haben iranische Kunden Vermögen im Umfang von 1,4 Mrd. Fr. auf Schweizer Banken deponiert, syrische Kunden 8,6 Mrd. Franken. Der grösste Teil davon liegt bei der UBS und Credit Suisse.


UBS kündigt alle Konten von Iranern quantas

Credit Suisse steigt aus weiteren Ländern aus

 
#40
Nach Aufgabe der Geschäftstätigkeit in Iran, Syrien und Nordkorea
Die Credit Suisse sistiert das Geschäft mit Neukunden in Sudan, Kuba und Burma. Dieser Entscheid kommt nur kurz nach dem Rückzug aus Iran, Syrien und Nordkorea. Begründet werden diese Schritte mit Risikoüberlegungen und der geopolitischen Lage.

(sda) Die Credit Suisse steigt nach dem Rückzug aus Iran, Syrien und Nordkorea aus drei weiteren Ländern aus. Betroffen ist das Neugeschäft mit Kunden in Sudan, Kuba und Burma, wie es bei der Grossbank am Dienstag hiess. Am Vortag hatte die zweitgrösste Schweizer Bank den Ausstieg aus dem Geschäft mit Iran, Syrien und Nordkorea aus Risikoüberlegungen und wegen der geopolitischen Lage bekannt gegeben. «Wir werden in diesen Ländern keine neuen Geschäftsbeziehungen eingehen», hatte ein Banksprecher gesagt.



Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: yurx
--button_text--