TV-Duell: US-Sender wehren sich gegen Auflagen

Beiträge: 3
Zugriffe: 292 / Heute: 1
TV-Duell: US-Sender wehren sich gegen Auflagen danjelshake
danjelshake:

TV-Duell: US-Sender wehren sich gegen Auflagen

 
30.09.04 16:36
#1

Die US-Fernsehsender wehren sich gegen massive Beschränkungen bei der Fernsehdebatte zwischen den Präsidentschaftskandidaten George W. Bush und John Kerry am Donnerstag. Mehrere Sender haben bereits angekündigt, dass sie sich nicht an die zwischen Bush- und Kerry-Lager ausgehandelten Vereinbarungen halten wollen. Das berichtet der Sender CNN am Mittwoch. Insbesondere gilt dies für die Vorschrift, dass die Kameras stets nur auf den Kandidaten gerichtet sein dürfen, der gerade spricht, und nicht auf den Bewerber, der zuhört.

 

Abstand halten und keine Fragen stellen
In einem 32-seitigen Dokument sind diverse Regeln festgelegt, die nach Ansicht von Kritikern kaum noch Raum für Spontaneität lassen: So wurde unter anderem bestimmt, dass sich kein Kandidat über einen festen Radius hinaus von seinem Platz bewegen darf. Grund: Vor vier Jahren war der demokratische Kandidat Al Gore zu dicht an seinen Widersacher George W. Bush herangerückt. Die Kandidaten dürfen auch keine Schaubilder verwenden, und vor allem ist ihnen untersagt, sich gegenseitig Fragen zu stellen oder direkt aufzufordern, zu einem Punkt Stellung zu nehmen.

 

Kameras dürfen nur Sprechenden zeigen
Für die Fernsehsender soll gelten, dass sie die Kameras nur in bestimmten Winkeln auf die Kandidaten richten und keine Reaktionen aus dem Publikum auffangen dürfen. Vor allem aber die Regel, nach der jeweils nur der gerade sprechende Kandidat gefilmt werden darf, wird von den TV-Stationen abgelehnt. "Das widerspricht journalistischen Standards, und wir werden Restriktionen von außen nicht befolgen", zitierte CNN einen Vertreter von Fox News. Auch Sprecher von CNN selbst und von NBC äußerten sich ähnlich.

 

Kandidaten in wenig schmeichelhaften Posen
Hintergrund der Beschränkungen sind Fernsehaufnahmen aus der Vergangenheit, die Kandidaten in wenig schmeichelhaften Posen zeigten. So wurde zum Beispiel vor vier Jahren Gore wiederholt gefilmt, als er die Augen rollte und laut seufzte, während sein Kontrahent Bush sprach. In einer Debatte mit Bill Clinton wurde George Bush Senior vor zwölf Jahren dabei ertappt, wie er auf seine Armbanduhr schaute.

Widerstand auch bei Kommission und Moderatoren
Organisiert und gesponsert werden die TV-Debatten stets von einer überparteilichen Kommission, die es in diesem Jahr aber abgelehnt hat, den von Vertretern beider Kandidaten ausgehandelten Regelkatalog zu unterzeichnen. Auch mehrere der Moderatoren haben sich geweigert, zu unterschreiben.

 

... in der ddr war es fast genauso schlimm.

gebt bush noch eine legislaturperiode und wir haben die größte diktatur, die die welt je gesehen hat!

 

mfg ds

TV-Duell: US-Sender wehren sich gegen Auflagen Hiob
Hiob:

So viel Angst hätte ich vor einer Wiederwahl nicht

 
30.09.04 16:39
#2
Denn es besteht die Hoffnung, dass er sein Amt verdummt und am Ende noch in Guantanamo landet. Das Zeug dazu hätte er.
TV-Duell: US-Sender wehren sich gegen Auflagen WALDY

Über diese ID "danjelshake"

 
#3




http://www.ariva.de/board/202676/thread.m?a=


Ps.
.........wo war da eigentlich die "Boardpolizei"?


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--