Tagebuch eines Alkis.

Beiträge: 4
Zugriffe: 250 / Heute: 1
Tagebuch eines Alkis. Grinch
Grinch:

Tagebuch eines Alkis.

 
08.06.03 22:40
#1
Sorry Leute, aber das müsst ihr ertragen.

Guten Abend.

Mein Name ist Christo, ich bin ein Ex-Alkoholiker. Oder eher ein Ex-Spiegeltrinker, was ja auch nur ein Begriff ist, mit dem sich manche Alkis vor der Einsicht schützen.

Ich wurde 1980 geboren. 1992 Hatte ich meinen ersten Vollrausch. Glühwein bei einer Adventsfeier. Dann ab 1994 regelmässig aus dem Weinkeller. In der schule fällt das nicht auf. Und nach der Schule konnte ich, dank starkem und frühem Bartwuchs auch immer Bier besorgen. Nachmittags hingen wir dann bei mir im Haus rum.

Dann begann die Ausbildung. Ein Horror. Acht Stunden mit Kater arbeiten. Was macht man? Genau das Konterbier. Dann nach dem Dienst zum einkaufen. 3 Tiefkühlpizzen und sieben Dosen Bier. Jeden Tag in einem anderen Laden. Dann kommt die erste Trockenphase. Entzug nur man merkt das nicht. Minderwertigkeitskomplexe, Panikattacken und Platzangst...

Und jetzt muss ich jeden Monat einmal zur Kontrolle, ob die Leberwerte noch stimmen. So endet das. Früher Partyhengst, jetzt abhängig von Antidepressiva und Tranquilizern.

Danke liebe Brauereikultur!!!

Euer

Grinch.
Tagebuch eines Alkis. dishwasher
dishwasher:

bei mir sinds auch schon 40 km bis zur

 
08.06.03 22:46
#2
nächsten Tanke wo mich keiner kennt.  
Tagebuch eines Alkis. Grinch
Grinch:

Aufhören!

 
08.06.03 22:49
#3
Und zwar sofort.

Kipp alles was du im Haus hast in den Abguss und geh demnächst zum Artzt. Aber nicht in Therapie... da nehmen sie dir den lappen weg.
Tagebuch eines Alkis. dishwasher

aber eins kann mir keiner nehmen....

 
#4

Dachte immer Du machst hier nur auf Alk-Speschialist. Danke, falls das ein ernst gemeinter Rat war. Ist aber nicht so einfach.  


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
2 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: der boardaufpasser, Lucky79
--button_text--