Sozialsysteme

Beiträge: 16
Zugriffe: 1.498 / Heute: 2
Sozialsysteme spekulator
spekulator:

Sozialsysteme

3
30.01.17 08:38
#1
Ich habe eine Verständnisfrage an euch:

Wieso sehen aktuell so viele Menschen das amerikanische Sozialsystem so positiv?
Gerade das Rentensystem und das Absicherungssystem in den USA ist fragwürdig.

Vergleich:
Während in Deutschland jeder 10. Rentner in Armut lebt, sind es in den USA fast jeder 4.
Wie kommen so viel Deutsche darauf, dass es in den USA deutlich besser ist?
Des Weiteren muss man in den Staaten für seine eigene Absicherung deutlich mehr aus der eigenen Tasche bezahlen.

Zur Klarstellung:
Ich bin kein Freund eines großen staatlichen Sozialsystems. Dennoch gibt es Vorteile die hieraus resultieren.

Das deutsche System ist aber auch nicht wirklich vernünftig. Viel zu viele kochen ihr eigenes Süppchen. Während in den USA z.B. in das gesetzliche Rentensystem auch Selbstständige einzahlen müssen, ist das hierzulande anders. Hier ist es für Selbstständige, Freiberufler keine Pflicht. Es ist auch m.E. ein Blödsinn, dass viele Berufsgruppen mit potenziellen Besserverdienern ihre eigenen Versorgungskassen haben (Ärzte, Architekten, Künstler, Wirtschaftsprüfer, etc.). Würden diese Berufsgruppen auch in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, wäre viel Kritik nicht angebracht.
Hier wurde in der Vergangenheit einfach zu starke Lobby-Arbeit seitens der Versorungswerke geleistet.
Sozialsysteme celi-michi
celi-michi:

das ist mir auch ein Rätsel !

 
30.01.17 08:41
#2
ich verstehe keinen der rüber will, nicht mal die, die in USA Urlaub machen wollen !!



Sozialsysteme spekulator
spekulator:

#2

 
30.01.17 08:43
#3
Doch. Ich mag die USA prinzipiell schon ;-)

Bin auch gern im Urlaub drüben, möchte auch dieses Jahr wieder rüber.
Aber wenn man mal abseits der Straßen schaut, in Seitenstraßen, in Ecken wo normal keine Touristen hinkommen... das ist ganz bitter.

Jeder der sagt, dass das amerikanische System besser ist, der soll mal in Brookyln oder Harlem in eine Seitenstraße abbiegen. Es wird einem nichts getan, dennoch ist es mal interessant zu sehen.

Ich verschließe meine Augen davor nicht - auch nicht als Tourist im Urlaub!
Sozialsysteme Radelfan
Radelfan:

Sogar die Haustiere wollen schon raus!

4
30.01.17 08:44
#4
(Verkleinert auf 87%) vergrößern
Sozialsysteme 967869
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
Sozialsysteme celi-michi
celi-michi:

genau das mein ich

 
30.01.17 08:47
#5
sicherlich sind nicht alle Reportagen im TV repräsentativ, was man jedoch
(wie du schreibst) abseits der Strassen und Touristenorte sieht, lässt mich erschaudern.

Ich kann es ab und zu nicht fassen, was da teilweise für Zustände herrschen.

Sicherlich wollte ich früher auch rüber, wer weis, sag niemals nie...
Sozialsysteme celi-michi
celi-michi:

#4

 
30.01.17 08:47
#6
RUBENS ??
Sozialsysteme Rubensrembrandt
Rubensrembr.:

Wer sieht denn das amerikanischen

 
30.01.17 08:48
#7
Sozialsystem positiv? Das ist doch nur eine Behauptung. Ich stelle eine Gegenbehauptung
auf: Die meisten Deutschen sehen das US-amerikanische Sozialsystem negativ.
Sozialsysteme hokai
hokai:

#2..naja...

3
30.01.17 08:51
#8
der Kollege hat es heute morgen im Interview gut zum Ausdruck gebracht, leider ist der genaue Wortlaut noch nicht nachlessbar, gebe das mal aus der Erinnerung wieder:...es formiert sich gerade in den USA ein massiver Widerstand gegen Trump, da wäre es kontraproduktiv wenn wir jetzt von aussen übermässigen Druck/ Kritik auf Trump ausüben würden.

www.deutschlandfunk.de/...e.694.de.html?dram:article_id=377615

Will sagen: nicht mal die Mehrheit der Amis hat Trump gewählt, eine pauschale Verurteilung von Amerika und Abwenden von der USA ist vielleicht nicht die optimale Antwort..
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Sozialsysteme Radelfan
Radelfan:

Merkel verantwortlich für amerik. Sozialsystem?

 
30.01.17 08:53
#9
Da sie ja für alles in der Welt verantwortlich zu sein scheint, könnte ihr auch dieses gut und gerne angelastet werden!

Mit Obama konnte sie gut und der hat es ja auch nicht geschafft, in USA verträgliche soziale Verhältnisse zu schaffen.

Aaaber es besteht ja Hoffnung, liebe Leute: Sie hat ja Trump zum President gemacht und der macht ja bekanntlich alles besser!
Es ist nicht ausgeschlossen, dass mein Text auch eine Spur von Ironie enthält.
Sozialsysteme Tony Ford
Tony Ford:

#1 Liberalität ...

3
30.01.17 08:55
#10
ist für Denen der auf die Sozialsysteme nicht angewiesen ist, besonders attraktiv und Sozialsysteme wie in Dtl. dann eher lästig.
Doch sobald man selbst zum Sozialleistungsempfänger werden muss, z.B. weil man einen Unfall hatte, dann findet oftmals ein Umdenken statt.
Kenne einen US-Amerikaner, der kam nach Dtl. und arbeitet hier, zahlt hier seine Steuern und Krankenkassenbeiträge und empfand dies immer als eine unnötige Belastung.
Als er sich dann bei einer Bergwanderung und Sturz einen schweren Bruch zugezogen hat, war für ihn eigentlich klar, dass er vermutlich 10 oder 20 Jahre nur für diesen Unfall wird zahlen dürfen, es für ihn den finanziellen Ruin darstellen würde.

Doch als man ihm klar machte, dass er nix außer seiner Krankenkarte vorzeigen müsse, die Kasse die Behandlungen bezahlt, fand er das Sozialsystem plötzlich gar nicht mehr so belastend. Heute denkt er dementsprechend anders.
Sozialsysteme spekulator
spekulator:

#7

 
30.01.17 09:00
#11
Es reicht mal in den sozialen Medien die Kommentarfunktion der Beiträge bei den Nachrichtensendern aufzumachen.

Da wird Trump in den Himmel gelobt. Den Amerikanern gehts viel besser als uns. Usw.

Sowas stößt bei mir auf Unverständnis!

Deswegen ja die Frage, wer das gut finden kann. Wir können froh sein, wie es bei uns in D ist und wie gut es uns im Vergleich zu anderen Nationen geht.
Das was wir kritisieren, an den Dingen an denen wir rumnörgeln, das ist Jammern auf höchstem Niveau...


@TonyFord
Ja, das System hat schon Vorzüge, keine Frage - Dennoch gehört das Rentensystem reformiert ;-)
Sozialsysteme spekulator
spekulator:

#5

 
30.01.17 11:20
#12
"sicherlich sind nicht alle Reportagen im TV repräsentativ, was man jedoch
(wie du schreibst) abseits der Strassen und Touristenorte sieht, lässt mich erschaudern.

Ich kann es ab und zu nicht fassen, was da teilweise für Zustände herrschen."


Da herschen z.T. auch Zustände die wir nicht kennen.
Selbst mal in Manhatten abseits der 5th Ave oder den anderen Hot-Spots. Wenn man nicht gerade in der Upper East/West Side unterwegs ist, sieht man viele Obdachlose und Arme... Da reicht ein Blick auf die andere Seite des Central Parks nach Harlem. Bis auf die Straße in der das bekannte Apollo-Theater steht, ist abseits der Straßen nicht viel Wohlstand zu sehen...
Sozialsysteme badtownboy
badtownboy:

# 1 Prinzip Hoffnung und Gier

 
30.01.17 11:35
#13
dort glaubt jeder stets ein Gewinnertyp zu sein und es ökonomisch besser als die anderen zu schaffen, halt nicht nur America F sondern auch Me First.
Das man dabei auch scheitern kann wird nicht eingeplant oder nur als lehrreiches Zwischenziel zu dem dann noch grandoseren Erfolg gesehen.
Das wird da , aber auch hier in D, ja schon so in der Schule beigebracht,
gepaart mit mangelnder Solidarität und den für unser kapitalistisches Wirtschaftssystem notwendigen Egoismus  entstehen halt solche Zustände, egal ob in den USA, Russland, der III. Welt oder vermehrt auch in Europa.
Sozialsysteme spekulator
spekulator:

#13

 
30.01.17 11:50
#14
Auch hier wieder das Problem, dass zu viele pauschalisieren und von sich auf andere schließen.
Wenn man sich die Systeme mal genauer ansieht, sieht man schnell die Vor- aber auch Nachteile des Umlageverfahrens.
Für jeden selbst wäre eine private AV besser. Aber auch hier das Problem:
Viele können es sich nicht leisten, oder aber es fehlt an wirtschaftlichem Verständnis und wollen/können/wissen nicht, dass sie einzahlen müssen.
Sozialsysteme badtownboy
badtownboy:

Nein,...

 
30.01.17 11:57
#15
ich meine wir brauchen so etwas wie einen Wohlfahrtsstaat auf der Existenzgrundlage,
deine Ansicht,  dass jeder seine soziale Vorsorge frei zu planen fähig ist , geht meines Erachtens fehl.
Es dedarf staatlicher Regelung und staatlichen Eingriffen, um die härtesten sozialen Tiefen zu verhindern
Sozialsysteme spekulator

#15

 
#16
Dann hast du mich leider falsch verstanden.

Ich meinte damit, dass es für jeden besser WÄRE seine selbst gezahlten Beiträge am Ende wieder raus zu bekommen.
Nur so wird leider, wie du richtig gesagt hast, ein gewisser "Bodensatz" vergessen.
Hier bedarf es staatlicher Eingriffe.
Am interessantesten finde ich ein staatliches Rentensystem auf Kapitaldeckungsbasis, das aber staatlich einen gewissen Bodensatz (entweder über weitere Zuschüsse wie aktuell) oder aber über einen Teil der Erträge der anderen finanziert wird.
Wenn z.B. für alle Einzahler eine Rendite von 4% erzielt wird, werden 2% für den "Bodensatz" verwendet. Der Rest, der für die Grundsicherung nicht reicht, hat Pech gehabt.


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--