Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen

Beiträge: 46
Zugriffe: 2.702 / Heute: 1
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Tomkat
Tomkat:

Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen

5
27.12.14 17:56
#1
Sie!

Wenn es so weiter läuft dann liegt die AfD Mitte 2016 vor den Spezialdemokraten und die CDU wird sich für die Koaliton klar machen ...

Einen guten Rutsch wünscht Tomkat :)

20 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2


Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Nurmalso
Nurmalso:

So, kiiwii, muss jetzt leider los.

 
27.12.14 19:23
#22
Katze will jetzt mit mir spielen.

An diese Stelle noch ein schöner Gruß an dich und alle Kameraden, die irgendwo auf der Welt unsere Freiheit verteidigen:
https://www.youtube.com/...hzIGqk&feature=player_detailpage#t=108
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Timchen
Timchen:

@kiwii

2
27.12.14 19:32
#23
jeder Russe, der jetzt Gold besitzt kann sich glücklich
schätzen. Dafür gibt es alles und man kann über den Rubelverfall
lachen.
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen kiiwii
kiiwii:

"Nur Bares ist Wahres", würde meine Frau sagen

 
27.12.14 19:46
#24
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen kiiwii
kiiwii:

23 - tja, aber wieviele Russen besitzen Gold ?

 
27.12.14 19:47
#25
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Tomkat
Tomkat:

Huhu kiiwii und nurmalso ... Ich hoffe ihr hattet

 
27.12.14 20:02
#26
Kaffee und kekse zum plausch ;)
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen HMKaczmarek
HMKaczmarek:

Aber so an und für sich

2
27.12.14 20:18
#27
...hat er sich ja eigentlich so richtig Mühe gegeben hier, der Herr KIIWII.

Und gepaart mit seinem hohem Unterhaltungsfaktor bringt er seinen "Schwarzen"

so wohl eher keine Wähler zurück, fürchte ich halt mal so. :)))

Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen kiiwii
kiiwii:

mir ist es wurscht, was Ihr wählt; ich freu mich

2
27.12.14 20:23
#28
aber heute schon über alle AfD-Wähler, die sich nach der nächsten Wahl in den Hintern beissen, weil sie merken, daß sie ihre Stimme weggeworfen haben...
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen börsenfurz1
börsenfurz1:

Was bekommen wir den bei der nächsten Wahl?

2
27.12.14 20:25
#29

Wieder Groko------oder Schwarz/Grün......Thüringen wird es wohl nicht geben aber als Stimmenfang könnte das ziehen....
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Dahinterschauer
Dahinterscha.:

SPD rüstet auf gegen Wählerfrust

 
27.12.14 20:31
#30
Mobile Wahlkabinen an öffentlichen Orten  und Wahlwochen anstatt eines Wahltages
sollen es bringen, wenn es nach der Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi geht.
Da sollte sie frühzeitig Helene Fischen gegen die Wählerfrust engagieren. Politiker haben nicht erkannt, woher der Wählerfrust kommt, denn sie haben ja alles richtig gemacht und die SPD insbesondere hat ja mit dem Mindestlohn und der früheren Verrentung punkten wollen. Hat sie es wirklich damit geschafft?
Die einzigen, die wirklich zulegen, sind die AfD und die wirklichen Linken. Noch ist die SPD groß genug, um wenigstens Steigbügelhalter für die Linken zu sein. Aber wie lange noch?
Wann wird die Idee kommen, Strafgelder für Nichtwähler zu erheben? Dann käme man darum, über Konzepte nachdenken zu müssen.
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen kiiwii
kiiwii:

29 -- ich tippe auf schwarz-grün

2
27.12.14 20:39
#31
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen kiiwii
kiiwii:

aber nur,wenn Hofreiter sich endlich mal die Haare

2
27.12.14 20:40
#32
schneiden lässt. so wie der aussieht, des geht ja gar ned...
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Tomkat
Tomkat:

Ich werde mir nicht in den hintern beissen denn ..

 
27.12.14 20:44
#33
würde ich der AfD meine stimme nicht geben dann würde ich überhaupt nicht wählen ;)
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen HMKaczmarek
HMKaczmarek:

Typisch

3
27.12.14 20:46
#34
..."Schwarz": Langhaarige Typen diskriminieren aber mit deren Hilfe an der Macht

bleiben wollen.  Danke kiiwii.

;)
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen kiiwii
kiiwii:

ne Frisur shice finden ist keine Diskriminierung

2
27.12.14 20:58
#35
sondern einfach ne Feststellung - nämlich der, daß Hofreiter keinen Verstand und keinen Geschmack hat  
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Timchen
Timchen:

einige

 
27.12.14 22:51
#36
diejenigen,die Gold besitzen,habe ich im Dezember
auf Familien- und Saufurlaub in Asien getroffen.
Die mit dem Baren mußten ihren Urlaub zu Hause verbringen.
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Tomkat
Tomkat:

Gold ist fürn arsch! Macht lieber heftig

 
28.12.14 19:35
#37
Schulden für vernünftiges betongold. Aus dem AfD Gold könnt ihr euch dann später wasserhähne dafür machen lassen ;)
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Finanzfranke
Finanzfranke:

Wahlwochen

2
28.12.14 21:21
#38
Sehr geehrte Frau Fahimi,

da es Ihrer Aufmerksamkeit offenbar entgangen ist: Wir haben in Deutschland schon längst "Wahlwochen".

Es gibt nach wie vor an einem Sonntag zehn Stunden lang die Möglichkeit, ins Wahllokal zu gehen. Zudem hat sich die Briefwahl entwickelt vom Notnagel für diejenigen, die nicht persönlich erscheinen können, zum Serviceangebot für alle, die das lieber am Küchentisch erledigen. Im Laufe mehrerer Wochen eine kurze postalisch erhaltene Erklärung ausfüllen und dem Briefträger mitgeben, in einen Postbriefkasten werfen oder im Rathaus die Wahlunterlagen abholen. Daheim wählen und nochmal Briefträger, Postbriefkasten oder Rathaus. Vor allem bei Kommunalwahlen mit vielleicht 80 Stimmen, die kreuz und quer auf einem überdimensional großen Stimmzettel verteilt werden können, schätzen manche Leute dieses Angebot sehr. Es scheitert ganz bestimmt nicht daran, dass man es ihnen nicht bequem genug machen würde. Ich glaube nicht, dass es einen Gewinn für die Demokratie darstellen wird, wenn man demnächst sagt: "Vorsicht, da vorne bettelt einer um Stimmen." Wer nicht wählt, der hat offensichtlich andere Gründe als zu wenig Zeit oder zu viel Aufwand und ich habe auch eine Ahnung, welche Gründe das sind.

"Ein Schiedsgerichtler bekommt vom Sichmar den Auftrag, ein Gutachten zu schreiben über die Schiedsgerichte. Das ist doch großartig! Das ist doch großartig! Wissen Sie, ich weiß, dass ich manchmal verarscht werde, aber ich wünsch‘ mir dabei einfach mehr Eleganz."

Gibt es zu diesen Worten von Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig eine Stellungnahme vom SPD-Vorsitzenden, Wirtschaftsminister und Vizekanzler? Wer sich so verhält, der hat bei vielen Leuten verloren und wenn er Vorsitzender einer Partei ist, dann hat oft auch gleich die ganze Partei verloren.

Wenn man Zeit und Lust hätte, sich von früh bis spät mit Politik und Politikern zu beschäftigen, dann würde man wahrscheinlich bei allen Parteien viele Beispiele finden, wie man belogen und betrogen wird. So vertreiben Sie die Wähler zu den Rändern des politischen Spektrums oder ganz weg von der Wahlurne. Bitte hören Sie doch einfach mal auf damit, dann klappt es auch wieder mit dem Wähler.

Wenn sowas wie "Pegida" sein schmutziges Haupt erhebt, dann sind die Bürger gefragt, dagegen sollen sie Stellung beziehen. Wenn sie das tun, dann tragen sie allerdings dazu bei, dass die Politiker weitermachen können wie gehabt. Ein Dilemma!

Was man statt "Wahlwochen" mal testen könnte, das ist die Möglichkeit, auf dem Stimmzettel ein zusätzliches Kreuzchen machen zu können bei "Ich habe mit voller Überzeugung so gewählt" oder "Ich habe nach dem kleinsten Übel gesucht." Man möchte nicht indirekt die NPD unterstützen, indem man der Wahlurne fernbleibt. Aber dass am Wahlabend die Herrschaften von SPD oder Union das tolle Wahlergebnis bejubeln, das ist einem auch zuwider. Man könnte ihnen mitteilen "das ist kein Grund zu großer Freude, sondern eine Aufforderung, besser und ehrlicher zu arbeiten" und "ein Konkurrent muss keine übermenschliche Leistung vollbringen, damit man sich bei nächster Gelegenheit anders entscheidet".

Mit freundlichen Grüßen


PS: Ich finde es doof, dass man heute auf vielen Webseiten mühsam nach einer E-Mailadresse suchen muss. Überall wird das "Kontaktformular" in den Vordergrund gestellt. Ich will aber eine Nachricht schreiben, als Entwurf speichern, darüber nachdenken, verändern, vielleicht eine Anlage dranhängen und versenden.
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen heavymax._cooltrader
heavymax._co.:

#35: er müsste sich noch als transe outen

 
28.12.14 22:08
#39
dann wäre er wohl für alle grünen und fans schlichtweg die neue wählbare gallionsfigur
Freie Meinungsäußerung bedeutet für viele Journalisten immer noch.. den Tod!
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Tomkat
Tomkat:

Die frisur ist bei weitem nicht das

 
28.12.14 22:12
#40
Übelste an dem kerlchen ...
Aber witzig isser :)
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen KliP
KliP:

@#3, ach deswegen wetteifert sie mit Siggi

 
28.12.14 22:15
#41
Wurstgesicht um die schnellste Annäherung an das Kohlsche  Horizontalformat.
(vertikal bleibts für immer  unerreichbar, da kann man dem Siggi noch soviel Kunstdünger in die Stiefel schütten )
Schließlich will Andrea Nahles die nächste Bundeskanzlerin werden.
Sie wartet nur auf den passenden AUgenblick.
 
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen KliP
KliP:

Diese Fahimi ist doch völlig praxisfremd

2
28.12.14 22:23
#42
wer soll den ihrer meinung nach die Wahllokale "bemannen"? Und wer das zahlen?
Steuerfinanzierte ABM für SPD-Schmarotzer?

Oder geht es letztlich darum, Zeit und Möglichkeit zu gewinnen, ein unerwünschtes
Resulat wegzumanipulieren, indem man ständig angepasste Propaganda während der Wahlwochen macht, in diesen Wochen direkt auf Bürger einwirkt doch so und so abzustimmen (DDR lässt grüßen) und notfalls in leeren Wahllokalen ein paar stimmzettel austauscht?
Ich traue denen mittlerweile alles zu.
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Tomkat
Tomkat:

Die spezialdemokraten haben sich doch

 
28.12.14 22:25
#43
Um geld noch nie gedanken machen müssen. Sie heben es einfach bei der bank ab ...
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen KliP
KliP:

Letztlich ist es wohl so dass die Sozis und auch

 
28.12.14 22:41
#44
die CDU meinen, ihre Stammwähler nicht mehr mobilisieren zu können
und Angst haben, bei geringer Wahlbeteiligung gegen die aktiveren kleinen Parteien
mit aktiver Stammwählerschaft relativ schlecht abzuschneiden.

Dem liegt aber der Fehlschluss zugrunde, dass die alten Volksparteien wirklich noch viel Stammwähler haben. Viele profilschärfende frühere Positionen der Volksparteien wurden im GroKo Einheitsbrei
aufgegeben um des Machterhalts willen. Die CDU hat mit ihrer Merkelschen Beliebigkeit zwar die SPD kannibalisiert, dafür werden konservative Positionen heute von der AFD und teils auch von den Grünen eingenommen.
www.zeit.de/politik/deutschland/2014-09/...tart=25#cid-3879932
Die Linken treten teils auch mit alten Sozi-Themen an, Grüne dito.
Der Wähler wechselt heute mehr und ist viel launischer als früher.
Sieht man auch an Push und Dump der Piraten.

Ich versteh zwar, dass die Fahimi die letzte Karte vor dem Untergang der großen alten Volkspartei ziehen will, aber die wird nicht stechen, so lange man in der GroKo aus Pöstchengeilheit von Funktionärstypen Merkels Marshmallowpolitik mitspielt.  
Je mehr Kontur die alten Volksparteien verlieren, desto instabiler wird das Parteigefüge und desto mehr Chancen erhalten auch immer wieder Rattenfänger mit reinen kurzlebigen Parolenprogrammen (weil der Wähler bei den Altparteien auch nichts besseres findet).
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Tomkat
Tomkat:

Ups .. Glaube der siechmar ist geplatzt ... Hier

 
30.12.14 09:58
#45
liegt so eine graue dunstwolke in der luft ....
Sozialdemokraten am Abgrund! AfD bitte übernehmen Finanzfranke

Dialog mit dem Bürger? Antwort auf #38

 
#46
"vielen Dank für Ihre E-Mail, die uns am 30.12.2014 erreicht hat.

Sicherlich haben Sie Verständnis dafür, dass unsere Generalsekretärin Yasmin Fahimi nicht alle an sie gerichteten Zuschriften persönlich beantworten kann. Sie hat mich gebeten, Ihnen auf Ihre E-Mail zu antworten. Die Wahlbeteiligung bei den letzten Landtagswahlen ist besorgniserregend. Schließlich kann eine Demokratie nur mit reichlicher Partizipation der Bürgerinnen und Bürger fruchten, daher ist die Politik gefragt Lösungsansätze zu finden. Es kann keine Partei kalt lassen, wenn manches Mal die Hälfte der Bürger nicht zur Wahl geht. Natürlich muss sich die Politik auch an die eigene Nase fassen. Die Parteien müssen inhaltliche Unterschiede erkenntlich machen, um Positionen ringen, Entscheidungen transparenter gestalten und verlässliche Politik machen, die nicht am Leben der Menschen vorbei geht. Aber wenn wir auch die Rahmenbedingungen einer Wahl verbessern können, warum sollten wir es nicht tun? Die Wahlwoche war eine erste Idee von Yasmin Fahimi, um den Bürgerinnen und Bürgern die Wahl zu erleichtern. Insbesondere verwies Yasmin Fahimi auf Schweden, da in Schweden verschiedene Lösungsansätze zu einer erhöhten Wahlbeteiligung führten. Im Januar wird Yasmin Fahimi mit den anderen Generalsekretären weitere Diskussionen führen. Dabei werden sich die Diskussionen nicht auf die Wahlwoche beschränken, sondern weitere Lösungsansätze behandeln.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Willy-Brandt-Haus

Kemal Ahmedi

SPD-Parteivorstand
Direktkommunikation"


Und wie meine Antwort darauf aussehen könnte:


"Sehr geehrter Herr Ahmedi,

ich habe einer Bekannten meinen und Ihren Text vorgelesen und ihre Reaktion war: "Da wurde eher nicht auf mein Anliegen eingegangen."


Habe ich denn nicht deutlich genug geschrieben, was mich davon abhalten kann, (SPD) zu wählen - und woran es ganz sicher nicht scheitern würde?

Fazit: Wenn ein Bürger bei Politik und Parteien auf etwas stößt, was ihn ärgert und er beschließt, da hake ich mal nach, dann fällt die Reaktion so aus, dass sie seinen Ärger nur noch weiter vergrößern kann.

Ein Dialog mit dem Bürger findet nicht statt. Wenn es in diesem Stil weitergeht, dann sind 50% Wahlbeteiligung nur eine Zwischenstation auf dem Weg nach unten - und im Übrigen auch nicht das Problem, sondern nur ein Symptom. Wer meint, den Bürgern die Wahlurne hinterhertragen zu müssen, um die Wahlbeteiligung zu erhöhen, der doktert an einem Symptom herum.

Mit freundlichem Grüßen"

Fühle mich gerade irgendwie heimatlos. Die Mitte will mich nicht. Extreme will ich nicht.

Ich bin NICHT der Ansicht, dass eine unauflösbare Verbindung der Worte "kriminelle Ausländer" besteht!

Seite: Übersicht Alle 1 2

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--