So viel Billigarbeit war nie

Beitrag: 1
Zugriffe: 165 / Heute: 1
So viel Billigarbeit war nie cheche

So viel Billigarbeit war nie

5
#1
Lohn-Dumping in Deutschland

Es drohen amerikanische Verhältnisse: Fast ein Viertel aller deutschen Beschäftigten arbeitet für einen Niedriglohn. Das geht aus einer Länderstudie hervor - in der Deutschland den letzten Platz belegt.

Mehr als 20 Prozent aller Beschäftigten arbeiten in Deutschland für weniger als zwei Drittel des Durchschnittslohns – und gelten damit als Niedriglohnbeschäftigte. Das geht aus einer Studie des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) hervor. Das Institut hat mit Partnern in fünf europäischen Ländern eine Untersuchung zur Beschäftigung im Niedriglohnsektor durchgeführt.

Waren vor zehn Jahren rund 15 Prozent der Beschäftigten, so arbeiten heute schon 22 Prozent zum Billigtarif. Auch im Vergleich schneidet Deutschland schlecht ab – nirgendwo in Europa liegt die Quote höher. In Großbritannien liegt der Anteil der Geringverdiener an allen Beschäftigten bei 21,7 Prozent, in den Niederlanden bei 17,6 Prozent, in Frankreich bei 11,1 Prozent und in Dänemark sogar nur bei 8,5 Prozent.

Millionen arbeiten zu Hungerlöhnen
Auch die Verhältnisse des traditionell deregulierten amerikanischen Arbeitsmarktes sind nicht mehr weit entfernt. Dort liegt die Quote bei 25 Prozent – ein Niveau, das auch in Deutschland bald erreicht sein könnte, warnt Claudia Weinkopf vom IAQ. "In den vergangenen zehn Jahren hat es in Deutschland eine beispiellose Ausdifferenzierung nach unten gegeben."

Besonders erschreckend: Die hohe Zahl derjenigen, die sich mit absoluten Billigjobs zu Stundenlöhnen von unter fünf Euro begnügen müssen. Das sind inzwischen fast zwei Millionen Arbeitnehmer, knapp ein Drittel der 6,5 Millionen Beschäftigten im Niedriglohnsektor. In den meisten anderen Ländern, so auch im liberalen Großbritannien, sind solche Löhne gesetzlich verboten.

Im Gegensatz zu Deutschland ist es anderswo gelungen, den Niedriglohnsektor zu stärken. "In allen untersuchten Ländern ist der Anteil der Niedriglöhner nahezu stabil geblieben oder gesunken - nur in Deutschland ist er explodiert", sagt Weinkopf.

Quelle / mehr: www.sueddeutsche.de/,tt4m1/wirtschaft/artikel/398/169904/
CHECHE  hat  Euch  lieb


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--