Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Talkforum
Übersicht
... 1190 1191 1192 1 2 3 4 ...

So sieht Deutschlands Zukunft aus

Beiträge: 29.800
Zugriffe: 3.654.253 / Heute: 137
So sieht Deutschlands Zukunft aus reginchen2
reginchen2:

So sieht Deutschlands Zukunft aus

96
06.04.16 12:01
#1
Deutschland im Jahr 2030: Die Arbeitslosenzahl liegt bei mehr als zwei Millionen und das Wirtschaftswachstum kommt über 1,4 Prozent pro Jahr kaum hinaus. So lautet die Prognose der Beratungsgesellschaft Prognos aus dem Jahr 2006.
(Quelle: Prognos / Handelsblatt)
www.rp-online.de/wirtschaft/...lands-zukunft-aus-bid-1.2203212


Mittlerweile schreiben wir das Jahr 2016. Viel hat sich inzwischen getan. Schon alleine die ab 2008 getroffenen Entscheidungen über unsere Finanzen, die Energiepolitik und jetzt die Aufnahme von einer nicht unerheblichen Menge an Flüchtlingen haben Deutschland stark verändert.
Aber auch politische Entscheidungen auf kleineren Ebenen, speziell die, die unser soziales Umfeld beeinflussen, sind merkbar und haben massiv das Untereinander beeinflusst.

Ich würde mich freuen, wenn hier eine Diskussionsrunde entsteht, die querbeet politische oder soziale Weichenstellung aufzeigt, zur Diskussion stellt und vielleicht Lösungsansätze formuliert.
29.774 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht ... 1190 1191 1192 1 2 3 4 ...


So sieht Deutschlands Zukunft aus sebestie1
sebestie1:

So sieht Meinungsfreiheit in Europa aus

5
22.09.20 19:13
„Charlie Hebdo“-Personalchefin an sicherem Ort

www.krone.at/2235316
So sieht Deutschlands Zukunft aus Radelfan
Radelfan:

#29775: Da bin ich (diesmal) ganz bei dir!

 
22.09.20 19:28
Ein "Verkauf" und Übergabe an einem ungewöhnlichen Ort (Hbf.) gegen 46.000 € in bar ist schon recht merkwürdig und das dürfte der Käufer auch nicht  misstrauisch gemacht haben....
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.
So sieht Deutschlands Zukunft aus deluxxe
deluxxe:

Zufriedene, wohlhabene Aktionäre wählen

6
22.09.20 22:14
Altparteien.

Der Staat hat ein starkes Interesse an hohen, ja übertrieben hohen Aktienkursen.

Nicht nur wegen den Einnahmen aus der Kapitalertragssteuer, sondern weil gutgelaunte, zufriedene Aktionäre den Staat wählen,
also Altparteien,
aber Aktionäre, die durch Krisen und Crash viel Geld, womöglich ihre ganzen Ersparnisse verloren haben, eher Protest wählen.

Aus diesem Grund wurde die EZB von der etablierten Politik dazu angehalten, jeden Anflug von Krise mit Geld aus der Druckerpresse zu überschütten,

damit die Wiederwahl der Machthabenden nicht gefährdet ist.

Dass der Staat ein hohes Interesse an Bubbles und überzogenen Kursen hat, zeigen auch die Einschränkungen bei Leerverkäufen, die die EU Anfang des Jahres als Richtlinie verabschiedet hat.

Wohlstandsidioten wählen Merkel oder gar grün, insofern müssen diese Leute mit künstlich hoch gehaltenen Kurse bei Laune gehalten werden.
Solche fettgemachten Lemmis merken auch nicht, wenn die Kacke eigentlich schon am dampfen ist.
So sieht Deutschlands Zukunft aus qiwwi
qiwwi:

D. Bär verlässt Erhard-Stiftung wegen Roland Tichy

 
23.09.20 17:18
Die Staatsministerin für Digitales, Dorothee Bär, verlässt die Ludwig-Erhard-Stiftung. Als Grund nennt sie „frauenverachtende“ Äußerungen...
So sieht Deutschlands Zukunft aus deluxxe
deluxxe:

Grundsicherung bekommt jeder, egal woher die

9
24.09.20 09:14
Person kommt!!?

Ist das richtig?

Nein. Ein Schwarzafrikaner aus Moria erhält erst Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, wird aber neuerdings bereits mit Aufnahme dezentral, also teuer in separaten Wohnungen untergebracht.
Für die Unterkunft (Miete und Betriebskosten) sowie für die Ersteinrichtungen (Möbel, Küche, Herd, Waschmaschine) kommt der deutsche Steuerzahler auf.

Wird der Migrant später gar als Flüchtling anerkannt (was häufig geschieht, obwohl kein Fluchtgrund besteht, und obwohl der Migrant bereits mehrfach sicheren Boden andernorts betreten hat),

bekommt er ohne Vermögensprüfung Hartz 4 bzw. Grundsicherung.
Das Zauberwort Asyl genügt.

Ein deutscher Arbeitnehmer, der 32 Jahre lang sozialversicherungspflichtig beschäftigt war und ("lediglich")
32 Jahre lang in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat,

bekommt eine Aufstockung seiner Minirente auf das Niveau der Grundsicherung (Hartz 4) erst, nachdem durch eine eingehende Prüfung der Vermögensverhältnisse seine Vermögenslosigkeit festgestellt wurde.
Sind die Lebensersparnisse jedoch über dem zulässigen Sockelbetrag, erhält der Rentner keine Aufstockung.
Sein monatliches Einkommen bleibt damit so lange unter Hartz 4-Niveau, bis die Ersparnisse unter dem zulässigen Sockelbetrag aufgezehrt sind.

Fazit: Rentenbeitragszahlungen sind ein Hohn, wenn bei Renteneintrittsalter eine Rente unterhalb von Hartz 4 zu erwarten ist. Dies gilt insbesondere für ehemalige Selbständige, die nach Jahren der Selbständigkeit (und gezahlten Steuern - Gewerbesteuer etc.) nun sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind.

Besser ist es, einfach ein Streichholz in die Hand zu nehmen und Asyl zu rufen!
So sieht Deutschlands Zukunft aus deluxxe
deluxxe:

Neuverschuldung des Bundes ist Quatsch!

4
24.09.20 09:42
Es sind keine Schulden, weil der vermeintliche Gläubiger die EZB ist.

Private Anleihegläubiger gibt es kaum noch, die restlichen Privaten werden Schritt für Schritt durch EZB Umschuldungen ausgetauscht.

Die "Schulden" bei der EZB zu Nullzins werden niemals zurückgezahlt!

Es ist reine Staatsfinanzierung aus der Druckerpresse!

Auswirkungen: Immobilienblasen, hohe Mieten und teure Eigenheimpreise.
Ein richtiges Problem für die Inflation kommt erst dann, wenn ein Angebotsschock entsteht. Globale Transportwege können das aber momentan ausgleichen (Importe),  zumindest solange der Euro in Drittländern (z.B. China) als wertiges Zahlungsmittel akzeptiert wird.
So sieht Deutschlands Zukunft aus qiwwi
qiwwi:

Tichy gibt Vorsitz der Ludwig-Erhard-Stiftung ab

 
24.09.20 13:55
Der Publizist Roland Tichy stellt sich im Oktober nicht mehr zur Wiederwahl und wird somit die Leitung der Ludwig-Erhard-Stiftung...
So sieht Deutschlands Zukunft aus qiwwi
qiwwi:

...ab in Gulag mit die ...

 
24.09.20 13:57
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
So sieht Deutschlands Zukunft aus Nokturnal
Nokturnal:

nu nicht gleich ins Gulag mit der Dame.....

 
24.09.20 13:58
Libanon reicht.
So sieht Deutschlands Zukunft aus qiwwi
qiwwi:

Rolande ??

 
24.09.20 13:59
oder Jolande...  ???
So sieht Deutschlands Zukunft aus qiwwi
qiwwi:

29781 - ist unzutreffend

 
24.09.20 14:00
Man schaue sich nur das Geldvermögen an...
So sieht Deutschlands Zukunft aus qiwwi
qiwwi:

mehr Infos dazu:

 
24.09.20 14:02
de.statista.com/statistik/daten/studie/...02%20Prozent%20bzw.
So sieht Deutschlands Zukunft aus deluxxe
deluxxe:

Magazin Stern völlig im Klima-Erziehungsrausch!

3
24.09.20 20:50
Der Wahn herrscht nicht nur bei den Tagebüchern von Hitler, sondern auch beim Klima.

Die unzähligen Online-Einträge des Sterns quellen im Netz fast über mit diesem Unsinn.

Am Kioks gibt es extra ein Sonderheft, um die Klima- und Steuerlemmis weiter zu erziehen.

www.google.com/...MDMwQ_AUoAXoECAoQAQ&biw=360&bih=524

Fazit: Was das mittlerweile für eine Drecksschwarte geworden ist ...
So sieht Deutschlands Zukunft aus deluxxe
deluxxe:

Die AfD denkt, sie käme mit guten und richtigen

3
24.09.20 22:32
Argumenten weiter.
Dabei lebt sie in einer Illusionsblase.

Die Medien haben ihre volle Macht missbraucht, um das Image der AfD in den letzten 5 Jahren zu ruinieren.
Dies ist auch gelungen.
Denn wirklich wehren konnte sich die AfD dagegen nicht.
Denn sie hat als Verbreitungsplattform nach wie vor nur Facebook. Das reicht nicht.

Die AfD muss grundsätzlich ihr mediales Problem lösen.
So lange die gleichgeschalteten Medien in Einheitsfront gegen die AfD hetzen können, während die AfD die Wählermasse selbst nicht erreichen kann, hat sie keine Chance.

Die AfD hat ein Verbreitungs- und Kommunikationsproblem.
Erst wenn sie das lösen kann, hat alternative Politik in Deutschland eine Chance.

Das Wochenschau geprägte deutsche Wesen ist viel zu hörig, viel zu beeinflussbar.
Die grotesken Wahlergebnisse zeigen es klar und deutlich.
So sieht Deutschlands Zukunft aus tschaikowsky
tschaikowsky:

Noch 11,5 Monate

 
25.09.20 08:13
Wie die Jungs bei der BW damals. Man zählt die Zeit runter.
Noch 11,5 Monate A.M.
Irgendwann ist auch das mal zu Ende.
Es gibt noch Hoffnung.

Bitte...wen auch immer Ihr aufstellt...keine FDJ-Leute mehr, insbesondere FDJ-Sekretäre...Ich trau denen nicht.
So sieht Deutschlands Zukunft aus seltsam
seltsam:

die Frau macht weiter

 
25.09.20 08:19
(und wenn es halt im Hintergrund passiert, die geht nicht.)
So sieht Deutschlands Zukunft aus tschaikowsky
tschaikowsky:

Glaube ich nicht

 
25.09.20 09:23
Ich halte sie nicht für so mächtig.
Okay, sie hat wohl einflussreiche Freundinnen; angeblich L. Mohn; F. Springer. Aber in der Partei, so glaube ich zu erahnen, bröckelt ihre Stellung.

Und dann das Zittern. Mir kann keiner erzählen, dass dies ein Zeichen bester Gesundheit sein soll. Nee, ich denke, sie hat fertig und hangelt sich noch durch die Restzeit.

Ist aber auch egal. In den nächsten Legislaturperioden werden vermutlich eh die Grünen die Marschrichtung vorgeben.  
So sieht Deutschlands Zukunft aus deuteronomium
deuteronomiu.:

Grüne ?

 
25.09.20 10:39
22% na dann Prost Mahlzeit.

CDU/CSU und Strauss , der hat sich mal geäußert mit den richtigen Worten. Das war ein
Politiker von Format. ALLE ausgestorben, schade.
(Youtube/Strauss) immer wieder.
So sieht Deutschlands Zukunft aus tschaikowsky
tschaikowsky:

Wenn die Kanzlerin der Herzen

2
25.09.20 23:07
mal weg ist, sind wir doch schon mal einen Schritt weiter.
Das mit den Grünen schaffen wir auch noch.
So sieht Deutschlands Zukunft aus tschaikowsky
tschaikowsky:

Ironisch

 
25.09.20 23:08
Der Begriff: Kanzlerin der Herzen ist natürlich ironisch gemeint.
So sieht Deutschlands Zukunft aus tschaikowsky
tschaikowsky:

AFD

3
25.09.20 23:10
Die AFD hat übermächtige Gegner: Die Printmedien + die dt. Trägheit.
Sowie german Angst. (...Margret, wat is dann, wenn dat doch Nazis sinn...)
"Na dann tu mal schön die CDU wählen. Dat is sischä..." (hihi...)
So sieht Deutschlands Zukunft aus bauwi
bauwi:

Hohe Kriminalität - so wird es künftig in Deutsch-

3
26.09.20 00:33
land - ganz nach dem Vorbild Südafrikas -  aussehen!
https://www.youtube.com/watch?v=tPUUKG1uUV0
Sogar Nelson Mandela  hat die Lage völlig falsch eingeschätzt - sein Traum wurde zum Alptraum!
Insbesondere für die weissen Farmer.  Wer nicht flüchtet, wird abgeschlachtet.
Einstmals dienten die Ernteerträge für eine auskömmliche Versorgung des ganzen Landes.
Durch die Ermordung vieler Farmer fehlt es nun an Ernteerträgen und Lebensmitteln. Mit Lieferungen aus dem Ausland wird die schwarze Bevölkerung vor dem Hunger bewahrt.
Wieso eigentlich?  Wenn die schwarze Bevölkerung einen Genozid an den weißen Farmern verübt, merken diese nicht mal, welches Verbrechen sie begangen haben, da sie von Hilfsorganissationen der Industrienationen durchgefüttert werden. Südafrika hatte früher eine prosperierende Landwirtschaft, die genug für alle produzierte. Die Mörder laufen allesamt frei herum, und werden nicht vor Gericht gestellt!
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.
So sieht Deutschlands Zukunft aus Radelfan
Radelfan:

#29796: Die mächtigsten Gegner der AfD

 
26.09.20 12:58
hat sie in ihrem eigenen Nest!

Schau nur mal auf die Auflösungserscheinungen in den Reihen der Landtagsabgeordneten in Schleswig-Holstein und Niedersachsen in den letzten Tagen!

Offenbar ist die AfD nur noch stark in den Regionen, in denen sie stramm neo-nazistischen Thesen vertritt - wenigstens lassen die Ergebnisse in Brandenburg (Kalbitz) und Thüringen (Höcke) dies vermuten!
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.
So sieht Deutschlands Zukunft aus tschaikowsky
tschaikowsky:

Im Osten

 
26.09.20 16:29
wird sie mit Sicherheit stabil bleiben. Das Unrechtssystem liegt bei den Ossis noch nicht so lange zurück, wie im Westen; die Menschen dort sind schlichtweg politischer (und wachsamer). Und sie sehen, wie `demokratisch` sich Frau A.M. verhält. Ergo wählen sie Protest. Früher war es die Linkspartei; die konnte aber wohl nicht überzeugen, jetzt wird die Linkspartei durch die AFD ersetzt.  

Im Westen hat die Partei sicher vor allem bei ehemaligen CDU-Wählern gepunktet, die wegen Merkel übergelaufen sind (ich kenne einige). Merkel tritt aber nicht mehr an; und diesmal wird sie auch niemand mehr bequatschen. Sie ist kein Machtgarant mehr, und möglicherweise ist sie auch nicht mehr ganz gesund. Für die übergelaufenen Ex-CDU-Wähler könnte das bedeuten: Neuer Kanzler = CDU wieder eher rechts-Konservativ. Also AFD nicht mehr nötig.
Fazit: Der Westen wird verloren; ergo: Fokussierung auf den Osten.


So sieht Deutschlands Zukunft aus deluxxe

Steuer- und Abgabenweltmeister wird ab Januar 2021

 
schrittweise noch mehr gemolken.

Und die deutschen Melkschafe klatschen immer noch!

jungefreiheit.de/politik/deutschland/2020/...heren-co2-preis/

Seite: Übersicht ... 1190 1191 1192 1 2 3 4 ...

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--