Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Talkforum
Übersicht WeiterWeiter
2 3 4 5 6 7 8 9 10 ...

Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013

Beiträge: 665
Zugriffe: 21.110 / Heute: 1
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013

31
21.08.09 21:05
#1
(schon mal den Threadtitel sichern *g*)

Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 6361353
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 rüganer
rüganer:

Man kann es mit AgitProp

2
21.08.09 21:11
#2
auch übertreiben )) Aber schön,dass du nicht mehr mit der SPD rechnest. Ich denke ja, schwarz-rot wird weitermachen- leider. Steinmeier ist deswegen so ruhig, weil er ja wieder Aussenminister werden will.
Früher war alles besser,sogar die Zukunft.
Bitte nicht alles so ernst nehmen !
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Winthorpe
Winthorpe:

Beim Thema Chaos kann die SPD

7
21.08.09 21:41
#3
in den letzten Jahren ja wohl deutlich mehr punkten.

Der hundertste Thread gegen die CDU hier, nur blöd, dass Ariva eben
offensichtlich nicht die Mehrheitsverhältnisse der Gesellschaft widerspiegelt.

Bist du Parteipolitisch irgendwie bei der SPD oder der linken engagiert oder warum
dieser ganze Aufwand?
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 14051948Kibbuzim
14051948Kibb.:

Exclusiv: Steinmeier - Der drohende Bolschewist

 
21.08.09 21:42
#4
Proletarier Aller Länder vereinigt Euch !
ONE BIG UNION
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 ottifant
ottifant:

Na ja, nicht jede Partei hat so einen schönen

 
21.08.09 21:46
#5
Spendenskandal, wie deine CDU.
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Blindenhund
Blindenhund:

Schon wieder

 
22.08.09 07:41
#6
einen Spendenskandal? Hab ich was verpaßt??
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

Schwarz-gelber Dauerzank

 
23.08.09 21:00
#7
Schwarz-gelber Dauerzank
Westerwelle empört sich über Merkels Sticheleien

Von wegen Vorfreude auf die Wunschkoalition: Statt gemeinsamer Perspektiven zelebrieren Union und Liberale ihre Differenzen. Beide Seiten klagen über fehlende Treue, zanken über Posten und Positionen. FDP-Chef Westerwelle argwöhnt nun gar: Die Union will lieber mit der SPD weiterregieren.

weiter: www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,644521,00.html
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Blindenhund
Blindenhund:

Der kleine Westi

 
23.08.09 23:16
#8
fängt an zu kläffen. Der wird Frauchen doch nicht etwa beißen?
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

FDP-Generalsekretär attackiert Guttenberg

 
25.08.09 12:19
#9
FDP-Generalsekretär attackiert Guttenberg

Berlin — Im Wahlkampfstreit zwischen FDP und Union haben die Liberalen Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) frontal angegriffen. "Während er im Schaufenster steht, entscheiden die anderen an ihm vorbei", sagte FDP-Generalsekretär Dirk Niebel im Interview mit "Handelsblatt.com". So habe Guttenberg bei der Bewahrung marktwirtschaftlicher Grundsätze nichts erreicht. "Er hat als Bundeswahlkampfminister manchmal Richtiges verkündet, dann aber in der Sache nichts durchgesetzt." Guttenberg wolle "Anwalt der sozialen Marktwirtschaft sein", könne es in dieser Regierung aber nicht.

Niebel nannte drei Themen, bei denen Guttenberg als Wirtschaftsminister gescheitert sei. So habe er bei der Enteignung des Immobilienfinanziers Hypo Real Estate (HRE) zwar einen Vorschlag für ein modernes Insolvenzrecht gemacht. Dann sei er aber eingeknickt. Ähnlich sei es bei der Frage gewesen, wie mit Opel und den staatlichen Hilfen umzugehen sei. "Hier hat Herr zu Guttenberg zwar mit dem Fuß aufgestampft, aber mehr als ein Tänzchen Marke Rumpelstilzchen ist nicht herausgekommen", sagte Niebel. Die letzte "Fehlleistung" sei gewesen, die Erarbeitung eines Gesetzentwurfes an eine Anwaltskanzlei auszulagern. Dies habe "einen ziemlich hässlichen Kratzer an seinem Lack verursacht".

Niebel urteilte: "Ein Erfolgsminister sieht nun wirklich anders aus." Darüber hinaus fügte er hinzu: "Die Bundeskanzlerin hat den Wirtschaftsminister bei der Forderung, die Prinzipien marktwirtschaftlicher Grundsätze durchzusetzen, offenkundig im Stich gelassen."

Quelle: www.google.com/hostednews/afp/article/...SYCEXbW5-dSbCDKHnOiKw
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Karlchen_V
Karlchen_V:

Mensch Happy... Kannste kein Deutsch?

 
25.08.09 12:42
#10
Das kann keine Chaoschronik sein, sondern eine Chronik des Chaos. Zwischen beiden ist ein gewaltiger Unterschied?
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 kiiwii
kiiwii:

tja,Karlchen,dann solltest du aber auch das

 
25.08.09 12:45
#11
richtige Satzzeichen verwenden...

*!*
Virtus est medium vitiorum et utrimque reductum.
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

So, los geht´s :-

 
27.09.09 19:20
#12
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Goethe21
Goethe21:

Verloren ist verloren da hilft auch de 100 Thread

3
27.09.09 19:22
#13
NIX..
Jeder muss seine eigenen Entscheidungen treffen !
Letzter     Vortag     Veränderung
0,501 €   0,002 €         +24.950,00%
0,553 €        0,003 €                            +18.333,33%
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 RalfBau
RalfBau:

Es geht schon los...

 
27.09.09 20:35
#14
Sonntag, 27. September 2009, 19:48 Uhr

CSU-Kritik an Merkel Angesichts des Bundestagswahlergebnisses wird in der CSU Kritik am Wahlkampf der CDU-Vorsitzenden und Bundeskanzlerin Angela Merkel laut. CSU-Vorstandsmitglied Bernd Posselt warf der Kanzlerin „Beliebigkeit“ vor. Dadurch habe die Union viele Stammwähler nicht mobilisieren können. Auch die CSU habe in Bayern unter „einem Merkel-Malus gelitten“.
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 gate4share
gate4share:

Bei Happy glaube ich mehr an eine Chaoschronik

 
27.09.09 20:40
#15
als eine Chronik des Chaoses!
Ich als Jüdin sage: Israels Besatzungs- und Siedlungspolitik ist unerträglicher und verabscheuungswürdiger Staatsterror"    Evelyn Hecht-Galinski

zmag.de/artikel/Machen-Sie-den-Mund-auf
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 gate4share
gate4share:

der hat doch jetzt schon wieder 10 threats

3
27.09.09 20:56
#16
wie er lügt ohne rot zu werden.

Hier sagen alle, Merkel sei "so gut gelaunt wie nach einen Orgasmus", die Redakteure im TV reden von einer sehr zufriedenen Kanzlerin, sie lacht und ist frohgelaunt......und Happy erzählt  sie sei schlecht gelaut und schaue bitter aus......

Happy Happy, mit Fairness hat es der ÖD ja noch nie!
Ich als Jüdin sage: Israels Besatzungs- und Siedlungspolitik ist unerträglicher und verabscheuungswürdiger Staatsterror"    Evelyn Hecht-Galinski

zmag.de/artikel/Machen-Sie-den-Mund-auf
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

Westerwelle tappt in erstes Fettnäpfchen

 
28.09.09 19:27
#17
Keine Ausnahme für die britische BBC: Bei seiner ersten Pressekonferenz nach dem Wahlsieg hat sich FDP-Parteichef Guido Westerwelle geweigert, eine Frage auf Englisch zu beantworten - nicht einmal anhören wollte er sie. "Wir sind hier in Deutschland", schalt er den Reporter.

Hamburg - Eigentlich will der BBC-Reporter nur wissen, wie sich die deutsche Außenpolitik unter einem möglichen Außenminister Westerwelle ändern werde. Diese Frage stellt er bei einer Pressekonferenz der FDP auf Englisch und bittet darum, ausnahmsweise auch in seiner Muttersprache eine Antwort zu bekommen. Wahlsieger Guido Westerwelle stutzt. Nein, eine Ausnahme sei nicht möglich, bescheidet er den Journalisten.

Auch auf Nachfrage bleibt er hart. Keine Frage auf Englisch, eine Antwort auf Englisch schon gar nicht. "Wir sind hier in Deutschland", belehrt Westerwelle den Briten. In "Ihrem Land" sei es ja auch üblich, die Fragen in der Landessprache zu stellen.

weiter: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,651842,00.html

siehe auch: http://www.ariva.de/forum/Westerwelle-kann-kein-Englisch-389351
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Winthorpe
Winthorpe:

@HappyEnd

7
28.09.09 20:52
#18
Wo soll da ein Fettnäpfchen sein?

Es wurde bei offiziellen Pressekonferenzen der Deutschen Politik immer schon so
gehandhabt, das in Deutschland die Fragen und Antworten in der Landessprache
getätigt werden.

So wird es in Großbritannien und in Frankreich gehandhabt, warum sollte es in Deutschland
anders sein? Oder was würde Sarkozi sagen, bei einer Frage auf Deutsch?
Ich kenne die Antwort :-)
"An der Börse sind 2 mal 2 niemals 4, sondern 5 minus 1.
Man muß nur die Nerven haben, das minus 1 auszuhalten."
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

Ganz einfach: Der Ton macht die Musik

 
28.09.09 23:03
#19
Zudem vor allem in der Außenpolitik...
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 sacrifice
sacrifice:

Wer wird denn Aussenminister? Die Schwuchtel da?

 
28.09.09 23:03
#20
www.locafm.com/
OMITS 16-18h

Space of Sound
Sundays 10am - 10pm
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

Na na na!

2
28.09.09 23:07
#21
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

Kleiner Service für die BBC:

 
29.09.09 15:30
#22
Keine Ahnung, worum es in der Frage ging – aber die Antwort hätte gelautet “lower taxes”.
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

Very much Handlungsbedarf

4
29.09.09 15:37
#23
Angela Merkel und Guido Westerwelle wollen das neue Kabinett so schnell wie möglich zusammenstellen. Für ein richtiges Casting bleibt da kaum Zeit!

Mit einer Ausnahme: Bei der Besetzung des Außenministeriums. Denn hier gibt es offenbar noch very much Beratungsbedarf...

Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 6595303
Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 Happy End
Happy End:

"Es ist Deutschland hier!"

 
30.09.09 10:46
#24
Wie viel Englisch muss ein Außenminister können?

Dass man ein Ministeramt auch ohne größere Fachkenntnisse bekommen kann, das wurde in der Vergangenheit schon öfter offenbar: Christian Schwarz-Schilling etwa, ein Sinologe und Banker, übernahm 1982 das Postministerium, wo der CDU-Politiker ohne störende Technologiekenntnisse und zum Entsetzen mancher seiner Untergebenen dafür sorgte, dass für die Fernsehkabel nicht Glasfaser-, sondern Kupferleitungen verlegt wurden.
   
Trotzdem ging der einfache Wähler bisher davon aus, dass es gewisse Grundlagen gibt, an denen man auch als Minister nicht vorbeikommt. Dazu gehörte unter anderem, dass der Außenminister ein halbwegs passables Englisch spricht und dies auch einsetzt. Mit dieser Vorstellung könnte es möglicherweise bald vorbei sein: Auf Guido Westerwelles erster Pressekonferenz nach der Wahl wollte ein BBC-Korrespondent von ihm eine Antwort auf Englisch. Dies verweigerte der FDP-Vorsitzende nicht bloß - er akzeptierte nicht einmal, dass die Frage auf Englisch gestellt wird.

Es sei "in Deutschland üblich, dass man hier Deutsch spricht", so Westerwelle, und in England würden die Fragen ja auch auf Englisch gestellt. Dass die dortige Landessprache gleichzeitig die Weltsprache und die der internationalen Diplomatie ist, ließ der offenbar noch von Wahlkampf-Argumentationsanforderungen geprägte Außenminister in spe großzügig unberücksichtigt. Als er anfügte, dass er bei einem Vier-Augen-Tee mit dem Reporter durchaus bereit wäre, Englisch zu sprechen, wurde endgültig klar, dass es Westerwelle offenbar um die Vermeidung weiterer Peinlichkeiten auf YouTube ging. Dort erfreut sich nämlich ein Video großer Beliebtheit, in dem deutlich wird, dass die Englischkenntnisse des FDP-Vorsitzenden ganz in der Tradition eines Heinrich Lübke stehen.

weiter: http://www.heise.de/tp/r4/artikel/31/31219/1.html

Schwarz-Gelbe Chaoschronik 2009-2013 kiiwii
kiiwii:

man hätte anders reagieren können,aber Westerwelle

4
30.09.09 10:56
#25
war keinesfalls unhöflich...
Virtus est medium vitiorum et utrimque reductum.

Seite: Übersicht 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... WeiterWeiter

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--