Sarrazin: "Harmonie-Kitsch-Sauce"

Beiträge: 41
Zugriffe: 1.125 / Heute: 1
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Sarrazin: "Harmonie-Kitsch-Sauce"

3
30.10.10 16:57
#1
Damit meint er die Äußerungen unseres Bundespräsidenten, der anscheinend von
einem Teil der deutschen Presse inzwischen schon als großer Staatsmann gesehen
wird. Nach Ansicht Sarrazins ist die deutsche Kultur weitgehend ohne Bezug auf
den Islam entstanden, insofern sei die Äußerung falsch, dass der Islam zu Deutsch-
land gehöre.


www.welt.de/politik/deutschland/...rkel-Wulff-und-Gabriel.html
15 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2


Sarrazin:
potzblitzzz:

Ja, lieber Wongho,

 
31.10.10 01:00
#17
dann lies vorher auch noch dies:
www.rohmert-medien.de/immobilienbrief/...-sarrazin,108286.html
Dumme Menschen stellen keine Fragen.
Sarrazin:
wongho:

Das ist viel zu lesen. Ich brauche noch Zeit.

 
31.10.10 01:11
#18
Ich hoffe, du hast den Artikel selbst auch schon gelesen und auch verstanden.
Die Medien und die Presse liest m. E. nicht mehr alles, sondern fabriziert  Aufmerksamkeit.
Der intellektuelle Inhalt ist Unwichtig. Viellmehr ist wichtig, welche emotionalen Erregungen kann ich noch hervorrufen.

Darum lese ich mir den Artikel ganz in Ruhe morgen/heute durch und teile dir meine Meinung dazu mit.
Sarrazin:
wongho:

Prof. Eichener gibt sich viel Mühe, wird aber

 
31.10.10 08:52
#19
in den folgenden Kommentaren ebenfalls kritisiert. Es ist der Versuch, Sarrazins Thesen wissenschaftlich zu demontieren. Überzeugt mich aber nicht sehr, da mir zu praxisfremd.
Für mich ist Sarrazin keine "Bibel", ich werde auch nicht jedes Wort dreimal herumdrehen, daher kann ich bei Sarrazin schon viele interessante Ansätze finden.
Sarrazin:
potzblitzzz:

wongho..

 
31.10.10 09:37
#20
Du bildest Dir jetzt die Meinung aus den Kommentaren der Personen darunter?
Wenn Du sie analysierst, merkst Du, dass diese Kommentare substanzlos sind. Verweise auf nicht vorhandene Quellen, Anschuldigungen, Unterstellungen, etc...

Eichinger hat nichts anderes gemacht, als die Arbeitsweise von Sarrazin zu überprüfen. Und er hat erhebliche Mängel an der Datenbasis und seinen Quellen gefunden, worauf Sarrazin letztendlich seine Schlussfolgerungen aufbaut.

Wenn darunter Kritiker Dinge wie "In der Realität sieht es anders aus" sagen, hat das noch längst nichts mit der Analyse Sarrazins Methoden zu tun.
Dumme Menschen stellen keine Fragen.
Sarrazin:
Rubensrembr.:

# 12

 
31.10.10 11:10
#21
Natürlich stößt sich Stern an der vereinfachernden Begrifflichkeit Sarrazins. Aber
auch die Wissenschaftlerin Stern ist der Ansicht, dass Lehrer nicht die Erlöser der
Schulkinder sind, die ihnen die Pforten des unbegrenzten Bildungsparadieses
öffnen. Sie stellt ausdrücklich fest, wir müssten uns endgültig von der
Vorstellung verabschieden, alle Menschen ließen sich zu geistigen Überfliegern
machen.
Das könnte natürlich das Selbstwertgefühl so manchen Pädagogen (ich denke
dabei z. B. an T.) verletzen. Aber vielleicht könnte ihm ein Ratschlag weiterhelfen:
Wenn man schon eine(n) Wissenschaftler(in) zitiert, dann sollte man besser
die Originaltexte zitieren.

www.zeit.de/2010/36/Intelligenz-Sarrazin
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Zeit

 
31.10.10 11:16
#22
Elsbeth Stern
© privat

Die Psychologin Elsbeth Stern forscht an der ETH Zürich. Die Professorin ist führend auf den Gebieten Intelligenz und Lernen

Wenn alle Menschen völlig identische Gene hätten, dann könnten diese auch keine Unterschiede in der Intelligenz erklären. Tatsächlich trifft das aber nur für eineiige Zwillinge zu: Unterscheiden sie sich in einem Merkmal, lässt sich das nicht auf ihre Gene zurückführen. So findet man bei gemeinsam aufgewachsenen eineiigen Zwillingen auch eine sehr hohe Übereinstimmung im IQ. Einen Rückschluss auf den Einfluss der Gene lässt das aber noch nicht zu, weil Zwillinge von der Befruchtung bis ins Erwachsenenleben hinein einer Vielzahl von Einflüssen gemeinsam ausgesetzt sind. Elternhaus, Ernährung, Freundeskreis, Kita oder Schule – das alles fassen Forscher als »Umwelt« zusammen.

Dasselbe gilt auch für zweieiige Zwillingspaare, insbesondere für gleichgeschlechtliche. Ihr genetischer Code ist nicht identisch, sondern weist eine mit »normalen« Geschwistern vergleichbare Übereinstimmung auf. Hätten Gene keinerlei Einfluss auf das Zustandekommen von Intelligenzunterschieden, sollten sich zweieiige Zwillingspaare genauso stark ähneln wie eineiige. Das ist aber ganz eindeutig nicht der Fall, wie alle Studien zeigen. Zudem ist die Übereinstimmung im IQ bei zweieiigen Zwillingspaaren kaum höher als bei »normalen« Geschwisterpaaren, obwohl diese aufgrund ihrer Altersdifferenz deutlich unterschiedlicher aufwachsen.

Angesichts dieser Befundlage müssen wir uns endgültig von der Vorstellung verabschieden, alle Menschen ließen sich zu geistigen Überfliegern und damit gleich machen. Statistische Analysen, in denen – grob gesagt – die Übereinstimmung bei eineiigen Zwillingspaaren mit jener bei zweieiigen in Beziehung gesetzt wird, lassen derzeit den Schluss zu: In entwickelten Ländern mit allgemeiner Schulpflicht sind mindestens 50 Prozent der Intelligenzunterschiede auf Variationen in den Genen zurückzuführen.
Sarrazin:
Talisker:

Du bist einfach

 
31.10.10 11:30
#23
einschlagsfrei.
Siehe #15
Und zwischen "er hat Grundlegendes über Erblichkeit und Intelligenz nicht verstanden" und "stößt sich Stern an der vereinfachernden Begrifflichkeit Sarrazins" besteht für mich ein Unterschied.
Zu deinen Spinnereien hinsichtlich meiner Person muss ich wohl nichts weiter sagen. Nur soviel: ich bin noch nicht auf die Idee gekommen, mich als Erlöser zu sehen. Du fantasierst. Fieber?

Talisker
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Sarrazin:
Thesame:

Sarrazin hat in allen Punkten recht,

 
31.10.10 11:51
#24
ausser das mit den Israelis, er hat sich dafür entschuldigt + gut ist es                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                .
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Erstaunlich an diesen Bildungsvermittlern, -büro-

 
31.10.10 12:05
#25
kraten und vor allem Bildungspolitikern ist doch, dass sie seit 50 Jahren an den
Schulen herumreformieren und keine entscheidend besseren Ergebnisse im
internationalen Vergleich (z. B. Pisa) erzielen, weil sie eben so einschlagsfrei
sind.
Tatsächlich lässt sich eine viel höhere Bildungsrendite - wenn man mal dieses
Wort zur Verkürzung benutzen darf - durch qualitative frühkindliche Erziehung
in Kindergärten (z. B. sprachliche Förderung) erzielen. Aber das scheitert an der
Beratungsresistenz des o. a. Personenkreises, der ja vor allem der Schulin-
dustrie entstammt wie z. B. der SPD-Papst Siggi Pop.
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Es ist deshalb auch nicht einzusehen, dass

 
31.10.10 13:03
#26
nur der Schulbesuch kostenlos ist, während die Kita-Gebühren immer weiter
steigen.
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Auch die Welt hält die Gedanken Wulffs für platt

2
31.10.10 13:19
#27
www.welt.de/debatte/kommentare/...len-wohl-und-keinem-weh.html
Ohne es ausdrücklich so zu benennen, hielt er eine doppelte Integrationsrede. Wie den Deutschen die Integration zweier einst geteilter Staaten leidlich und immer besser gelungen sei, so müsse und könne ihnen nun die Integration all derer gelingen, die nicht immer Deutsche waren, aber mit gleichen Rechten und Pflichten dem Gemeinwesen als vollwertige Bürger angehören wollen.

So weit, so gut. So platt und geistig bescheiden aber auch.
Sarrazin:
sebestie:

Rubensrembra.

2
31.10.10 13:49
#28
Mach dir keine Sorgen um den guten Christian Wulff.Seine Bettina wird es schon heraus reißen.Sie gilt ja als sympathische Powerfrau.Ein Tattoo,ein Lächeln und ein Kind hat sie ja auch.Alles was eine typische deutsche Frau auszeichnet.Was ihr fehlt ist noch ein Hund.Dann wäre alles perfekt.
Gruß Sebestie
Sarrazin:
Rubensrembr.:

So sieht das ein CDU-Dissident

 
31.10.10 15:02
#29
ef-magazin.de/2010/10/14/...slam-ist-nicht-teil-unserer-kultur
Seine Rede zum Tag der deutschen Einheit wiederum hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass der Bundespräsident in einer Parallelwelt wohnt, die mit unserem Alltagsdeutschland, das auf christlich-jüdischen Traditionen beruht, nicht mehr viel gemein hat.

„Welt“-Autor Thomas Schmidt nannte Wulffs Auftritt „platt und geistig bescheiden“: „Der Bundespräsident tat fast allen wohl und fast niemandem weh“. Und so kam Wulff nicht über die vage Formulierung hinaus, dass man von den multikulturellen Illusionen Abschied nehmen müsse. Wie allerdings ist sein Hinweis darauf zu verstehen, dass es Konsens in diesem Land sei, dass man Deutsch lernen müsse und dass hier deutsches Recht und Gesetz zu herrschen habe? Beim Edel-Italiener bekommt man eben nicht mit, in welcher Sprache sich türkische und arabische Jugendliche unterhalten. Im Döner-Laden kann man zwar seine Bestellung auf Deutsch abgeben, aber die meisten Gäste „mit Zuwanderungsgeschichte“ unterhalten sich dann doch lieber auf Türkisch. Und wehe, man bestellt bei einem Kurden eine „türkische“ Pizza. Die heißt dann natürlich Orient-Pizza.

Am skandalösesten an Wulffs Rede ist aber sicher seine Absage an die christlich-jüdische Geschichte, die für unser Land prägend ist. Sehr geehrter Herr Bundespräsident, in unserem Land leben zwar Moslems, und damit haben wir auch kein Problem, aber das Grundgesetz und die Bibel sind uns immer noch allemal näher als der Koran und die Scharia.
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Integration misslungen

 
31.10.10 15:20
#30
Obwohl Wulff den Islam als Teil Deutschlands ansieht, sehen die Türken sich nicht
als Bestandteil ihres Einwanderungslandes, sondern als Teil des Türkentums, obwohl
sie hier schon Jahrzehnte leben.
Am ehesten vielversprechend ist eine Integrationspolitik, die den Menschen mit
Migrationshintergrund auch verpflichtet, Sprache, Rechtsnormen und einheimische
Sitten anzunehmen.

www.handelsblatt.com/politik/international/...on-nicht;2499347
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Handelsblatt

 
31.10.10 15:22
#31
DÜSSELDORF. Eine Integrationspolitik ist am ehesten erfolgversprechend, wenn sie zugleich Einwanderern eine Perspektive der Teilhabe an Rechten bietet, aber auch die Pflicht auferlegt, Sprache, Rechtsnormen und auch einheimische Sitten anzunehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Soziologen Evelyn Ersanilli und Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Grundlage dafür ist eine Befragung von insgesamt 1 000 türkischstämmigen Einwohnern, die in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich geboren oder vor 1976 eingewandert sind.

Bekenntnis zum Türkentum

Die Tendenz zur ethnischen Abkoppelung war unter den befragten türkischen Einwanderern in allen drei Ländern gleich deutlich. Obwohl sie vor über 30 Jahren die Türkei verlassen hatten, beziehungsweise dort gar nicht geboren wurden, lag ihr Bekenntnis zum eigenen Türkentum auf einer Skala von 1 (gar nicht) bis 5 (voll und ganz) im Schnitt bei 4,5.

Die Identifikation mit dem Einwanderungsland lag durchschnittlich nur bei 2,6. Unter den in Deutschland lebenden Türken ist sie noch geringer als bei denen in Frankreich und den Niederlanden.

Die Identifikation mit dem Islam ist insgesamt sogar noch höher als die mit der Türkei.
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Der Filmemacher Erdogan sieht bereits 2007

 
31.10.10 15:58
#32
ähnlich wie Sarrazin vor allem kulturelle Ursachen für die mangelnde Integration.

www.ganztagsschulen.org/7568.php
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Erdogan

 
31.10.10 16:02
#33
Erdogan: Die dritte Generation kann tatsächlich weder deutsch noch türkisch. Schlimmstenfalls sprechen sie sehr schlecht deutsch und besser türkisch. Das heißt, sie sind hier geboren und können kein richtiges Deutsch sprechen.

Die Gründe sehe ich darin, dass ihre Eltern, die aus einer Agrarkultur wie Anatolien stammen, ihre dörflich geprägte Weltanschauung mit nach Deutschland gebracht haben.
Sarrazin:
Rubensrembr.:

Noch einmal Erdogan

 
31.10.10 16:06
#34
www.ganztagsschulen.org/7568.php
Erdogan: Schule, Lernen und Ausbildung haben eine zentrale Bedeutung für die Integration. Zum Vergleich noch einmal ein Blick auf meine Biographie. Mein Vater hat mich die fünfte Klasse wiederholen lassen, obwohl ich nicht sitzen geblieben war. Er wollte, dass ich Deutsch, also die Schulsprache richtig lerne, um überhaupt das Gymnasium besuchen zu können. Mittlerweile träume ich in Deutsch, ich kann mich nicht anders ausdrücken. Ich liebe die deutsche Sprache.

Die Sprachprobleme der jungen Generation führe ich auf das Elternhaus zurück. Die Integrationsmöglichkeiten sind in Deutschland eigentlich hervorragend. Es heißt unter türkischen Akademikern: Wer hier keine schulische Ausbildung hinkriegt, schafft sie nirgendwo anders. Das heißt aber auch, wer hier kein Deutsch lernt, der will es auch gar nicht.
Sarrazin:
Bundesrep:

Multikulti ist wie Arbeitslosigkeit

 
31.10.10 16:50
#35
Ein Thema, dass geradezu danach schreit schöngeredet zu werden. Von solchen Themen haben wir ja noch reichlich andere und auch, wenn es uns nun seit Jahrzehnten nicht mehr gelingen will, diese in der Realität auch entsprechend der Wünsche zu gestalten, so haben wir es im demokratischen Deutschland doch in der Schönrederei zu wahren Meisterehren gebracht. Wir sind halt mehr das Land der Dichter und Denker und weniger der Lichter und Lenker. Es bleibt romantisch.
Sarrazin:
Talisker:

Ja,

 
31.10.10 17:06
#36
dafür sind die Deutschen bekannt.
Immer nur jammern, nörgeln und schwarzsehen sollen doch die anderen.
Gruß
Talisker
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Sarrazin:
Kritiker:

Das tiefe Problem liegt im dtn. Gen

2
31.10.10 19:33
#37
zurück zu # 1 : Es ist das Gen der hohlen Schuld-behafteten Rede.

Spricht einer unserer "Würden(losen)Träger" von Käse -
muß er auch davon sprechen, daß er für Wurst ist.

Lobt ein Solcher 10 Rassen - wird ihm sofort vorgehalten, er habe die 11. Rasse ausgelassen!
Also besteht eine Rede aus 99 Hinweisen auf bereits längst Gesagtes und Selbstverständliches, aber stets zu Wiederholendes, aus Ausgleichendem und Unschädlichem, schließlich unbedingt auf Entschuldigungen der Sippenhaft - und endlich aus dem 1%, das nahezu neu ist.
Doch dies 1% geht meist im Geschwafel unter.

Wulff wird somit den Erwartungen der Gewählten gerecht:
"Manchmal reden,  aber bitte nichts sagen!"
Sarrazin:
potzblitzzz:

Deutsche Gene?

 
31.10.10 19:57
#38
Hast Du ne Macke, Kritiker? Es gibt keine staatlichen Gene...
Dumme Menschen stellen keine Fragen.
Sarrazin:
Talisker:

Dafür

 
31.10.10 20:01
#39
aber mindestens 11 Rassen.
Gruß
Talisker
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Sarrazin:
potzblitzzz:

Jau,

 
31.10.10 20:05
#40
vielleicht kann er nur bis zwölf zählen und wollte nicht alles verraten...
Dumme Menschen stellen keine Fragen.
Sarrazin:

@ potzblitzzz - dein ID bezieht sich

 
#41
wohl auf Deine Tastenfinger - die eilen manchmal voraus.

Seite: Übersicht Alle 1 2

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
10 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Drattle, Fernbedienung, Fillorkill, fliege77, Grinch, Katjuscha, qiwwi, Radelfan, SzeneAlternativ, Weckmann
--button_text--