rund 100 Terroristen - eine neue Dimension

Beiträge: 27
Zugriffe: 1.266 / Heute: 1
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Bankerslast
Bankerslast:

rund 100 Terroristen - eine neue Dimension

5
17.07.06 16:44
#1
Extremisten erschießen wahllos Marktbesucher


Dutzende Terroristen haben am Montag einen Markt in der irakischen Stadt Mahmudijah überfallen und ein Blutbad angerichtet. Die Angreifer töteten mindestens 48 Menschen, 46 weitere wurden verletzt. Nach Angaben des irakischen Innenministeriums explodierte zunächst eine Autobombe. Danach rasten bis zu 100 Terroristen in ihren Autos über den Markt und feuerten mit Maschinenpistolen wahllos auf Besucher und Verkaufsstände.

Viele Frauen und Kinder unter den Opfern
Bei den meisten Opfern handelt es sich vermutlich um Schiiten. Nach Klinikangaben sind viele Frauen und Kinder darunter. Irakische Soldaten riegelten den Tatort ab. Die Polizei nahm bei dem Versuch die Attentäter zu finden, wahllos Menschen fest, berichteten Augenzeugen.

rund 100 Terroristen - eine neue Dimension BarCode
BarCode:

Das ist eine Volksbefreiungsarmee!

 
17.07.06 16:48
#2
Keine Terroristen! Die befreien den Irak vom Volk von den USA.

 

Gruß BarCode

rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Karlchen_II
Karlchen_II:

Das sind nur Freiheitskämpfer wider den

 
17.07.06 16:50
#3
Imperialismus.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Der WOLF
Der WOLF:

Hirnlose Drecksäcke sind das! Sonst nix ...

3
17.07.06 16:52
#4


Gruesschen
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension 2678747daswoelfchen12.da.funpic.de/der_wolf.jpg" style="max-width:560px" >  
Der WOLF
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension ecki
ecki:

Üble mordgeile Typen

 
17.07.06 18:14
#5
Sunniten killen Schiiten.
Der ganz normale Wahnsinn im Bürgerkrieg.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Karlchen_II
Karlchen_II:

Normal? Och nee - Ecki.

 
17.07.06 18:16
#6
Da steckt schon ein System dahinter.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension ecki
ecki:

Nix normal. Wahnsinn. o. T.

 
17.07.06 18:18
#7
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Karlchen_II
Karlchen_II:

Nee nee - so billig kommste mir als

 
17.07.06 18:21
#8
grüner Moralapostel nicht davon.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension ecki
ecki:

Auch du wirst mich wie hundert andere vor

 
17.07.06 18:26
#9
dir nicht dazu bringen, das ich ein positives Wort über Massenmörder verliere.
Klar hat das System bei mir. Jede konsequente Haltung hat System.

Ich behaupte nicht das du meine Meinung teilen musst.
Die Gerechten Krieger hier im Board finden es ja auch ok deutsche Familien in nicht schiitischen Gegenden des Libanons abzuballern, ohne dagegen zu protestieren.
Deren Meinung Teile ich dann auch nicht.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension BarCode
BarCode:

ecki

 
17.07.06 18:36
#10
Ich habe so langsam den Eindruck, dir geht es nicht um Konflikte in der Welt, sondern darum, anhand von Konflikten in der Welt hier unter Beweis zu stellen, dass du andere User als blutrünstiige Kriegstreiber diffamieren kannst, um im hellen Lichte des braven und friedliebenden guten Menschen aus Deutschland zu erstrahlen. Es gibt solangsam kein einziges posting mehr von dir, ohne solche Diffamierungen gegen Andersdenkende - unter anderem gegen mich - abzulassen.

Wirklich wundern tut es mich nicht. Es waren eigentlich meist selbsternannte Pazifisten, die mich am aggressivsten beschimpft haben, wenn ich versucht habe, Konflikte aus Geschichte und Motiven der Handelnden heraus zu verstehen. Sowas wird von Pazifisten in der Regel als Parteinahme für den Krieg ausgelegt. So auch von dir. Auf eine solche Diskussion kann ich verzichten.  


 

Gruß BarCode

rund 100 Terroristen - eine neue Dimension ecki
ecki:

Ich bin nicht der Moralapostel.

 
17.07.06 18:42
#11
Ich habe eine Haltung, eine Einstellung für die man permanent von allen angemacht wird und deshlab als Terrorfreund und sonstwas bezeichnet wird.

Wenn im Irak eine große Anzahl Leute dahingemetzelt werden, dann sind die Täter für mich mordgeile Wahnsinnige. Ich weiß nicht, was du z.B. davon hast, diese Leute als Befreiungsarmee oder Freiheitskämpfer zu bezeichnen. Ich bin da geradeaus, ohne umschweife. Und wenn du meine alten postings anschaust eben auch systematisch konsequent, was ja z.B. Karlchen heute auf die Palme bringt.

Ich werde die Metzeleien keiner noch so gerechten Sache gut heißen. Egal wie lange ich hier mit Dreck beworfen werde.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Hathor
Hathor:

Warum so wenig Aufregung?

 
17.07.06 19:17
#12
Schlimme Sache: "Extremisten erschießen wahllos Marktbesucher"
Normalerweise wird doch bei ähnl. Vorfällen, in einem anderen Teil von Nahost, Zeter und Mordio geschrien. Misst man hier mit unterschiedl. Maszstäben?
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Karlchen_II
Karlchen_II:

Ach Ecki ....

 
17.07.06 19:24
#13
"Mordgeile Wahnsinnige" - ist das nicht eher "schlicht" gedacht? Gibt es nicht vielleicht nicht hinter den "Verrückten" nicht vielleicht ein Konzept? Oder so?


Scheint aber bei Ariva herrlich zu klappen: Scheint so zu sein, dass es wirklich nur Verrückte sind, die sich gegenüber den Amis auflehnen. So einfach ist die Welt.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension ecki
ecki:

Ich sehe das erschiessen von Schiiten auf dem

 
17.07.06 19:30
#14
Marktplatz nicht als auflehnen gegen die Amis.

Das sind Mordgeile Wahnsinnige, die eben ihr blutiges Süppchen im Bürgerkrieg kochen.
Unter Hussein waren die Sunniten die Chefs, jetzt dürfen sie es nicht mehr sein, also wird gegen die Ordnung gebombt.

Natürlich bietet der Irak mehr Facetten, als ich hier in ein paar Sätzen darstellen kann, aber ich mag auch nicht die Terrortaten solcher blutrünstiger Feiglinge adeln, indem ich ihre Konzeption adle.

Ich finde hirnlose Drecksäcke trifft es nicht. Denn immerhin ist soviel Hirn da, jetzt seit mehreren Jahren ein breite Blutspur zu ziehen.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Karlchen_II
Karlchen_II:

In Stra0enkontrollen wurden neulich

 
17.07.06 19:35
#15
auch massenhaft Sunniten umgebracht. Wirklich alles nur "Wahnsinn"?
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension 54reab
54reab:

Es ist doch nichts wirklich neues,

 
17.07.06 19:38
#16
was im Irak passiert. Früher durften die arabischen Sunniten die Kurden und Schiiten offiziell umbringen. Schätzungen von A.I. gingen damals von 15000 bis 20000 im Jahr aus. Seit die bösen Amerikaner eingegriffen haben schaffen sie ihre frühere Marke nicht mehr.

MfG 54reab
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension ecki
ecki:

Ich halte einen Bürgerkrieg für eine Form von

 
17.07.06 19:38
#17
Wahnsinn. Was ist es für dich?
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Karlchen_II
Karlchen_II:

Ecki - zu einem Bürgerkrieg gehören Bürger.

 
17.07.06 19:44
#18
Diese Voraussetzung ist im Irak nicht gegeben.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension ecki
ecki:

Übrigens auch Rumsfeld spricht von Bürgerkrieg

 
17.07.06 19:49
#19
Übrigens auch Rumsfeld spricht von Bürgerkrieg, wahrscheinlich auch ein Moslemfanatiker? Zumindest ein Ex-Freund und Förderer von Saddam Hussein

Vom März 2006
Pentagon : Rumsfeld will US-Soldaten aus Bürgerkrieg im Irak heraushalten...
Googeln kannst du ja.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Karlchen_II
Karlchen_II:

Jetzt beruf dich mal lieber nicht

 
17.07.06 19:59
#20
auf so eine Flitzpiepe wie den Rumsfield.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension BarCode
BarCode:

Ooch du armer, ecki!

2
17.07.06 20:01
#21

Deine aggressiven (äußerst unfriedlichen) böswilligen Unterstellungen gegenüber anderen Usern sind also reine Notwehr, weil andere dich mit Dreck bewerfen. (Siehe weiter unten, was ich zum Thema "Konflikt" sage.)
Ich sage es dir jetzt hier ein für allemal - auch wenn ich der Meinung bin, dass dies eine Selbstverständlichkeit ist:


Ich finde es schrecklich, wenn Menschen Menschen töten.

Leider kann ich mich mit dieser Haltung noch so recken und strecken, mich damit als guter Mensch brüsten, oder sie bei jeder Gelegenheit anbringen: Damit ist noch kein einziger Konflikt auf dieser Erde aus der Welt geschafft worden. Sie hat auch noch keinen davon abgehalten, einen anderen um die Ecke zu bringen, wenn er das wollte. Warum? Weil meine Haltung nicht den geringsten Einfluss z. B. auf die Entwicklung im Nahen Osten hat. Also muss ich mich damit begnügen, zu beobachten und versuchen, zu verstehen und für mich zu bewerten, was da vor sich geht.

Denn obwohl die meisten Menschen den fetten Satz da oben unterschreiben würden, werden täglich an allen Ecken der Welt Menschen von Menschen misshandelt und getötet. Nochmal, bevor mir jetzt von dir wieder irgendwelche fiesen  Dinge unterstellt werden:

Das ist schrecklich!

Aber es ist seit Menschengedenken immer und immer wieder passiert. Um es zu verstehen, muss ich also versuchen, die Konflikte zu verstehen (die ich, ob es mir passt oder nicht, als menschengemachte Realität zur Kenntnis nehmen muss.)

Und hier erst kommen unterschiedliche Meinungen, Erfahrungen und Ansichten zur Diskussion - und Wertungen. Denn nicht jeder Konflikt ist identisch. Nicht in jedem Konflikt haben für alle Außenstehenden alle gleichermaßen "recht".  Aber egal, was ich dazu sage: Der obige fette Satz bleibt trotzdem wahr.  Nur: Leider verhalten sich Menschen in Konflikten anders, als beim friedlichen Tee-Trinken.

Eines gehört nämlich zum Wesen eines Konfliktes: Für alle Beteiligten ist der Andere der Böse. Und das "befreit" schonmal von einer gewissen "Last" der Rücksichtnahme.  (Logisch, sonst wäre es kein Konflikt. Selbst wenn der eine zunächst sagt, "ich habe gar nix gegen dich", der andere aber auf den Konflikt aus ist, wird irgendwann auch Ersterer sagen: Du bist ein Depp. Und schon sind beide überzeugt: Der andere ist der Böse.) Und wo der Konflikt da ist, ist erst die  Missachtung, dann die Misshandlung, dann das Töten nicht mehr weit. Das mag man bedauern. Hat sich aber bisher immer genauso als offenbar menschlich erwiesen.

Meine Haltung als womöglich friedliebender, aber weit Außenstehender hat weder auf den Konflikt, noch auf dessen Entwicklung den geringsten Einfluss. Ich kann mit meiner friedfertigen Haltung natürlich sagen: Die sind beide blöd! Die Hauen sich ja die Köpfe ein. Die misshandeln sich gegenseitig. Das ist eine Riesensauerei!  (Damit habe ich lediglich eine dritte Konfliktpartei eröffnet. Würde ich das nämlich ernst nehmen, müsste ich dazwischen gehen, würde von beiden seiten dafür angegriffen und müsste mich entweder wehren oder totschlagen lassen. Der Ausruf: Ich bin aber Pazifist, dürfte darauf wenig Einfluss haben. Wenn man also in so einem Fall glaubt eingreifen zu müssen, sollte man dringend mit mehr gewappnet sein, als mit dem Pazifismus - auch wenn das Ziel ist, Frieden zu stiften. )

So und nun konkret: Wenn ich zu der Meinung gekommen bin, dass Israel  das Recht hat, sich gegen Angriffe vom Libanon aus zu wehren, heißt das noch lange nicht, dass ich damit für die Toten und Verletzten dieses Krieges verantwortlich bin. Oder dass ich der Meinung bin: Israel darf deshalb alles. Allein: Sie fragen mich nicht, was sie dürfen oder wie ich finde, wie sie das richtig zu machen haben. Da ich kein Beteiligter bin, weiß ich sowieso nicht, wie ich in dieser oder jener Situation entscheiden würde.  Israel hat 60 jahre erfahrung mit seinen Nachbarn.  Israel steht seit 60 jahren mit den Nachbarn in einem Konflikt, der von deren Seite mit dem erklärten Ziel geführt wird: Israel ist zu vernichten. Ich halte das für eine sehr schwierige Lage. Und ich kann in diesem Ziel der Nachbarn (bzw. maßgeblicher Gruppen innerhalb derselben) nicht die geringste Berechtigung erkennen. Diese Einschätzung hat ohne Zweifel einen gewissen Einfluss auf meine Bewertung dessen, was sich da abspielt. Aber beileibe nicht auf das, was sich da abspielt.

Also hör bitte auf, hier  user ständig so zu behandeln, als wären sie diejenigen, die den Krieg führen, als wären sie für die Toten verantwortlich, als wären sie die Kriegstreiber, nur weil sie die Handlungen der Beteiligten ( die Kriegshandlungen sind, weil sie sich dort derzeit nicht zum gemeinsamen  Tee trinken in der Lage sehen und die deshalb auch brutal sind) grundsätzlich anders bewerten als du. Wenn du das weiter so betreibst, gibt es für mich nur noch "ignore". Solch permanenten böswilligen Unterstellungen muss ich mir nicht unbedingt reinziehen...

Gruß BarCode

rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Katjuscha
Katjuscha:

ecki, wie willst du jemals eine Lösung für die

 
17.07.06 20:13
#22
Probleme in der Welt finden, wenn du nicht die Beweggründe (auch von Terroristen und Mördern) der Menschen den entsprechenden Gebieten hinterfragst. Klar, ich hasse diese Gewalt natürlich auch, und das Beispiel in #1 ist besonders abscheulich. Da gibts auch nichts zu beschönigen.
Aber wenn ich mich z.B. in die Köpfe von bestimmten Politikern versetze, z.B. in die isrealische Regierung, muss ich auch erkennen, wie sich Menschen zu solchen Terroristen entwickeln können, die dann zu blutrünstigen Mördern werden. Die Doku auf ARTE zu Al Sarkawi und seinem Lebenslauf fand ich z.B. sehr interessant. da wurde er eben als mensch wie alle Anderen dargestellt, und so muss das auch sein. Niemand wird als Massenmörder geboren.
Das heißt ja nicht, dass ich mit solchen Leuten direkt verhandeln muss, aber man kann auch nicht ständig nur sagen, man müsste Gewalt nur mit Gewalt bekämpfen. Letzteres siehts du ja sicherlich ganz genauso, nur ist der Unterschied zu mir und vermutlich auch zu BarCode (oder BC?), dass ich Gewalt nicht grundsätzlich ablehne, sondern da stark differenziere, und nicht grundsätzlich nur lapidar mit Begriffen wie eben Terroristen und Mörder um mich schmeiße.

Das gleiche Thema haben wir ja durchaus auch oftmals in der Innenpolitik. Wenn man da die Hintergründe von Gewalt bei Jugendlichen, Ausländern, Nazis oder sogar Kinderschändern beleuchten will (überhaupt nicht rechtfertigen) wird man oftmals gleich als Freund von Kinderschändern bezeichnet oder es wird einem nahe gelegt, ich sollte doch einen straffälligen Ausländer bei mir zu Haus aufnehmen. An der Lösung des Problems ist den Usern genauso wenig gelegen, wie vielen Politikern, wenns z.B. um den jetzigen Konflikt im Nahen Osten geht. Da wird polemisiert und ganz alte tief verwurzelte Ängste hervorgekramt. Und die skrupelosesten darunter nutzen das natürlich aus, um längst fällige Ziele wieder auf die Agenda zu setzen, die ich seit Anfang der 90er eigentlich aus der Welt geräumt gedacht hatte. Nur muss man das eben erstmal zum Thema machen, welche Interessen welche Leute haben, und wo Ängste und Vorurteile herkommen. Wenn ich ständig nur schreibe, derjenige ist ein Mörder und derjenige ein Terrorist und der Andere ein skrupelloser oder dummer Politiker wird sich nicht viel an der Situation ändern. Selbst wenn ich natürlich Leute wie die Terroristen letztlich nur mit gewalt bekämpfe, muss ich auch dafür den Gegner kennen, und zwar nicht nur seine Schwächen, Stärken und Ziele (ihn also nur als strategischen Kriegsgegner sehen), sondern auch seine Beweggründe, Vorurteile und Ängste, sonst werd ich das gesamte Problem nie verstehen, und somit immer nur kurzfrstig Wunden flicken. genau das passiert im Nahostkonflikt doch seit 40 Jahren. In den 90er hatte ich ein gutes gefühl, aber es hat sich wiedermal gezeigt, dass selbst ein Attentat auf einen einzigen Politiker durchaus etwas Entscheidendes verändern kann.  
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Hathor
Hathor:

Will der radikale Islamismus die Weltherrschaft?

 
17.07.06 20:28
#23
Ist da nicht ein Unterschied zu machen, zu den Konflikten? 1928 wurde in Ägypten die Muslim-Bruderschaft gegründet, der Gründer sagte schon damals, dasz der Westen dekadent sei und der Islam an seine Stelle treten werde und eines Tages die Welt beherrschen wird.

Herrscht nicht diese Idoeologie bei dem radikalen Islamismus immer noch vor? Der radikale Islamismus will nichts weniger als die Weltherrschaft. Das sagt er klipp und klar, schwarz auf weisz.

Und, der radikale Islamismus will die Vernichtung der Juden und an erster Stelle die Vernichtung Israels. Sind Hamas und Hisbollah nicht dem radikalen Islamismus zuzuordnen? Ich glaube, ja.
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Happydepot
Happydepot:

merkst Du das jetzt erst ?,dann schlaf weiter o. T.

 
17.07.06 20:31
#24
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Hathor
Hathor:

Warum so böse, mit einem Happydepot? ;) o. T.

 
17.07.06 20:33
#25
rund 100 Terroristen - eine neue Dimension BarCode
BarCode:

Wollen können die viel!

 
17.07.06 20:36
#26
Aber ob sie auch können können, wage ich zu bezweifeln. Das einzige, was sie mit diesem Schmus erreichen, ist jede Menge Blutvergießen.

 

Gruß BarCode

rund 100 Terroristen - eine neue Dimension Hathor

Utopie einer friedlichen Welt.

 
#27
Ich habe gelesen, dasz "der radikale Islamismus die Utopie einer friedlichen, von Gott mittels der Herrschaft von „Weisen“ regierten Welt verbreitet. Weil in dieser Sicht nach dem Sieg über die Ungläubigen die menschliche Geschichte abgeschlossen sei, kann man von einer universellen, apokalyptischen Utopie sprechen. Wir müssen uns keine Illusionen darüber machen, dass jede radikale, universelle, apokalyptische Utopie absolut mörderisch ist."

Wirklich apokalyptisch!




Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--