Respekt für den Mut von Erika Steinbach

Beiträge: 93
Zugriffe: 6.906 / Heute: 1
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Happy End
Happy End:

Respekt für den Mut von Erika Steinbach

4
09.09.10 15:10
#1
Seit 08.09.2010 wird zurückgeschossen!!

„Respekt für den Mut von Erika Steinbach“ hat der Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Wilhelm v. Gottberg, bekundet. Frau Steinbach hatte in der Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion am 8. September 2010 Kulturstaatsminister Bernd Neumann dafür kritisiert, dass er sich von den von der politischen Linken angegriffenen BdV-Vertretern im Stiftungsrat des in Berlin geplanten Zentrums gegen Vertreibungen Hartmut Saenger und Arnold Tölg distanziert hatte, statt sich mit ihnen zu solidarisieren. Außerdem hatte sie die Haltung ihrer Partei im Streit um Thilo Sarrazin als „grottenverkehrt“ bezeichnet.

weiter: www.ostpreussen.de/zeitung/nachrichten/...-und-identitaet.html
(Verkleinert auf 57%) vergrößern
Respekt für den Mut von Erika Steinbach 343998
67 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3 4


Respekt für den Mut von Erika Steinbach sleepless13
sleepless13:

@ HAL9000

 
09.09.10 20:07
#69
Sie haben es genutzt,kannst du glauben.Die Sieger schreiben immer die Geschichte aber
manchmal kommt doch etwas heraus.
Vielleicht erinnerst du dich noch an das Massaker von Katyn.
Wenn mir meine Eltern und Großeltern von den Zeiten erzählen oder erzählten kannst du glauben,dass Geschichtsfälscher bei mir schlechte Karten haben.
Mehr sag ich dazu nicht,kostet nur Zeit ohne das es was bringt.
Respekt für den Mut von Erika Steinbach sleepless13
sleepless13:

@Klappmesser:

 
09.09.10 20:10
#70
Also den Koch weiter nach rechts als die Mitte zu stellen ehrt ihn im Übermaß,schieb ihn lieber etwas nach links.
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Talisker
Talisker:

Meinst du dieses

2
09.09.10 20:12
#71
Chatyn?
de.wikipedia.org/wiki/Chatyn#Massaker_von_Chatyn
Ich war da, auf seine Art beeindruckend.
Gruß
Talisker
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.
Respekt für den Mut von Erika Steinbach sleepless13
sleepless13:

Nein!

 
09.09.10 20:13
#72
Gelöschter Beitrag. Einblenden »
#73

Respekt für den Mut von Erika Steinbach Casaubon
Casaubon:

Klappmesser: man könnte sich auch eine braune

3
09.09.10 20:35
#74
EU-Kommission vorstellen:

Präsident: Jean-Marie Lepen (altbekannter französischer Neonazi)
Vertriebenenfragen: Nicolas Sarkozy (schmeißt derzeit sämtliche Roma und Sinthi mit bulgarischen und rumänischen Pässen aus Frankreich raus)
Pressesprecher: Berlusconi (immer für eine deftige fremdenfeindliche Aussage zu haben)

usw.

Es ist kein rein deutsches Phänomen.
Überall wird braunes Gedankengut wieder salonfähiger.
Der Schoß ist noch immer furchtbar fruchtbar

Leider
"La liberté de la presse ne s'use que quand on ne s'en sert pas"
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Katjuscha
Katjuscha:

@sleepless, Katyn war schon sehr

2
09.09.10 20:42
#75
früh bekannt, dass es die Sowjets waren. Selbst in der DDR wurde das hinter vorgehaltener Hand gemunkelt.

Also erzähl keinen Scheiß!
Fenster auf, ich hör' Türkenmelodien,
ich fühl' mich gut, ich steh' auf Berlin!
Respekt für den Mut von Erika Steinbach IStefanI
IStefanI:

Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann ...

2
09.09.10 21:03
#76
Streit um Kriegsbeginn
Steinbach verlässt CDU-Spitze

[link=www.n-tv.de/politik/...rlaesst-CDU-Spitze-article1450366.html]


Mir ging die Debatte um die Äußerungen von Sarrazin schon zu weit und nun steht Steinbach auf der Liste der unerwünschten Personen.

Langsam glaube ich an eine paranoide Stimmungslage in diesem Land. Begangenes schweres Unrecht wird nun also mit absurden Niederschreien von Andersdenkenden wieder gut gemacht. Wo bleibt das Recht auf freie Meinungsäußerungen, vor allem wenn es sich um Tatsachen handelt. Im Fall Steinbach kann ich als Historiker bestätigen, dass Polen Anfang 1939 die Teilmobilmachung angeordnet hat. Natürlich wird das Oberkommando der polnischen Streitkräfte dazu seine Gründe gehabt haben. Auch die Mobilmachungsanordnung von 1933, gleich nach der Machtergreifung der Nazis in Deutschland, ist vollkommen durch historischen Fakten bestätigt. Worin besteht nun das Problem?
Was sie nicht gesagt hat, was aber auch den Tatsachen entspricht, ist das die erste Mobilmachung aus dem Jahre 1933 über einen Verteidigungscharakter hinausging. Hätte sich Frankreich als Bündnisgenosse des polnischen Staates nicht quergestellt, hätte es eine völkerrechtswidrige Besetzung Ostpreußens bzw. Teile Schlesiens ohne Kriegserklärung an das Deutsche Reich um das 1934 gegeben.  

Mir geht diese schwarz-weiß Mentalität in unserem Land langsam sehr auf die Nerven.Es erinnert mich stark an meine Kindheit, in der wir immer Indianer-Cowboy gespielt haben. Die einen wären immer die "Bösen" und die anderen die "Guten".

ps: Der Mentalität schuldend -der auch ich mich nicht ganz entziehen kann- muss ich noch anmerken, dass ich Mitglied der Grünen bin und dort dem linken Flügel angehöre. Nur damit nicht gleich der ganz normale deutsche Generalverdacht auf mich fällt.
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Casaubon
Casaubon:

Sehr geehrter Historiker lStephanl

6
09.09.10 21:58
#77
ich habe dein Posting gelesen und es mit den mir bekannten Fakten aus Posting
http://www.ariva.de/forum/...etails-420328?pnr=8607106#%23jump8607106
verglichen. (Quelle: GEOEPOCHE)

In der ganzen Debatte wird - so scheint es mir - vergessen, dass es hier nicht um historische Fakten geht, sondern um "Spins": "wie benutze ich Fakten um eine gewisse Stimmung hervorzurufen, um Leute in meine Richtung zu manipulieren".

Frau Steinbach benutzt einen solchen Spin, ebenso wie andere Revisionisten und Negationisten. (Der Begriff dürfte dir als Historiker ja bekannt sein).

Mich persönlich, der es gewohnt bin mich in der Öffentlichkeit zu artikulieren, bringen Aussagen von Steinbach und Konsorten in Rage. weil ich immer vor einer öffentlichen Aussage versuche herauszufinden, was der Effekt eben jener sein könnte. Weil ich mich vorbereite und jedes Wort auf die Waage lege, das ich später benutze. Schließlich stehe ich in der Öffentlichkeit. (Und sitze nicht am anonymen Stammtisch, wo - ich gebe es zu - auch ich ab und wann sexistische Witze fliegen lasse. Ich weiß dann aber wo ich das tue, wem gegenüber ich es tue und jene wissen auch, wie solche Witze gemeint sind. Nämlich nicht ernst!)

Auch Frau Steinbach, ebenso wie Eva Hermann oder Thilo Sarrazin wissen, wie Spins funktionieren. Sie alle haben Kommunikationsberater. Sie wissen, wenn sie gewisse Wörter (in der Fachsprache "Soundbites" genannt) benutzen, dass sie die Öffentlichkeit auf sich ziehen.
und sie tun es BEWUSST. und genau das muss man ihnen vorwerfen: bewusst historische oder evt. wissenschaftliche Fakten zu nutzen und zu missbrauchen, gar zu vergewaltigen, um die Öffentlichkeit in ihre Richtung hin manipulieren zu können.

Darum geht diese Debatte, darum muss man darauf achten, was man in der Öffentlichkeit so zum Besten gibt und darum dürfen und müssen solche Aussagen analysiert, debattiert und gemaßregelt werden, sobald klar die Absicht dahinter zu erkennen ist.

Gruß aus Luxemburg

Casaubon
"La liberté de la presse ne s'use que quand on ne s'en sert pas"
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Queenie
Queenie:

..bin ich um den Schlaf gebracht.

9
09.09.10 22:05
#78
"Auch die Mobilmachungsanordnung von 1933, gleich nach der Machtergreifung der Nazis in Deutschland, ist vollkommen durch historischen Fakten bestätigt. Worin besteht nun das Problem?
Was sie nicht gesagt hat, was aber auch den Tatsachen entspricht, ist das die erste Mobilmachung aus dem Jahre 1933 über einen Verteidigungscharakter hinausging."

IStafani, mit Verlaub, wenn in meinem Nachbarland  eine Regierung an die Macht kommt, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, die Grenzen des Kaisereichs wieder herzustellen. Dabei noch öffentlich bekennt, dass "wohl jedem klar sei, dass diese nicht ohne Blutvergiessen zu erreichen wäre". Hallo ? Da würde ich aber auch aufrüsten...

Was soll jetzt die unterschwellige Feststellung, dass man sich hat nur verteidigen "müssen" ? Absolut daneben finde ich das. Was der größenwahnsinnige Adolf vorhatte, das war ja wohl jedem bekannt.. er hat ja nie einen Hehl daraus gemacht. Und jeder, der behauptet, er habe von nichts gewusst, der lügt schlichtweg. Ist halt bequem im "richtigen" Boot zu sitzen... da verliert man schonmal die Empathie für andere.
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Casaubon
Casaubon:

Schade Queenie, dass es keine Bewertung

3
09.09.10 22:12
#79
"sehr gut analysiert" oder "100-prozentige Zustimmung" gibt.

Ich hätte sie bei deinem Posting eben benutzt.
"La liberté de la presse ne s'use que quand on ne s'en sert pas"
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Queenie
Queenie:

Oh, das vergebe ich für...

4
09.09.10 22:18
#80
Deinen genialen Beitrag No.77 natürlich ebenso. :-)

Vollste Zustimmung :-)

Ich denke, die betreffenden Damen und Herren wissen sehr genau, WAS sie da von sich geben...
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Casaubon
Casaubon:

Danke Queenie,

4
09.09.10 22:32
#81
aber das Adjektiv "genial" zu benutzen, ist wohl nicht angebracht.
Ich habe schließlich hier nichts Neues hervorgebracht, sondern lediglich versucht, einigen Aussagen auf den Zahn zu fühlen.


Genial sind andere Leute, vor denen ich höllischen Respekt habe.

Gruß

Casaubon

"La liberté de la presse ne s'use que quand on ne s'en sert pas"
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Queenie
Queenie:

Ok, dann war...

5
09.09.10 22:35
#82
...es eben genial auf den Zahn gefühlt.

;-)
Respekt für den Mut von Erika Steinbach mecano
mecano:

ich versteh gar nicht warum, müssen die Leute

 
09.09.10 22:39
#83
den Zahlen immer Kommentare geben ?
ohne Kommentar wirkt das doch viel besser:

ohne Worte
a) Mobilmachung der Polen im März 1939
b) Deutschland besetzt Polen im September 1939

de.wikipedia.org/wiki/Polenfeldzug

das gleiche gilt für Sarrazin

10 bis 15 Prozent der in Deutschland lebenden Anhänger des Islam (also ca. 1 Millionen Menschen), sind nicht bereit, sich zu integrieren Zit: de Maizière

28 Prozent aller Hartz-IV-Empfänger haben ausländische Wurzeln

Laut Statistischem Bundesamt beziehen 4,3 Prozent der Gesamtbevölkerung in Deutschland Hartz IV, aber 8,1 Prozent aller Migranten. Unter ihnen sind Spätaussiedler aus dem früheren Ostblock die größte Gruppe (28 %), danach folgen Türken (19 %) und Südeuropäer (12 %).

PS. Bezug zu unserem Rentensystem

wir alle müssen jetzt bis 67 Jahre arbeiten weil alle ehemaligen DDR'ler, Spätaussiedler, Asylanten, Migranten mit HartzV Bezug nie in die Rentenkasse eingezahlt haben

aber alle Rente bekommen von denen, die einbezahlt haben
das Gleiche gilt ebenfalls für die Krankenkassenbeiträge

wenn man einfach nur die Zahlen sieht -  sieht man alles
Kommentare sind dann überflüssig


we h rt sich jemand ?
Respekt für den Mut von Erika Steinbach ripper
ripper:

die Leute geben die Kommentare, um sich nicht

 
09.09.10 22:52
#84
entschuldigen zu müssen, dass sie zu denen gehören, die nicht einzahlen .....
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Queenie
Queenie:

mecano,

5
09.09.10 22:53
#85
"die Leute" machen das, weil die Welt SO einfach nicht ist.
;-))
Respekt für den Mut von Erika Steinbach mecano
mecano:

Queenie: doch die Welt ist so einfach

 
09.09.10 23:01
#86
nur die Interpretation der Zahlen scheint einen Kommentar zu verlangen

das ist aber nur deswegen, weil man sich nicht auf bestimmte Zahlen einigen kann

leider ist bei Politikern nicht immer 1+1 = 2
denn manchmal sehen sie die 1 nicht unbedingt als 1
und dann kann 1+1 auch 3 sein oder auch x

natürlich kann man auch darüber diskutieren ob die 1 tatsächlich richtig gemessen wurde=
Reliabilität
oder entspricht die 1 wirklich einem Wert von 1 = Validität

ok, das sind aber alles nur Randbedingungen. Wenn wir und darauf einigen, dass 1 = 1 ist, dann sollte daren auch keiner mehr zweifeln -  und dann brauchen wir auch keine Kommentare mehr

we h rt sich jemand ?
Respekt für den Mut von Erika Steinbach BarCode
BarCode:

Oha

5
09.09.10 23:02
#87
10-15% der Moslems in D sind 1 Millionen Menschen? Boah, der Sarrazin hat mal wieder Recht: Die vermehren sich ja quasi stündlich! Wir sind verloren...


( www.remid.de/remid_info_zahlen.htm )
"Ob wenig oder mehr Staatstätigkeit – diese Frage geht am wesentlichen vorbei. Es handelt sich nicht um ein quantitatives, sondern um ein qualitatives Problem." Walter Eucken
Respekt für den Mut von Erika Steinbach mecano
mecano:

Barcode: gut 430.000 sind es wohl sicher

 
09.09.10 23:08
#88
In Deutschland leben derzeit etwa 3,8 bis 4,3 Millionen Muslime, das sind zwischen 4,6% und 5,2 % der Gesamtbevölkerung. Damit bildet der Islam in Deutschland die zahlenmäßig größte Konfessionen hinter den zwei großen christlichen Glaubensgemeinschaften der Protestanten und Katholiken.

PS: es gibt aber keine endgültig gesicherten Zahlen, da die Religionszugehörigkeit nicht amtlich überprüft wird
we h rt sich jemand ?
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Schneeschieber
Schneeschieb.:

Daß Polen

 
10.09.10 08:17
#89
alles andere als ein friedliebender, demokratischer Staat war wißt aber schon nicht?
Wer Lust hat kann sich ja mal über die polnischen Eroberungsfeldzüge gegen Litauen und die Sowjetunion 1920/21 schlau googlen.
Polen hat sich übrigens auch am Münchener Abkommen beteiligt und ebenfalls tschechische Gebiete (Teschen) besetzt. Weiß von den politisch korrekten heute auch keiner mehr.
Der polnische Staat unterdrückte außerdem die Juden genauso wie die Nazis. In den 30ern flohen gar Juden aus Polen nach Nazi Deutschland (!!).
Kann jeder auf unverdächtigen Quellen nachlesen.
Soviel zum angeblich rein defensiven Charakter der polnischen Mobilmachung.
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Happy End
Happy End:

Warnung vor Partei rechts von der Union

 
10.09.10 08:50
#90
Warnung vor Partei rechts von der Union

Halle (dpa) - Nach dem angekündigten Rückzug von Vertriebenenpräsidentin Erika Steinbach aus der CDU-Führung hat der Sprecher der Sudetendeutschen Landsmannschaft, Bernd Posselt (CSU), vor dem Entstehen einer Partei rechts von der Union gewarnt.

Der Verzicht Steinbachs auf eine erneute Kandidatur für den Bundesvorstand der CDU sei «ein erstes Zeichen der Desintegration» in der Schwesterpartei. «Wenn sich rechts von der CDU eine Protestpartei etabliert, dann hat das auch Auswirkungen auf die CSU», sagte der CSU-Europaabgeordnete der «Mitteldeutschen Zeitung».

Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel müsse die Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung zur Chefsache machen, forderte Posselt. «Wenn sie weiter von der Opposition in dieser Weise zerschossen wird, dann hat das massive politische Konsequenzen für Deutschland. Er warnte vor «österreichischen Verhältnissen». Dort hatte die konservative ÖVP immer mehr Stimmen an die rechtspopulistische FPÖ abgeben müssen.

Steinbach hatte ihren Rückzug aus der CDU-Spitze auch mit fehlendem Rückhalt in der Union begründet. Sie habe in der Union nur noch eine «Alibifunktion», die sie nicht mehr wahrnehmen möchte, sagte sie in einem «Welt»-Interview. «Ich stehe dort für das Konservative, aber ich stehe immer mehr alleine.» Sie will beim Parteitag im November nicht mehr für den CDU-Vorstand kandidieren, in den sie im Jahre 2000 gewählt worden war.

weiter: newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1037667
Respekt für den Mut von Erika Steinbach HAL9000
HAL9000:

War ja klar, dass man gleich in die rechte Ecke...

 
10.09.10 09:14
#91
gestellt wird, wenn Teile zur offizielle Story der deutschen Geschichte anzweifelt.
Weil Informationen die nicht zur politischen Gesinnung passen von vorne herein einfach falsch sein müssen.

Mal ein anderes Beispiel, vielleicht wird mein Anliegen (dass viele Informationen sehr subjektiv sein können) klarer:

Fragen wir mal eine Milliarde Chinesen, was im Juni 1989 am Tian’anmen Platz passiert ist.
Die überwiegende Mehrheit (mind 99%) werden sagen: "Gar nix, sonst hätten wir ja davon gehört!".
Da müssen sie wohl recht haben, denn einen Milliarde "Ortsansässige" kann ja nicht irren oder?
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Happy End
Happy End:

Steinbach warnt CDU vor "immensem Schaden"

 
10.09.10 10:06
#92
Steinbach warnt CDU vor "immensem Schaden"

Sarrazin, Polens Mobilmachung und die Meinungsfreiheit: Vertriebenen-Chefin Erika Steinbach zieht sich aus der CDU-Spitze zurück - und legt im Gespräch mit sueddeutsche.de nach.

weiter: www.sueddeutsche.de/politik/...u-vor-immensem-schaden-1.998105
Respekt für den Mut von Erika Steinbach Katjuscha

klar HAL9000, wir haben ja auch den gleichen

 
#93
Zugang zu Informationen wie die Chinesen.

Oh Mann, Herr lass Hirn regnen!



Nicht desto trotz teile ich Meinung Steinbachs in der Richtung, dass man langsam aufpassen muss, keine Partei rechts der Union zu schaffen. Die letzten 60 Jahre war die Union immer ein Sammelbecken diverser konservativer Kräfte, egal ob Rechtsnational oder Christdemokratisch. Die Leistung der Union war diesbezüglich sehr wichtig. Wenn man jetzt aus allen Parteien solche rechtsnationalen, konservativen Kräfte rausdrängt, wird sich irgendwann eine Partei wie die FPÖ bei uns gründen. Und wie man hier im Thread/Forum gut erkennen kann, wird diese Partei nicht wenige Stimmen bekommen.
Fenster auf, ich hör' Türkenmelodien,
ich fühl' mich gut, ich steh' auf Berlin!

Seite: Übersicht Alle 1 2 3 4

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--