Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen?

Beiträge: 32
Zugriffe: 505 / Heute: 1
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen?

4
05.12.10 21:18
#1
Ich habe gerade einen interessanten Blog-Artikel zu Wikileaks in Verbindung mit dem gestrigen "Wetten dass"-Phänomen gelesen.

Der Autor macht darauf aufmerksam, dass das Wissen einer großen Gruppe um einen Missstand noch längst nicht zu Konsequenzen in bedeutender Form führen muss. Dass also auch Skandale, die von Wikileaks aufgedeckt würden, nicht zwangsläufig Änderung im politischen System hervorrufen.

zurpolitik.com/2010/12/05/...t-cablegate-wikileaks-wettendass/

Der Autor fragt zum Schluss, was das fehlende Element sei, damit die Entdeckung offenkundigem Versagens auch zu Konsequenzen führen kann.

Habt Ihr Ideen?
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919

Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? zombi17
zombi17:

Natürlich führt Wissen

4
05.12.10 21:22
#2
nicht zu Konsequenzen.

Sonst würden die Investmentbänker schon lange die Laternen schmücken.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

Ja, und warum? Woran hapert es?

 
05.12.10 21:27
#3
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? zombi17
zombi17:

Es geht allen zu gut, es ist nicht wichtig

2
05.12.10 21:32
#4
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

Das impliziert aber, dass jedes Mal der Bürger

 
05.12.10 21:36
#5
selbst aufstehen und demonstrieren gehen muss...

Wie in #1 der vom Autor angemerkte Wahlbetrug, beispielsweise. Unser System muss sowas doch verhindern, ohne dass sich erst Massendemos bilden wie bei S21 (und selbst da klappt es nicht, dass Demonstranten ihren Willen bekommen).

Also kann es nicht alleine daran liegen, dass es "uns allen" zu gut geht, oder? Wo bleibt die selbstreinigende Funktion durch Amtsträger, Justiz, Staatsanwaltschaft, usw.?
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? Juto
Juto:

mmh

 
05.12.10 21:36
#6
ist wie beim sozialismus,
auf dem papier perfekt;
in der ausübung unmöglich.

weil sich jeder selbst der nächste ist,
anstatt den ganzen apparat voran zu bringen.
gilt für jeden.

wikileaks als art kontollorgan wirkt dem etwas entgegen,
aber es ist schwierig,
dass sich dadurch dinge bessern.
schuld ist der mensch selbst,
die krone der schöpfung.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

Der Verdacht liegt nahe, dass mit dem Gedanken

 
05.12.10 21:37
#7
"denen gehts doch sowieso allen gut" ganze Betrügerkarrieren durchlebt werden können.
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? magnum61
magnum61:

nicht schon wieder...

 
05.12.10 21:37
#8
... wikileaks...

Ich kanns bald nicht mehr hören.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

Na und magnum?

2
05.12.10 21:39
#9
Geh doch woanders rummotzen...
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share
gate4share:

Bei Verdacht auf Gesetzesverstösse, werden in D,

 
05.12.10 21:40
#10
wie in den Staaten, sicher auch in vielen anderen Ländern die Strafverfolgungsbehörden aktiv.

Um was für andere Sachen geht es denn beispielsweise wo eine Änderung im Verhalten notwendig erscheint?
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

@gate4share.. Zum Beispiel fällt mir ein:

 
05.12.10 21:45
#11
der Ausstieg aus dem Atomausstieg.

Wird das für irgendeine Person der Regierung jemals Folgen haben, selbst wenn Wikileaks irgendwann einmal Dokumente veröffentlichen sollte, die eine Absprache mit den Atomriesen offenlegen?

Jeder weiß doch, dass es keine ehrliche Lösung war sondern auf dem Profitstreben und auf Abzocke der Bevölkerung hinausläuft. Passieren wird allerdings gar nichts. Das weiß auch schon jeder Bürger, weil scheinbar ein wichtiges Element fehlt:

die Frage lautet, welches (siehe #1)...
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? zombi17
zombi17:

Ihr meckert alle über die Energiepreise

3
05.12.10 21:48
#12
ihr meckert alle über das Gesundheitswesen und ihr meckert alle über die offensichtliche Vetternwirtschaft.
Aber immer wieder wählt ihr die Parteien die es immer gemacht machen. Wie soll sich dabei etwas ändern? Das wird so weiter gehen bis zum jüngsten Tag.

Und es ist keine grosse Kunst zu erraten wer dabei verlieren wird, die oberen 10 000 jedenfalls nicht.

Ich habe es aufgegeben Menschen helfen die sich nicht helfen lassen wollen.

Also weiter wie immer, es wird ja immer nur ein kleiner Teil abgegrast, solange bis alle dämlich aus der Wäsche gucken.

Herzlichen Glückwunsch, Ihr Helden.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? Happydepot
Happydepot:

da braucht man von WL keine....

 
05.12.10 21:54
#13
offenlegung,war schon mehrmals in Reportagen das sich die Politiker egal welcher Partei sich mit den Versorgungskonzernen,die gegenseit die Türklinke in die Hand geben.
Das ist von den Politikern nur schau.
SOLIDARITÄT für alle auf dieser Welt,Deutschland zahlt schon !!!
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share
gate4share:

Sorry, lass uns mal das kurz feststellen ohne,

 
05.12.10 21:59
#14
dass wir jetzt  drüber streiten ob sinnvoll oder nicht etc...

Es ist vor einigen Jahren vereinbart worden, dass die Atomkraftwerke nach und nach den Betrieb einstellen und es dann irgendwann in Deutschland keine aktiven Atomkraftwerke gibt. Soweit ich wweiss, mussten die älteren, und am unsichererste am ersten den Betrieb einstellen.

Nun, ist eine ganz andere Regierung, die damals wohl auch schon gegen den Atomausstieg war, aber  auch die Verhältnisse sind anders! Damals, so meine ich gab es eine direkte "PhantomAngst"  vieler Bürger, sie würden , wie auch immer durch ein Atomkraftwerk in Deutschland geschädigt!

Was man jetzt gemacht hat, ist zum einen die Kassen, der Staates gefühlt, mittelfristig die Energieversorgung zum Grossteil aus dem  eigenen Land sichergestellt und eben die Kosten für Energie eher niedrig gehalten werden, da ja die hochsubventionierten Sonnen- und Windenergieanlagen viel Geld in den kommenden Jahren kosten werden.

So ist doch allen Seiten eigentlich geholfen.

Es mag einer, oder auch sehr viele Leute anderer Meinung sein, und eben die Gefahren und Belastungen viel höher einschätzen.

Aber, es war doch hier, so meine ich keine heimliche Sache am Bürger vorbei, sondern absehbar, dass CDU / FDP durchaus "was" macht, damit die Kernkraft weiter genutzt werden kann.

Wie sollten bedenken jährlich sind weltweit immer noch ca 10 neue Kernkraftwerke im Bau. Frankreich hat gerade, oder wird im kommenden Jahr 2 Kernkraftwerke neu in Betrieb nehmen.
Somit würde ein Ausstieg nur etwas ideologisches sein, und eben kein Mehr an Sicherheit bringen.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? zombi17
zombi17:

Du bist Panne, Klausi

4
05.12.10 22:06
#15
Ich bin Atomkraftgegner, darum so deutlich.

Heute habe ich wieder gelesen, erhöhte Krebsrate rein zufällig, ich kann gar nicht soviel saufen wie ich kotzen möchte.

Fresst doch alle euer scheiss Geld und opfert eure Kinder für noch ein paar Euro mehr.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? Olivenoel
Olivenoel:

Klausi

2
05.12.10 22:16
#16
warum dürfen dann immer noch nicht Steinpilze aus Bayern in den öffentlichen Verkehr, verbrauch bebracht werden seit Tschernobyl, wenn das Hysterie sein sein soll?
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? zombi17
zombi17:

Das versteht der nicht

 
05.12.10 22:18
#17
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

@gate

 
05.12.10 22:18
#18
Warum soll ein Ausstieg aus der Atomenergie "ideologisch" sein?

Wir produzieren den Müll und schicken ihn ins Ausland. Wir buddeln ihn unter unsere Landschaft. Wenn wir damit aufhören, schonen wir sowohl unsere Natur als auch die anderer (korrupter) Länder. Korrupt deshalb, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass die Bevölkerung diesen Dreck gerne von uns nimmt und lagert.

Und ich dachte eigentlich, ich hätte mit dem Beispiel des Austieges aus dem Austieg schon einen breiten Konsens gefunden, der als Anschauung für #1 gültig sein könnte. Dass Du hier so vehement pro-Atomdreck argumentierst, hatte ich eigentlich nicht gedacht.

Aber mal aus Neugierde, gate4share... Bist Du CDU- oder FDP-Wähler?
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share
gate4share:

mmmh jetzt haben wir was, was ja nicht

 
05.12.10 22:35
#19
beabsichtigt war!

Vielleicht bin ich damit dran schuld, weil ich auch die Vorteile  der Änderung der Atompolitik darstellte.

Thema ist ja was anderes, und das finde ich eher jetzt interessanter!

Vielleicht ist das Beispiel hier nicht gut gewählt, weil ja hier sicher einige meinen, es wäre heimlich gegen den Bürger gekungelt worden. Also ich ssehe dafür keine Veranlassung, aber ich kann verstehen ,dass einige das meinen.

Vielleicht mal ein anderes Beispiel.

Also ist ja wohl kein Geheimis, dass ich sowohl die Christdemokraten, als auch die Freien Demokraten grundsätzlich gern unterstütze.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share
gate4share:

Das Beispiel ist deswegen nicht gut, weil die CDU

 
05.12.10 22:40
#20
und die FDP nie ein Geheimnis draus gemacht haben, dass sie ehr für die gewissenhafte Nutzung der  Kernenergie sind.
So, gibt es sicher Anhänger der Parteien, die es geradezu erwartet haben.

Und ich meine eben das ist nicht GEGEN den Bürger insgesamt- wohl  GEGEN die Meinung von einer Gruppe von Bürgern die auch gross ist.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

@gate4share

 
05.12.10 22:46
#21
Abgesehen, dass Du keine Vorteile genannt hast, ist dieser Deal auf der Basis von Kungel entstanden. Zweifelsohne. Wenn sogar der Umweltminister plötzlich Atomstrom gut findet, wobei er zuvor noch dagegen war, dann ist das ein deutliches Indiz.

Wenn ich schon sowas lese wie "gewissenhafte Nutzung"... Wird mir, ehrlich gesagt, ganz anders...

Naja, wir treten sowieso auf der Stelle.
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share
gate4share:

Guck mal Potzblitz.. wollen wir nicht lieber

 
05.12.10 22:53
#22
beim Thema bleiben!

Habe ja wohl zugegeben, dass ich durch Aussagen auch dazu  hingeleitet habe, dass wir vom Thema abkommen.

Wäre schön,wenn du doch mal zur Veranschaulichung ein anderer Beispiel geben könntest! Glaube selber verstehe ich das so genau noch nicht, dass mir was einfiele.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? flitzer99
flitzer99:

Angst, Gruppierung, Hoffnungslosigkeit,

4
05.12.10 22:58
#23
Hilflosigkeit ?

Im alten Rom hatte ein Senator die Idee alle Sklaven mit einer weißen Armbinde zu versehen um sie besser erkennen zu können.
Da stoppte ihn ein Weiser Senator und sagte:”Wenn sie (die Sklaven) erkennen wie viele sie sind, haben wir bald einen Aufstand.”

“Es ist eigentlich gut dass die Mehrheit der Menschen das Geldsystem nicht verstehen, denn wenn sie es verstehen würden, hätten wir eine Revolution
noch vor morgen Früh.”
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? zockerlilly
zockerlilly:

die menschen hier sind zu bequem geworden

3
05.12.10 23:04
#24
und irgendwie hat jeder angst offen seine meinung zu sagen, angst allein dazustehen und keine unterstützung von denen zu bekommen, die oftmals lauthals, aber unter dem deckmäntelchen der anonymität versteckt, ihre meinung kundtun. wir leben in einer gesellschaft, in der man sich eben nicht mehr um den anderen kümmert, sich für sorgen oder nöte mancher bzw. vieler nicht mehr interessiert. aus liebe zum menschen oder dem gegenüber zu handeln ist zur seltenheit geworden und die ellenbogen vieler werden wie flügelchen weit aufgespannt.

wie lange das gut geht? ich weiß es nicht.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

Nächste Beispiele:

 
05.12.10 23:10
#25
Das Verhöckern der DDR-Infrastruktur zu Lasten der Allgemeinheit
Die Spendengeld-Affairen der CDU (u.a. mit Roland Koch und "jüdischen Vermächtnissen)

Alles verjährt, mit bestem Dank an die Gesetzgeber.. Ach so, das waren sie ja selbst.
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share
gate4share:

Haben die Angst?Glaube eher keine richtige Lust

 
05.12.10 23:17
#26
mehr!

Teils weil man meint,  " die machen das doch alle, kannste nichts dran machen" , aber auch, weil es einem eigentlich selber doch sehr gut geht!
Viele Menschen sind satt- zufrieden.

Du sicher nicht potzblittz, ich auch nicht, im Gegenteil, aber der Mehrheit der Menscchen geht es in D gut. So richtig fehlt Ihnen nichts. Es ist praktisch für alles gesorgt. Das man doch unglücklich ist, unglücklicher als viele andere, ist vielleicht eine Mentalitätsfrage.

Das gilt natürlich nicht für die Leute die in Hartz 4 sind, bzw. Arbeitslos sind und defintiv eine  Stelle suchen!  Aber selbst wenn das 10 % der Bevölkerung wären, haben sie nicht so viel Kraft, auch weil ja Arbeitslosigkeit auch psychisch unsicherer,labiler macht.
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share
gate4share:

Aha

 
05.12.10 23:22
#27
Vielleicht sind wir alle im Schnitt auch oberflächlicher geworden!

Die Frisur der Bundeskanzlerin war vielen wichtiger als ihre politischen Überzeugungen!
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

Nein, Du verstehst mich nicht...

2
05.12.10 23:24
#28
Meine Frage ist, warum solche Prozesse nicht automatisch bereinigt werden in unserem System?

Das Volk im Gesamten ist Träge, es benötigt viel Energie, um es auf die Straße zu bringen. Warum funktioniert das System nicht effizient genug, damit solche Missstände geahndet werden?

Deshalb meine Frage: Reicht Information alleine überhaupt aus, um solche Auswüchse zu bekämpfen oder fehlt nicht ein Element in unserer Demokratie, das die Staatsanwaltschaften zu Untersuchungen zwingen kann, denn diese neigen oft dazu, delikate Probleme aus Karrieregründen zu ignorieren.

Das Volk kann nicht für alles, für jedes Problem kämpfen, denn es zehrt insgesamt an der Motivation der Menschen. Die Masse gibt sich zu leicht zufrieden und schaut weg.

Darum geht es mir.
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share
gate4share:

Wenn es klar strafbar sein könnte, dann wird

 
05.12.10 23:53
#29
auch höchstwahrscheinlich die Staatsanwaltschaft eingreifen!

Also ich glaube nicht, dass man da von politisch zur Mässigung aufrufen kann. Da wird man schon automatisch, oder auch weil der politische Gegner das fordert.


Meine, wenn geht es eher um andere Sachen, die man nun wirklich nicht macht , die sich nicht gehören, die Verdachtmomente eröffnen, aber eben nicht direkt strafbar sind.
Da muss mehr Unrechtsbewusstsein der Politker gefordert werden!

Aber , was will man sagen, wenn der Özdemir, erste seine Punktflüge, die der Bundesrepublik Deutschlnd gehören, erst seinen Eltern schenkt. Dann muss er zurück treten, weil es rauskommt- ist wohl Unterschlagung oder Untreu-wird aber im EU Parlament ne grosse Numme..........
und zwei ,drei Jährlichen Später,sitzt er wieder da - vegessen sein Betrug!

Das sind die Grünen! von denen man doch eigentlich  gerade hätte etwas anderes erwarten können!
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? flitzer99
flitzer99:

Angst ist wohl die effektivste Waffe

2
05.12.10 23:59
#30
Wir alle brauchen Systemgeld um zu kaufen und zu bezahlen (Nahrung, Energie, Kleidung, Miete, Versicherung, Krankenversicherung usw.).
Wer jetzt noch Kredite, Darlehns laufen hat, der hat doppelt Angst ;-).
Wie ist unser System aufgebaut, wann macht ein Betrieb am meisten Gewinn, wenn er auf Kredit kauft welche er steuerlich absetzen kann ? hahaha ;-). Hoffentlich kommt keine Krise sonst könnte der Laden weg sein und das überlebenswichtige Systemgeld hahaha.
Beim privaten darfs dann auch das Häuschen sein.

Richter, Politiker, Polizisten, Staatsanwälte, Bäcker, Metzger alle brauchen Systemgeld und das erhalten sie durch arbeit, ist die arbeit weg........ und hoffentlich hat man dann keine Schulden.

Spalten in viele Gruppen schwächt das ganze und kann man noch schön gegeneinander hetzen und natürlich bei den Gruppen Arbeitslose und Menschen mit Arbeit schön angst erzeugen seine Arbeit ja nicht zu verlieren.

Ist bestimmt ne super Situation wenn man Eigentümer von wichtigen Ressourcen ist, am besten von Patente über Nahrung, aber Öl wäre für den Anfang auch ok.

Ist jetzt natürlich nur eine ganz kurze und vereinfachte Stellungnahme.

Nur nicht mit dem Geldsystem auseinandersetzen und der Abhängikeit, das könnte Kopfschmerz bereiten hahaha.
Aua, muss jetzt abschalten
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? potzblitzzz
potzblitzzz:

Richtig.. Auch das meine ich

 
06.12.10 00:00
#31
Ich mache da keinen Unterschied in der Parteienlandschaft.

Die Spendenaffaire der CDU war eindeutig illegal, und trotzdem wurden die Leute nicht entfernt. Das ist ein Problem, weil es auch Nachahmern ein Signal gibt.

Also, mit Demonstrationen geht es nicht, von selbst diszipinieren sich die Mächtigen auch nicht, also fehlt etwas in unserem System.
[...] Unmöglichkeiten sind Ausflüchte für sterile Gehirne. [...] Hedwig Dohm 1831-1919
Reicht es aus, Informationen zu veröffentlichen? gate4share

Also ich finde schon, dass die Mandatsträger auch

 
#32
viel mehr öffentlich machen müssten!

Es ist doch Witz, dass die MdB zwar in gewisser Weise ihre Tätigkeiten und Einnahmen angeben müssen, aber, glaube bei über 100.000 oder so , ist schluss.
Also völlig egal, ob er dafür 100.000 oder gar  1,5 Mio bekommt- wir wissen es nicht.

Meine da müsste viel mehr auch kontrolliert und öffentlich gemacht werden. MdB zu sein,ist nun mal eine Vollzeittätigkeit und jeder Beamter, aber auch jeder Arbeitnehmer muss klar offenlegen was er mit seiner Arbeitskraft noch woanders macht.

So sollte es da durchaus eine Kontroll- bzw. Untersuchungsstelle geben, die als ersten Sanktionsschritt, Fehlverhalten öffentlich macht  - also praktisch öffentlich ächtet!

Bei vielen anderen Sachen , ist ja dann wieder keiner richtig verantwortlich. Jeder sagt oder meint, er hätte mal mitgemacht, aber sie nicht so eine führende Person - also müsse er auch nichts ändern.
Und das müssen wir ändern!


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--