Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen

Beiträge: 12
Zugriffe: 743 / Heute: 1
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen lassmichrein
lassmichrein:

Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen

 
12.08.05 20:47
#1

Es ist so unglaublich, dass ich unwillkürlich auf den Kalender blickte als ich es las.
Nein, es ist nicht der 1.April sondern nur ein deutscher Papst, der uns 500 Jahre in der Zeit zurückbeamt.

Es gibt Ablassbriefe, fahrt nach Köln!

http://66.249.93.104/search?q=cache:igmchDtROAcJ:www.wdr.de/...

Wird jetzt Martin Luther wieder auferstehen?

 

...be lmr and smile

 

 

 

 

 

 

 

(Immer noch Alizee - aber auf allgemeinen Wunsch jetzt nimmer klein, sondern mittelgroß!!!)

Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen zombi17
zombi17:

Dafür scheint es ja wohl einen Markt zu geben!

 
12.08.05 20:54
#2
Als Einführungsbonbon ist es noch gratis, aber danach wird damit die schwindenden Kirchensteuern ausgeglichen. Gefährlich wird es erst wenn die ersten Eichis brennen:-)
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen Karlchen_I
Karlchen_I:

Die katholische Kirche ist ne

 
12.08.05 20:58
#3
reine Ablassveranstaltung. Sündigen und beichten - Buße tun oder es sein lassen.
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen lassmichrein
lassmichrein:

So schrecklich "witzig" finde ich das ja garnicht.

 
12.08.05 21:04
#4
Es ist doch eine absolut kranke Geschichte wenn in der heutigen Zeit ein solches Relikt, mit dem die Kirche einst ihre ganzen Kreuzzüge finanziert hat und Not und Elend über die Menschen brachte, sie verhöhnte, ihre  Unwissenheit brutal ausnutzte, für ihre Zwecke missbrauchte, wenn die katholische Kirche heute kritiklos diesen Neandertaler wieder vorkramen und die Leute anlocken kann.

Aber obwohl...So ein paar Kreuzzüge in den Orient stehen demnächst bestimmt wieder auf dem Programm. Da will man die Kunden natürlich schon mal mit einem Schnupperangebot locken und demnächst müssen sie dafür wieder latzen.*ggg*

...be lmr and smile

 

 

 

 

 

 

 

(Immer noch Alizee - aber auf allgemeinen Wunsch jetzt nimmer klein, sondern mittelgroß!!!)

Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen zombi17
zombi17:

Dazu fällt mir nur ein:

 
12.08.05 21:06
#5
HURRA, WIR SIND PAPST!!!
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen lassmichrein
lassmichrein:

Keine weiteren Meinungen ??? o.T.

 
13.08.05 12:08
#6

...be lmr and smile

 

 

 

 

 

 

 

(Immer noch Alizee - aber auf allgemeinen Wunsch jetzt nimmer klein, sondern mittelgroß!!!)

Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen Happydepot
Happydepot:

es werden halt immer mehr Bayern die nur so

 
13.08.05 12:35
#7
einen Schmarren von sich geben (Stoiber,Papst Benedikt).
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen zombi17
zombi17:

Gegenaktionen zum Weltjugendtag

 
13.08.05 14:21
#8
Heidenspaß mit Dinopapst
Komitee organisiert Gegenaktionen zum Weltjugendtag
Von Gregor Taxacher


Sie versprechen "Heidenspaß statt Höllenqual" und wollen mitten im Weltjugendtag "religionsfreie Zonen" errichten: Rheinische Freidenker und Religionskritiker planen kirchenkritische Aktionen in Köln. Ähnlichkeiten mit dem Karneval gehen sie nicht aus dem Weg.


Der Wagenbauer vor seinem Werk
Es ist kalt, der Himmel wolkenverhangen. In einem Kölner Hof präsentiert ein Komitee einen Wagen, darauf große lustige Tierpuppen. Alle Indizien sprechen für Februar und Karneval. Aber falsch: Es ist August und Weltjugendtag. Über das Wetter ärgern sich alle. Aber einige auch über den WJT.

So etwa der Bildhauer Jacques Tilly, der schon mehrfach Wagen für den Düsseldorfer Rosenmontagszug entworfen hat. Jetzt traut er sich mit einem Werk nach Köln und erklärt es auch gern. "Die Kirche ist ein alter, faltiger Dinosaurier, der sich überlebt hat. Er ist nicht mehr blutrünstig, wie früher einmal, sondern zahnlos geworden, und er lächelt immerzu." Unter dem Dino mit Stab und Mitra tummeln sich lauter weiße Schäfchen, das Kirchenvolk. "Wir wollen keine Christen beleidigen", sagt Tilly, "aber wir wollen dagegen protestieren, dass eine Konfession eine ganze Stadt für sich in Anspruch nimmt und die Medien darüber wie Radio Vatikan berichten. Wir wollen zeigen, dass es uns auch noch gibt."


Freigeister für Religion als Privatsache

Die Heidenspaßler vor ihrem Wagen

"Uns" - das sind organisierte Religionslose vom "Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten", kirchenkritische Humanisten von der Giordano Bruno Stiftung (bei Koblenz) und eine Reihe Privatleute wie die Filmemacherin Ricarda Hinz. Sie wollen mit "popkulturellen" Protestformen gegen den WJT protestieren, erläutert ihr Sprecher Michael Schmidt-Salomon. Dazu gehören in den nächsten Tagen eine Lesung von anstößigen Bibelstellen, eine Kirchenaustrittsparty und eine "Enttaufungs"-Zeremonie. Das Komitee verkauft eine Musik-CD "Jesus war so cool" und T-Shirts mit dem Aufdruck "Religionsfreie Zone". Am 19. August, wenn der Papst in Köln ist, laden seine Kritiker zu einem "FreiGeisterzug" durch die Stadt ein. Der Zug sei schon genehmigt, aber man verhandle noch mit der Stadt über die genaue Strecke, sagt Notker Bakker, Jurist im Komitee, auf Nachfrage.

Audio
Gegenprogramm zum Weltjugendtag
[WDR5 Westblick (11.08.05); 3'22] So karnevalistisch die Aktionen daher kommen, so ernst ist den Organisatoren ihre Kritik: Religion solle Privatsache sein und Staat und Kirche streng getrennt. Deshalb kritisieren die "Heidenspaßler" die staatlichen Zuschüsse zu dem Event. "Der Vatikan ist der Gastgeber, aber er gibt keinen Cent dazu", sagt Notker Bakker. Nichtgläubige Steuerzahler müssten eine kirchliche Propagandaveranstaltung mitfinanzieren und sich dann noch - wie jüngst durch Kardinal Meisner - als "geistige Krüppel" bezeichnen lassen. Ein bisschen Verfolgungs-Romantik gehört auch zum Selbstverständnis des Komitees: Er habe angesichts der allgemeinen Jubelstimmung bei der Papstwahl Angst um seine Haut bekommen, sagt einer der Organisatoren. Und Ricarda Hinz beklagt, dass Religionskritiker in Deutschland von den Medien totgeschwiegen würden.


Keine "blasphemische Sauerei"

Kirchendino
Damit die Verfolgung nicht so arg wird, hat Jacques Tilly beim Wagenbau bewusst auf religiöse Symbole oder eine "blasphemische Sauerei" verzichtet. So wolle man vermeiden, wegen der Verletzung religiöser Gefühle angegriffen zu werden. Schließlich soll Tillys Wagen während des Weltjugendtages kreuz und quer durch die Stadt fahren. "Wir nehmen am Straßenverkehr teil und schauen, wie die Leute reagieren", sagt Tilly. Satire müsse auch der Kirche gegenüber erlaubt sein. "Ein Mann, der so austeilt wie Meisner, muss auch einstecken können."

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen Eichi
Eichi:

Zum Ablass

 
13.08.05 14:51
#9
Auf die Frage: "Der Papst bietet den Jugendlichen einen Ablass an - passt das in die heutige Zeit? Ohne verkaufte Ablässe, gegen die Luther protestierte, gäbe es ja keine evangelische Kirche."

Darauf antwortet der Bamberger Erzbischof L. Schick: "Ja, das Wort "Ablass" ist zwar historisch belastet, der Ablass ist missbraucht worden. Aber Jugendliche sehnen sich nach dem, was Ablass beinhaltet: Schuld, Versagen und Niedergeschlagenheit sollen abgelassen werden, man will neu anfangen."

Weitere Frage: "Was halten Sie vom Jugendidol Harry Potter? Der Papst hat ja früher als Kardinal vor ihm gewarnt".

Schick: "Ich habe ihn gelesen. Harry Potter erzählt suggestiv von einer Geisterwelt. Wenn sich junge Leute in diese Welt hineindenken, führt das von christlichen Wertvorstellungen weg. In unserem Glaubensbekenntnis gibt es nur einen Gott. Harry Potter und Christentum passen nicht zusammen. Zauberei ist ja in der Bibel verboten. Aber Verbote haben keinen Sinn. Wegstecken und verschließen bringt nichts, wir müssen aufklären und den Geist der Unterscheidung lehren."
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen Talisker
Talisker:

Hm

 
13.08.05 14:57
#10
Das Thema eignet sich natürlich hervorragend für eine Glosse im Stil der von lmr ausgegrabenen. Wage aber anzuzweigeln, dass der Ablass gegen Cash gewährt wird. So doof ist die katholische Kirche nicht mehr. Müsste man mal als seriösere Meldung sehen.

Am Rande: Ablassgeld für Kreuzzüge? Ersteres war meines Wissens nach später, die Gelder wurden neben der eigenen Tasche vorrangig zur Zufriedenstellung einzelner Fürsten (in deren Gebieten der Ablass eingetrieben wurde) und zur Finanzierung des Petersdomes genutzt. Und der is doch ganz hübsch geworden, oder?
Jaja, die katholische Kirche schleppt ne Menge alten Ballast mit sich rum...
Gruß
Talisker
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen chartgranate
chartgranate:

eine weitere Meinung:

 
13.08.05 16:04
#11
AU WEIA ! Was für ein Schwachsinn.
Papst Benedikt ,der Teufelskerl hat Wahnsinnsideen zombi17

Ist das nicht wunderbar?

 
#12
Papst erwartet Impulse für die Kirche Europas
 

Papst Benedikt XVI. sieht in seiner Reise in der kommenden Woche zum katholischen Weltjugendtag in Köln eine Gelegenheit zur Neubelebung der Kirche in Europa. Zudem sollten die Katholiken davon überzeugt werden, dass ihr Glauben ein Geschenk und keine Last sei, sagte er in einem Interview mit der deutschen Redaktion von Radio Vatikan.

"Eine große Liebe, keine Last"Er hoffe, dass seine Reise nach Köln einen frischen Impuls auch für den alten Kontinent bringen werde, sagte der Papst. Der weit verbreitete Gedanke sei, dass Christen eine immense Zahl von Geboten und Verboten halten müssten und dass jemand ohne diese Lasten freier sei. "Ich hingegen würde gern klar machen, dass die Unterstützung durch eine große Liebe keine Last ist und dass das Christ-Sein wunderbar ist." Zu dem katholischem Weltjugendtag, der am Dienstagabend offiziell in Köln eröffnet wird, werden rund 800.000 Besucher erwartet. Es ist die erste Auslandsreise des aus Bayern stammenden Papstes.

Der Weltjugendtag wurde vom verstorbenen Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufen und findet seit 1984 jährlich statt, allerdings teilweise als Fest in den Diözesen. Das letzte große Massentreffen fand im Jahr 2002 im kanadischen Toronto statt.

Auch Kardinal Lehmann hofft auf nachhaltige Impulse  
Grafik: Der Vorsitzende der Bischofskonferenz Kardinal Karl Lehmann]

Auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, hofft auf Impulse des Weltjugendtages, die nachhaltig in die praktische Arbeit der Kirche im Alltag mit einfließen sollten - zum Beispiel in die Jugendarbeit. Man könne mit jungen Menschen oft überraschend tief und ernst über existenzielle Fragen reden, sagte Lehmann im Deutschlandfunk. Sie seien offen und unbefangen. Er wünsche sich sehr, dass dies auch nach dem Weltjugendtag möglich bleibe.

Mit Blick auf den oft beschworenen Rückgang des kirchlichen Lebens in Deutschland sagte Lehmann, das Schicksal der Kirche hänge nicht an Quantitäten. Erneuerungen und Reformen seien in der Kirchengeschichte immer von Minderheiten ausgegangen, etwa von den Mönchsorden. Auch in Gesellschaft und Politik gebe es Beispiele dafür. Die Grünen und andere kleine Gruppen hätten gezeigt, wie man gesellschaftliches Bewusstsein auf lange Sicht ändern könne.

Wenn kiiwii und SL das nicht gefällt, was dann?



Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--