Pakistan-Putsch-Thread

Beiträge: 60
Zugriffe: 2.881 / Heute: 1
Pakistan-Putsch-Thread jungchen
jungchen:

Pakistan-Putsch-Thread

9
15.05.07 14:43
#1
Mal schauen, wann Musharraf den Laden nicht mehr kontrollieren kann.
Dann hat man endlich eine radikal-islamische Regierung mit Atomwaffen. Duerfte 'interessant' werden. Und die Amis haben dann den naechsten Feind, den sie vorher selbst aufgeruestet haben....


Dienstag, 15. Mai 2007
Musharraf in Nöten
Pakistan brodelt

Bei einem Bombenanschlag auf ein Hotel in der nordwestpakistanischen Stadt Peshawar sind am Dienstag mindestens 24 Menschen getötet worden. 25 bis 30 Menschen seien zudem verletzt worden, sagte der Informationsminister der Nordwest-Grenzprovinz, Asif Iqbal Daudzai, gegenüber Reuters.

Rettungskräfte gingen davon aus, dass sich die Zahl der Toten weiter erhöht. Ein Reuters-Fotograf sah sieben Menschen, die im Empfangsbereich leblos auf dem Boden lagen. In der Nähe des im Stadtzentrum gelegenen Hotels befindet sich eine Moschee.

In dem Hotel, das im Stadtzentrum und in der Nähe einer Moschee liegt, wohnten viele Gäste aus dem benachbarten Afghanistan. In der Stadt leben zudem viele afghanische Flüchtlinge. Einer von ihnen berichtete, er habe den Anschlag in der Küche seines Lokals erlebt. "Ich hörte eine Explosion und eine Wand unseres Restaurants fiel mir auf die Füße", sagte Muslim Khan.

Die an Afghanistan grenzende Region war wiederholt Schauplatz von Kämpfen zwischen der Armee und der islamistischen Al-Kaida sowie Taliban-Kämpfern. Ende 2006 und Anfang 2007 gab es in Peshawar eine Serie von Bombenanschlägen. Die Attentate wurden militanten Gruppen zugeschrieben, die die mit den USA verbündete Regierung von Präsident Pervez Musharraf destabilisieren wollen.

Massive Proteste gegen Musharraf

Pakistan durchlebt derzeit eine Phase extremer innenpolitischer Spannungen. Auch in der Hafenstadt Karachi ebbt die Welle der Gewalt nicht ab. Pakistanische Medien berichteten am Dienstag, sechs weitere Menschen - darunter ein Kind - seien am Vortag in der größten Stadt des Landes getötet worden. Am Wochenende waren bei Zusammenstößen von Regierungsanhängern, Oppositionellen und Sicherheitskräften 41 Menschen ums Leben gekommen und mehr als 150 verletzt worden.

Anlass war ein geplanter Auftritt des wegen angeblichen Amtsmissbrauchs entlassenen Obersten Richters Iftikhar Chaudhry in Karachi. Die Proteste weiteten sich zu Demonstrationen gegen Musharraf aus.

Quelle: n-tv.de
34 Beiträge ausgeblendet.
Seite: Übersicht Alle 1 2 3


Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

die Talibanisierung Pakistans

 
12.07.07 18:46
#36
Musharraf steht unter Druck. Im eigenen Land fühlen sich gemäßigte Kräfte in ihrer Furcht vor einer fortschreitenden "Talibanisierung" Pakistans bestätigt. Die in der Roten Moschee gefundenen Raketenwerfer, Maschinengewehre, Sprengstoffgürtel und Wehranlagen ließen Vizeinformationsminister Tarik Azeem von einer "Festung" sprechen.Mutahir Ahmed, Professor für Internationale Beziehungen an der Universität von Karachi, veranlassen sie zu der Frage: "Warum hat der Geheimdienst nichts von den Vorgängen in der Moschee gewusst?" Die Berichte über Taliban-nahe Kämpfer unter den Moscheebesetzern seien beunruhigend, und die Bevölkerung habe ein Recht auf Aufklärung, sagt Ahmed.Der Vorsitzende der Anwaltskammer von Pakistans Oberstem Gerichtshof, Munir Malik, spricht vom bislang "größten Versagen" des Geheimdienstes. Fest steht, dass der festgenommene Imam Abdul Aziz und sein bei der Erstürmung der Moschee erschossener Bruder Abdul Rashid Ghazi Kontakte zum Geheimdienst ISI pflegten.Auf dem Höhepunkt des Nervenkriegs hatte Ghazi die rund 13.000 gemeldeten Koranschulen im Land zur islamischen Revolution in Pakistan aufgerufen. Der Appell richtete sich vor allem an die besonders radikalen Madrassas im nordwestlichen Grenzgebiet zu Afghanistan, das Taliban und Kämpfern des El-Kaida-Netzwerks als Rückzugsraum dient. Die Koranschulen in der Region Waziristan gelten als Taliban-Kaderschmieden. Auch einige der Attentäter vom 7. Juli 2005 in London waren Koranschüler in Pakistan.

Den Appell wiederholte sein Bruder am Donnerstag beim Totengebet für Ghazi. "Pakistan wird bald eine islamische Revolution haben. Das Blut der Märtyrer wird Früchte tragen", sagte er. "Unser Kampf geht weiter. Es gibt viele Ghazis, die leben, um Märtyrer zu werden."Druck auf Musharraf kommt daher aus den USA. Zwar stärkte US-Präsident George W. Bush dem General nach der Moschee-Krise demonstrativ den Rücken. Washington fordert seit langem eine härtere Gangart gegen Extremisten, die von Pakistan aus Afghanistan destabilisieren. Doch Thomas Fingar, stellvertretender Chef des US-Aufklärungsdienstes, kritisierte jüngst, dass die bislang rund zehn Milliarden Dollar Hilfen für Pakistan mehr Wirkung zeigen müssten.
Doch zugleich fürchtet Washington, die Autorität seines Verbündeten im "Anti-Terror-Krieg" zu untergraben. Musharraf sitzt zwischen den Stühlen.
www.heute.de/ZDFheute/inhalt/10/0,3672,5566570,00.html


Pakistan-Putsch-Thread Stöffen
Stöffen:

Die völlige Schizophrenie

2
12.07.07 19:55
#37
wird wieder mal eindeutig sichtbar, wenn die USA, wie in dem von Kicky eingestellten Artikel zuvor beschrieben, eine härtere Gangart gegen islamische Extremisten einfordern, welche von Pakistan aus Afghanistan destabilisieren aber andererseits Islamische Brigaden im Iran unterstützen, um dort auf eine instabile Lage hinzuarbeiten. Es sind immer wieder ähnliche Muster, nach denen Washington verfährt: Ob während des Sowjetisch-Afghanischen Krieges in den 90er Jahren die CIA islamische Terrororganisationen gegen die sowjetische Invasion unterstützte oder im Balkan – Konflikt die Rekrutierung von al-Kaida-Mujaheddin-Kämpfer für die Bosnisch- Muslimische Armee von der Clinton-Regierung gefördert wurde. Letztendlich wurde stets der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben.

Islamische Brigaden in Iran entfesseln

Im Zusammenhang mit Iran haben die US-Geheimdienste eine in Pakistan angesiedelte Terrorgruppe, Jundullah (Gottes Krieger), unterstützt, die innerhalb Irans Terroranschläge verübt hat. Die Gruppe hat «ihre Basis in der unwegsamen Iran-Pakistan-Afghanistan-Grenzregion».

«Eine militante pakistanische Stammesgruppe, die für eine Serie tödlicher Guerilla-Angriffe in Iran verantwortlich ist, ist seit 2005 insgeheim durch amerikanische Beamte ermutigt und beraten worden.
Die Gruppe mit dem Namen Jundullah besteht aus Mitgliedern des Baluchi-Stammes und operiert von der pakistanischen Provinz Baluchistan aus, unmittelbar an der Grenze zu Iran.

Sie hat für den Tod oder die Entführung von mehr als einem Dutzend iranischer Soldaten und Beamten die Verantwortung übernommen.» («ABC News», 2. April)

Abd el Malik Regi, der Führer von Jundullah, befehligt eine Truppe von mehreren hundert Guerillakämpfern, «die Angriffe über die iranische Grenze ausführen, auf iranische Militäroffiziere oder iranische Geheimdienstmitarbeiter, diese entführen und sie bei laufender Kamera hinrichten […]. Neulich übernahm die Jundullah die Verantwortung für einen Angriff im Februar, bei dem mindestens 11 Mitglieder der Iranischen Revolutionsgarden getötet wurden, als sie in einem Bus in der iranischen Stadt Zahedan fuhren.» (ebd.)

Aus amerikanischen Regierungskreisen wurde bestätigt, dass der Anführer von Jundullah «regelmässigen Kontakt mit US-Beamten» hatte, aber eine «direkte Finanzierung» der Jundullah durch US-Geheimdienste wurde abgestritten.

Gewöhnlich bewilligt die CIA für ihre Geheimoperationen nie «direkte» finanzielle Unterstützung. Diese läuft immer über eine ihrer Stellvertreterorganisationen, wie beispielsweise Pakistans Inter Services Intelligence (ISI), die seit dem Sowjetisch-Afghanischen Krieg immer wieder Unterstützung für islamische Terrorgruppen geleistet hat, einschliess¬lich der Finanzierung von Trainingslagern und Koranschulen, und immer im Auftrag der CIA. Diese hinterlistige Rolle der pakistanischen ISI (im Auftrag der CIA) wird sogar ganz offen vom US-Geheimdienst eingestanden:
«Amerikanische Geheimdienstquellen sagen, dass Jundullah Geld und Waffen vom afghanischen und pakistanischen Militär und von Pakistans Geheimdienst erhalten hat. Pakistan hat offiziell jede Verbindung bestritten.» (Brian Ross und Christopher Isham, «The Secret War Against Iran», 3. April)

Andere Kanäle für die US-Geheimdienste bei der Finanzierung des Terrorismus verlaufen via Saudiarabien und die Golfstaaten, wo die Gelder im Auftrag von Uncle Sam an verschiedene militante islamische Gruppierungen geleitet werden. «Einige ehemalige CIA-Beamte sagen, das Arrangement [mit Jundullah] erinnere an den Gebrauch von Stellvertreter-Armeen, finanziert über andere Länder wie Saudiarabien, durch die US-Regierung in den 1980ern, um die Regierung Nicaraguas zu destabilisieren [ähnlich wie die Iran-Contra-Affäre].» (ebd.)

Passage entnommen aus :
www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2007/...nterstuetzt-von-uncle-sam/
Pakistan-Putsch-Thread Karlchen_II
Karlchen_II:

Na ja - für manche wäre ne Burka durchaus kleidend

 
12.07.07 20:38
#38
Wie so muss ich bei solchen Sätzen eigentlich immer an kicky denken?
Pakistan-Putsch-Thread jungchen
jungchen:

Sturm auf Moschee war 'unvermeidlich'

 
13.07.07 12:56
#39
Pakistans Präsident Pervez Musharraf hat den Sturm auf die Rote Moschee als "unvermeidlich" bezeichnet.

"Ich bin traurig über den Verlust von Leben bei dem Einsatz, aber für Pakistan wurde er unvermeidlich", sagte der General in seiner ersten Stellungnahme nach dem Angriff der Streitkräfte auf das Gotteshaus im staatlichen Fernsehen. Die Moschee und die angeschlossene Koranschule seien Zentren des Extremismus' gewesen und "aus den Händen von Terroristen befreit worden", betonte er. In Islamabad kamen bei zwei Anschlägen mindestens neun Menschen ums Leben.

Musharraf rief die Führer der tausenden Koranschulen in Pakistan auf, Mäßigung zu predigen. Die geistlichen Gelehrten sollten "die wahren Werte des Islam" lehren und Extremismus aus ihren Köpfen verbannen.

Ein Sprecher des pakistanischen Militärs gestand unterdessen erstmals ein, dass unter den Toten auch Frauen und Kinder sein könnten. Von 75 in der Moschee entdeckten Leichen seien 19 nicht zu identifizieren: "Sie könnten jeder sein, jeden Geschlechts und jeden Alters", sagte Generalmajor Waheed Arshad bei einer Führung für Journalisten über das zuvor umkämpfte Gelände.

Fünf Menschen seien bei einem Autobombenanschlag im Touristenzentrum Mingora im Himalaja getötet worden, sagte der örtliche Verwaltungschef der Nachrichtenagentur AFP. Der Attentäter habe die in einem Auto versteckte Bombe in der Nähe von Polizisten zur Explosion gebracht, die den Verkehr regelten. Unter den Toten waren drei Polizeibeamte. Ob der Attentäter selbst starb, war unklar. Mingora liegt im Bezirk Swat, einer Hochburg der verbotenen Extremistengruppe Tehrik Nifaz-e-Shariat-e-Mohammadi. Diese unterhielt Beziehungen zu den Geistlichen der Roten Moschee.

Der zweite Anschlag ereignete sich nach Angaben aus Sicherheitskreisen in Miranshah, der Hauptstadt der Region Nordwasiristan. Der Selbstmordattentäter sprengte sich den Angaben zufolge im Büro des örtlichen Verwaltungschefs in die Luft. Dabei kamen neben dem Attentäter drei weitere Menschen ums Leben. Das Stammesgebiet Nordwasiristan liegt an der Grenze zu Afghanistan und gilt als Rückzugsgebiet der Taliban.

© AFP
Quelle: magazine.web.de/de/themen/nachrichten/...00043164281qdRrV.html
Pakistan-Putsch-Thread jungchen
jungchen:

Buße oder Blut - Al-Qaida will Rache

 
13.07.07 13:10
#40
Pakistan: „Buße oder Blut“: Al-Qaida will Rache für Rote Moschee
12.07.2007 (Die Presse)
Noch immer gibt es keine genauen Opferzahlen.

Islamabad(ag.). „Dieses Verbrechen kann nur durch Buße oder Blut gutgemacht werden“. Gewohnt martialisch reagierte al-Qaida-Vizechef Ayman al-Zawahiri auf die Erstürmung der Roten Moschee in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad.

Militante Islamisten hatten sich eine Woche lang in der Moschee und der angeschlossenen Koranschule mit hunderten Schülern verschanzt. Am Dienstag hatte Militärmachthaber Pervez Musharraf die Erstürmung des Komplexes befohlen, bei den eineinhalb Tage dauernden Kämpfen wurden laut vorläufigen Angaben 73 Menschen getötet, darunter Islamisten-Führer Abdul Rashid Ghazi. Laut einem Minister könnten auf dem Gelände bis zu 250 Leichen liegen.

„Islamische Revolution“
Auch Ghazis Bruder, der in Frauenkleidern aus der belagerten Moschee geflohen war – was ihm den Spitznamen „Mullah Feigling“ einbrachte – schwor Rache: „Pakistan wird bald eine islamische Revolution haben. Das Blut der Märtyrer wird Früchte tragen.“ In den Stammesgebieten Nordwestpakistans ist die Wut auf Musharraf groß, im Rest des Landes unterstützten aber viele seine Entscheidung.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 13.07.2007)
Pakistan-Putsch-Thread Depothalbierer
Depothalbierer:

so schizophren ist dasgar nicht, stöffen.

 
13.07.07 14:16
#41
so kann man die am besten niederhalten.

und wenn dabei ein paar pakistanische verbündete untermenschen hopsgehen - wen interessierts.  
Pakistan-Putsch-Thread f_mueller
f_mueller:

Ein Diktator zeigt sein wahres Gesicht

 
13.07.07 14:47
#42
Ein Diktator hätte nicht besser der Welt zeigen können, wozu Er imstande ist. Nicht nur dass auf alle geschossen worden ist, die aus der Moschee hinauslaufen wollten, Nein! Da wird eher vom Miltärischenpropagandaminister, die Lüge verbreitet die Studenten hätten Geiseln genommen. Man muss sich das mal durch den Kopft gehen lassen. Menschen fordern mehr Gerechtigkeit in ihrem Land und ihnen wird vorgeworfen sie hätten Geiseln genommen. *Kopfschüttel*. Die Wahrheit kann ein Diktator ja wohl schwer der Bevölkerung und der Außenwelt erzählen. Ungeachtet der Unschuldigen Menschen Männer , Frauen und Kinder, alle wurden regelrecht hingerichtet.

Die gegenwärtige Krise in Pakistan macht jedem die prekäre Lage in einem Land mit 160 Millionen Muslimen deutlich. Jetz sind es mittlerweile, nach Machtergreifung durch einen Putsch, acht Jahre her. Sein brutales Vorgehen gegen friedlich demonstrierende Rechtsanwälte und gegen eine TV-Station, die sich mit den Protesten befasste, hat die aggressive Natur des Musharraf-Regimes einmal mehr verdeutlicht.

Die Medien befürchteten gar eine weit höhere Zahl von ermordeten Opfern, da die Regierung nach Angaben der Rettungsdienste am Abend rund 800 Leichensäcke anforderte. (SDA/ATS)

Ohne Ausnahme in jedem islamischen Land das selbe blutige und barbarische Durchgreifen der Diktatoren und Machthabern, wenn die Menschen mehr Gerechtigkeit fordern. Wen wunderst da, dass es als "Operation Stille" bezeichnet wurde und das kaum eine Partei aufschreit, die solch ein Vorgehen gegen die eigenen Menschen verurteilt. Na ja, nur falls jemand sich daran erinnern will wie andere Studenten, die sich vor 15 Jahren in Peking auch gegen die Regierung auflehnten ein Link.

www.stern.de/politik/ausland/524944.html?nv=ct_mt

Die Welt war geschockt, wie sich die Regierung verhalten hat.
Aber das waren ja auch keine Mosleme.
Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

f-mueller du bist ja wohl völlig verblendet

3
13.07.07 14:55
#43
es ist ja wohl eindeutig bewiesen,dass die Taliban die Schüler und eingedrungenen Familienangehörigen,die ihre Kinder holen wollten, nicht mehr rausliessen.
Du solltest dich schon besser informieren wenn du was hier schreibst!Hast ja nicht mal den Thread durchgelesen,nur dein islamistisches Geschwafel....
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Pakistan-Putsch-Thread Pate100
Pate100:

müller

3
13.07.07 15:05
#44
deine radikalen freunde verstehen Leider nur den Tod. Ich hätte gleich kurzen Prozess
gemacht und nicht so lange gewartet. Die wollen den Tod den können sie doch gerne
kriegen. Ich würde da ohne Gnade durchgreifen.  Wenn man zögert kommt das raus
was man im Irak und Afghanistan sieht.

Aber von mir aus sollen sie machen was sie wollen solange sie mir nicht auf den
Sack gehen. Wenn sie so (nach der  sharia) leben wollen hab ich absolut
kein Problem damit.  sollen sie doch vom Rest der Menschheit abgeschnitten
in Armut und Rückständigkeit dahinvegetieren. Nur eine Frage der Zeit bis solche
Kulturen heutzutage untergehen. Jeder wie er will...


Traurig ist nur dass diese Penner die überwiegende Mehrzahl der gemäßigten Muslime
durch ihren Wahn auch schädigen und mit denen in einen Topf geworfen werden.
Pakistan-Putsch-Thread Pate100
Pate100:

na also da wird jetzt wohl durchgegriffen

4
13.07.07 15:15
#45
ANGST VOR ISLAMISTEN
Pakistans Armee riegelt Grenzstadt ab

Von Soldaten umstellt: Die pakistanische Armee hat die Stadt Hangu an der Grenze zu Afghanistan abgeriegelt. Das Militär vermutet Mitglieder einer verbotenen Extremistenorganisation in der Stadt.

Islamabad - Zwei Tage nach der Erstürmung der Roten Moschee in Islamabad hat die pakistanische Armee heute die Stadt Hangu an der Grenze zu Afghanistan umstellt. Dort waren am Vortag bei Anschlägen militanter Islamisten mehrere Sicherheitskräfte getötet worden, wie der Nachrichtensender Dawn berichtete.

In Hangu in der Nordwest-Grenzprovinz sollen Mitglieder einer verbotenen Extremistenorganisation aktiv sein. Alle Zufahrtswege zur Stadt seien blockiert, hieß es. Der pakistanische Präsident Pervez Musharraf hatte angekündigt, mit harter Hand gegen militante Islamisten vorzugehen.

Die Militäraktion in Hangu wurde auch mit Radio-Auftritten eines radikalen Geistlichen in Verbindung gebracht, der zu Vergeltungsaktionen für den Sturm auf die Rote Moschee aufgerufen hatte. In Islamabad sollen allein vor der Moschee mindestens 108 Menschen getötet worden sein. Der Sturm auf das islamische Gotteshaus hatte vor allem im unruhigen Nordwesten Pakistans zornige Proteste ausgelöst. Ziel blutiger Racheakte waren vor allem Soldaten.

hen/dpa  
Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

12000 Soldaten in der Waziristan Region

 
13.07.07 16:20
#46
TANK/PESHAWAR, July 12: The army started deploying troops in NWFP’s southern districts, adjoining the Waziristan region, amid reports that an operation to curb militancy and extremism was imminent.
Sources told Dawn on Thursday that 12,000 troops, backed by artillery units, were moved to Tank and Dera Ismail Khan districts from Okara.
Troops took over the building of a vocational college in Tank city and were stationed in paramilitary forts in the remote district. Security forces were also being deployed in Lakki Marwat and Bannu districts, considered to be hotbed of militancy.
Besides, troops have also been stationed in the northern Swat and Lower Dir districts. Security officials said that two army divisions were being deployed in the NWFP and tribal areas.
Local Taliban expressed resentment over the troops’ redeployment in North Waziristan. They asked the government to pull troops back by July 15 and threatened that if it was not done, they would not abide by the peace agreement.
Militants’ spokesman Abdullah Farhad accused the government of violating the peace agreement signed on September 5, 2006, under which it had to withdraw all troops.

Sources said that soldiers reinforced their positions around Miramshah town, headquarters of the North Waziristan Agency, and started checking vehicles, looking for heavy arms.www.dawn.com/2007/07/13/top12.htm
Pakistan-Putsch-Thread f_mueller
f_mueller:

@Kleriker....

 
13.07.07 16:44
#47
Manche lesen nur Extremisten...Koranschule, Moschee , Kleriker.... und schon macht es "Klick" bei ihnen, wenn man einige Kommentare liest fragt man sich echt, wer ist denn nun hier von einer Gehirnwäsche betroffen ? Die Regierung, die Extremisten, die Presse oder Leser ?

Kicky, könnten sich wirklich 10-tausend Extremisten zusammenrotten ?
Und 90 % davon Studenten ? Und alles Extremisten ?

Einerseits wird im Westen gegen ein Terror-Regime  Front gemacht, anderseits verurteilen sie die Studenten welche unter Einsatz ihres Lebens genau das in ihrem eigenen Land tun. Aber anscheinend ist die Situation hier bei muslimischen Studenten anders zu bewerten.

Ist das nun Pardox oder Heuchelei ?

Wenn Studenten und Gruppen im Land gegen die Regierung aufbegehren und dabei mit Folter oder Tod rechnen müssen, und das trotzdem in Kauf nehmen, kann irgendwas nicht stimmen.

Welche Regierung bezahlt Studenten Geld um aufzuhören ?
Hier stellt sich doch die Regierung selbst dümmer dar, als sie es von den Studenten erwartet (dass sie sich bezahlen lassen würden, obwohl jeder weiss, dass sie dann wirklich bei Wasser und Brot landen – wenn sie noch Glück haben)

Zitat aus dem Artikel !
Für den Fall, dass sie sich ergeben, hatten die Sicherheitskräfte den Koranschülern zugesagt, dass ihnen nichts geschehen werde. Sie bekamen sogar noch jeder 5000 Rupien (etwa 61 Euro), damit sie nach Hause fahren konnten.Vor der Moschee standen schon Busse bereit, um wie wegzubringen.(Diese Heimreise werden diese Menschen nicht überleben ) „Wir wollen Blutvergießen vermeiden“, sagte der Sicherheitschef von Islamabad, Khalid Pervez.


Man beachte bitte auch den Punkt welcher nach dem zweiten Satz von dem Journalist gesetzt wurde !!

Ist das nun ernst gemeint oder nur verdreht von der Presse wiedergegeben ?

Sie würden also das Geld bekommen um nach Hause zu fahren können ?
Müssen sie dann den Bus selbst bezahlen, der draussen schon bereitsteht ?

Wer ist hier eigentlich dümmer ?
Die Regierung oder die Presse ?
www.welt.de/politik/article995720/..._in_Islamabad.html?page=6



Extremisten – Koranschule ...

So was nennt man Verzerrung der Wahrheiten durch die Presse.
(Siegel-Reuters etc....) - nicht Buxtehude-Kuhblatt !

Hat jemand die Artikeln und Nachrichten eigentlich genau gelesen ?
Gegen was demonstieren die Studenten ?
Warum verschanzten sich 10-Tausend in einer Moschee ?

Wer für Gerechtigkeit und Frieden ist, steht hier auf der falschen Seite.
Ist es nicht vielleicht so, dass da jemand gegen eine falsch aufgebaute militärische Regierung demonstriert welche sich vielleicht mit Brutalität im Namen des Islam ausbreitet ?
www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,492442,00.html  
Letzter Satz aus dem Artikel :

Dort sollen sich zahlreiche Anhänger der Taliban und des Terrornetzwerks al-Qaida aufhalten. Hinweise auf einen Zusammenhang zu den Kämpfen an der Roten Moschee gibt es bislang nicht.


Gott sei es gedankt – Die Presse hat noch keinen Zusammenhang zu der Taliban festgestellt ! Wenn jetzt doch Kicky, wie hat man dies in Armeekreisen verlautbaren lassen und somit bewiesen ?


Pakistan-Putsch-Thread Pate100
Pate100:

müller

2
13.07.07 17:00
#48
ich würde Koran schüler schon niemals Studenten nennen.
Was außer heisser Luft studieren die schon? Außerdem war wohl der primäre
Zweck der roten Moschee Nachwuchskrieger ideologisch für den Kampf vorzubereiten.

die hätten mal lieber in ner richtigen Uni was vernünftiges studieren sollen.
aber obs dazu Reicht? Dazu müßte man nämlich in der Lage sein, eigenständig
zu denken. Aber das wurde da wohl eher weniger gefördert....

Und welche "Studenten" sind schon bis an die Zähne bewaffnet, verschanzen sich
und sind für den Kampf bis in den Tod bereit?
mmm komische "Studenten"...*gg*
Pakistan-Putsch-Thread f_mueller
f_mueller:

Es sind doch Extremisten

 
13.07.07 17:14
#49
Es ist ja nicht so, dass die Studenten mit allem rechthaben müssen. Aber Unrecht haben sie auch nicht. Und bis so etwas in dieser Dimension ausbricht muss etwas anderes jahrelang vorrausgegangen sein. Denken wir doch mal logisch.

Es kam ein Vorschlag: Warum lässt man sie nicht aushungern ? Ja warum nicht ?
Sicherheitsabstand und absperren.

Haben die Studenten irgendwelche Geiseln ? Nein !
Bedrohen sie jemand ? Nein !

Sagte nicht die Regierung, sie will Blutvergiessen vermeinden ?
Ist das wirklich ernstgemeint ?
Warum wartet sie nicht einfach ab ? Wenn sie Hunger haben werden sie schon rauskommen.

So könnte man Blutvergiessen vermeinden. Auch wenn es ein paar Wochen dauert, wäre das schlimm ?

Sogar verhandeln könnte man in der Zwischenzeit friedlich und nach Lösungen suchen.
Das wäre sogar noch ein Vorteil. Ein am Wohle des Volkes interessierter Präsident würde das erkennen und die Warte-Zeit richtig nützen.

Es muss nicht alles richtig sein was die Studenten machen. Aber einfach so werfen sie ihr Leben auch nicht weg.

Der Militärdiktator Musharraf ist gar nicht an den Problemen interessiert , noch will er Lösungen für irgendwas finden, deswegen werden sie die Moschee hochnehmen und den Rest so einschüchtern, damit niemand oder nur wenige anschliessend reden werden.
Wie gehabt. (Er hatte sicherlich mehr Angst davor, dass bei einem längerem Verhandlungszeitraum die Bevölkerung als große Masse sich mit ihnen Solidarisiert und  dieser Prozess unweigerlich das Ende seines Herrschaftsanspruchs bedeutet hätte)

Und wer wird ihnen schon zuhören ? Es sind doch Extremisten.

Ja vielleicht Reuters. Damit dann wieder drinsteht in der Zeitung, wer sich ergibt bekommt Geld um den Bus selbst bezahlen.


So was hohles hab ich doch seit langem nicht mehr gelesen in der Zeitung.
Und wißt ihr was ich noch denke ?
95 % von den Lesern fällt so ein Mist gar nicht auf.
Sie ziehen einfach alles rein was irgendwie in ihr schreckliches Islambild passt.

Das fiese an der ganzen Sache ist, dass das Islambild noch verschlechtert wird und auch noch auf paradoxerweise .

Hier gibt es nämlich keine Terroristen denen man was anhängen kann.

Es sind Rebellen und Extremisten die sich gegen die Regierung auflehnen (so kommt es doch in deutschen Zeitungen)

So glaubt doch halb Deutschland den Stuss --- weil keiner in dem Artikel zwischen den Zeilen liest und sich fragt, warum rebellieren sie ?

Aber wer ist hier nun wirklich der Feind des Islam ?

Und morgen ist schon wieder der nächste Artikel drin.
Und übermorgen wieder.

Und wenn ich hier nicht auf das Thema geantwortet hätte, hätte sich vielleicht nicht mal ein Einziger Gedanken gemacht was eigentlich wirklich abläuft. (und die "lächerliche" Busgeschichte wäre wahrscheinlich sowieso niemandem aufgefallen)

Na ja, nur falls du dich erinnern willst an andere Studenten die sich vor 15 Jahren in Peking auch gegen die Regierung auflehnten.
Die Welt war geschockt, wie sich die Regierung verhalten hat.
Aber das waren ja auch keine Mosleme.

www.stern.de/politik/ausland/524944.html?nv=ct_mt  
Pakistan-Putsch-Thread Pius
Pius:

kein Mensch würde sich um Pakistan sorgen machen

2
13.07.07 17:31
#50
wenn da nicht die Kleinigkeit der Atomwaffen wäre. Was meint ihr, was die indischen Nachbarn diese ganze Geschichte schwitzend verfolgen. Oder ganz nebenbei unsere amerikanischen Freunde welche von den Taliban genüsslich die Städte zerlegt kriegen.

Ich muss warscheinlich keinem von euch erklären, dass dies unser aller Ende bedeuten könnte. Ich bin wirklich kein Pessimist aber durchaus Realist.

Wenn diese mittelalterlichen Gestalten aus Afghanistan an die pakistanischen Bomben kommen, werden sie sie auch einsetzten. Dass dies im Gegenzug Millionen von nackten Jungfrauen bedeutet, gilt für diese Penner eher als Belohnung.

Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

eine neue Kriegsfront in Pakistan

 
14.07.07 11:52
#51
www.atimes.com/atimes/South_Asia/IG14Df04.html
Swat Valley: With the Lal Masjid saga all but over now, the second phase in the battle against an "Islamic revolution" has began many kilometers away in the picturesque Swat district in North-West Frontier Province (NWFP).Reaction to the events at the Lal Masjid has been the strongest here, as it is home to the banned pro-Taliban Tehrik-Nifaz-i-Shariat-i-Mohammadi (TNSM - Movement for the Enforcement of Islamic Laws).
The Pakistan Army has mobilized thousands of troops in the area, and on Friday it was declared "highly sensitive" and parts of it placed under an unofficial curfew. Over the past few days there have been incidents in which several security personnel have been killed. Unlike the Lal Masjid's small complex, this new battlefield will be a huge valley where militants will be able to trap soldiers at sites of their choice, and the army will be free to bomb their hideouts in the high mountains. By Thursday evening in the Mingora district of Swat, the military had already made its presence felt. The airport and other important installations were guarded by Frontier Corps and Swat Scouts. All government buildings were protected by bunkers made from sandbags.

Earlier, a convoy of tanks and artillery trucks crossed a bridge leading into town seconds before a bomb went off. The military vehicles picked up speed, but were chased by a civilian car that rammed into the police escort and exploded. Three policemen and three passers-by were instantly killed."I caught a brief glimpse of the suicide bomber as he was about to ram his car into the convoy. He was a bearded man of about 40 years," a shaken policeman, Bakht Rahman, told this correspondent.With the bomb at the bridge and the suicide attack as foretastes, a military operation in the Swat Valley is beyond doubt, probably within a few weeks, if not days. This will pit the army against a radical armed insurgency dedicated to an Islamic revolution with the aim to establish a firm base in Pakistan from where it can fuel the Taliban-led insurgency in Afghanistan and ultimately announce a regional caliphate.  
Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

ein Besuch bei Maulana Fazalullah

 
14.07.07 11:55
#52
dem Anführer der TSNM (TNSM - Movement for the Enforcement of Islamic Laws).
www.atimes.com/atimes/South_Asia/IG14Df04.html  unten
Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

Tanz auf dem Pulverfaß

 
14.07.07 12:05
#53
www.jungewelt.de/2007/07-13/054.php
Der pakistanische Präsident, General Pervez Musharraf, tanzt auf einem Pulverfaß, an das er selbst die Lunte gelegt hat. Bereits Tage vor der blutigen Erstürmung der Roten Moschee in Islamabad mit offiziell mehr als 100 Toten war es insbesondere in den halbautonomen Stammesgebieten an der Grenze zu Afghanistan und in der Nordwestlichen Grenzprovinz zu schweren Unruhen gekommen. Mittlerweile schickte die Regierung eine ganze Armeedivision, bis zu 20000 Soldaten, in das dortige Swat-Tal, um gegen Verbündete der Roten-Moschee-Fundamentalisten und Mitglieder anderer Pro-Taliban-Organisationen bereit zu stehen. Zugleich gibt es Meldungen über die Vorbereitung einer massiven Militäroperation in den Stammesgebieten in Nord-Waziristan. Im nordwestlichen Bajaur protestierten Presseberichten zufolge Anfang der Woche über 20000 Stammesangehörige, viele davon maskiert und bewaffnet. Zuvor waren dort vier Mitglieder der pakistanischen Sicherheitskräfte entführt worden. Mit den Geiseln sollte freies Geleit für die in der Roten Moschee Eingeschlossenen erpreßt werden.Der frühere Chef des pakistanischen Geheimdienstes ISI, General Hamid Gul, sprach in der Asia Times von einem Machtkampf zwischen »zwei Interessengruppen«. Auf der einen Seite stünden die Dschihadis, die Gotteskrieger, und auf der anderen die Lobby Washingtons. Laut Gul, der vor Jahren dem US-Geheimdienst CIA beim Aufbau der afghanischen Taliban geholfen hatte, fing der Ärger für Musharraf damit an, daß er nach dem 11. September 2001 »ein Spiel der Täuschung« begann und unter dem Druck Washingtons die verbündeten Islamisten fallen ließ. Durch die gewaltsame Beendigung der Konfrontation in der Roten Moschee in dieser Woche werde es mit großer Wahrscheinlichkeit zu einer weiteren Verschlechterung der Lage in Pakistan kommen. Durch das Blutbad würden die anderen religiösen Zentren im Land mobilisiert, so Gul. In Pakistan gebe es gut 250000 Moscheen und man müsse sich vorstellen, »was passiert, wenn all diese Zentren radikalisiert werden«. Wie zum Beweis hat der »Vater der Taliban«, Maulana Sami ul-Haq, Politiker und zugleich Direktor einer berühmten Koranschule in der Nordwestprovinz, nun Selbstmordattentate im ganzen Land angekündigt.Der neue geistliche Führer der Roten Mosche wähnt Pakistan bereits einer islamischen Revolution nahe. Maulana Abdul Aziz sagte am Donnerstag beim Totengebet für seinen Bruder und bisherigen Chef des Gotteshauses, Abdul Rashid Ghazi: »Pakistan wird bald eine islamische Revolution haben. Das Blut der Märtyrer wird Früchte tragen.«

Der stellvertretende Al-Qaida-Chef Ajman Al Sawahri rief Agenturberichten zufolge die Pakistaner zum Heiligen Krieg auf. »Wenn ihr euch nicht wehrt, wird Musharraf euch vernichten«, warnte er in einer im Internet verbreiteten Botschaft. Den Tod Ghazis nannte Sawahri ein verabscheuungswürdiges Verbrechen, »das nur mit Reue oder Blut abgewaschen werden kann«.

Die USA und ihre westlichen Verbündeten sorgen sich denn auch, wie lange sich Musharraf noch halten kann und wer bzw. was nach ihm kommt. Pakistan habe sich zum »Hauptzentrum des globalen Terrorismus« gewandelt, warnte erst kürzlich Barnett Rubin von der New York University bei einer Anhörung des US-Senats. Durch die Schlacht um die Rote Moschee wurde dies vor den Augen der Weltöffentlichkeit auf dramatische Weise unterstrichen. Zugleich wird durch diese Entwicklung jedoch die US-Kampagne gegen Iran, der als Hauptquelle für Instabilität und Gewalt im Mittleren Osten diffamiert wird, nachhaltig konterkariert.
Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

mindestens 43 Tote in den Grenzprovinzen

 
15.07.07 19:02
#54
Bei Selbstmord-Anschlägen auf pakistanische Sicherheitskräfte sind in der nordwestlichen Grenzprovinz des Landes am Sonntag mindestens 43 Menschen getötet worden.In einem Anwerbungsbüro der Polizei in der Stadt Dera Ismail Khan riss ein Selbstmord-Attentäter nach Angaben von Ärzten 26 Menschen mit in den Tod, darunter 15 Polizisten. Dutzende Menschen seien zum Teil schwer verletzt worden. Im Bezirk Swat in einer anderen Gegend der Nordwest-Provinz starben nach Angaben des Militärs 15 Menschen, darunter elf Soldaten, als zwei Selbstmordattentäter mit ihren Bombenautos an einer Bushaltestelle in eine Militärkolonne rasten.
Gleichzeitig hätten die Attentäter eine Landmine gezündet. Dabei seien zwei Militärfahrzeuge und ein Bus zerstört worden. Viele der 39 Verletzten sind in kritischem Zustand. Erst am Vortag waren bei einem Selbstmordanschlag auf einen pakistanischen Militärkonvoi im Nordwesten des Landes 24 Soldaten getötet und 29 verletzt worden.
Die Täter hatten einen mit Sprengstoff beladenen Wagen in eine Fahrzeugkolonne des Militärs gesteuert.www.netzeitung.de/spezial/kampfgegenterror/693872.html
Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

Rache für die Stürmung der Roten Moschee

2
15.07.07 19:22
#55
Die Neue Züricher Zeitung schreibt :Pakistans wilde Nordwest-Grenzprovinz hat ein blutiges Wochenende hinter sich. Zahlreiche radikale Prediger hatten am Freitag Rache für die Stürmung der Roten Moschee in Islamabad geschworen, und am Samstag kam es an vielen Orten der Provinz zu vereinzelten Raketenangriffen auf Militärinstallationen und -transporte. In Peshawar konnte eine mit Sprengstoff beladene Autobombe noch rechtzeitig entschärft werden; sie war neben einer Bank parkiert, die der Armee gehört. Der schwerste Zwischenfall ereignete sich in der Stadt Miranshah in der Stammesregion von Nord-Waziristan. Dort fuhr ein mit Sprengstoff beladener Kleintransporter gegen ein Fahrzeug der paramilitärischen Scouts, das einen Militärkonvoi begleitete. 24 Soldaten kamen bei der Explosion um; weitere 30 wurden verletzt. Am Sonntag geriet ein Militärkonvoi in der Region von Swat in einen Hinterhalt, als die Transporter auf Minen fuhren und unter Feuer kamen. Bei dem anschliessenden Gefecht wurden 10 Soldaten getötet und weitere 40 verletzt. Die Angriffe waren nicht nur eine Reaktion auf die Stürmung der Moschee. Sie zielten offensichtlich auch auf die massiven Truppenverstärkungen, welche die Armee seit dem Beginn der Moschee-Belagerung am 3. Juli in die Nordwest-Provinz verlegt hat. Dass die Reaktionen dort besonders heftig ausfallen würden, musste angenommen werden, kamen doch viele Koranschülerinnen in der Roten Moschee und vermutlich auch viele Mitglieder des harten Kerns der Verteidiger aus dieser Provinz.

Es ist auch möglich, dass Präsident Musharraf nun beschlossen hat, der immer stärkeren Islamisierung der Provinz an der Grenze zu Afghanistan nicht weiter tatenlos zuzuschauen. Der Militärkonvoi, der am Samstag von einem Selbstmordattentäter aufs Korn genommen wurde, befand sich in Nord-Waziristan, einem Stammesgebiet, das der Armee nach einem Abkommen vom September 2006 eigentlich verschlossen sein sollte. Die Soldaten hatten sich zurückgezogen, nachdem Stammesführer und die lokalen Taliban versprochen hatten, dass sie Kaida-Verbände und afghanische Taliban unter Kontrolle halten würden. Dieses Versprechen wurde nicht eingehalten, wenn man der soeben veröffentlichten Bedrohungsanalyse der amerikanischen Geheimdienste glauben will, welche dieses Abkommen wesentlich als Ursache für die Wiedererstarkung der Kaida sehen..... Musharrafs Ansprache nur Stunden nach der Stürmung der Roten Moschee war in ihrer Deutlichkeit bemerkenswert: «Wir werden Extremismus und Terrorismus ausrotten, wo immer sie existieren, in jeder Ecke unseres Landes», versprach der Präsident. Es wäre aber nicht das erste Mal, dass er den radikalen Islamisten den Kampf ansagte, früher waren solchen Drohungen wenig Taten gefolgt. Beobachter in Pakistan vermuten jedoch, dass die sechsmonatige Herausforderung der Staatsgewalt mitten in der Hauptstadt einen Wendepunkt darstellt. Die Militärs hätten vielleicht endlich eingesehen, dass die bisherige Politik des Staats, die Befürworter religiöser Gewalt zu tolerieren oder für seine eigenen Zwecke zu manipulieren, diese nur gestärkt hat, erklärte etwa der französische Pakistan-Experte Frédéric Grare..... ist nicht zu übersehen, dass der weitaus grösste Teil des Landes ruhig blieb, dass die Demonstrationen zahlenmässig gering blieben.   Auch die Kritik der Medien richtete sich nicht gegen die Stürmung der Roten Moschee, sondern nur dagegen, dass damit so lange zugewartet wurde und dass diese so schlecht geplant und durchgeführt wurde. Die Zeitung «Dawn» schrieb am Sonntag: «Jene, welche die Scharia mit dem Gewehr durchsetzen wollen, verdienen es, dass ihnen die ganze Macht des Staats entgegentritt. Ihre Gewalt und die Medienaufmerksamkeit, die sie bekommen, mögen den Eindruck wecken, dass sie dabei sind, in Pakistan die Macht zu übernehmen. In Wirklichkeit sind sie eine kleine Minderheit. Die Scharia kann nicht mit Gewalt eingeführt werden. Das pakistanische Volk wird jedem derartigen Versuch widerstehen.» www.nzz.ch/magazin/dossiers/...at-serie_pakistan_1.528489.html
Pakistan-Putsch-Thread Kicky
Kicky:

USA drohen mit eigenen Mitteln gegen Terroristen

 
25.07.07 22:42
#56
vorzugehen ....Das neuerliche Auftrumpfen der Extremisten verfehlt seine Wirkung nicht. Eine pakistanische Nachrichtenagentur meldete unlängst, dass Hunderte Angehörige der Sicherheitskräfte um ihre Entlassung gebeten hätten – aus Angst. Zugleich wächst im Ausland, insbesondere in den Vereinigten Staaten, das Misstrauen, ob der Schlüsselverbündete in der Anti-Terror-Koalition die gewalttätigen Islamisten in seinem eigenen Land noch unter Kontrolle hat.Am vergangenen Wochenende deutete die amerikanische Regierung gleich aus mehreren Ecken an, dass ihre Geduld am Ende ist. Präsident Bush zitierte in seiner wöchentlichen Rundfunkansprache einen neuen Lagebericht der Geheimdienste, zu dessen besorgniserregendsten Punkten die Einschätzung gehöre, dass Al Qaida in den Stammesgebieten zu neuer Stärke gefunden habe. Über anonyme Quellen wurde verbreitet, dass die Vereinigten Staaten das Recht beanspruchen, notfalls auch mit eigenen Mitteln gegen Terroristen auf pakistanischem Boden vorzugehen.

Zwar gibt es zahlreiche Hinweise darauf, dass ebensolche Operationen – wenn auch getarnt – längst stattfinden, aber nie war dies von den Vereinigten Staaten zugegeben worden. Der pakistanische Außenminister reagierte entsprechend verschnupft und warnte in mehreren Interviews mit westlichen Medien vor den Folgen eines solchen Eingreifens, nicht zuletzt vor einem weiteren Erstarken der islamistischen Bewegung. Die Pakistaner seien aufgebracht, dass sie trotz der Opfer, die sie im Antiterrorkrieg brächten, solche Kritik hinnehmen müssten, sagte er und fügte an: „Mir missfällt der Ton, den ich jetzt höre und in den amerikanischen Zeitungen lese.“

Am vergangenen Freitag verfügte der Oberste Gerichtshof, dass Iftikhar Chaudhry als höchster Richter wieder eingesetzt werden muss. (Siehe dazu: Oberster Richter Pakistans wieder im Amt) Musharraf hatte den Juristen im März wegen angeblichen Amtsmissbrauchs suspendiert. Chaudhrys Anhänger, die Musharraf anscheinend zu Recht eine politisch motivierte Entscheidung vorgehalten hatten, begründeten eine breite Oppositionsbewegung, die mittlerweile das Ende der Militärdiktatur fordert.
www.faz.net/s/...7D8BA44A9C72F61484~ATpl~Ecommon~Scontent.html
Pakistan-Putsch-Thread Rheumax
Rheumax:

Pakistan ist doch ein Verbündeter der USA?

 
26.07.07 08:50
#57
Droht man einem Verbündeten, auf eigene Faust auf dessen Territorium militärisch vorzugehen?
Sind die Vasallen der Amis überhaupt "souveräne Staaten"?

Diese Äußerungen zeigen, wie ernst die US-Regierung die Belange ihrer "Freunde" nimmt.
Dem lupenreinen Demokraten Musharaf, der jetzt immer brutaler gegen sein Volk vorgehen muss, tun sie jedenfalls keinen Gefallen.
Pakistan-Putsch-Thread f_mueller
f_mueller:

Wieder Demonstrationen in der roten Moschee

 
27.07.07 14:35
#58
Am am 10. Juli 2007 wurden in Islamabad Proteste gegen eine Militätdiktatur Musharrafs blutig niedergeschlagen. Auch mit Panzern ging die Armee gegen die Studenten in der roten Moschee vor. Dabei wurden nach Angaben über 800 Menschen getötet. Aktivisten hoffen nach wie vor auf einen Wandel und protestieren erneut gegen den Ditator Musharraf.
Pakistan-Putsch-Thread jungchen
jungchen:

Al Kaida fordert Musharrafs Sturz

 
01.08.07 10:21
#59
Mittwoch, 1. August 2007
"Ungläubiger Tyrann"
El Kaida will Musharraf stürzen

Ein El-Kaida-Anführer hat in einem Internet-Video zum Sturz des pakistanischen Präsidenten Pervez Musharraf aufgerufen. Die Gläubigen sollten sich mit Waffengewalt erheben, um der weltlichen Herrschaft des ungläubigen und korrupten Tyrannen ein Ende zu machen, sagte Abu Jahja al-Libi in dem Video.

Mehr und Quelle: www.n-tv.de/833838.html
Pakistan-Putsch-Thread jungchen

Notstand

 
#60
Musharraf will wahrscheinlich Notstand ausrufen

Noch heute könnte der Präsident laut pakistanischen Medien den Notstand über Pakistan verhängen. Damit würden unter anderem Pressefreiheit und Bürgerrechte beschränkt. Kritiker mutmaßen, Musharraf könnte das Manöver nur anstreben, um sich länger an der Macht zu halten.

[...]
www.welt.de/politik/article1092331/...h_Notstand_ausrufen.html

Seite: Übersicht Alle 1 2 3

Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--