Oscar war der schnellste

Beiträge: 4
Zugriffe: 375 / Heute: 1
Oscar war der schnellste moya
moya:

Oscar war der schnellste

4
25.03.07 09:02
#1

Mailand - San Remo
Spanier Freire gewinnt
 
100-jähriges Jubiläum - Zabel arbeitet vergeblich
 

Oscar war der schnellste 3179351

Foto: dpa

Der Spanier Oscar Freire hat den italienischen Geburtstag zum 100-jährigen Jubiläum von Mailand - San Remo gestört. Der dreifache Weltmeister gewann den ersten Frühjahrs-Klassiker der Radprofis nach 294 Kilometern im Massensprint.

Allan Davis (Australien) und Tom Boonen (Belgien) ließ er hinter sich. Freire wiederholte damit auf der Via Roma seinen Triumph von 2004, als er Zentimeter vor dem zu früh jubelnden Erik Zabel gewann. Mit Gabriele Balducci landete der erste Italiener auf Rang sieben.

Der vierfache Gewinner Zabel stellte sich wie im Vorjahr ganz in den Dienst seines Team-Kollegen Alessandro Petacchi und feuerte ihn auf den letzten Metern noch lautstark an. Der Italiener, Sieger von 2005, hatte aber im Schlussspurt zu schwache Beine und fuhr nur auf Rang acht. Zabel, der bis 150 Meter vor dem Ziel führte und dann für Petacchi Platz machte, wurde noch Sechster. "Mit vier Mann im Finale war unsere Ausgangs-Position eigentlich ideal. Aber Alessandro hat mir eben im Mannschaftsbus gesagt, dass er heute nicht die Beine zum Siegen hatte. Ich bin mit mir zufrieden", sagte Zabel nach seinem Lieblingsrennen. Bei einer anderen Aufgabenverteilung im Team hätte es vielleicht sogar zu seinem fünften Erfolg reichen können.

Zwei schwere Stürze, die David Kopp (Bonn) und Andrea Moletta (Italien) vom Team Gerolsteiner trafen, trübten die Geburtstagsfeier. Das Jubiläum litt unter schlechtem Wetter - auf dem 532 Meter Turchino lag sogar Schnee. "La Primavera", die Fahrt in den Frühling, endete im Nieselregen. Größte Opfer zahlreicher Stürze waren die Gerolsteiner-Profis Kopp und Moletta. Kopp erlitt Verletzungen im Gesicht, Moletta raste bergab in eine Mauer und erlitt einen Oberschenkelbruch, der sogar das Saisonende bedeuten könnte. Beide wurden ins Krankenhaus von Imperia eingeliefert. "David wurde an der Strecke zuerst versorgt, war bei Bewusstsein und konnte sich bewegen. Näheres wissen wir erst später", sagte Gerolsteiner-Sprecher Matthias Wieland.

Die Entscheidung des Traditionsrennens fiel wie meist auf den letzten drei Hügeln Capo Berta, Cipressa und Poggio vor San Remo, nachdem sich eine ursprünglich sechsköpfige Spitzengruppe ohne deutsche Beteiligung bis 25 Kilometer vor dem Ziel aufgerieben hatte. Die neue italienische Entdeckung Riccardo Ricco und der Franzose Philippe Gilbert wurden vom Feld zwei Kilometer vor dem Ziel gestellt. Eine Gruppe von rund 40 Fahrern spurtete um die Entscheidung der "Classicissima", die 1907 zum ersten Mal gefahren wurde.

Stefan Schumacher (25/Gerolsteiner) und Gerald Ciolek (20/T- Mobile), Vertreter des hoffnungsvollen deutschen Nachwuchses, traten zum dritten von 27 ProTour-Rennen gehandicapt an und hatten mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Sowohl Schumacher als auch U23- Weltmeister Ciolek waren durch eine Erkältung geschwächt.

Bei der feierlichen Mannschafts-Präsentation hatte es am Freitagabend Misstöne gegeben. Nur 12 von 25 Teams waren erschienen. Der Rest, unter ihnen T-Mobile und Gerolsteiner, fehlten. Hintergrund ist der weiter schwelende Streit um die ProTour-Regularien. Die großen Veranstalter erkennen sie trotz des kürzlich gefundenen Kompromisses mit dem Weltverband UCI weiter nicht an. Deshalb legten sie beim dritten ProTour-Rennen bei der Reihenfolge der folgenden Team-Fahrzeuge nicht die Ergebnisse der beiden ersten Rennen, Paris- Nizza und Tirreno-Adriatico, zu Grunde.

Die Geschichte von Mailand - San Remo begann 1906 als Autorennen. Am 14. April 1907 starteten zum ersten Mal 33 Radrennfahrer - es siegte der Franzose Lucien Petit-Breton. Nur zwei deutsche Radprofis stehen in der Siegerliste: Rudi Altig (1968) und Zabel (1997/98 und 2000/2001).

dpa

Gruß Moya Oscar war der schnellste 3179351

Oscar war der schnellste Pantani
Pantani:

klar wenn ich nicht

 
25.03.07 09:06
#2
dabei bin............

Oscar war der schnellste AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

Tote Kokser dürfen eben nicht

 
25.03.07 09:08
#3
__________________________________________________
There are many things in life that will catch your eye.
Pursue those that catch your heart.  
Oscar war der schnellste Pantani

das sieht nicht so gut aus.........

 
#4
Mailand-San Remo <
-->Kopp schwer gestürzt <

Oscar war der schnellste 3179397radsportnews.net/images/kopp2007msr.jpg" style="max-width:560px" >
Foto: Roth

Oscar war der schnellste 3179397radsportnews.net/images/dot.gif" style="max-width:560px" align=top>>SAN REMO, 24.03.07 (rsn)

- Zahlreiche Stürze trübten am Samstag die Geburtstagsfeier von Mailand-San Remo. Die "Primavera", die Fahrt in den Frühling, endete im Nieselregen und auf den nassen Straßen kamen viele zu Fall, u.a der Rheinländer David Kopp (Gerolsteiner).

->Kopp war in der Abfahrt von der Capo Berta 40km vor dem Ziel auf regennasser Fahrbahn zu Fall gekommen. Er blieb zunächst regungslos am Boden liegen, verlor aber offenbar nicht das Bewusstsein. Er erlitt Verletzungen im Gesicht und wurde ins Krankenhaus von Imperia eingeliefert. "David wurde an der Strecke zuerst versorgt, war bei Bewusstsein und konnte sich bewegen. Näheres wissen wir erst später", sagte Gerolsteiner-Sprecher Matthias Wieland. Im Krankenhaus wurde bei Kopp ein Schädeltrauma und ein Nasenbruch diagnostiziert. Sein Sturz hatte Schlimmeres befürchten lassen.

Der Ausgang des Rennens war für Gerolsteiner (bester war Stefan Schumacher auf Rang 16) fast Nebensache. "So was habe ich noch nie erlebt. Das Ergebnis ist heute einfach zweitrangig. Ich bin vielmehr froh, wenn die Jungs bald wieder auf den Beinen sind. Die Gesundheit geht vor", so Christian Henn im Hinblick auf das Sturzpech der Mannschaft an, das Teamchef Hans-Michael Holczer als das Schlimmste bezeichnete, "was ich bisher gesehen habe".

Neben Kopp stürtzen auch Davide Rebellin, Heinrich Haussler und Fabian Wegmann. Aber am schlimmsten erwischte es den Italiener Andrea Moletta. Er raste in der Abfahrt von der Cipressa, als er mit Pellizotti und Popovych an der Spitze des Rennens fuhr, in eine Mauer und erlitt Bruch des rechten Oberschenkel. Auch Moletta kam ins Krankenhaus von Imperia. Er wird operiert werden müssen. Die Ärzte glauben, dass für ihn die Saison gelaufen sein dürfte.

 


--button_text--