ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten

Beiträge: 21
Zugriffe: 1.156 / Heute: 1
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Kalli2003
Kalli2003:

ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten

5
15.01.08 15:55
#1
+++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten und Langläufer betroffen +++
Signatur ... geht ja gar nicht! (Kall I. 2003)
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Kalli2003
Kalli2003:

axo

 
15.01.08 15:55
#2
Signatur ... geht ja gar nicht! (Kall I. 2003)
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Kalli2003
Kalli2003:

Blutdoping

 
15.01.08 15:59
#3
www.n-tv.de/904435.html
Dienstag, 15. Januar 2008
Blutdoping
20 deutsche Sportler verdächtigt

Etwa 20 deutsche Sportler stehen nach Informationen der ARD unter Verdacht, in einem Labor in Wien Blutdoping betrieben zu haben. Es handele sich um Sportler aus den Bereichen Biathlon und Skilanglauf, die zumindest zum Teil zur Weltspitze gehören, hieß es in einer Pressemitteilung.

Insgesamt werden mindestens 30 Sportler als Kunden der Blutbank verdächtigt, darunter die Radsportler Georg Totschnig (Österreich), früher beim deutschen Gerolsteiner-Team, Michael Rasmussen (Dänemark), Michael Boogerd (Niederlande) und Denis Menchov (Russland). Totschnig bestreitet die erhobenen Vorwürfe.

"Die Hand ins Feuer kann man nie legen, weil man nicht 24 Stunden mit den Athleten zusammen ist. Aber ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass jemand aus unserer Mannschaft sich auf diese Weise einen Leistungsvorteil verschafft", sagte Biathlon-Bundestrainer Uwe Müssiggang. Er hätte zum ersten Mal in der vergangenen Woche durch Zeitungsberichte von den Verdachtsmomenten erfahren und wisse ansonsten nichts.

Langlauf-Bundestrainer Jochen Behle hatte schon zuvor am Rand der Tour de Ski alle Verdächtigungen zurückgewiesen: "Leute wie Werner Franke denken, dass alle dopen, aber wir beweisen das Gegenteil. Unsere Erfolge sind sauber, ich lege für meine Sportler die Hand ins Feuer."
Signatur ... geht ja gar nicht! (Kall I. 2003)
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Holgixy
Holgixy:

komisch, immer die gleichen aussagen....

 
15.01.08 16:02
#4
kann doch gar nicht sein, lege meine hand ins feuer etc.

da MUSS etwas dran sein !
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Heuler
Heuler:

Arme Hand!!

 
15.01.08 16:04
#5
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Holgixy
Holgixy:

irgendwann dann das wieder:

 
15.01.08 16:06
#6
" wo ist behle ? "
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten lackilu
lackilu:

Leute,ohne dem Zeug geht doch nichts,das sollte

 
15.01.08 16:12
#7
sich rungesprochen haben.oder glaubt ihr allen ernstes,das nur mit reinem Training  diese Leistungen zu erreichen sind  ,wo wohnt ihr denn.?
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten LarsvomMars
LarsvomMars:

Alles paletti sagt Björndalen

 
15.01.08 16:14
#8

14. Januar 2008, 04:00 Uhr
"Es wird immer schwarze Schafe geben - in jeder Sportart"
Ausnahmeathlet Ole Einar Björndalen über Doping im Biathlon, seine Dominanz und Widersacher Michael Greis
Seit mehr als zehn Jahren dominiert Ole Einar Björndalen (33) weltweit den Biathlonsport. WELT-Redakteur Robert Dunker sprach mit dem fünfmaligen Olympiasieger aus Norwegen.
Die Welt:
Bereitet es Ihnen Unbehagen, dass Sie im Weltcup Spitzenreiter der Gesamtwertung sind?
Ole Einar Björndalen:
Überhaupt nicht. Ich fühle mich in Topform. Warum sollte es mich stören?
Weil Spitzenleistungen in Ihrem Sport mit großem Argwohn verfolgt werden müssen. Vergangene Woche sorgten Enthüllungen über ein angebliches Dopinglabor in Wien für Wirbel. Unter den Kunden sollen sich auch Biathleten befunden haben. In welchem Licht sehen Sie Ihre Sportart?
Ich habe von den Gerüchten gehört, aber es sind doch nichts als Gerüchte. Die Biathleten unter Generalverdacht zu stellen, wäre fatal. Es ist ganz wichtig, die Glaubwürdigkeit in unserem Sport aufrecht zu erhalten. Ich glaube an sauberen Sport. Und ich bin sehr stolz darauf, dass ich alles, was ich erreicht habe, mit legalen Mitteln geschafft habe. Es gibt das Meldesystem der Weltantidopingagentur, um allzeit Kontrollen zu ermöglichen. Das sind wichtige Schritte. Wir Sportler müssen das System befolgen, weil es in der Sache hilfreich ist.
Sie haben in der vergangenen Weltcupsaison in einem Fall gegen die Meldepflicht der Weltantidopingagentur (Wada) verstoßen. Weil die Dopingjäger Sie bei einer unangekündigten Kontrolle an Ihrem gemeldeten Aufenthaltsort in Hochfilzen nicht antrafen, sind Sie von der Wada verwarnt worden.

Das war ein Missverständnis, nichts weiter. Das haben ich und die Wada ausgeräumt. Ich habe ein absolut reines Gewissen.
Befürchten Sie im Biathlon einen neuen großen Dopingskandal ähnlich dem im Radsport?
Nein, Biathlon hatte seinen großen Skandal bei den Winterspielen 2006 in Turin mit den österreichischen Biathleten. Es wird immer schwarze Schafe geben - in jeder Sportart.
Es gab auch diesen und vergangenen Winter wieder überraschende Leistungssteigerungen einzelner Biathleten. Und erst in Pokljuka/Slowenien wurde gegen den Russen Iwan Tscheressow eine Schutzsperre verhängt, weil sein Hämoglobinwert mit 18,2 Gramm pro Deziliter Blut deutlich über dem erlaubten Grenzwert von 17,5 lag.
Wenn welche erwischt werden, greift das Kontrollsystem.
Jetzt will der Weltverband IBU die Grenzwerte für Hämoglobin abschaffen. Kritiker sagen, dass damit Betrügern Tür und Tor geöffnet werden. Wie ist Ihre Haltung?
Ich finde die Abschaffung sinnvoll, denn ein Grenzwert und eine etwaige Schutzsperre haben doch wenig Aussagekraft.

....

http://www.welt.de/welt_print/article1550377/...n_jeder_Sportart.html
Ministerium für außerplanetarische Angelegenheiten/
Außenkolonienkontaktdienst
Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Holgixy
Holgixy:

arme haben arme,

 
15.01.08 16:15
#9
arme haben beine,
beine haben keine arme,
arme beine....

fiel mir nur so gerade ein.
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten joker67
joker67:

Immer diese reisserischen Überschriften...

 
15.01.08 16:17
#10
erinnern an die Boulevardpresse.

Kalli,...bist du vom Springerverlag?? *lol*

Kölsch saufen und dummpfbackenpostings abgeben ist eindeutig zu viel...

Muss dich mal auf Ignore setzen ...hehehe.;-))
Revierherbstmeisterschaft 07/08:

1. FC Schalke 04  3-0-0 -- 7:1 - 9
2. VFL Bochum     1-0-2 -- 3:3 - 3
3. MSV Duisburg   1-0-2 -- 3:5-- 3
4. B. Dortmund    1-0-2 -- 4:8 - 3
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten LarsvomMars
LarsvomMars:

Der Joker ist ja ein ganz spaßiger.

 
15.01.08 16:34
#11
Wieviel Alt muss man trinken, um auch so lustig zu werden?

hehehehe lol *g*
Ministerium für außerplanetarische Angelegenheiten/
Außenkolonienkontaktdienst
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Cuba Maß
Cuba Maß:

Hoffentlich nicht die Lena!

 
15.01.08 16:38
#12
Wehe wenn die unsere Magdalena Neuner in Verdacht haben aber dann..... Die Lena würde sowas nie machen!
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten lackilu
lackilu:

ist die Magt-da sie nimmt kein Zeug ,Basta

 
15.01.08 16:40
#13
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Cuba Maß
Cuba Maß:

Ganz bestimmt nicht.

 
15.01.08 16:57
#14
Das die Lena sowas nicht macht bin ich mir sicher. Aber ein paar andere eventuell schon. Ich hoffe mal, die machen das Biathlon nicht kaputt. Nach dem Radsport müssten die Sportler doch bißchen schlauer geworden sein...
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten kleinlieschen
kleinlieschen:

Wer?Wann?Wo?Wie?Was?

 
15.01.08 17:10
#15
Hauptsache, wir haben drüber gesprochen!
Gruß ka-äl
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten lackilu
lackilu:

da kommt was fürchterliches

 
15.01.08 17:14
#16
an das Tageslicht,ihr werdet sehen.Namen werden auftauchen da dreht sich dann der Magen um.das hätten wir nie gedacht wird der Spruch des Jahres...
die WM können sie eintüten- zumindest beim Biatlon... wetten...
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten 2teSpitze
2teSpitze:

Der Spitzensport ist

 
15.01.08 18:33
#17
in vielen Bereichen verseucht!!!
Wo nicht gesät wird, kann man auch nicht ernten!

MfG

Spitze
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Zwergnase
Zwergnase:

Das wär ja'n Ding, wenn da was dran ist

 
15.01.08 18:37
#18
Wundern tät mich das aber auch nicht.
Die Welt scheint nur noch voller Mißverständnisse zu sein ...
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten Kalli2003
Kalli2003:

ARD vermutet Unschuld - Quotenangst?

 
16.01.08 16:28
#19

Mittwoch, 16. Januar 2008

Trotz neuen Doping-Skandals
ARD vermutet Unschuld


Der medizinische Leiter der ins Doping-Zwielicht geratenen Wiener Blutplasma-Firma Humanplasma hat alle gegen Humanplasma gerichteten Anschuldigungen zurückgewiesen. "Seit Bekanntwerden der Vorwürfe war noch kein einziger Ermittler bei uns, weder die Kriminalpolizei, noch ein Drogenfahnder", sagte Lothar Baumgartner (65). Ungeachtet aller Vorwürfe will der Mediziner nach eigenen Angaben vorläufig keine rechtlichen Schritte gegen die ARD einleiten. "So etwas läuft sich tot", meinte er.
 
Baumgartner betonte, im Zusammenhang mit Blutdoping habe er lediglich ein Mal Kontakt zu den Behörden gehabt. "Im vergangenen Sommer hatten wir eine Anfrage der Ermittler im Zusammenhang mit den Blutdoping-Vorwürfen (bei den olympischen Winterspielen in Turin). Dabei ging es um den Verbleib eines einzigen Blutbeutels aus einer Charge von 500 Stück. Und wir haben den Verbleib vollständig aufklären können." Im Übrigen seien die Ermittler jederzeit in den Räumen seiner Wiener Zentrale willkommen, denn, so Baumgartner: "Das ist zwar nicht sehr schön, aber wir haben nichts zu verbergen."
 


Der Humanplasma-Leiter bestritt, über die nötigen Geräte zu verfügen, die für Blutdoping eingesetzt werden können. Dies hatte der österreichische Doping-Chefermittler Richter Arnold Riebenbauer, angedeutet. "Wir haben vor Jahren mal solche Maschinen angeschafft, weil wir vor hatten, Blut zu importieren. Aber diese Geräte sind schon seit vier bis fünf Jahren nicht mehr vorhanden." Baumgartner schloss aus, dass die vier Filialen der Wiener Firma für Blutdoping missbraucht wurden. "Diese Filialen bestehen erst seit einigen Monaten", sagte er. Insgesamt beschäftigt Humanplasma in der Wiener Zentrale zurzeit 20 Mitarbeiter. Dass sie ohne sein Wissen gehandelt haben könnten, bestreitet der Mediziner.
 
Biathleten schweigen
 

Die deutschen Biathleten sind zwar zur Doping-Zielscheibe geworden. Doch Athleten und Trainer wollten sich einen Tag vor dem Weltcup in Antholz zu dem nicht konkretisierten Vorwurf der ARD nicht äußern. "Derjenige, der das Ganze aufgebracht hat, muss nachlegen. Es kann nicht sein, dass das Tage und Wochen dauert", sagte Stefan Schwarzbach, der Sprecher des Deutschen Skiverbandes in Antholz.
 
DSV-Präsident Alfons Hörmann sprach im Bayerischen Rundfunk den Biathleten das Vertrauen aus: "Ich glaube ihnen, weil sich deren Darstellung und Sichtweise hundert Prozent mit der der Verbandsführung des Deutschen Skiverbandes deckt."
 
Der Generalsekretär der Internationalen Biathlon-Union IBU, Michael Geistlinger, empfahl den deutschen Skijägern, sich "in der Angelegenheit juristisch zu wehren". Der Professor aus Salzburg geht davon aus, dass dies auch geschehen werde. "Das ist keine Kleinigkeit", sagte Geistlinger. Der Sport-Funktionär nannte die von der ARD erhobenen Vorwürfe "pauschal" und wies sie zurück. "Nach unseren Unterlagen sind sie nicht haltbar."
 
"Wir prüfen, was die nächsten Schritte sein könnten. Wir denken über alle Möglichkeiten nach", sagte Schwarzbach. "Wir erwarten von den Zuständigen, dass sie Fakten auf den Tisch legen und damit ihren Beitrag zur Aufklärung leisten." Trotz der im eigenen Haus erhobenen Doping-Vorwürfe gegen deutsche Wintersportler, auch die Langläufer werden verdächtigt, wird die ARD das aktuelle Fernsehprogramm nicht ändern.
 
ARD erhebt Vorwürfe und vermutet Unschuld
 
"Derzeit sehen wir keine Veranlassung, bei unseren geplanten Wintersport-Übertragungen Änderungen vorzunehmen. Es gibt zwar neue Dopingvorwürfe, die jedoch bisher nicht für einzelne Sportler belegt sind. Auch bei solchen Vorwürfen gilt zunächst die Unschuldsvermutung", sagte Programmdirektor Günter Struve. Er ist in Personalunion auch ARD-Sportkoordinator.
 
Begleitet von der Doping-Diskussion müssen die deutschen Biathleten bei der WM-Generalprobe im Kampf um einen Startplatz Punkte sammeln. "Es ist schwierig sich zu konzentrieren, wenn gleichzeitig die Gerüchteküche brodelt", beschrieb Schwarzbach die Lage im deutschen Lager. "In jedem Gesicht sieht man ein Fragezeichen. Es ist klar, dass dies nicht spurlos an uns vorübergeht."
 
Zwar hoffen die Bundestrainer Uwe Müssiggang (Frauen) und Frank Ullrich (Männer) jeweils ihre sieben Weltcupstarter mit ins Trainingslager und zum Saisonhöhepunkt (9. bis 17. Februar) nach Östersund/Schweden nehmen zu dürfen, doch offen ist, wer dort starten darf. "Die Qualifikationskriterien haben alle Sportler erfüllt. Das WM-Programm ist so dicht gedrängt und so kräftezehrend, dass wir darüber nachdenken müssen, ob wir statt der bisher geplanten sechs Sportler vielleicht doch sieben mit zur WM nehmen", sagte Ullrich und bestätigte die entsprechenden Überlegungen.

Signatur ... geht ja gar nicht! (Kall I. 2003)
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten kleinlieschen
kleinlieschen:

Da frag ich mich,

 
16.01.08 16:35
#20
was bei der ARD eigentlich so vor sich geht.
Gruß ka-äl
ohohhh +++ Dopingverdacht: 20 deutsche Biathleten unruhestand

Journalistische Sorgfaltspflicht?

 
#21
Doping-Vorwürfe
ARD entschuldigt sich für Berichterstattung
Hannover (dpa) - Die ARD hat die Notbremse gezogen. In bisher nicht gekannter Weise hat sich der öffentlich-rechtliche Fernsehsender von der eigenen Sport-Berichterstattung über die Wiener Blutbank-Affäre distanziert.  

Beim Eigenblutdoping lässt sich der Sportler bis zu einen Liter Blut abnehmen, das nach vier bis sechs Wochen wieder zugeführt wird.

Zugleich entschuldigte sich die ARD für die erhobenen schweren Doping-Vorwürfe gegen deutsche Wintersportler. «Es ist nicht vertretbar und mit unserer Berufsauffassung nicht vereinbar, wenn solche Pauschalverdächtigungen erhoben werden, ohne dafür belegbare und nachprüfbare Fakten zu haben», sagte Moderator Michael Antwerpes zu Beginn der Live-Übertragung vom Biathlon-Weltcup im Südtiroler Antholz.

Damit kritisierte Antwerpes den eigenen Sender, der zwei Tage zuvor mit seinen Doping-Anschuldigungen für großen Wirbel gesorgt hatte. «Wir bedauern, wenn es im Zusammenhang mit dieser Meldung zu Vorwürfen und Unterstellungen gegen Athleten gekommen ist», sagte der ARD-Moderator.
Gesamter Artikel:www.augsburger-allgemeine.de/Home/...0_puid,2_pageid,4291.html
Quelle:Augsburger-Allgemeine
Wissen ist Macht,
nichts Wissen macht auch nichts


Talkforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--