Neuester, zuletzt geles. Beitrag
Antworten | Börsenforum
Übersicht ZurückZurück WeiterWeiter
... 98 99 100 102 103 104 ...

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage

Beiträge: 95.188
Zugriffe: 13.468.417 / Heute: 788
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

War AAPL bei 500$ am Freitag manipuliert?

2
22.01.13 13:17
....Where this argument fails is that this is hardly random. You see, Friday was an option expiry — that is when all of the various Call and Put options at various strike prices expire in or out of the money. Apple being the single biggest stock (by capitalization) and one that has had some pretty big moves up (up 100% from Q2 2011 to Q3 2012 highs) and down (off 29% since 2012 peak).

Lots of these folks have their Apple common stock positions hedged with these options. If they want to cover some of their downside, they buy puts. If they want to juice their returns to the upside, they may own calls. But unlike stocks, which do not have an end date, all options have a time value and a date when they will eventually expire. Out of the money options expire worthless.Which is what leads to pinning. There are folks who may want to roll their option positions over (sell the current month, buy a later month) or unravel a current position or create a brand new one. The largest open option position can impact trading of the stock.....
www.ritholtz.com/blog/2013/01/...0-is-not-proof-of-conspiracy/
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Reps wollen Debt Ceiling bis 19.5 vertagen

2
22.01.13 13:22
WASHINGTON—House Republicans on Monday moved to extend U.S. borrowing authority until May 19, setting a timeline for the next phase of budget wrangling between the White House and Congress.

The bill to extend borrowing, which was introduced by GOP leaders Monday and is expected to be approved by the House on Wednesday, would suspend the debt ceiling until May 19, allowing the government to issue new debt to pay bills. At the end of that period, the debt limit would be increased to reflect the new amount of total debt incurred. .....

finance.yahoo.com/news/...d-borrowing-authority-033600690.html
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

wird der Yen nun zu schwach?

 
22.01.13 13:26
......when the election season got underway and an LDP victory became a near certainty, the yen has weakened by 10 percent.

Strangely enough, though, Japanese officials don’t seem to be willing to take yes for an answer. With victory in their sights, they’re suddenly talking about the yen getting too weak. For instance, Koichi Hamada, an Abe adviser, told reporters on Sunday that policymakers are “working hard to raise prices and influence the yen,” but he added, “if it goes too far, it should be stopped.” This comes after Hamada last week said a yen-to-dollar level of ¥110 would be too weak. Economy Minister Akira Amari also talked about the risk of the yen getting too weak, although he later said his comments had been misinterpreted.

The signs of skittishness about the yen could be a response by Japanese policymakers to business leaders in the U.S. who criticize Abe’s weak-yen policy. An industry group that represents Detroit’s Big Three automakers has called on President Obama to retaliate against Japan for manipulating the currency.....
www.businessweek.com/articles/2013-01-21/...t-too-weak#r=glo-s
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Chinesen sind Top Player in Iraks Ölgewinnung

2
22.01.13 13:30
A little more than a year after President Barack Obama declared the end of the war in Iraq, Chinese companies are top players in the country’s oil sector. China National Petroleum Corp. (CNPC) is jointly operating three fields in the south producing 1.4 million barrels a day—more than half Iraq’s output. China and Malaysia have the largest share of international contracts, ...
Now a Chinese oil major may purchase ExxonMobil’s (XOM) position in the West Qurna 1 field, which has reserves worth $50 billion.....

www.businessweek.com/articles/2013-01-17/...iraq-stake#r=glo-s
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Alte beeilt euch zu sterben

3
22.01.13 13:44
Taro Aso, 72 years young, and the deputy PM of the man set to unleash Abenomics on Japan (for the second time, only this time it will be different), suggested that the elderly in Japan should just "hurry up and die" because "You cannot sleep well when you think it's all paid by the government."

www.zerohedge.com/news/2013-01-21/...sal-edlerly-hurry-and-die

er mag ja recht haben ,aber wo sonst würde sich ein Politiker trauen sowas zu sagen?

Nach Schätzungen gibt es zur Zeit in Deutschland etwa 1,6 Millionen Demenzkranke, und jährlich erkranken 200.000 Menschen neu. Die bekannteste und mit etwa 60 Prozent weitaus häufigste Ursache einer Demenz ist die Alzheimer-Krankheit. An zweiter Stelle stehen mit einem Anteil von knapp 20 Prozent die vaskulären Demenzen, gefolgt von einer weiteren degenerativen Gehirnerkrankung, der Parkinson-Krankheit. Für die übrigen europäischen Länder, Nordamerika und Japan ergeben sich Gesamtzahlen für Demenzkrankheiten, die mindestens zehnmal so hoch wie in Deutschland sind. Für die USA allein werden derzeit vier Millionen Alzheimer-Erkrankte angenommen; bis zum Jahr 2050 wird dort mit einer Zunahme auf 14 Millionen gerechnet.
www.bio-pro.de/magazin/wissenschaft/...rtikel/08985/index.html
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 571457
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

Dec. Chicago Fed National Activity Index

7
22.01.13 14:38

Economic Growth Moderated in December (pdf)

The Chicago Fed National Activity Index (CFNAI) was +0.02 in December, down

... (automatisch gekürzt) ...

http://www.chicagofed.org/webpages/publications/cfnai/index.cfm
Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 23.01.13 09:52
Aktionen: Kürzung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 12 Stunden
Kommentar: Urheberrechtsverletzung, ggf. Link-Einfügen nutzen - Bitte nur kurz zitieren. Vollzitate vermeiden.
Original-Link: http://www.chicagofed.org/webpages/...tions/cfnai/index.cfm

Link: Forumregeln  

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

Grünes Licht für die Finanztransaktionssteuer

9
22.01.13 14:43

Abgabe auf Bank- und Börsengeschäfte Grünes Licht für die Finanztransaktionssteuer

Die Finanztransaktionssteuer kann an den Start gehen: Die Finanzminister der 27 EU-Länder stimmten der Einführung der Abgabe auf Bank- und Börsengeschäfte zu. Mehr…

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

Noch mehr Spanier werden ihre Immobilien nicht abb

12
22.01.13 14:44

HSBC-Studie: Noch mehr Spanier werden ihre Immobilien nicht abbezahlen

Hohe Arbeitslosigkeit und eine schwache Konjunktur werden laut HSBC dafür sorgen, dass noch mehr Spanier ihre Immobilienkredite nicht abbezahlen werden. Doch die Bank sieht Spanien noch nicht unterm Rettungsschirm.

FrankfurtDie Probleme am Immobilienmarkt werden nach Einschätzung der Bank HSBC Trinkaus auch 2013 die Achillesferse der spanischen Wirtschaft bleiben. Chefvolkswirt Stefan Schilbe geht davon aus, dass das südeuropäische Land in der Rezession steckenbleiben wird. Allerdings sieht er Hoffnungsschimmer im „späten zweiten Halbjahr“.

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage gamblelv
gamblelv:

Mein Dank an die Bundesregierung

4
22.01.13 14:53

Durch die Erhöhung der Bemessungsgrundlage zu den Sozialversicherungssystemen ist mein Nettogehalt Januar im Vergleich zum Februar gefallen.
Lohnerhöhungen sind in unserem Betrieb im September ein Vergleich zum Jahreswechsel ist immer schön möglich.

Danke an die inkompetenten Idioten in Berlin.

mfg

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage gamblelv
gamblelv:

#509 muss heißen mein

 
22.01.13 16:18

Januargehalt ist im Vergleich zum Dezembergehalt gefallen.

mfg

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

New Housing Fears Home Prices Are Rising Too Fast

12
22.01.13 19:13
New Housing Fears: Home Prices Are Rising Too Fast
CNBC.com | Tuesday, 22 Jan 2013 | 11:33 AM ET

"For Sale" signs may seem like an eyesore to neighbors on any given local street, but the lack of them is a much bigger problem.

Just 1.82 million homes were listed for sale in December, according to the National Association of Realtors. That is a 22 percent drop from a year ago and the lowest supply since May of 2005, when words like "boom" and "bubble" followed the word "housing." At the current sales pace it would take just 4.4 months to sell those homes.

"The greatest concern in the market is the inventory situation," said Lawrence Yun, chief economist for the NAR. "Even if we see an increase in the Spring and Summer, if home sales hold at the [current] level or even a 5 to 6-month supply, price increases are guaranteed. We don't want to see rapid appreciation in prices faster than income."

The reasons for the low supply are varied, and the low numbers are in fact feeding on themselves. If

URL: http://www.cnbc.com/100397644

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

Dallara warnt vor dem nächsten Sturm

12
22.01.13 19:21

IIF-Chef Dallara Top-Banker warnt vor dem nächsten Sturm

Krise? Welche Krise? Um die Schulden der USA und das Auseinanderbrechen der Euro-Zone machen Investoren sich derzeit kaum noch Sorgen. Doch die Ruhe könnte nur die Ruhe vor dem nächsten Sturm sein. Von Holger Alich. Mehr…

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Nippons Notenbank auf Abwegen

4
22.01.13 20:19
... Zudem werden der Notenbank weitere Vorgaben gemacht, die auf aggressive Geldschöpfung zielen, wobei sich in einzelnen Punkten 2 von 9 Gouverneuren querlegten. So soll die Bank of Japan ab 2014 noch mehr Staatsobligationen und andere Papiere aufkaufen mit dem durchsichtigen Ziel, den Yen weiter zu schwächen.

Just mit dem Machtwechsel setzte im Dezember ein rasanter Wertzerfall des Yen ein. Die Währung schwächte sich gegenüber dem alles andere als bombensicheren Dollar wie auch dem Euro innerhalb eines Monats um mehr als 10 Prozent ab; in einer Schaukelbewegung legte der Nikkei-Index im Gegenzug um rund 10 Prozent auf über 10 700 Punkte zu.

Dass diese Schocktherapie, reflektiert im starken Kursabschwung des Yen, auf die Dauer etwas bringen wird, muss aus diversen Gründen bezweifelt werden. Zum Ersten wird die Bank of Japan in ihrer ohnehin stark eingeengten Unabhängigkeit weiter beschnitten, was Vertrauensverluste nach sich zieht. Eine Inflation von nachhaltig 2 Prozent lässt sich zum Zweiten nicht einfach herbeibefehlen....gibt es noch Weiteres, das gegen einen kräftigen Konsumschub spricht. Die Arbeitslosenquote liegt für japanische Verhältnisse mit de facto über 7 Prozent hoch, die Kranken- und Rentenversicherung steht nicht auf sicheren Füssen, und der Staat hat eine enorme Staatsschuld auf sich geladen. So kann kein Vertrauen entstehen. «Abenomics» steht vorderhand für ein einseitiges, auf die Exportwirtschaft gerichtetes Stimulierungspaket. Das kann nicht mehr als ein Anfang sein.

Es mag dann die Sache von Shirakawas Nachfolger sein, zu erklären, warum das Inflationsziel von 2 Prozent verfehlt wurde, und er kann auch die soeben an diese Vorgabe geknüpften Bedingungen widerrufen. Dass die BoJ am Gängelband des Finanzministeriums geführt wird, ist jedenfalls ein Eindruck, der sich weiter verstärken wird. Was die Öffentlichkeit aber leicht durchschauen wird, ist, wenn die Regierung Abe nochmals der Notenbank Lasten aufbürden will, ohne selbst längst auf der Wandtafel stehende Hausaufgaben zu erledigen.

Es führt kein Weg daran vorbei, das Land stärker zu öffnen für ausländische Investoren, für ausländisches Gedankengut und für mehr Importe. Der Detailhandel ist durch Kartelle sonder Zahl gegen internationale Konkurrenz abgeschirmt, zum Schaden japanischer Konsumenten. Die Energiepolitik, eine der grössten Herausforderungen der kommenden Jahre, hängt in der Luft. Es braucht auch auf diesem Feld mehr Wettbewerb, Innovation, offene Elektrizitätsnetze, alternative Energien. Vermutlich der härteste Brocken für die neue Regierung ist aber die Erhöhung der Konsumsteuer in zwei Etappen von 5 auf 10 Prozent. Die Staatsverschuldung von 235 Prozent des BIP ruft nach Remedur.
www.nzz.ch/meinung/kommentare/...-der-bank-of-japan-1.17955569
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Flexstrom heute abend bei Frontal 21

2
22.01.13 20:25
um 21:45  wollen wir doch mal sehen,ob ich wieder gesperrt werde deswegen
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

pardon um 21 Uhr Frontal 21

3
22.01.13 20:36
Zitat ZDF "Gefährliche Lockangebote? Kunden gegen Strom-Discounter."

"Auf sehr dünnem Eis"

Billigstromanbieter bewegen sich mit ihrem riskanten Geschäftsmodell „auf sehr dünnem Eis“. Das rechnet Andreas Stender, Co-Autor einer Studie der Unternehmensberatung A.T. Kearney, im Frontal21-Interview vor.
www.zdf.de/Frontal-21/Gefährliche-Lockangebote-26259690.html
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Kicky
Kicky:

Impfung gg Schweinegrippe Auslöser für Narcolepsy

 
22.01.13 20:42
...Emelie is one of around 800 children in Sweden and elsewhere in Europe who developed narcolepsy, an incurable sleep disorder, after being immunised with the Pandemrix H1N1 swine flu vaccine made by British drugmaker GlaxoSmithKline in 2009....Finland, Norway, Ireland and France have seen spikes in narcolepsy cases, too, and people familiar with the results of a soon-to-be-published study in Britain have told Reuters it will show a similar pattern in children there....

www.reuters.com/article/2013/01/22/...ix-idUSL6N0AN6RN20130122
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage gamblelv
gamblelv:

#511 wenn die Hauspreise in den

4
22.01.13 21:03

USA wieder steigen könnte die Krise bald überwunden sein, kommt die Notenbank dann zur Bärenrettung?

mfg

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

gamble / So ein Schwachsinn, die Geldpolitik hat

8
22.01.13 21:13

zu Fehlallokationen geführt, steigen nun die Immoblienpreise in den USA so ist das eine Folge dieser Fehlallokation. Es sind neue Ungleichgewichte entstanden alte haben sich teilweise verstetigt und verschlimmert. Es gibt auch einzelne Besserungstendenzen in Handelsbilanzen in Südeuropa da sich die Länder ein Leben über den Verhältnissen schlicht nicht durch eine eigene Notenbank und Verschuldung in der eigenen Währung erlauben können.
Der US Immomarkt mag ein Tal erreicht haben aber durchschritten hat er es nicht. Die Bevölkerungsentwicklung ist zunehmend was eine Bereinigung langfristig erleichtern wird.

Permanent

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

Draghi wischt Inflationsbedenken beiseite

6
22.01.13 21:44

Geldpolitik Draghi wischt Inflationsbedenken beiseite

Keine Verschnaufpause für die Politik: Die relative Ruhe an den Finanzmärkten dürfe nicht zu Abstrichen bei der Währungsunion führen, sagt Mario Draghi. Kritik an seiner Geldpolitik kontert der EZB-Präsident. Mehr…

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage Fillorkill
Fillorkill:

verdeckte Distribution geht weiter,

5
22.01.13 23:52

Dax baut aber auf Anweisung von Goldman relative Stärke ab (zum Schein):

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage 15071683

 

www.rallyboykott.de

contrarian investors are buying / selling the divergence between fundamentals and expectations
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

US Daten heute /IBM/ Google

5
23.01.13 07:31
Ökonomen streiten über Verteilungsfrage gamblelv
gamblelv:

perma#518 Zustimmung

2
23.01.13 09:00

Ist der Weg den Europa eingeschlagen hat besser oder der Weg den die USA eingeschlagen haben?

mfg

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

Cameron will über EU-Verbleib abstimmen lassen

7
23.01.13 09:02

Grundsatzrede Cameron will über EU-Verbleib abstimmen lassen

Raus aus der EU? Heute will Großbritanniens Premier David Cameron endlich seine Rede zur Europapolitik halten. Darin wird er ein Referendum ankündigen, in dem die Briten über den Verbleib in der EU abstimmen sollen. Mehr…

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

Mindestlöhne würden Staat massiv entlasten

4
23.01.13 09:06

Debatte über SPD-Vorstoß: „Mindestlöhne würden Staat massiv entlasten“

Die SPD will ihren Machtgewinn im Bundesrat nutzen, um einen flächendeckenden Mindestlohn durchzusetzen. Ein renommierter Ökonom findet den Vorstoß sinnvoll. Doch Schwarz-Gelb will das Projekt im Bundestag stoppen.

BerlinFür die SPD und ihren Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück ist es ein zentrales Thema im Bundestagswahlkampf – die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns. Bisher standen die Sozialdemokraten damit auf verlorenem Posten. Doch der Last-Minute-Wahlsieg von Rot-Grün in Niedersachsen bescherte ihnen einen Machtgewinn im Bundesrat. Die SPD hatte bereits angekündigt mit der neuen Mehrheit in der Länderkammer mit eigenen Gesetzesinitiativen den Druck auf die Regierung zu erhöhen.  Für alle Vorhaben gilt allerdings: Beschlüsse der Länderkammer werden im Bundestag mit seiner schwarz-gelben Mehrheit wohl keinen Bestand haben.

Hier eine Gegenrede:
http://www.ariva.de/forum/...eilungsfrage-472111?page=97#jump15054614

Ökonomen streiten über Verteilungsfrage permanent
permanent:

#522 gamble; Du kannst die Situationen nicht

8
23.01.13 09:14

miteinander vergleichen. Die USA haben einen Sonderstatus durch den Dollar als Weltleitwährung. Sie können sich in ihrer eigenen Währung verschulden und sind durch die Dollardominanz im Rohstoffhandel teilweise vor importierter Inflation geschützt.
Hätten die USA den gleichen Weg der Ausgabenkürzungen wie Europa gewählt so wären wir wahrscheinlich in einen Abwärtsstrudel geraten.
Außerdem haben die USA einen leichten demographischen Vorleit. Der Nachteil den ich in den USA sehe sind die Einsparungen in der Bildungspolitik in den letzten Jahren. Das ist jedoch in Südeuropa nicht besser gelaufen und auch bei uns fehlen nach wie vor enorme Mittel für die Bildung. Die Ausstattung unserer Universitäten ist leider immer noch ein wenig dürftig. Die Länder haben kein Geld und wollen dem Bund keine Mitsprache gewähren, Studiengebühren sind politisch schwer durchsetzbar.

Permanent


Seite: Übersicht ... 98 99 100 102 103 104 ... ZurückZurück WeiterWeiter

Börsenforum - Gesamtforum - Antwort einfügen - zum ersten Beitrag springen
--button_text--