Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel

Beiträge: 22
Zugriffe: 678 / Heute: 1
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Rigomax
Rigomax:

Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel

 
17.12.04 15:49
#1
Ab 1.1.2005 müssen Unternehmen Steuererklärungen elektronisch an das Finanzamt übermitteln. Dazu müssen Sie vorweg einmal schriftlich erklären, daß alle folgenden Steuerklärungen richtig sind. Danach wird nicht mehr von den Finanzämtern geprüft, ob eine eingereichte Steuererklärung tatsächlich von der Firma stammt, zu der die in der Steuererklärung genannte Steuernummer paßt.

Jeder kann also seiner Lieblingsfirma einen Streich spielen. In
www.heise.de/newsticker/meldung/54408
heißt es dazu unter der Überschrift

"Sicherheitsprobleme bei elektronischer Steuererklärung Elster":

"Bevor ein Betrieb vorschriftsgemäß am Elster-Verfahren für Umsatzsteuer- und Lohnsteuer-Voranmeldungen teilnehmen darf, muss er die Richtigkeit seiner Angaben mittels einmaliger schriftlicher Teilnahmeerklärung zusichern. Danach erfolgen die Anmeldungen zwar verschlüsselt, aber ohne Authentifizierung gegenüber dem Finanzamt, wie kommerzielle Steuerprogramme erläutern. So kann jeder Hinz oder Kunz, um einem Unternehmen einen Streich zu spielen, irgendwelche Zahlen unter Angabe von dessen Steuernummer beim Finanzamt einreichen. Gegen dieses Risiko wendet sich nun der Bund der Steuerzahler in Schulterschluss mit dem Bundesbeauftragten für den Datenschutz. Sollten es die Finanzbehörden "nicht schaffen, ein einwandfreies Verfahren zu gewährleisten, muss die Software so lange abgeschaltet werden" äußerte dessen Sprecherin gegenüber der Presse."

Näheres unter dem oben genannten Link.

Genial.

Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Happy End
Happy End:

Eichel?

 
17.12.04 17:05
#2
Ist ELSTER nicht ein Projekt der Steuerverwaltungen der Länder?
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel bernstein
bernstein:

elster ist gut,genau so diebisch der herr e. o. T.

 
17.12.04 18:01
#3
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel rotfront
rotfront:

Reine Bundesgesetzgebung

 
17.12.04 18:16
#4
Durch das Zweite Gesetz zur Änderung steuerlicher Vorschriften (Steueränderungsgesetz 2003) vom 15. Dezember 2003 werden Arbeitgeber unt Unternehmer zur elektronischen Übermittlung von Lohnsteuerbescheinigungen und von bestimmten Steueranmeldungen verpflichtet. Die für die Übermittlung notwendigen Schnittstellen stellt die Finanzverwaltung mit dem Programm ELSTER unentgeltlich zur Verfügung.

Das Projekt "ELSTER®"    27.Februar 2003   Quelle: www.bundesfinanzministerium.de
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel SchwarzerLord
SchwarzerLor.:

bernstein, das war ein Volltreffer!

 
17.12.04 18:23
#5
Sehr guter Kommentar!
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel bilanz
bilanz:

schliesse mich Schwarzer Lord an! o. T.

 
17.12.04 19:13
#6
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Karlchen_I
Karlchen_I:

blindfisch: Falsch - DIE Herren. o. T.

 
17.12.04 19:27
#7
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel AbsoluterNeuling
AbsoluterNeul.:

Karlchen, das war ein Volltreffer!

 
17.12.04 19:31
#8

...be happy and smile

Sehr guter Kommentar!

...be happy and smile

Absoluter Neuling            ...be happy and smile

Der ARIVA.DE Newsletter
Bleiben Sie informiert mit dem
wöchentlichen Marktüberblick
von ARIVA.DE!
E-Mail-Adresse
Ich möchte Benachrichtigungen von ARIVA.DE erhalten.
Ja, ich habe die Datenschutzhinweise gelesen und akzeptiert (Pflichtfeld).
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel BarCode
BarCode:

Eher ein blind(fish)gänger :) o. T.

 
17.12.04 19:39
#9
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Karlchen_I
Karlchen_I:

Okay - nix über blinfish. Der bernstein

 
17.12.04 19:40
#10
war gemeint.
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Rigomax
Rigomax:

Hat auch noch jemand was zur Sache zu sagen? o. T.

 
18.12.04 20:23
#11
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Karlchen_I
Karlchen_I:

Was fürne Sache?

 
18.12.04 20:29
#12
Dass nun die All-Parteien-Koalition ihrem Bürokratismus freien Raum lässt?

Rigomax - Hier ist nix, wo Du Rot-Grün an die Karre fahren kannst. Als Schwarzer (oder so) würde ich lieber in Deckung gehen. Der Schuss könnte nach hinten losgehen.
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel zombi24
zombi24:

3 Mal grün für Karl o. T.

 
18.12.04 20:35
#13
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel zombi24
zombi24:

3 mal Schwarz für Zombi

 
18.12.04 20:42
#14
wegen Schleimerei!

der Doc!
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel sportsstar
sportsstar:

Was denn Rigomax?

 
18.12.04 20:43
#15
Dass sich die 20€ Portokosten in eine 50€ Email-Pauschale wandeln?
Dass beim Finanzbeamten noch die letzten körperlichen Arbeitschritte wie Briefeöffnen und Aktenablegen wegfallen?
Oder dass wir zum Ausgleich eines toll funktionierenden Mautsystems zum 1.1.2005 ein neues Desaster in elektronischer Abwicklung bekommen?

Konkretisiere Bitte!
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Rigomax
Rigomax:

Daß wegen eines Systemmangels jeder, der die

 
18.12.04 21:15
#16
Steuernummer einer Firma kennt, eine falsche, scheinbar aber von der Firma kommende Steueranmeldung abgeben kann und damit eine Firma ganz schön in Probleme bringen kann.

Ich finde das nicht in Ordnung.

Beispiel (natürlich rein theoretisch): Chrismitz gibt auf seinen Restaurantrechnungen seine Steuernummer an. Karlchen bekommt so eine Rechnung und will ihn ärgern. Natürlich liegt ihm das in Wirklichkeit fern, aber das hier ist ja nur ein Gedankenspiel. Karlchen schickt also eine Umsatzsteuervoranmeldung per Elster an das FA, in dem er die Steuernummer von Chrismitz angibt. Darin gibt er sagenhaft hohe Umsätze mit entsprechend hoher abzuführender Umsatzsteuer an. Der arme Chrismitz weiß davon nichts, zahlt nicht und wundert sich, daß er plötzlich eine Mahnung vom FA bekommt. Wenn er so leichtfertig war, dem FA eine Einzugsermächtigung zu geben, bucht das FA fix ab. Flupp- das Konto ist in den Miesen. Die nächsten Schecks, die Chrismitz rausgibt, platzen. Kurzer Bericht an die Schufa, etc.  - Das wars dann für Chrismitz.

Na ja, alles Theorie. So bösartig ist ja keiner. Und Karlchen schon gar nicht. Aber vielleicht sonst jemand? Bei jemand anderem?

Ich kenne einen Fall, in dem das FA wegen eines Buchungsfehlers versehentlich den 10 fachen Betrag der USt. abgebucht hatte (Komma verschoben). Die Rücküberweisung vom FA dauerte und dauerte. Die Dinge liefen dann so wie oben geschildert. Schecks geplatzt, Meldung an Schufa und die anderen, pleite.

Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Rigomax
Rigomax:

Das war doch wohl konkret genug, oder?

 
20.12.04 12:49
#17
Karlchen, das ist mehr als ein bürokratisches Leerlaufproblem.
Erklär mir doch bitte mal, wieso so ein Identitätsklau mit solchen Folgen kein Problem sein soll und was Du mit "Der Schuss könnte nach hinten losgehen" (#12) meinst.

Abwiegeln und unter den Teppich kehren reicht nicht.
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel sportsstar
sportsstar:

Rigomax

 
20.12.04 13:38
#18
Dein angesprochener Identitätsklau ist mit ELSTER nur auf einer anderen Platform möglich.
Denn mal abgesehen davon, dass du kriminell und vorsätzlich handelst (was eine Strafverfolgung mit sich führt) kannst du den gleichen Identitätsklau auf dem Postweg begehen und eine fingierte Steuererklärung mit Unterschriftenfälschung abgeben.

Wenn wir jetzt mal diesen Punkt "Identitätsklau" unter einem anderen Gesichtspunkt betrachten, kann man sogar pro ELSTER sagen, dass sich die Kosten für die Strafverfolgung der Betrügereien auf elektronischem Weg möglicherweise sogar verringern, da hierbei die Aufklärung möglicherweise schneller erfolgen kann.

Und des weiteren gibt es auch immernoch die Möglichkeit das Einzugsermächtigungsverfahren zum Zeitpunkt der Anmeldung zu ELSTER zu canceln..wenn man schon am absoluten Dispolimit kratzt, sollte man ohnehin vorsichtig sein bei Einzugsverfahren - nicht erst mit/seit ELSTER.

sports*
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Rigomax
Rigomax:

Es ist schon ein Unterschied, ob eine Unterschrift

 
20.12.04 14:15
#19
drunter ist oder nicht. Zugegeben - die kann man auch fälschen. Aber das ist schon etwas schwieriger.

Bei der neuen Regelung fehlt aber auch dieser Rest von Sicherheit. Man hätte ja ohne weiteres irgendein Authentifizierungsverfahren verwenden können. Selbst das einfachste mit einem Paßwort wäre besser als gar keins.

Daß das verboten ist, ist uns allen klar. Aber das Schlimme ist ja gerade, daß die Verwaltung durch einen handwerklichen Fehler verbotenes Handeln erleichtert.

Und daraus, daß fehlerhaftes Handel immer möglich ist, darf man doch wohl nicht schließen, daß der Staat das fehlerhafte Verhalten fördern darf, oder?

Und daß das Finden des Absenders bei Elster so gut wie unmöglich ist, wenn der Absender sich nicht ganz dämlich anstellt, ist ja nun nichts neues.

Mit Deiner Einschätzung der Einzugsermächtigzng gebe ich Dir recht. Aber warte mal ab. Mal sehen, wann die Einzugsermächtigung Vorschrift wird ... Bei der Kfz-Steuer ist die Finanzverwaltung schon ganz wild darauf.

Auf jeden Fall bleibt es unbefriedigend, daß der Steuerzahler Maßnahmen ergreifen muß, um schlimme Folgen eines handwerklichen Fehlers der Verwaltung zu vermeiden. Und der Kampf mit dem Mahnschreiben der Finanzverwaltung bleibt ihm trotzdem.


Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel sportsstar
sportsstar:

Ich gehen in dem Punkt mit dir konform,

 
20.12.04 14:58
#20
dass es durchaus sinnvoll gewesen wäre eine Authentifizierungsverfahren zu verwenden - alleine schon um sich diese Diskussion zu ersparen.
Aber auch hier drehen wir uns im Kreis, wenn wir auf der Basis diskutieren, dass jemand vorsätzlich falsche Angaben machen will als nichtbevollmächtigter Dritter.
Denkst du, dass macht fortan jeder zum Spaß und hier wird ein neuer Funsport geboren und "staatlich gefördert"?
Wenn´s einem darum geht Chaos zu verursachen, kann das sicherlich ein Hacker auch bei entsprechendem Schutz..wie beim ebanking,ebaying et cetera..theoretische Gefahr besteht immer!

Deshalb meine Frage - geht es dir wirklich um das neue System oder ( deiner Überschrift nach zu urteilen) um Herrn E. und seine Regierung?

Ich will nur wissen über was du dich genau aufregst, wenn du dich schon aufregst..



Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel Rigomax
Rigomax:

Das neue Verfahren ist schlecht und Eichel hat die

 
20.12.04 16:18
#21
Steuerzahler dazu verpflichtet, es trotzdem zu benutzen.

Beides ist schlimm, vor allem aber der Zwang, ein schlechtes Verfahren nutzen zu müssen.
Neues Meisterwerk aus dem Hause Eichel rotfront

Das famose Gesetz

 
#22
www.bundesfinanzministerium.de/Aktuelles/...raenderungsg...htm

--button_text--